Amia calvaBeaverfish (Auch: Blackfish; Bonnetmouth; Cottonfish; Zypressenforelle)

Von Adam Emerson

Geografische Reichweite

Bowfin kommt so weit nördlich wie der obere St. Lawrence River in Quebec und Ontario und südlich bis Südtexas und Florida vor. Sie können von der Ostküste und westlich bis nach South Dakota, Nebraska, Missouri, Kansas und Central Oklahoma gefunden werden (Scott und Crossman, 1973).(Scott und Crossman, 1973)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Bowfin leben in Rückstaubecken von Flüssen, Seen und Sümpfen. In Hochwasserzeiten schwimmen Bogenflossen in Flussabflüsse und Überschwemmungslebensräume. Oft sind sie hier gefangen, wenn der Wasserspiegel sinkt. Aufgrund ihrer Fähigkeit, Luft zu atmen, können sie in diesen entwässerten Teichen relativ lange überleben. Es gibt Berichte, dass Bogenflossen 21 Tage lang im Schlamm eines entwässerten Teiches vergraben blieben (Ross, 2001). Bowfin bewohnen auch Gräben, Gruben und Tümpel von langsamen Bächen. Diese Ströme sind kleine Projektionen hauptsächlich des Mississippi (und seiner Tochtergesellschaften) und des St. Lawrence River. Bowfin bevorzugen im Allgemeinen klares Wasser mit großen Mengen an Wasservegetation (Scott und Crossman, 1973).(Ross, 2001; Scott und Crossman, 1973)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf

Physische Beschreibung

Amia calvasind am leichtesten an zwei Unterscheidungsmerkmalen zu erkennen. Die erste ist eine sehr große Kehlplatte, die sich auf der ventralen Seite des Kopfes zwischen den Mandibeln befindet. Diese Platte ist einzigartig unter den Fischen, die im geografischen Verbreitungsgebiet der Bowfin leben (Trautman, 1957). Das zweite Unterscheidungsmerkmal ist eine sehr lange Rückenflosse. Die Flosse hat 46-50 Weichstrahlen und bedeckt ungefähr 42,7-47,5 % der gesamten Körperlänge.Amia calvahaben gepaarte Beckenflossen, die sich ventral in der Körpermitte befinden. Die Afterflosse besteht aus 9-10 Weichstrahlen und liegt ventral in der Mitte der Rückenflosse. Bowfin haben große, abgerundete Brustflossen, die aus 16-19 Weichstrahlen bestehen und relativ niedrig am Körper sitzen. Der Körper selbst ist lang und zylindrisch. Bowfin sind seitlich zusammengedrückt, haben aber eine Körpertiefe von 14,2-19,7% der Gesamtlänge. Dies verleiht der Bugflosse ein langes, kräftiges Aussehen. Bowfin sind dunkeloliv mit hellerer Färbung an den Seiten und einem cremefarbenen Bauch. Sie haben typischerweise ein vertikales Balkenmuster an den Seiten, ein horizontales Balkenmuster an der Rückenflosse und ein unregelmäßiges vertikales Balkenmuster an der Schwanzflosse. Erwachsene Männchen haben einen markanten schwarzen Fleck mit einem gelben bis orangefarbenen Halo auf der Schwanzflosse. Bei Weibchen fehlt das Orange/Gelb (Scott und Crossman, 1973).(Scott und Crossman, 1973; Trautman, 1957)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • männlich bunter
  • Reichweite Masse
    9750 (hoch) g
    343,61 (hoch) oz
  • Durchschnittliche Masse
    900-1360 g
    Unze
  • Reichweitenlänge
    109 (hoch) cm
    42,91 (hoch) in
  • Durchschnittliche Länge
    45-61 cm²
    in

Entwicklung

Bowfin-Eier schlüpfen 8-10 Tage nach der Befruchtung und sind zu diesem Zeitpunkt etwa 8 mm lang. Die Jungen sind kaulquappenartig mit einem von einem Dottersack abgelenkten Körper (Ross, 2001). Die Jungtiere haben an der Schnauzenspitze ein Klebeorgan, das sie am Nest festhält. Sie bleiben weitere 7-10 Tage im Nest. In dieser Zeit wachsen sie von 8 mm auf 10-13 mm und der Dottersack wird vom Körper aufgenommen (Ross, 2001). Die unreifen Fische wachsen schnell. Sie erreichen eine Länge von 5-9 Zoll (12,5 bis 22,5 cm) über einen Zeitraum von vier bis sechs Monaten. Individuen erreichen die Geschlechtsreife nach einem Zeitraum von 3-5 Jahren oder wenn eine bestimmte Länge erreicht ist (18 Zoll (45 cm) = männlich, 24 Zoll (60 cm) = weiblich) (Scott und Crossman, 1973).(Ross, 2001; Scott und Crossman, 1973)

