Coturnicops noveboracensisgelbe Schiene

Von Amanda Sausen

Geografische Reichweite

Allgemein bekannt als gelbe Schienen,Coturnicops noveboracensisist in der gesamten nördlichen Neartic-Region verbreitet. Diese wandernde Schiene brütet von den kanadischen Seegebieten zu den Feuchtgebieten der nördlichen Great Plains und des oberen Mittleren Westens, vom Atlantischen Ozean bis nach Alberta, Kanada. Es überwintert entlang der Atlantik- und Golfküste von North Carolina über Florida bis ins südliche Texas. Eine kleine isolierte Brutkolonie existiert im Klamath Basin von Oregon.(„National Audobon Society“, 2011; „Artenprofil: Minnesota DNR“, 2011)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Coturnicops noveboracensisbrütet in gras- und seggendominierten Sümpfen und Feuchtgebieten mit geringen Wassertiefen. Stehendes Wasser über 30 cm tief und Bereiche mit kleinen Bäumen können genutzt werden, sind aber nicht ideal. Ihr bevorzugter Lebensraum bietet eine Vegetationsschicht, unter der sie sich heimlich bewegen können. Überwinternde Vögel kommen häufig in ausgewachsenen Salzwiesen weit oberhalb der Wasserlinie vor.(„National Audobon Society“, 2011; „Artenprofil: Minnesota DNR“, 2011; Campbell, 1990)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf

Physische Beschreibung

Coturnicops noveboracensisist ein extrem schwer fassbarer Vogel und wird selten gesehen, da er so klein ist und dazu neigt, unter Vegetation zu laufen. Es wird am häufigsten durch seinen „tickenden“ Ruf erkannt.Coturnicops noveboracensishat eine buffy-gelbe Brust und ein buffy-gelbes Gesicht mit buffy-gelben und schwarzen Streifen auf dem Rücken. Es hat eine schwarze Krone, einen schwarzen Augenstreifen und einen kurzen, gelben Schnabel. Im Flug ist entlang der Flügelkante ein weißer Fleck zu erkennen, der ihn von anderen Schienen unterscheidet. Die Flügelspannweite misst 28 mm in der Länge.Coturnicops noveboracensishat eine durchschnittliche Länge von nur 15,25 bis 17,78 cm bei einem Gewicht von etwa 1,8 Unzen und ist damit die zweitkleinste Schiene in Nordamerika. Diese Art weist keinen Geschlechtsdimorphismus auf. Frisch geschlüpfte Küken sind insgesamt schwarz oder dunkelbraun und flaumig. Jungtiere entwickeln ein ähnliches Gefieder wie Erwachsene, sind jedoch etwas dunkler.(„National Audobon Society“, 2011; „Species Profile: Minnesota DNR“, 2011; „Yellow Rail, Identification, All About Birds – Cornell Lab of Ornithology“, 2011; „Yellow Rail – Montana Field Guide“, 2011)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • männlich größer
  • Durchschnittliche Masse
    50 g
    1,76 Unzen
  • Reichweitenlänge
    15 bis 18 cm²
    5,91 bis 7,09 Zoll
  • Durchschnittliche Flügelspannweite
    28 mm
    1,10 Zoll

Reproduktion

Über die Zucht von ist nicht viel bekanntCoturnicops noveboracensisaufgrund seiner schwer fassbaren Natur. Männchen errichten große Reviere, indem sie singen und sich mit erhobenen Flügeln präsentieren. Paare können sich im Rahmen ihrer Balz gegenseitig putzen und gelten als monogam.(„National Audobon Society“, 2011; „Artenprofil: Minnesota DNR“, 2011)

  • Stecksystem
  • monogam

Coturnicops noveboracensisbrütet jährlich zwischen Ende April und Ende Juli. Dies ist eine am Boden nistende Art, die neben oder umgeben von Wasser gewebte Nester aus Gräsern und Seggen baut. In diesen gut getarnten Nestern legen die Weibchen Ende Mai ein Gelege von 5 bis 10 Eiern, die sie bis Juni durchschnittlich 23 Tage lang ausbrüten. Küken sind brüderlich und können innerhalb eines Tages laufen, müssen jedoch bis zu drei Wochen lang von den Eltern gefüttert werden. Jungtiere entwickeln später die Flugfähigkeit und werden nach 35 Tagen flügge. Beide Geschlechter einer ähnlichen Art, Wasserrallen (Rallus aquaticus), erreichen die Geschlechtsreife im Alter von etwa 1 Jahr.(„National Audobon Society“, 2011; „Artenprofil: Minnesota DNR“, 2011; „Water Rail (Birds)“, 2011)



  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Gelbe Schienen brüten einmal im Jahr.
  • Brutzeit
    Gelbe Schienen brüten zwischen Ende April und Ende Juli.
  • Range Eier pro Saison
    5 bis 10
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    23 Tage
  • Durchschnittliches Jungtieralter
    35 Tage

Nach der Paarung beteiligen sich sowohl Männchen als auch Weibchen am Weben ihrer Grasnester, aber die Weibchen beenden den Bau und stellen sicher, dass das Nest gut versteckt ist, indem sie die nahe gelegene Vegetation einbeziehen. Beide Elternteile bebrüten die Eier und kümmern sich um die Jungen, die innerhalb eines Tages nach dem Schlüpfen laufen können. Die Eltern füttern die Jungen etwa drei Wochen lang, woraufhin die Jungen selbstständig werden. Junge werden mehrere Tage in Ruhe gelassen, bevor sie mit etwa 35 Tagen Flugfähigkeiten erwerben und offiziell flügge werden.(Ryan et al., 1989)

