Amazona leucocephala Kubanischer Papagei

Von Kara Cox

Geografische Reichweite

Kubanische Amazonen gibt es auf Kuba, der Isle of Pine, den Bahamas und den Kaimaninseln. Die kubanische Bevölkerung ist in ganz Kuba zu finden, kommt jedoch nur auf den Halbinseln Zapata und Guanahacabibes sowie in der Sierra de Najasa vor. Die auf den Bahamas lebende Bevölkerung kommt nur auf Abaco und Great Inagua vor. Auf Abaco sind die Papageien im Allgemeinen näher am südlichen Ende der Insel zu finden. Die Population der Cayman-Inseln der kubanischen Amazonas kann in den zentralen und östlichen Gebieten von Grand Cayman gefunden werden, wobei eine Reliktpopulation auf Cayman Brac fortbesteht. Es gibt Hinweise auf eine saisonale Migration zu mehr Küsteninselgebieten während der Nichtbrütungssaison in der Abaco-Population.(Bond, 1995; Juniper und Parr, 1998; Stahala, 2008)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Kubanische Amazonen werden hauptsächlich auf oder nahe dem Meeresspiegel gefunden, obwohl sie in den Bergen Kubas gemeldet wurden. Sie kommen in dichten Buschwäldern, Kiefernwäldern, Laubwäldern, Palmenhainen, Mangroven, Plantagen und sogar in kultivierten Gartenbereichen vor. Mit Ausnahme der Great Abaco-Population, die in Kalksteinlösungslöchern am Boden nist, nisten kubanische Amazonen in Baumhöhlen. Bemerkenswert ist auch, dass die Papageien zumindest in der Abaco-Population in der Nichtbrütungssaison einen hartholzigen, strauchigen Lebensraum bevorzugen.(Bond, 1971; Juniper und Parr, 1998; O'Brien, et al., 2006; Stahala, 2008)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Buschwald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Kubanische Amazonen sind 28-33 cm lang und haben eine Flügelspannweite von 183-204 cm. Sie wiegen zwischen 260-301 g. Die Körperfarbe kann von hellgrün bis olivgrün reichen. Sie haben blaue Primärschwingen und eine weiße Stirn, Stirn, Überlieferungen und Augenringe. Ihre Wangen, Kinn und Kehle sind blassrot. Sie haben auch blassrote Federn auf ihren Bäuchen mit blassroten und gelben Federn am Schwanz. Sie haben einen beigefarbenen Schnabel. Jungtiere sehen Erwachsenen sehr ähnlich, haben aber dunkle, fast schwarze Federn, die die Ohrdecken bedecken. Es gibt keinen Sexualdimorphismus.



Es gibt 5 anerkannte Unterarten:Die Leucocephala leucocephala's,Palmen von Amazonia leucocephala, Grand Cayman Amazonas (Amazona leucocephala caymanensis),Amazona leucocephala hesterna, Bahamas Amazonas (Amazona leucocephala bahamensis). Es scheint Variationen innerhalb der Unterarten zu geben, obwohl einige argumentieren, dass diese Variation einfach zwischen Individuen besteht.(Forshaw, 1978; Juniper und Parr, 1998)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweite Masse
    260 bis 301 g
    9,16 bis 10,61 Unzen
  • Reichweitenlänge
    28 bis 33 cm²
    11,02 bis 12,99 Zoll

Reproduktion

Detaillierte Informationen zum Fortpflanzungsverhalten sind für kubanische Amazonen nicht verfügbar. Es ist anzumerken, dass die Papageien während der Brutzeit häufiger einzeln oder paarweise als in Gruppen von mehreren Papageien bis zu 30 Individuen gesehen werden. Die Zeit bis zum Schlüpfen, die Zeit bis zum Ausfliegen und die Zeit bis zur Unabhängigkeit sind unklar. Es wurde jedoch beobachtet, dass für ein Nest Mitte Mai Eier gelegt wurden und zwei Jungvögel das Nest Ende August verließen. Nester werden in hohlen Baumhöhlen gebaut, mit Ausnahme der Amazonenpopulation Abaco Bahama, die in Kalksteinhöhlen im Boden nist.(Rivera-Mila und et al, 2005; Stahala, 2008)

Die Weibchen legen 2 bis 4 weiße und fast runde Eier, die 26 bis 28 Tage bebrütet werden. Die Eier schlüpfen asynchron im Abstand von 12-72 Stunden. Küken werden ohne Federn und mit geschlossenen Augen geboren. Ihre Augen öffnen sich im Alter von etwa 3 Wochen. Die Küken erhalten erbrochenes Futter.(Gape und Rivera, 2006)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Kubanische Amazonen brüten einmal im Jahr.
  • Brutzeit
    Die Brutzeit dauert vom Frühjahr bis zum Ende des Sommers. Die Population der Abaco Bahama brütet von Mai bis September.
  • Range Eier pro Saison
    2 bis 4
  • Reichweite bis zum Schlüpfen
    26 bis 28 Tage

Nachdem das Nest gebaut wurde, bewacht das Männchen das Nest und bringt dem brütenden Weibchen eine Woche lang Nahrung, nachdem die Küken geschlüpft sind. Im Alter von einer Woche beginnen die Küken, Federn zu wachsen, die es dem Weibchen ermöglichen, ihre Brutaufgaben zu verringern. Männchen und Weibchen teilen sich dann die Fütterungsaufgaben. Küken werden ohne Federn und mit geschlossenen Augen geboren. Ihre Augen öffnen sich im Alter von etwa 3 Wochen. Wenn die Küken flügge werden, setzen sie sich am Nesteingang nieder und die Eltern rufen sie an, um sie anscheinend aus dem Nest zu locken.

