Cotesia Marginiventris

Von Nicholas Stefanski

Geografische Reichweite

Cotesia MarginiventrisPopulationen können in ganz Süd- und Mittelamerika sowie im unteren Nordamerika lokalisiert werden. In den wärmeren Monaten sind Individuen bis in den Bundesstaat Wisconsin zu finden. Diese Art kann auch auf Hawaii gefunden werden, da sie als biologisches Bekämpfungsmittel gegen landwirtschaftliche Schädlinge wie zArmeewürmer,Afrikanische Armeewürmer,Rasen-Heerwürmer, undKohlwürmer.(Ashley, 1986; Lai, 1988)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch
  • ozeanische Inseln
    • eingeführt

Lebensraum

Cotesia MarginiventrisEier und Larvenstadien leben in einem von vielen möglichen wirbellosen Wirten, normalerweise einer Nachtfalter, und bewegen sich in allen Bereichen des Wirtskörpers. Ein ErwachsenerC. marginaliventrisist sehr anpassungsfähig und erfordert nur Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, eine Zuckerquelle und einen Wirt, um parasitoide Larven abzulagern. Gebiete, in denen am wahrscheinlichsten die Bevölkerung vonC. marginaliventrisumfassen Wiesen und Wälder in gemäßigten und tropischen Zonen. Sie parasitieren häufig landwirtschaftliche Schadinsekten und werden daher häufig auf landwirtschaftlichen Feldern gefunden.(Jalali et al., 1990; Turlings, et al., 2004)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Ähnlich wie verwandte parasitoide Wespen, Eier vonC. marginaliventrisähneln Reiskörnern und erscheinen als klare längliche Ovale. Die Larvenstadien ändern sich von durchscheinend und weiß zu undurchsichtig und braun, während sie wachsen und sich verhärten. Erwachsene Wespen sind an einem schwarzen Kopf und Brustkorb sowie einem braunen Unterleib zu erkennen. Außerdem teilen sich Männchen und Weibchen lange segmentierte Antennen, während nur die Weibchen einen verlängerten Legebohrer tragen. Sowohl Männchen als auch Weibchen sind durchschnittlich 3 mm lang.(Boling und Pitre, 1970; Riddick, 2006)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • giftig
  • Sexualdimorphismus
  • Geschlechter unterschiedlich geformt
  • Durchschnittliche Länge
    3 mm
    0,12 Zoll

Entwicklung

In freier Wildbahn, erwachsenes WeibchenCotesia Marginiventrislegt normalerweise ein Ei in jede Nachtfalter-Larvenwirt. Innerhalb von zwei Tagen schlüpft das Ei in das erste Larvenstadium. Die Larven häuten sich dann zweimal innerhalb des Wirts, bevor sie auftauchen, den Wirt töten und sofort einen Kokon von etwa 4 mm Länge auf der Oberfläche spinnen, auf der er landet. Ungefähr 13 Tage nach der Einnistung der Eizelle kommt der Erwachsene voll entwickelt aus dem Kokon. Obwohl er sofort reproduktionsaktiv ist, hat der durchschnittliche Erwachsene ungefähr 1 Woche Zeit, um sich vor dem Tod zu reproduzieren.(Boling und Pitre, 1970)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Um sich fortzupflanzen, lokalisieren Männchen die Weibchen, indem sie Pheromonspuren folgen. Sobald ein Weibchen gefunden wurde, fächert ein Männchen seine Flügel, um dem Weibchen zu signalisieren, dass es bereit ist, sich zu paaren. Wenn das Weibchen nicht wegspringt oder mit den Flügeln schlägt, dann besteigt das Männchen das Weibchen. Höchstwahrscheinlich aufgrund der Ungleichheit im Verhältnis von Männern/Frauen vonCotesia Marginiventris, wird das Männchen mehrmals versuchen, sich zu paaren, während sich das Weibchen einmal paart und weitere Paarungsversuche ablehnt. Derzeit sind keine Merkmale bekannt, die die Partnerpräferenz beeinflussen.(Boling und Pitre, 1970)