  • Investition der Eltern
  • vorgezogen
  • männliche elterliche Fürsorge
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Coturnicops noveboracensishat eine durchschnittliche Lebensdauer von 5 bis 9 Jahren.(„Wildlife in Connecticut Endangered and Threatened Species Series“, 2011)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    5 bis 9 Jahre

Verhalten

Coturnicops noveboracensisist eine geheimnisvolle Art, die es schwierig macht, sie zu beobachten. Es versteckt sich im Sumpfgras und fliegt selten, indem es unter dichten Sumpfvegetation wandert und versteckt bleibt. Während der Nicht-Brutzeit ist es eine soziale Art, die in großen Gruppen, den sogenannten Cliquen, wandert. Erwachsene sind während ihrer Häutung im August kurz vor dem Herbstzug für mehrere Wochen flugunfähig. Sie suchen tagsüber aktiv nach Nahrung, bleiben jedoch sesshaft und rufen während der Morgen- und Abenddämmerung und die ganze Nacht hindurch.(„WhatBird.com“, 2007; Ryan, et al., 1989)



  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • wandernd
  • einsam
  • territorial
  • Sozial
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    0,078 km^2

Heimbereich

Männliche Gelbe Schienen haben ein durchschnittliches Territorium von 7,8 Hektar, das innerhalb einer Woche nach ihrer Ankunft nach dem Frühjahrszug angelegt wird. Weibchen besetzen ein Territorium von viel kleinerem Umfang, 1,2 Hektar, und mehrere Weibchen können in einem Territorium eines Männchens eingeschlossen sein.('Yellow Rail - Montana Field Guide', 2011)

Kommunikation und Wahrnehmung

Coturnicops noveboracensiskommuniziert durch akustische, visuelle und taktile Hinweise. Es erzeugt ein „tickendes“ Geräusch, um andere darauf hinzuweisen, dass sich etwas nähert. Männchen verwenden auch einen „tickenden“ Ruf, um ein Territorium zu bestimmen, und kombinieren den Ruf normalerweise mit einer physischen Anzeige, bei der die Flügel angehoben werden. Brutpaare putzen sich gegenseitig als eine Form der Balz. Wie die meisten Vögel,Coturnicops noveboracensisnimmt seine Umwelt durch akustische, visuelle, taktile und chemische Reize wahr.('Audubon', 2011)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Coturnicops noveboracensisist in erster Linie ein Mulluscivore. Seine Nahrung besteht hauptsächlich aus kleinen Schnecken und Krebstieren, Insekten und Samen. Diese Art wird auf dem Boden, der Wasseroberfläche oder gelegentlich unter Wasser nach Nahrung suchen.(„National Audobon Society“, 2011; „Artenprofil: Minnesota DNR“, 2011)



  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Weichtier
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Weichtiere
  • Wasserkrebse
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse

Prädation

Coturnicops noveboracensisist im Allgemeinen älter alsSumpfohreulen,nördliche Weihen,roter Fuchs,wilde Katzen, und andere Säugetiere, die agil und klein genug sind, um sie zu fangen. Es ist auch manchmal älter als vonReiher und Reiher. Die geheimnisvolle Natur dieser Art ist die wichtigste Methode, um Raubtiere zu vermeiden.Coturnicops noveboracensisbleibt sein ganzes Leben lang ruhig und heimlich, fliegt selten oder macht Geräusche. Seine kryptische Färbung hilft, ihn im Sumpfgras zu verbergen.(Sterling, 2008)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Die Umweltrolle vonCoturnicops noveboracensis. Es dient mehreren Arten als Beute und erbeutet Krustentiere und andere wirbellose Wassertiere in den Sümpfen, in denen es lebt.Coturnicops noveboracensisist Spezialist für den Lebensraum von Feuchtgebieten, den es besetzt, und dient als Indikator für die Gesundheit des Ökosystems zusammen mit anderen sensiblenVögelArten wie Sumpfohreulen (Asio flammeus) und Seggenzaunkönig (Cistothorus platensis).('Bewertung und Statusbericht zur Yellow Rail in Kanada', 2009)



Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Coturnicops noveboracensisbietet dem Menschen keine bekannten wirtschaftlichen Vorteile.('Bewertung und Statusbericht zur Yellow Rail in Kanada', 2009)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Coturnicops noveboracensishat keine bekannten negativen Auswirkungen auf den Menschen.('Bewertung und Statusbericht zur Yellow Rail in Kanada', 2009)

Erhaltungsstatus

Coturnicops noveboracensisist eine Art, die sich in ganz Nordamerika einem besonderen Schutzinteresse nähert. Der United States Fish and Wildlife Service hat sie als Schwerpunktart eingestuft und wird in mehreren Staaten und Kanada als bedrohte Art anerkannt. Als Zugvögel in den Vereinigten Staaten sind sie durch den Migratory Bird Act geschützt, der das Sammeln dieser Art regelt. Es wird angenommen, dass der Verlust von Lebensräumen die Hauptbedrohung für diese Art ist, da landwirtschaftliche Entwicklung, Viehweide und hydrologische Veränderungen ihren Hauptlebensraum beeinträchtigen. Auch andere Faktoren wie invasive Pflanzen, Klimawandel und Wetterkatastrophen spielen eine Rolle bei ihrem Untergang. Erhöhte Schneegänse (Chens caerulescens) üben auch die Bevölkerungsgruppen Druck auf die gelben Schienen aus, da sie um dieselben Ressourcen konkurrieren.('Bewertung und Statusbericht zur Yellow Rail in Kanada', 2009)

Mitwirkende

Amanda Sausen (Autor), Minnesota State University, Mankato, Robert Sorensen (Herausgeber), Minnesota State University, Mankato, Rachelle Sterling (Herausgeber), Special Projects.