Reproduktion

Während der Paarung (Frühling) ziehen Männchen und Weibchen gleichermaßen in die Laichgebiete. Diese Bereiche sind flache, bewachsene Gewässer in Seen oder Teichen. Weibchen legen oft Eier in mehrere Nester, und als Folge davon haben Männchen oft Eier von mehr als einem Weibchen in ihrem Nest (Scott und Crossman, 1973).(Scott und Crossman, 1973)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Bowfin paart sich einmal im Jahr im Frühling. Im Süden kann das Laichen Ende April erfolgen, in den meisten Fällen jedoch Ende Mai und Anfang Juni. Die männliche Bowfin bereitet ein Nest in seichten, bewachsenen Gewässern vor. Das Nest ist einfach eine Lichtung in der Vegetation, die durch Abbeißen von Wurzeln entsteht. Es wird eine leichte Vertiefung gemacht, damit die Eier nicht weggefegt werden. Ein Weibchen liegt auf dem Boden des Nestes, während das Männchen es umkreist. Sie liegen nebeneinander und schlagen mit den Flossen. Das Weibchen gibt ihre Eier ab und das Männchen seine Milz (Sperma). Mehr als ein Weibchen kann ihre Eier in ein Männchennest legen, und Weibchen legen oft Eier in mehrere Nester. Es ist üblich, dass sich in einem einzigen Nest Eier in verschiedenen Entwicklungsstadien befinden. Das Männchen bewacht sein Nest sehr aggressiv. In einem Laichplatz befinden sich oft bis zu dreimal mehr Männchen als Weibchen, was zu Konflikten führen kann (Scott Crossman, 1973).(Scott und Crossman, 1973)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • sexuell
  • Düngung
    • extern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Bogenflossenrasse einmal jährlich
  • Brutzeit
    Ende April-Anfang Juni
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    8-10 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    3-5 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    1551 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    3-5 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    1460 Tage
    Ein Alter

Der Mann übernimmt alle elterlichen Anlagepflichten. Nach der Befruchtung bewacht das Männchen das Nest und versorgt die Eier durch Bewegung seiner Brustflossen mit frischem Wasser. Männchen können so aggressiv sein, dass sie unbelebte Objekte wie Stöcke angreifen, und es ist bekannt, dass sie aus dem Wasser auf Eindringlinge am Wasserrand in der Nähe des Nestes springen (Ross, 2001). Wenn die Jungtiere zu schwimmen beginnen, werden sie ebenfalls vom Männchen bewacht. Die Jungtiere schwimmen in Schulen, die vom Männchen bewacht werden, bis sie eine Länge von 10 cm erreichen. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die jungen Bogenflossen das Einzelgängerverhalten von Erwachsenen (Richmond, 1997).(Richmond, 1997; Ross, 2001)

  • Investition der Eltern
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • männlich
    • schützend
      • männlich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • schützend
      • männlich
  • vor der Unabhängigkeit
    • schützend
      • männlich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Bowfin leben normalerweise nicht länger als 12 Jahre in freier Wildbahn. Das Durchschnittsalter variiert je nach Region, beträgt jedoch normalerweise 10-12 Jahre. Für Bogenflossen in Gefangenschaft wurde ein Alter von bis zu 30 Jahren berichtet (Ross, 2001).(Ross, 2001)

Verhalten

Amia calvasind eine sehr aggressive Raubtierart. Sie sind Einzelgänger und verbringen die meiste Zeit damit, nach Beute zu suchen. Bogenflossen bleiben tagsüber in tieferen Gewässern und bewegen sich nachts in flachere Gewässer (Scott und Crossman, 1973).(Scott und Crossman, 1973)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • beweglich
  • einsam

