Argonauta argo

Von Tyler Virden

Geografische Reichweite

Warme gemäßigte und tropische Meere auf der ganzen Welt.

  • Biogeografische Regionen
  • Indischer Ozean
    • einheimisch
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch
  • Pazifik See
    • einheimisch

Lebensraum

Am liebsten in der Nähe der Wasseroberfläche. Es ist eine epilagische ozeanische Art.

  • Aquatische Biome
  • Riff
  • Küsten

Physische Beschreibung

Die maximale Panzerlänge beträgt 30 cm bei Weibchen, aber nur 1,5-2 cm bei Männchen. Die Schale ist gewunden und seitlich zusammengedrückt mit einem schmalen Kiel und zahlreichen scharfen Knötchen. Knötchen zur Mitte der Spule sind braun, aber der größte Teil der Schale ist weiß.



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie

Reproduktion

Das Männchen verwendet einen speziellen Arm namens 'Hectocotylus', um die Eier zu befruchten. Der Hectocotylus wird in den Beutel des Weibchens eingeführt und bricht während der Paarung ab. Das Weibchen bildet mit zwei Beinen (die anderen werden zum Schwimmen) eine „Gondel“, eine dünne Kalkschale. Diese Struktur hält die Eier während der gesamten Entwicklung.

Verhalten

Das Weibchen ist bis zu zwanzigmal größer als das Männchen. Normalerweise sind diese Tiere Einzelgänger.

Essgewohnheiten

Ernährt sich von Plankton und kleinen Organismen an der Wasseroberfläche.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Kann auf Fischmärkten in Indien und Japan gefunden werden. Die Muschel wird von Sammlern wegen ihrer Schönheit, Farbgebung, Skulptur und Zerbrechlichkeit gelobt.

Erhaltungsstatus

Dieses Tier ist sehr verbreitet, wird aber selten von Menschen entdeckt. Von Zeit zu Zeit können viele von ihnen durch einen Wechsel der Strömungen angespült oder von Raubtieren in seichtes Wasser gejagt werden, sodass Menschen sie beobachten und fangen können.

Andere Kommentare

Die Art wird stark von Thunfischen, Billfish und Delfinen gejagt.

Mitwirkende

Tyler Virden (Autor), University of Michigan-Ann Arbor.