Küken vieler Papageienarten folgen ihren Eltern und schließen sich nach dem Ausfliegen einer größeren, sozialen Gruppe an. Es ist wahrscheinlich, dass kubanische Amazonen dasselbe tun.('Handbuch der Vögel der Welt', 1997)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • Assoziation mit den Eltern nach der Unabhängigkeit

Verhalten

Kubanische Amazonen sind eine relativ sesshafte Art, die kein Migrationsverhalten zeigt. Kubanische Amazonen sind außerhalb der Brutzeit in Paaren, Gruppen von mehreren Papageien oder sogar in Gruppen von 30 oder mehr Vögeln anzutreffen. Sie sind normalerweise sehr laut, besonders während des Fluges. Es wurde vermutet, dass sie, obwohl sie normalerweise in ziemlich großen Herden vorkommen, immer noch eine Art Familieneinheit unterhalten. Auch innerhalb der Herden sind Zweier- oder Dreiergruppierungen zu sehen. Es wurde beobachtet, dass diese kleineren Gruppen den Rest der Herde nur miteinander ernähren. Das Paar oder Drilling vereint sich dann gegen Einbruch der Dunkelheit mit der größeren Herde wieder.(Forshaw, 1978)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • sesshaft
  • Sozial
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    186 km^2

Heimbereich

Das Verbreitungsgebiet der Abaco Bahama-Bevölkerung beträgt schätzungsweise 186 Quadratkilometer.(Stahala, 2008)

Kommunikation und Wahrnehmung

Die Rufe kubanischer Amazonen werden im Allgemeinen als eine Vielzahl von harten Kreischen und schrillen, metallischen Kreischen beschrieben. Einige Rufe wurden als lange, schimpfende „Yaaart yaaart“ beschrieben, während andere einem schreienden Esel ähneln.

Viele Papageienarten zeigen taktile Kommunikation durch Allopreening, Schnabelgreifen und Spielformen. Es ist wahrscheinlich, dass kubanische Amazonen das gleiche Verhalten zeigen. Wie alle Vögel nehmen kubanische Amazonen ihre Umwelt durch akustische, taktile, visuelle und chemische Reize wahr.(Forshaw, 1978; Juniper und Parr, 1998)

  • Kommunikationskanäle
  • berühren
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Kubanische Amazonen verbrauchen ungeöffnete Blattknospen der Palme (Roystonea), Zapfen und neue zarte Triebe der karibischen Kiefer (Pinus caribaea), Seetraube (Coccoloba uvifera) und Silberknopfholz (Conocarpus erectus). Sie verzehren auch Früchte und Samen vieler tropischer Bäume und Sträucher der GattungSmilax,Sabal,Duranta,Ernodia,Tabebuia,Akazie,Metopium,Tetrazygie,Schweden,Cupanis, undLysiloma.(Wacholder und Parr, 1998)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
    • fruchtfresser
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht

Prädation

Da das Nisten auf Abaco am Boden stattfindet, sind die Küken anfällig für Raubkatzen.(Wacholder und Parr, 1998)

  • Bekannte Raubtiere

Ökosystemrollen

Kubanische Amazonen haben große Verbreitungsgebiete und können über weite Strecken fliegen, daher sind sie wahrscheinlich ein wichtiger Samenverbreiter für lokale Pflanzen.

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen

Erhaltungsstatus

Kubanische Amazonen sind nahe bedroht. Die Populationen gehen aufgrund der Abholzung von Lebensräumen für Holz, der Urbanisierung oder der Umwandlung von Wald in landwirtschaftliche Flächen zurück. Eingeführte Raubtierarten, wie zwilde Katzen, bedrohen einheimische Vögel, die nicht an fremde Arten angepasst sind.

Viele junge Papageien werden aus Nestern genommen, um sie als Haustiere zu verkaufen. Da die Mehrheit der Bevölkerung in Höhlen hoch über dem Boden nistet, ist das Umwerfen des gesamten Nistbaums die einfachste Fangmethode. Diese Methode reduziert die Anzahl der für zukünftige Verschachtelungen verfügbaren Kavitäten erheblich.(Raffaele et al., 1998)

Mitwirkende

Kara Cox (Autorin), Florida State University, Emily DuVal (Herausgeberin), Florida State University, Rachelle Sterling (Herausgeberin), Special Projects.