  • Stecksystem
  • polygyn

Die Brutzeit vonCotesia Marginiventrisvariiert je nach Standort und tritt auf, wenn die Temperaturen unter 10 Grad Celsius bleiben. Dies begrenzt die Brutzeit in der Regel auf die Frühlings- und Sommermonate.Cotesia Marginiventrisist eine semelpare Art, und die Weibchen paaren sich innerhalb ihrer kurzen Lebensspanne nur einmal. Obwohl für die Paarung nicht erforderlich, kann die Aufnahme von Zucker aus Blattläusen oder Nektar die Fruchtbarkeit der Weibchen stark erhöhen. Begattete Weibchen können an mehreren verschiedenen Orten eiern, aber die Eier sind alle das Ergebnis einer einzigen Paarung. Unter Laborbedingungen können Weibchen durchschnittlich 150 Eier legen. Die Akte der Fortpflanzung und Eiablage vonCotesia Marginiventrisbei Tageslicht auftreten.Cotesia Marginiventrissind geschlechtsreif, wenn sie als Erwachsene aus der Puppe schlüpfen, was im Alter von 12 oder 13 Tagen der Fall ist.(Johanowicz und Mitchell, 2000; Joyce et al., 2009; Riddick, 2008; Sourakov und Mitchell, 2001)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • semelparös
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • induzierter Eisprung
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    IndividuellCotesia Marginiventrisbrüten einmal im Jahr innerhalb ihrer kurzen Lebensspanne.
  • Brutzeit
    Die Brutzeit fürCotesia Marginiventrisist im Allgemeinen in den Frühlings- und Sommermonaten, wenn die Temperaturen über 10 ° C liegen.
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    150 (wenn im Labor kultiviert)
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    13 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    12 Tage

Wie bei den meisten anderen parasitoiden Wespen,Cotesia Marginiventriszeigt keine elterliche Beteiligung an.(Riddick, 2008)

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Ähnlich wie bei vielen anderen semelparen Organismen,C. marginaliventrislebt nur kurz nach Beendigung der Fortpflanzung. Bei dieser Art dauert der gesamte Prozess normalerweise zwischen 22 und 30 Tagen.(Joyce et al., 2009; Riddick, 2008)



  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    22 bis 30 Tage

Verhalten

Cotesia Marginiventrissind Einzelgänger, die in ihrer Larvenform wenig reisen, aber in ihrer erwachsenen Form sehr mobil sind. Erwachsene fliegen von Ort zu Ort auf der Suche nach einem Partner, einer Zuckerquelle zum Fressen oder einem Wirt, um im Fall von Weibchen Eier zu legenC. marginaliventris.(Butler et al., 2009)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • Parasit
  • beweglich
  • Winterschlaf

Heimbereich

Spezifische Haushaltssortimentsgrößen fürCotesia Marginiventrissind derzeit nicht bekannt.

Kommunikation und Wahrnehmung

MännlichCotesia MarginiventrisSuchen Sie nach Partnern, indem Sie den Pheromonspuren folgen, die von den Weibchen der Art produziert werden. Darüber hinaus wird angenommen, dass Weibchen Wirte lokalisieren, indem sie den Spuren flüchtiger Chemikalien folgen, die von den Wirten während der Nahrungsaufnahme produziert werden. Die Anziehungskraft dieser Wespen auf die flüchtigen Stoffe, die von Insekten produziert werden, die sich von Mais ernähren, war Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Forschungen.(Joyce et al., 2009; Turlings et al., 2004)



  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Vibrationen
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

ErwachseneC. marginaliventrisbenötigen eine Zuckerquelle und ernähren sich bekanntlich vom Nektar von Blüten sowie von den Honigtauausscheidungen von Blattläusen. WeiblichC. marginaliventrislegen Eier in einem Insektenwirt ab, der den sich entwickelnden Larven als Nahrung dient. Als generalistischer Parasitoid,C. marginaliventrisLarven ernähren sich von den inneren Strukturen einer Vielzahl von Insektenlarven. Zu den Arten, die Larven beherbergen, gehören:schwarze Cutworms,Sellerie-Looper,gemeinsame Looper,Bohnenblatt-Skelettierer,Maisohrwürmer,Tabakknospenwürmer,Gefleckte Rübenwebwürmer,Hawaiianische Rübenwebwürmer,Leucania clarkii,bunte Cutworms,Plathypena scabra,Armeewürmer,Sojabohnen-Looper,Scotorythra-Karyopse,Kohlgreiferund mehrere Arten vonSpodoptera, einschließlichsüdliche Heerwürmer,Rübenheerwürmer,Heerwürmer fallen,Spodoptera ornithogalli, undSpodoptera.(Boling und Pitre, 1970; Johanowicz und Mitchell, 2000)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
  • Tiernahrung
  • Blut
  • Körperflüssigkeiten
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Nektar

