Alouatta seniculusred Brüllaffe

Von Rebecca V. Normile

Geografische Reichweite

Alouatta seniculushaben die größte geographische Verbreitung aller Primaten der Neuen Welt. Rote Brüllaffen sind in der nördlichen Hälfte Südamerikas verbreitet, von Kolumbien bis Bolivien.

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Regenwald

Physische Beschreibung

Alouatta seniculussind leicht sexuell dimorph. Weibchen haben eine Körperlänge von 46-57 Zentimetern; Männchen, die größer sind, haben eine Körperlänge von 49-72 cm. Beide Geschlechter haben einen langen Greifschwanz von etwa 49-75 cm. Die Fellfarbe von Männchen und Weibchen ist ein tiefes Rotbraun, obwohl der Farbton mit dem Alter leicht variiert. Rote Heuler haben einen großen Hals mit gewaltigen Unterkiefer- und Schilddrüsenknochen, die ihnen einen abweisenden Ausdruck verleihen.

(MacDonald, 1985) (Nowak, 1991).



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Masse
    4,5 bis 6,5 kg
    9,91 bis 14,32 lb

Reproduktion

Aufgrund dieses unausgewogenen Geschlechterverhältnisses besteht zwischen und innerhalb der Roten Heulertruppen ein heftiger sexueller Wettbewerb. Rote Heulermännchen, die bei Erreichen der Geschlechtsreife aus ihrer Geburtstruppe vertrieben werden, sind gezwungen, in eine fremde Gruppe einzudringen und sich Einlass zu verschaffen. Sobald sie dies erreicht haben, töten sie alle in der Gruppe befindlichen Säuglinge gewaltsam. Durch das Töten von Säuglingen in einer neu eingedrungenen Truppe kann sich ein Männchen schnell paaren und sicherstellen, dass die neuen Nachkommen der Gruppe sein eigenes sind. Mütter versuchen, ihre Nachkommen vor Angriffen auf Männchen zu schützen. Leider ist dies für das Weibchen nicht besonders erfolgreich; weniger als 25 % der Nachkommen überleben eine männliche Heulerinvasion.

Das Paarungsverhalten der Rotheuler ist ein weiterer interessanter Aspekt ihrer sozialen Interaktionen. Männchen und Weibchen bilden oft Konsortien, eine ungewöhnlich enge räumliche Beziehung, bevor ein sexueller Austausch begonnen hat. Sobald diese Assoziationen etabliert sind, beginnen sexuelle Aufforderungen. Obwohl verführerische Verhaltensweisen von beiden Geschlechtern ausgeführt werden können, übernimmt das Weibchen meistens die aggressive Rolle. Beim Versuch, ein Männchen anzulocken, nähert sich das Weibchen ihm und bewegt ihre Tonque rhythmisch. Das Männchen kann auf die gleiche Weise reagieren, aber wenn nicht, kann das Weibchen einfach versuchen, ein anderes Männchen zu locken.

  • Stecksystem
  • polygyn

Alouatta seniculusscheint das ganze Jahr über zu brüten. In zwei Habitaten in Venezuela ist die Geburtenhäufigkeit jedoch während der frühen Regenzeit von Mai bis Juli reduziert. Der Brunstzyklus beträgt 16-20 Tage, wobei das Weibchen 2-4 Tage empfänglich ist. Rotheuler-Weibchen gebären zum ersten Mal im Alter von etwa 5 Jahren, während Männchen in der Regel erst mit etwa 7 Jahren Nachwuchs zeugen. Daher erreicht ein Weibchen einige Jahre vor einem Männchen die Geschlechtsreife.

(MacDonald, 1985) (Nowak, 1991) (Smuts et al., 1986)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutzeit
    Rote Brüllaffen brüten das ganze Jahr
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    eins
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    190 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    5 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    1475 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    7 Jahre

NeugeborenesA. seniculussind zunächst recht hilflos und werden am Bauch der Mutter herumgetragen. Junge rote Heuler beginnen, ihre Greifschwänze zu benutzen, bevor sie einen Monat alt sind. Ein Säugling benutzt seinen Schwanz, um sich an seiner Mutter zu befestigen, denn in dieser Phase seines Lebens schenkt die Mutter ihrem Nachwuchs wenig oder keine Aufmerksamkeit und gibt dem Baby keine Hilfe!

