Anthopleura allein

Von Vicki Buchsbaum Pearse und Amy Elder

Geografische Reichweite

Anthopleura alleinkommt im Pazifischen Ozean entlang der Westküste Nordamerikas von Alaska bis Baja California vor.(Harbo, 1999)

  • Biogeografische Regionen
  • Pazifik See
    • einheimisch

Lebensraum

Anthopleura alleinlebt häufig auf exponierten felsigen Oberflächen und in Gezeitentümpeln und Spalten. Es befindet sich in der mittleren Gezeitenzone von halbgeschützten Felsküsten sowohl der äußeren Küste als auch der Buchten. Es ist eine robuste Art, die in Gebieten mit industrieller Verschmutzung oder Abwässern gut überlebt.(Francis, 1979; McFadden, et al., 1997; Ricketts, et al., 1985; Salinas, 2000)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • Salzwasser oder Meer
  • Aquatische Biome
  • benthisch
  • Küsten
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Gezeiten oder Litoral

Physische Beschreibung

Anthopleura alleinkommt in klonalen Gruppen von sich ansammelnden Individuen vor. Individuen haben einen Durchmesser von 2 bis 5 cm an der oralen Bandscheibe, sind jedoch normalerweise weniger als 3,5 cm breit. Die Disc kann im ausgefahrenen Zustand doppelt so groß sein. Einzelgänger sind mit durchschnittlich 6,5 cm über die Bandscheibe größer; einst als Einzelform derselben Art angesehen, wurden diese größeren, nicht klonenden Individuen vor kurzem als Geschwisterart beschrieben.Anthopleura allein(Pearse und Francis, 2000).Anthopleura alleinhat kurze Tentakel mit rosa oder lavendelfarbenen Spitzen. Es gibt strahlende Linien und andere Muster auf der Mundscheibe. Die Säule ist grün bis weiß mit großen abgerundeten Höckern, die als Verrucae bezeichnet werden und in vertikalen Reihen angeordnet sind.Anthopleura alleinist oft mit Sand, Muscheln und Steinen bedeckt, die an seinen Tuberkeln haften und als Schutz vor Austrocknung und Sonneneinstrahlung dienen und eine Tarnung gegen Raubtiere bieten. Männchen und Weibchen vonA. alleinähnlich erscheinen.



Einige der Farbvariationen inAnthopleura alleinist auf goldbraune photosynthetische Dinoflagellaten (Zooxanthellen) und/oder einzellige Grünalgen (Zoochlorellae) zurückzuführen, die im Gewebe leben, das den Verdauungstrakt vonA. allein. Diese photosynthetischen Symbionten liefern die grüne Farbe und Nährstoffe für*ZU. sehr elegant *.Anthopleura alleindie weiß sind, haben diese Symbionten nicht und werden normalerweise in Gebieten mit tiefem Schatten gefunden. Individuen, die Symbionten enthalten, reagieren auf Lichtbedingungen, indem sie sich entweder auf das Licht zu oder von ihm weg bewegen, bis die richtige Intensität gefunden ist.Anthopleura alleinsind ungewöhnlich, weil sie in Gezeitengemeinschaften sowohl die Rolle des Erzeugers als auch des Verbrauchers spielen, und es wird angenommen, dass sie im gleichen Maße zur Primärproduktivität beitragen wie einige Gezeitenalgen. (Ricketts et al. 1985; Francis 1979; Salinas 2000; Pearse und Francis, 2000).

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • Radialsymmetrie

Reproduktion

Anthopleura alleinkann sich sowohl sexuell als auch ungeschlechtlich fortpflanzen, obwohl sich die meisten Individuen ungeschlechtlich fortpflanzen.Anthopleura alleinsind entweder männlich oder weiblich. Die Keimdrüsen befinden sich in der Magen-Gefäß-Höhle und Eier und Spermien werden durch den Mund freigesetzt.

Bei der sexuellen FortpflanzungA. allein, Gameten werden im Sommer freigesetzt und fallen in das umgebende Wasser. Nach der Befruchtung bildet sich eine Planula-Larve. Die freischwimmende Larve entwickelt sich weiter und siedelt sich dann an, um eine neue sitzende Anemone zu bilden. Es wird eine große Anzahl von Gameten produziert, obwohl nur sehr wenige Larven aufgrund von Prädation und der Unfähigkeit, einen geeigneten Lebensraum zu finden, bis zum Erwachsenenalter überleben. Die sexuelle Fortpflanzung führt zu neuen genetischen Kombinationen und einer Chance für die Larven, sich von ihren Eltern zu entfernen und neue Territorien zu besiedeln.

Die ungeschlechtliche Fortpflanzung ist eine Form des Wachstums und scheint aufzutreten, wenn ein Individuum einen geeigneten Lebensraum gefunden hat.Anthopleura alleinreproduziert sich ungeschlechtlich durch Längsspaltung. Bei der Längsspaltung teilt sich die Anemone in zwei Hälften und bildet zwei kleinere Anemonen. Die ungeschlechtliche Fortpflanzung findet hauptsächlich von September bis März statt und kann durch eine Verringerung des Nahrungsangebots ausgelöst werden. Die ungeschlechtliche Fortpflanzung führt zu genetisch identischen Klonen, die die gleichen Farbmuster und das gleiche Geschlecht haben. Diese Klone breiten sich schnell aus und bilden große Ansammlungen von Individuen, daher der gebräuchliche Name der aggregierenden Anemone (Johnson et al. 1977; Ricketts et al. 1985; Salinas 2000).