Kommunikation und Wahrnehmung

Bowfin wurde von Scott und Crossman (1973) beschrieben als „…ein langsames, ungeschicktes, pirschendes Raubtier, das sowohl Geruch als auch Sehvermögen nutzt…“(Scott und Crossman, 1973)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Amia calvaist ein unspezifisches Raubtier. Dies lässt sich an der Vielfalt der von ihnen konsumierten Lebensmittel ablesen. Obwohl sie fast alles essen, besteht der größte Prozentsatz ihrer Nahrung aus Insekten, Fischen, Krebstieren und Amphibien. Einige gängige Beispiele sindFrösche, Bass, andere Bugflosse,Libellen, Mondfisch, Krebse usw. („Bowfin“, 1995). Bogenflossen nutzen ihre Vorwärtsbewegung und ihren Sog, um ihre Beute zu fangen. Bowfin braucht ungefähr 0,075 Sekunden, um den Mund zu öffnen und zu schließen, und es ist diese schnelle Bewegung, die den Sog erzeugt, auf den die Bowfin für Nahrung angewiesen ist (Ross, 2001).(„Bowfin“, 1995; Ross, 2001)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Fischfresser
    • Insektenfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer
  • Tiernahrung
  • Amphibien
  • Reptilien
  • Fisch
  • Aas
  • Insekten
  • Weichtiere
  • Wasserkrebse

Prädation

Erwachsene Bogenflossen werden selten von anderen Organismen gefressen. In Studien zur Bogenflossendiät wurden andere Bogenflossen im Mageninhalt gefunden (Scott und Crossman, 1973). Eine andere Studie zeigte, dass Bogenflossen in Florida eine Nahrungsquelle für Alligatoren waren (Delany, Linda und Moore, 1999).(Delany et al., 1999; Scott und Crossman, 1973)

Ökosystemrollen

Amia calvasind gefräßige Raubtiere. Bowfin steht in den meisten Ökosystemen, die sie bewohnen, ganz oben in der Nahrungskette und fressen daher fast alles andere. In Gebieten, in denen Bogenflossen relativ häufig vorkommen, haben sie einen erheblichen Einfluss auf die Populationen ihrer Beutefische (Ross, 2001).(Ross, 2001)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • Schlüsselarten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Obwohl Bogenflossen kein „Spielfisch“ sind, genießen es viele Angler, dieses Tier zu fangen. Sie sind wegen ihrer pastösen Konsistenz nicht wegen ihres Fleisches begehrt, sind aber mit ihrem aggressiven Verhalten und ihrem kräftigen Körper spannend zu fangen (Scott und Crossman, 1973). Bogenflossen-Eier wurden unter dem Namen 'Choupiquet Royal' (Ross, 2001) ziemlich erfolgreich als preiswerterer Kaviar vermarktet.(Ross, 2001; Scott und Crossman, 1973)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Amia calvasind gefräßige Esser und können sich negativ auf Edelfische in der Region auswirken. Da der Großteil der Nahrung einer Bowfin aus anderen Fischen wie Barsch undBlaukiemen, können sie negative Auswirkungen auf die Populationen dieser Tiere haben (Scott und Crossman, 1973).(Scott und Crossman, 1973)

Erhaltungsstatus

ObwohlAmia calvanicht als bedroht oder gefährdet aufgeführt ist, gilt sie als Kandidatenart, die das bedrohte oder gefährdete Niveau erreichen könnte. Die wichtigsten Methoden zum AufhörenA. calvadavon ab, dieses Niveau zu erreichen, sind die Entwicklung, Erhaltung und der Schutz von Feuchtgebieten sowie die Kontrolle der Sedimentation.('Bowflosse', 1995)

Andere Kommentare

C. Linnaeus erstmals beschriebenAmia calva1766 (Eschmeyer, 2004). Sie sind die einzigen noch verbliebenen Arten der Familie Amiidae, da alle anderen Gattungen längst ausgestorben sind (Scott und Crossman, 1973). Bowfin sind primitive luftatmende Fische, die oft an die Oberfläche gehen, um Luft zu schlucken. Sie haben eine stark vaskularisierte Lunge, die sich über die Länge der Körperhöhle erstreckt. Die Kiemen sind auch so modifiziert, dass sie an der Luft nicht kollabieren. Ihre Kiemenlamellen sind verwachsen, sodass die Spitzen immer auseinander gehalten werden und ein Kollabieren verhindert wird, wenn sie nicht von Wasser unterstützt werden (Ross, 2001).(Eschmeyer, 2004; Ross, 2001; Scott und Crossman, 1973)

Mitwirkende

Adam Emerson (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, William Fink (Herausgeber, Dozent), University of Michigan-Ann Arbor.

Renee Sherman Mulcrone (Herausgeberin).