Acris crepitansNördlicher Grillenfrosch

Von Shannon Chapman

Geografische Reichweite

Östliche und mittlere Vereinigten Staaten, Michigan bis Nordosten Mexikos, die entlang von Flüssen in die kurzen Grasebenen von Ost-Colorado und Nordmexiko eintreten (Stebbins 1966).

Lebensraum

A. Rasselnlebt an den Rändern von Teichen und Bächen mit untergetauchter oder auftauchender Vegetation (Stebbins 1966).

  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme

Physische Beschreibung

A. Rasselnist ein kleiner (0,75 bis 1,5 Zoll), schmal taillierter Frosch mit schlanken Zehen und einem Dreieckszeichen auf dem Kopf. Die Dorsalfärbung kann grau, hellbraun mit dunklen Bändern an den Beinen sein. Vom Auge bis zum Ansatz des Vorderbeins befindet sich ein weißer Balken. Die Haut ist holprig. Männchen haben eine einzelne Stimmtasche.A. Rasselnist ein nicht kletterndes Mitglied der Laubfroschfamilie (Barket 1964, Stebbins 1966).



Er kann mit dem gestreiften Chorfrosch verwechselt werden, der einen weißlichen Streifen entlang der Oberlippe und einen bräunlichen Längsstreifen an den Seiten und am Rücken hat, die Zehen leicht mit Schwimmhäuten versehen. Northern Spring Peeper hat eine glatte Haut und eine x-förmige Markierung auf dem Rücken (Harding 1997).

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie

Entwicklung

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

A. Rasselnerreicht die Geschlechtsreife mit einem Jahr. Winter bis Sommer, ganzjährig aktiv außer Mittwinter im Norden. Das Weibchen reagiert von April bis Mai und Anfang August auf männliche Rufe. Ruf klingt wie ein metallisches 'Gick, Gick', ähnelt stählernen Murmeln und dauert ungefähr eine Sekunde. Eier sind weniger zahlreich als andere Frösche. Eine nach der anderen werden in einen Teich oder Pool gelegt und an Pflanzen befestigt, während das Männchen sein Sperma freisetzt. Die Eier schlüpfen in wenigen Tagen. Kaulquappen haben im Gegensatz zu anderen Kaulquappen einen schwarzen Schwanz. Die Metamorphose findet zwischen Juli und August statt (Conant & Collins 1991, Harding 1997).

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)

Lebensdauer/Langlebigkeit

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    4,9 (hoch) Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Die Lebensdauer beträgt durchschnittlich vier Monate. Bei einer so kurzen Lebensdauer können Populationen in sechs Monaten einen vollständigen Turnover haben.

Aktivität ist tagaktiv. Sie können mehr als einen Meter springen. Dies wäre, als würde eine sechs Fuß große Person 200 Fuß weit springen. Sie können sich in Gruppen an sonnigen Ufern flacher Pools sonnen.

Zu den Raubtieren gehören Fische, Schlangen, Reiher und Nerze. Um Raubtieren zu entkommen, springen sie in einer Reihe von Zick-Zack-Bewegungen (Barket 1964).

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich

Essgewohnheiten

Hauptnahrungsmittel sind Insekten, einschließlich Mücken.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Wichtig für den Menschen für Forschung und Management. Wird als Indikatorart für die Wasserqualität verwendet. Wird auch verwendet, um ökologische Standards für Teiche und Bäche zu messen (NPWRC 1999).

Erhaltungsstatus

Diese Art war bis in die frühen 1970er Jahre weit verbreitet. Es ist ungewiss, warum der Rückgang so schnell geschah. Vermutete Gründe sind Dürre, vermehrter Einsatz von Pestiziden, Düngung, Straßensalz und andere Schadstoffe. Geringe Populationen und kurze Lebensdauer begrenzen die Genesung.Acris klappert blanchardiian einigen Standorten verschwunden, bleibt aber in südlichen und westlichen Regionen häufig. Diese Unterart wird im Bundesstaat Michigan als besonders besorgniserregend aufgeführt. Es ist wichtig, bestehende Populationen zu überwachen und bekannte Lebensräume zu identifizieren und zu erhalten. MI hat ein freiwilliges Froschuntersuchungsprogramm durch die MDNR Wildlife Division, Lansing. Einwohner anderer Bundesstaaten können sich an ihren örtlichen DNR wenden (NPWRC 1999, Harding 1997).

Andere Kommentare

Es gibt drei Unterarten:A.c.crepitans, Nördlicher Grillenfrosch. Verbreitung: Südost-New York bis Florida und Ost-Texas; diese Unterart ist auf Long Island ausgestorben.

A.c. paludicola, Küstengrillenfrosch. Verbreitung: Südwest-Louisiana bis Südost-Texas.

A.c. blanchardii, Blanchards Grillenfrosch. Verbreitung: Michigan und Ohio im Nordosten und der größte Teil von Texas, vereinzelte Aufzeichnungen in Minnesota und Colorado (Harding 1997).

Mitwirkende

Shannon Chapman (Autor), Michigan State University, James Harding (Herausgeber), Michigan State University.