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • asexuell
  • Düngung
    • extern
  • Broadcast-(Gruppen-)Laichen
  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung

Verhalten

Anthopleura alleingefunden in Aggregationen zeigen Polymorphismus. Alle diese Individuen werden von einem ursprünglichen sich asexuell reproduzierenden Individuum geklont. Individuen im Zentrum der Ansammlung sind größer, haben Gonaden entwickelt und vermehren sich sexuell. Individuen am Rand der Kolonie sind kleiner, haben größere Kampftentakel (Acrorhagi) und vermehren sich häufiger ungeschlechtlich. Diese Arbeitsteilung ermöglicht es den Individuen im Zentrum, mehr Energie für die sexuelle Fortpflanzung aufzuwenden, da es unwahrscheinlich ist, dass sie auf genetisch unterschiedliche Individuen treffen. Individuen an den Rändern von Ansammlungen verwenden ihre Energie darauf, große Akrhagen zu entwickeln, um die Individuen benachbarter Klone zu bekämpfen.

Wenn die Individuen am Rande einer Ansammlung mit Individuen benachbarter Klone in Kontakt kommen, kommt es zu einem Kampf. Sie verwenden ihre Akrorhagi, die große Vorsprünge sind, die mit Nematozysten an der Basis der Tentakel beladen sind, um Mitglieder des anderen Klons zu stechen, zu verletzen und sogar zu töten. Diese Kämpfe zwischen den Klonen führen zu klaren Grenzen zwischen benachbarten Gemeinden. Dieses aggressive Verhalten konzentriert sich auf Nicht-Klone, da die Mitglieder jedes Klons ihre eigenen Klongefährten unterscheiden und sie nicht angreifen können. Intraspezifische Konkurrenz der Inferenzart wurde auch in Experimenten beobachtet, bei denen zwei benachbarte Klone um die Ressource Raum konkurrierten.

Nacktschnecken, besondersAeolidia papillosa, lieber nachjagenAnthopleura allein. Andere Raubtiere sind Schnecken und Seesterne. Seesterne können eine ganze kleine Anemone verschlingen. Die meisten Raubtiere vermeiden den Kontakt mit den Nematozysten vonA. allein, aber Nacktschnecken fressen gerne Anemonen und speichern die Nematozysten in inneren Säcken an den Spitzen ihrer Cerata, um sie zur Verteidigung gegen andere Raubtiere zu verwenden.Anthopleura alleingeben ein chemisches Signal ab, wenn es angegriffen wird, das andere in der Nähe befindliche Anemonen warnt, dass Gefahr in der Nähe ist. Diese Anemonen nutzen ihre Nematozysten, Färbung und Tarnungsfähigkeiten, um Prädation zu vermeiden (Ricketts et al. 1985; Francis 1979; Pitkin 1995; Ayre und Grosberg 1996; Salinas 2000).

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • sitzend

Essgewohnheiten

Anthopleura alleinsind Fleischfresser und ernähren sich von fast allem, was hungrig angeboten wird, einschließlich Copepoden, Asseln, Flohkrebsen und anderen kleinen Tieren, die mit ihren Tentakeln in Kontakt kommen. Die Anemonen greifen die Beute mit ihren Tentakeln, die stechende Strukturen, sogenannte Nematozysten, beherbergen, die sie lähmen. Nach der Lähmung wird die Beute aufgenommen und später in Form von Muschelstücken und anderen Trümmern durch ein zentrales Maul wieder ausgestoßen (Ricketts et al. 1985; Pitkin 1995; Salinas 2000).

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer
  • Tiernahrung
  • Fisch
  • Wasserkrebse
  • andere wirbellose Meerestiere

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Es werden Studien zu den medizinischen Eigenschaften von durchgeführtAnthopleura alleinGewebe. Ein Rohextrakt ausAnthopleura alleinhat Antitumoraktivität gegen zwei experimentelle Maustumore, P-388 lymphozytäre Leukämie und Ehrlich-Aszites-Tumor, gezeigt. Der Extrakt zeigte auch herzstimulierende Aktivität an isolierten Rattenatrien. Separate Bestandteile vonA. alleinsind für diese drei biologischen Aktivitäten verantwortlich (Quinn et al. 1974).

Erhaltungsstatus

Anthopleura alleinist nicht als gefährdete oder bedrohte Art gelistet.A. alleinscheint sich in seinem gesamten geografischen Verbreitungsgebiet gut zu behaupten.

Andere Kommentare

Die Lebensdauer vonAnthopleura alleinist nicht bekannt, obwohl Hinweise darauf hindeuten, dass sie ein Jahrhundert oder länger leben können. In einem Fall wurden Exemplare vonA. alleinlebte 80 Jahre in Gefangenschaft und starb nur durch menschliches Versagen (Ricketts et al. 1985).

Mitwirkende

Vicki Buchsbaum Pearse (Autorin), Institute of Marine Sciences, Long Marine Laboratory, University of California.

Amy Elder (Autorin), Western Oregon University, Karen Haberman (Herausgeberin), Western Oregon University.