Antidorcas marsupialisspringbok

Bis Juni Barnard

Geografische Reichweite

Das Springbock-Sortiment umfasst Süd- und Südwestafrika, hauptsächlich in den Ländern Namibia, Botswana, Angola und der Republik Südafrika.

  • Biogeografische Regionen
  • äthiopisch
    • einheimisch

Lebensraum

Springböcke sind meist auf Wildreservate und Farmen in baumlosen Savannen beschränkt, die mit den Rändern trockener Seebetten verbunden sind.

  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland

Physische Beschreibung

Der Springbock ist eine auffallend ausgeprägte, gazellenartige Antilope. Es hat ein weißes Gesicht mit dunklen Streifen vom Mund bis zu den Augen, ein rotbraunes Fell, das im unteren Drittel des Körpers dunkler und dann weiß wird, und eine weiße Rückseite. Es steht an den Schultern ca. 80cm hoch und zeichnet sich durch eine Hautfalte aus, die vom mittleren Rücken bis zum Hinterteil verläuft. Diese Falte kann in Zeiten der Aufregung geöffnet werden, um einen Kamm aus weißem Haar zu zeigen. Beide Geschlechter haben auch schwarze, gebogene, leierförmige Hörner. Größere Männchen können Hörner von 36-48cm Länge haben.



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Masse
    33 bis 46 kg
    72,69 bis 101,32 lb

Reproduktion

Der Springbock paart sich im Allgemeinen während der Trockenzeit und Laktat während der heißen, nassen Jahreszeit, wenn die Ressourcen am reichlichsten sind. Die Geburt findet im Oktober-November statt, dem Beginn der Regenzeit. Die Trächtigkeit dauert ungefähr 4-6 Monate und die Weibchen pflanzen sich im Allgemeinen alle 2 Jahre fort, beginnend im Alter zwischen 1 und 2 Jahren. Die Entwöhnung erfolgt normalerweise zwischen 6 Monaten und 1 Jahr. Der Beitrag der Eltern wird hauptsächlich von der Mutter getragen, da Springböcke dazu neigen, in Herden von Weibchen und deren Nachkommen zusammen mit sehr wenigen dominanten Männchen zu leben. Die Lebenserwartung eines durchschnittlichen Springbocks beträgt 7-9 Jahre.

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Bereichszahl der Nachkommen
    1 bis 2
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    1,01
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    eins
    Ein Alter
  • Reichweite Tragzeit
    5,57 bis 5,7 Monate
  • Bereich Absetzalter
    4 bis 4,07 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    213 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    400 Tage
    Ein Alter
  • Investition der Eltern
  • altrial

Lebensdauer/Langlebigkeit

Verhalten

Während der Paarungszeit wandern die meisten Männchen zusammen auf der Suche nach Partnern, während die Weibchen mit ihren Nachkommen und nur sehr wenigen dominanten Männchen in Herden leben. Die wandernden Männchen haben aus verschiedenen Gründen einen niedrigeren Status. Einige sind niedriger eingestuft, weil sie jung oder sehr alt sind. Andere haben im Wettbewerb mit dominanten Männchen um Östrus-Weibchen verloren. Wenn ein Springbock verängstigt oder aufgeregt ist, macht er eine Reihe von steifbeinigen vertikalen Sprüngen bis zu einer Höhe von 3,5 m. Dieses Verhalten wird als Pronking bezeichnet und wird mit gesenktem Kopf, gebündelten Hufen und gewölbtem Rücken ausgeführt. Die Sprünge sollen Raubtiere wie Löwen und Geparden ablenken.

Früher reisten / lebten Springböcke in Megaherden, die als 'Treks' bekannt sind, aber da Springböcke heute hauptsächlich auf private Farmen und Wildreservate beschränkt sind, gibt es nur wenige Treks und sie sind auf abgelegene Gebiete von Angola und Botswana beschränkt.

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich
  • wandernd
  • Sozial
  • Dominanzhierarchien

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Der Springbock ist ein Zwischenbrowser, der sowohl Gras als auch Browse verwendet. Die Verlagerung von einer Nahrungsquelle zur anderen erfolgt saisonal. Dies ist hauptsächlich auf den Wasserbedarf in der heißen Trockenzeit zurückzuführen, wenn die natürliche Wasserversorgung nicht konstant ist und in der Blumen gegessen werden. Diese Blumen haben den doppelten mittleren Wassergehalt des Grases, das in Zeiten der Wasserverfügbarkeit (während der heißen, nassen Jahreszeit) verbraucht wird. Die Nutzung von Nahrungsressourcen auf diese Weise ermöglicht es Springböcken, unabhängig von einer konstanten Wasserversorgung zu bleiben, sei es aus künstlichen Wasserstellen, natürlichen Wasserstellen oder anderen Wasserquellen. Dies ist ein großer Vorteil in einem Klima, in dem Dürren häufig sind.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Der Springbock ist das sportliche Emblem der Republik Südafrika. Es wird in diesem Land respektiert und geehrt, was zu einer moderaten Erhöhung des Schutzes geführt hat. Nur mit einer Sondergenehmigung oder einer Sonderlizenz dürfen Jäger den Springbock verfolgen. Springbock sind beliebte Attraktionen für Touristen in Wildreservaten und privaten Farmen. Früher, als die Jagd ohne Lizenz auf Springböcke legal war, versorgte das Fleisch von Springböcken eine wachsende Bevölkerung im südlichen Afrika mit reichlich Protein.

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Früher verursachten die Springböcke, wenn sie in großer Zahl unterwegs waren, auf den niederländischen Bauernhöfen große Ernteschäden.

Erhaltungsstatus

Springbock reisten einst zu Hunderten und sogar zu Millionen. Springböcke wurden von den niederländischen Bauern gejagt, deren Ernten durch 'Treks' von Springböcken auf der Suche nach Nahrung und Wasser ruiniert wurden. Springbock werden jetzt in Wildreservaten und privaten Farmen eingeführt, um die Art zu erhalten.

Mitwirkende

June Barnard (Autor), University of Michigan-Ann Arbor.