Amblyornis macgregoriaeMacGregors Laubenvogel

Von Hadley Seniff

Geografische Reichweite

Macgregors Laubenvögel (Amblyornis macgregoriae) sind in Ost- und Zentral-Papua, Neuguinea, weit verbreitet. Sie reichen von der östlichen Owen Stanley Range bis zur Adelbert Range in Papua, Neuguinea.(McKean und Schodde, 1973; Pruett-Jones und Pruett-Jones, 1982; Stiles und Pratt, 1985)

  • Biogeografische Regionen
  • australisch
    • einheimisch
  • Andere geografische Begriffe
  • Insel endemisch

Lebensraum

Der Laubenvogel von Macgregor verbringt den größten Teil seines Lebens hauptsächlich in regelmäßigen Abständen innerhalb des verfügbaren Lebensraums in isolierten Gebieten, die in Höhenlagen (1.200 und 1.400 m) in Bergketten in Zentral- und Ost-Neuguinea vorkommen. Sie leben in gemischten mittelmontanen und Nothofagus-Wäldern in höheren Lagen entlang von Bergkämmen.(Borgia, 1997; McKean und Schodde, 1973; Pruett-Jones und Pruett-Jones, 1982; Stiles und Pratt, 1985)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Regenwald
  • Berge
  • Aquatische Biome
  • Küsten
  • Reichweitenhöhe
    1.200 bis 1.400 m²
    zu ft

Physische Beschreibung

Macgregors Laubenvögel sind klein und stämmig mit einem kräftigen und dunklen Schnabel. Erwachsene Weibchen werden etwa 26 cm groß und sind im Allgemeinen dunkelbraun mit olivfarbener Färbung und blasseren Gesichtern und Hälsen. Erwachsene Männchen haben eine glänzende orange Farbe, die ihre Federn spitzt, die dunkelgrün, schwarz und braun gefärbt sind. Das Männchen hat eine leuchtend orangefarbene Kopffeder, wodurch sie sich stärker abheben als die Weibchen.(Borgia, 1997; Frith und Clifford, 2004)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Geschlecht unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • männlich bunter
  • Durchschnittliche Länge
    26 cm
    10,24 Zoll

Reproduktion

Lauben sind für Männchen bei Paarungsinteraktionen mit Weibchen unerlässlich. Männliche Laubenvögel von Macgregor werden keinen Partner ohne eine ausgeklügelte und vollständige Laube anziehen. Je mehr Zeit und Mühe das Männchen für die Laube aufwendet, erhöht potenziell den Fortpflanzungserfolg des Männchens. Macgregors Laubenvögel sind polygam. Das Weibchen inspiziert die Laube des Männchens und wenn es ihr gefällt, drückt sie die Weibchenwahl aus und paart sich mit dem Männchen. Nach der Paarung verlässt das Weibchen die Laube und baut aus Pflanzenmaterial ein eigenes Nest und legt ein oder zwei Eier. Das Männchen arbeitet weiter an seiner Laube und versucht, so viele Weibchen wie möglich anzulocken.(Diamant, 1986; Pruett-Jones und Pruett-Jones, 1985)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Männliche Laubenvögel von Macgregor bauen Strukturen aus Stöcken, die als Laube bezeichnet werden. Das Weibchen nähert sich dieser Laube und entscheidet, ob sie sich mit dem Männchen paaren möchte, das sie gebaut hat. Während das Weibchen die Laube inspiziert, tanzt das Männchen und zeigt seine leuchtenden Farben. Die kompliziertere Laube und der längste tanzende Mann ist normalerweise die Wahl der Frau, da sie die Fitness des Mannes repräsentiert. Wenn das Weibchen sich für ein Männchen entscheidet, erlaubt sie ihm, sich zu paaren. Nach der Begattung baut sie ihr eigenes Nest und eltern den Nachwuchs allein. Das Männchen arbeitet weiter an seiner Laube und paart sich mit anderen Weibchen.(Diamant, 1986; Pruett-Jones und Pruett-Jones, 1985)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Die Paarungshäufigkeit ist unbekannt.
  • Brutzeit
    Die Laubenvögel von Macgregor brüten zwischen September und Februar.
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    1 bis 2
  • Reichweite bis zum Schlüpfen
    19 bis 24 Tage

Nach der Paarung baut das Weibchen ihr eigenes Nest in der Nähe der Laube/des Territoriums des Männchens. Das Weibchen hat Zugang zu Lebensmitteln (Früchten) auf dem Territorium des Männchens. Die Weibchen ziehen alleine Eier und Junge auf.(Diamant, 1986; Pruett-Jones und Pruett-Jones, 1985)

  • Investition der Eltern
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Über die Lebensdauer des Laubenvogels von Macgregor ist wenig bekannt.