Prädation

Es sind keine spezifischen Raubtiere von bekanntCotesia Marginiventris. Es ist jedoch bekannt, dass zahlreiche Vögel sowie Amphibien und andere Insekten sich opportunistisch von Wespen ernähren.(Roh, 1997)



Ökosystemrollen

Die bemerkenswerteste Rolle vonCotesia Marginiventrisist die Populationskontrolle, die es für die zahlreichen Arten bietet, die es parasitiert. Diese Schlupfwespen parasitieren hauptsächlich Motten derNoctuidaeFamilie. Zusätzlich,C. marginaliventrisbekannt, dass sie die Populationen anderer Schlupfwespen wie zMikroplitis croceipesundCardiochiles nigricepsdurch interspezifische Konkurrenz zwischen den Larvenphasen der Parasiten. Wenn mehrere Wespeneier im selben Wirt vorhanden sind, ist das zuerst gelegte Ei normalerweise das einzige, das erfolgreich schlüpft und zu einem Erwachsenen heranreift. Zu den häufig parasitierten Arten gehören: schwarze Cutworms (Agrotis ipsilon), Sellerie-Looper (Anagrapha falcifera), gemeinsame Looper (Handgeschriebenes Gebet), Bohnenblatt-Skelettierer (Autoplusia Bettler), Maisohrwürmer (Helicoverpa zea), Tabakknospenwürmer (Heliothis virescens), Gefleckte Rübenwebwürmer (Hymenia perspectalis), hawaiianische Rübenwebwürmer (Hymenia recurvalis),Leucania clarkii, bunte Cutworms (Peridrom),Plathypena scabra, Armeewürmer (Pseudaletia unipuncta), Sojabohnen-Looper (Pseudoplusia beinhaltet),Scotorythra-Karyopse, südliche Heerwürmer (Spodoptera eridania), Rübenheerwürmer (Spodoptera exigua), Heerwürmer fallen (Spodoptera frugiperda),Spodoptera ornithogalli,Spodopteraund Kohlgreifer (Trichoplusie ist).(Boling und Pitre, 1970; De Moraes und Mescher, 2005; Johanowicz und Mitchell, 2000)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • Parasit
Als Wirt verwendete Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Aufgrund der Natur vonCotesia MarginiventrisAls nachtaktiver Larvenparasitoid hat es sich als großer Gewinn für Tausende von Landwirten erwiesen, die eine Vielzahl von Nutzpflanzen anbauen, die durch Arten von geschädigt wurdenNoctuidae. Speziell,C. marginaliventrishat sich als am wirksamsten bei der Kontrolle von Pflanzenfresserpopulationen erwiesen, die sich von Mais ernähren, da sie eine bestimmte Mischung flüchtiger Chemikalien anziehen, die aus Larven, die sich von Mais ernähren, produziert werden.(D'Alessandro, et al., 2009; Lai, 1988)

  • Positive Auswirkungen
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Bis heute sind keine wirtschaftlichen Probleme bekannt, die durch das Vorhandensein dieser parasitoiden Wespen verursacht werden.(Lai, 1988)

Erhaltungsstatus

Derzeit stellen sie keine offensichtlichen Risiken für diese Art dar. Es ist auch unwahrscheinlich, dass dieCotesia MarginiventrisBevölkerung in naher Zukunft aufgrund des Interesses an ihnen als biologisches Bekämpfungsmittel gefährdet sein wird.(D'Alessandro, et al., 2009)

Andere Kommentare

Cotesia Marginiventrisist auch unter dem Namen bekanntApanteles marginaliventris (Tingle, et al., 2005)

Mitwirkende

Nicholas Stefanski (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Heidi Liere (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor, John Marino (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor, Barry OConnor (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor, Rachelle Sterling (Herausgeberin), Special Projects.