  • Investition der Eltern
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
  • längere Zeit des jugendlichen Lernens

Lebensdauer/Langlebigkeit

Verhalten

Rote Brüllaffen leben in relativ großen sozialen Gruppen, die aus ungefähr 10 Individuen bestehen, wobei nur ein oder vielleicht zwei der Individuen männlich sind.Alouatta seniculuszeigen viele interessante Verhaltensweisen. Sie sind vor allem für ihren 'Morgendämmerungschor' bekannt, ein ohrenbetäubendes Gebrüll, das bis zu 5 Kilometer entfernt zu hören ist! Dieses resonierende Heulen, das hauptsächlich von den Männchen einer Gruppe ausgeführt wird, wird von allen anderen Heultruppen in Hörweite beantwortet. Auf diese Weise kann eine Truppe einer anderen ständig ihren genauen Standort mitteilen und vermeidet so einen energetisch kostspieligen Streit um Ressourcen.

Während der Geburt steht ein Neugeborenes normalerweise im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit mehrerer anderer Weibchen. Typischerweise sind es Frauen ohne eigene Säuglinge, die von diesen Säuglingen angezogen werden. In diesen Fällen gehen die Weibchen sehr sanft zu den Kleinen und berühren sie mit ihren Schnauzen und Händen. Sie können das Kind sogar gelegentlich dazu ermutigen, darauf zu krabbeln. Es ist auch bekannt, dass Männchen die Aktivitäten von Säuglingsheulern in ihrer Truppe tolerieren. Ähnlich wie bei den erwachsenen Weibchen erlauben auch die männlichen Rotheuler den Säuglingen, über sie hinweg zu klettern. Dies geschieht natürlich lange nachdem das Männchen alle nicht eigenen Nachkommen getötet hat.

(Crockett, 1984) (DeVore, 1965) (Hausfater & Hrdy, 1984)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • tagaktiv
  • beweglich
  • Sozial
  • Dominanzhierarchien

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Alouatta seniculussind in erster Linie blattfressend. Blätter sind im Vergleich zu anderen Nahrungsmitteln arm an Nährstoffen und Zucker, und rote Brüllaffen haben zwei große Abschnitte in ihrem Hinterdarm, die die Bakterien enthalten, die zum Verdauen der Zellulose in den Blättern benötigt werden. Diese Veränderung der Anatomie führt zu einem großen Darm, der ein Drittel des gesamten Körpervolumens einnimmt. Außerdem helfen ihre extrem tiefen Unterkieferknochen Rotheulen beim Kauen.Alouatta seniculusverbessern auch ihre Verdauungseffizienz, indem sie sich hauptsächlich von zarten jungen Blättern und einigen Blattarten ernähren, die ungewöhnlich nahrhaft sind. Darüber hinaus fressen sie zuckerhaltige Früchte und Blüten, wenn diese verfügbar sind, können sich aber wochenlang nur von Blättern ernähren, sofern diese von hoher Qualität sind.Alouatta seniculusverbringen fast ihr ganzes Leben in der Nähe der obersten Baumkronen des Waldes, wo solche Blätter am häufigsten vorkommen (Devore, 1965) (MacDonald, 1985).

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Frucht
  • Blumen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Aufgrund ihrer relativ großen Größe,A. seniculus, zusammen mit anderen Brüllarten, werden zu Nahrungszwecken gejagt und unterliegen dem kommerziellen Export (Nowak, 1991).

Erhaltungsstatus

Obwohl mehrere andere Alouatta-Arten gefährdet sind,A. seniculushat keinen besonderen Erhaltungsstatus. Rotheuler sind jedoch in einigen Gebieten seltener geworden, wahrscheinlich aufgrund der Zerstörung ihres Lebensraums. Glücklicherweise sind sie in Brasilien immer noch reichlich vorhanden (Nowak, 1991).

Andere Kommentare

Rote Heuler reagieren amüsant auf Regentage während der tropischen Regenzeit. Als Reaktion auf starke Regenfälle heulen sie, entweder zu Beginn oder oft beim Geräusch des herannahenden Regens, und sitzen gebückt, bis der Regen aufhört (Clutton-Brock, 1977)!

Rote Brüllaffen haben Probleme überwunden, die normalerweise mit Blättern als Hauptnahrungsquelle verbunden sind, einschließlich ihrer speziellen Kiefer- und Magenstrukturen. Vom Verhalten her sind sie (zusammen mit den anderen Arten ihrer Gattung) einzigartig, da sie die lauteste Lautäußerung aller Tiere in der Neuen Welt entwickelt haben. Diese Anpassungen haben ihnen geholfen, ein äußerst erfolgreicher Primat zu werden – und dennoch können sie mehr als 15 Stunden am Tag schlafen!

Mitwirkende

Rebecca V. Normile (Autorin), University of Michigan-Ann Arbor.