Verhalten

Laubenvögel bauen eine Maibaumlaube auf Kammlinien mit einem mittleren Abstand zwischen den Lauben von 182,8 m. Die Männchen sind in der Regel regelmäßig in verfügbaren Habitaten auf Bergrücken und Bergwäldern verteilt. Eine Maibaumlaube besteht aus Zweigen, die um einen Bäumchen gestapelt sind, der mit Früchten, Pilzen, Holzkohle und Insektenfrass verziert ist, die nach Farben und Größen ausgewählt sind und zur Balz verwendet werden. Der Laubenvogel des Macgregor-Männchens verteidigt diese Laube aggressiv und bleibt immer in einem Umkreis von 20 m um die Laube. Bower Building offenbart ein soziales System, das sowohl aus Lek-Verhalten als auch aus Territorialität besteht. Es wurde ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Laubenkomplexität (Anzahl der Dekorationen, Größe, Farbe usw.) und der Kleinhirngröße des männlichen Laubenvogels gefunden. Diese Beziehung wird durch sexuelle Selektion getrieben; Je aufwendiger die Laube ist, desto größer ist das Kleinhirn und eine Steigerung der Fitness ist die Folge.(Day et al., 2005; Pruett-Jones und Pruett-Jones, 1985)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • baumartig
  • schrecklich
  • fliegt
  • tagaktiv
  • Dämmerung
  • beweglich
  • sesshaft
  • territorial
  • Dominanzhierarchien
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    20 m^2

Kommunikation und Wahrnehmung

Macgregors Laubenvögel kommunizieren durch visuelle Anzeigen und Hinweise bei der Paarung durch Balz und den Bau einer Laube durch die Männchen. Sie verwenden auch Lautäußerungen bei der Werbung für die Weibchen. Männchen verwenden die Körpersprache durch die Gegenbewegungen um die zentrale Laube, um mit dem Weibchen auf der anderen Seite zu kommunizieren.(Borgia, 1997)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Mimikry
  • Duette
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Macgregors Laubenvögel sind frugivore. Die Männchen sammeln Früchte für die Laubendekoration, was ein anderes Verhalten ist als die Nahrungsaufbewahrung. 95% der Laubenvogeldiät von Macgregor besteht aus mittelgroßen bis großen Steinfrüchten und Arillatfrüchten. Es wurde festgestellt, dass Arthropoden den Rest der Nahrung ausmachen. Der Laubenvogel von Macgregor sucht allein oder in kleinen Gruppen nach Futter. Weibchen, Jungtiere und Männchen suchen alle in den gleichen Gebieten nach Futter, was zeigt, dass die Männchen keine Nahrungsquellen verteidigen. Die Männchen nehmen auch am Fruchtcaching teil, das nur während der Brutzeit stattfindet. Es stellte sich heraus, dass die Männchen mit den aufwendigsten und vollständigsten Lauben die meisten Cache-Sites hatten.(Pruett-Jones und Pruett-Jones, 1985)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • fruchtfresser
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Frucht
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • speichert oder speichert Lebensmittel

Prädation

Macgregors Laubenvögel nehmen an Lek-Ausstellungen teil und es wird angenommen, dass dieses Verhalten die Prädation reduzieren kann. Die Laube und die Balzshows lenken Raubtiere von nahegelegenen Nestern ab, aber es gibt keine Anzeichen für eine Prädation von Männchen oder Weibchen während dieser Vorführungen. Diese Lauben und Nester werden auf dem Boden entlang von Kämmen gebaut, wo es nicht sehr viele Raubtiere gibt. Spezifische Raubtiere sind den Laubenvögeln von Macgregor unbekannt.(Borgia, 1997; Phillips, 1990)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • aposematisch
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Die Laubenvögel von Macgregor sind reine Fruchtfresser, daher wird angenommen, dass sie Auswirkungen auf die Größe und Struktur des Obstanbaus in ihrem Verbreitungsgebiet haben. Die Pflanzen haben sich an die Fressgewohnheiten der Laubenvögel von Macgregor angepasst, um bestimmte Samenverteilungsmuster zu verbessern.(Stiles und Pratt, 1985)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Macgregors Laubenvögel kommen selten mit Menschen in Kontakt, außer wenn sie in den heiligen Stätten und Gärten der Ureinwohner landen. Laubenvögel im Allgemeinen bieten großartige Forschungen zur sexuellen Selektion.(Thomas, 2009)

  • Positive Auswirkungen
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es ist nicht bekannt, dass der Laubenvogel des Macgregor negative Auswirkungen auf den Menschen hat.

Erhaltungsstatus

Das tropische Bergklima der Wälder, in denen die Laubenvögel von Macgregor leben, hat den Gartenbau der indigenen Bevölkerung in diesem Gebiet durch seine Höhenlagen und das reiche Gelände effektiv eingeschränkt. Es gibt auch heilige Stätten, die von den Ureinwohnern eingerichtet wurden und das Töten von Vögeln und Säugetieren verbieten. Die Populationen der Laubenvögel von Macgregor werden derzeit von der IUCN als am wenigsten besorgniserregend eingestuft, es wird jedoch erwartet, dass sie mit dem Verlust und der Verschlechterung ihres Lebensraums zurückgehen.(„Birdlife International“, 2007; Thomas, 2009)

Mitwirkende

Hadley Seniff (Autor), Hobart & William Smith Colleges, Jim Ryan (Herausgeber), Hobart & William Smith Colleges, Laura Podzikowski (Herausgeber), Special Projects.