Anaxyrus fowleriFowler-Kröte

Von Marion Vereecke

Geografische Reichweite

Anaxyrus fowleriist eine Kröte, die häufig in Gebieten der atlantischen Küstenebene vorkommt. Sein Verbreitungsgebiet umfasst New Hampshire bis Ost-Texas, Ost-Arkansas, Missouri und Südost-Iowa, ostwärts nach Michigan durch Ohio und West Virginia bis zur Atlantikküste. Erweiterungen umfassen den Hudson, Delaware, Susquehanna, Ohio und andere Flüsse und bis in den Süden Ontarios entlang des Eriesees.(Wright und Wright, 1949)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Anaxyrus fowlerilebt bevorzugt in offenen Wäldern, Sandwiesen, Wiesen und Stränden. Sie graben sich gerne in heißen, trockenen Perioden und im Winter in den Boden ein. (Harding 1992 und Harding 1997)

  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald

Physische Beschreibung

Anaxyrus fowleristammt aus der Ordnung Anura, die für einen zahnlosen Kiefer und vergrößerte Ohrspeicheldrüsen hinter den Augen bekannt sind. Sie haben normalerweise eine braune, graue oder olivgrüne Farbe und haben auf dem Rücken schwarz umrandete dunkle Flecken mit einem hellen Mittelrückenstreifen. In jedem der dunklen Flecken befinden sich drei oder mehr Warzen. Der Bauch ist meist weißlich und fast völlig unbefleckt. Männchen haben oft eine dunklere Farbe, während Weibchen heller sind.Anaxyrus fowleriist bekannt für einen einzelnen dunklen Fleck auf seinem ansonsten makellosen Bauch. Sein Körper misst zwischen 5 und 9,5 Zentimeter in der Länge.Anaxyrus fowleriKaulquappen haben einen kurzen ovalen Körper und einen langen Schwanz mit einer oberen und unteren Flosse. Ihre Größe beträgt 1 bis 1,4 Zentimeter. (Wright, 1949 und Collins, 1991)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie

Entwicklung

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Anaxyrus fowleriEs ist bekannt, dass es sich in wärmeren Jahreszeiten fortpflanzt, normalerweise zwischen den Monaten Mai und Juni. Brutplätze befinden sich in flachen Gewässern, die sehr offen sind, einschließlich Farmteichen, Seerändern, Sümpfen und Waldteichen. Zuchtgewohnheiten vonAnaxyrus fowlerisind sehr ähnlich zuBufo americanus. Das Männchen wandert zu den Brutplätzen, wo es beginnt, seinen Partner in Intervallen zu rufen, die bis zu dreißig Sekunden dauern können. Der Ruf zieht oft sowohl Männchen als auch Weibchen an, was zu falschen Identitäten im Zuchtprozess führt. Dieser Fehler tritt auf, wenn ein Männchen versucht, sich mit einem anderen Männchen zu paaren. Glücklicherweise wird das erste Männchen den Fehler sofort erkennen, da das andere Männchen einen zirpenden Freigaberuf aussendet, der den ersten über seinen Fehler informiert. Wenn das Männchen endlich seinen Partner trifft, versucht das Männchen, das Weibchen von hinten zu umklammern. Von dieser Position aus kann das Männchen bis zu 7.000-10.000 Eier befruchten. Die Befruchtung erfolgt extern. Es ist bekannt, dass die Eier in zwei bis sieben Tagen schlüpfen. Die Kaulquappen werden sich dreißig bis vierzig Tage später in winzige Kröten verwandeln. In einer VegetationsperiodeAnaxyrus fowlerikönnen bis zur Geschlechtsreife heranwachsen, aber langsamer wachsende Individuen können bis zu drei Jahre brauchen, bevor sie ihren sexuellen Höhepunkt erreichen. (Harding, 1992 und Harding, 1997)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)

Verhalten

Es gibt einige widersprüchliche Meinungen über das Verhalten vonAnaxyrus fowleri. Eine Quelle weist darauf hin, dass diese Krötenart völlig nachtaktiv ist (Behler, 1996). Eine andere Quelle gibt an, dassAnaxyrus fowleriist meist tagsüber aktiv, außer an heißen oder sehr kalten Tagen, an denen es sich in den Boden eingräbt (Harding, 1992). Beide Quellen sind sich einig, wieAnaxyrus fowlerireagiert auf Raubtiere und die Abwehrmechanismen, mit denen sie sich schützen. Potenzielle Raubtiere vonAnaxyrus fowlerigehören Schlangen, Vögel und kleinere Säugetiere. Ein defensives Verhalten, das es verwenden wird, ist seine Färbung, um sich in seine Umgebung einzufügen. Diese Kröten sind in der Lage, dies zu tun, weil sie dazu neigen, eine naturähnlichere Färbung oder einen Erdton zu haben. Eine weitere Verteidigung beinhaltet ein schädliches Sekret, das von den großen Warzen auf ihrem Rücken stammt. Wenn es angegriffen wird, reizt dieses Sekret das Maul des Raubtiers und kann bei Einnahme für kleinere Säugetiere giftig sein. Bei grober Handhabung,Anaxyrus fowleriwerden auch still auf dem Rücken liegen und so tun, als ob sie sich tot spielen. (Behler, 1996, Harding, 1992, und Harding, 1997)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich

Essgewohnheiten

Die Erwachsenen fressen Insekten und andere kleine wirbellose Landtiere, scheuen aber im Gegensatz zu ihren nahen Verwandten Regenwürmer.Bufo americanus. Als Kaulquappe,Anaxyrus fowlerikratzen mit ihrem von zahnähnlichen Strukturen umrandeten Maul festsitzende Algen von Steinen und Pflanzen. Die Kaulquappen ernähren sich auch von Bakterien und anderem organischen Material aus dem Wasser. (Harding, 1997)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Anaxyrus fowleriist nützlich in Gärten, weil es viele Insekten und andere kleine Wirbellose frisst.

Erhaltungsstatus

Schutz der Brutstätten fürAnaxyrus fowleriist sehr wichtig für ihre Existenz. Geländefahrzeuge, die häufig in Strand- und Dünenhabitaten eingesetzt werden, sind für diese Art schädlich. Auch der Einsatz von Agrarchemikalien ist mitverantwortlich für den Rückgang derAnaxyrus fowleriin manchen Gegenden. Sie gelten in Ontario als gefährdete Art.(Harding, 1997)

Andere Kommentare

Es gibt keine weiteren relevanten Kommentare.

Mitwirkende

Marion Vereecke (Autorin), Milford High School, George Campbell (Herausgeber), Milford High School.