Cryptochiton stelleriGiant Pacific Chiton

Von Almaz Kinder

Geografische Reichweite

Alaska bis Kanalinseln, Kalifornien bis Japan

  • Biogeografische Regionen
  • orientalisch
    • einheimisch
  • ozeanische Inseln
    • einheimisch
  • Pazifik See
    • einheimisch

Lebensraum

Zwischen Felsen, bei Ebbe bis zu einer Wassertiefe von 18 m. Kann in seichten Gewässern während der Laichzeit im Mai gefunden werden.



  • Aquatische Biome
  • Küsten

Physische Beschreibung

Allgemein als Gummistiefel 'Chiton' bezeichnet,Cryptochiton stelleriist die größte Chiton-Art der Welt und erreicht eine Länge von 14 Zoll.



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie

Reproduktion

Getrennte Geschlechter; Männchen legen Spermien in Wasser ab und Weibchen legen Eier in Schnüren, Bündeln oder spiralförmigen Anordnungen ab. Eier können frei schwebende Einzelzellen sein oder in geleeartigen Kapseln oder Schnüren eingeschlossen sein.

Verhalten

Normalerweise nachtaktiv, durchsuchen Sie die Oberfläche von Gezeitengestein nach Nahrung. Sie haben auch eine erstaunliche Fähigkeit, sich an Felsen festzuhalten.



Essgewohnheiten

Ernährt sich von verschiedenen Fleisch- und Korallenalgen wie Meersalat, auch von Brisen und Kieselalgen.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Einige Chiton-Arten werden häufig in indischen und westindischen Lebensmitteln gefunden und als Köder verwendet.

Erhaltungsstatus

Gemeinsam.



Andere Kommentare

Es gibt über 600 Arten von Chitons, und eine der vielfältigsten Gruppen findet sich an der Pazifikküste. Um seine Oberfläche von anderen Organismen sauber zu halten, sondert ein Chiton einen Schleim ab, der bei Kontakt mit Wasser aufquillt. Dieser Touh-Mantel bedeckt vollständig die acht quer verlaufenden Schalenplatten des Chitons und verhindert, dass sich fremde Organismen an den Stacheln des Gürtels festsetzen.

Mitwirkende

Almaz Kinder (Autor), University of Michigan-Ann Arbor.