Culicoides variipennis

Von Nathan Lenneman

Geografische Reichweite

Culicoides variipenniskommt in ganz Nordamerika vor, wo immer große Säugetierwirte (insbesondere Wiederkäuer) verfügbar sind.(Tabachnick, 1996)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Culicoides variipenniskommt hauptsächlich in feuchten Gebieten und niedrigen Feuchtgebieten vor, so dass Vieh und Tiere, die versuchen, diesen Parasiten zu vermeiden, dies am besten tun können, indem sie sich in höheren und trockeneren Gebieten aufhalten.(Anderson, 2000; Tabachnick, 1996)



  • Lebensraumregionen
  • frisches Wasser
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • temporäre Pools
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Sumpf
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • landwirtschaftlich
  • Anlieger

Physische Beschreibung

ErwachseneCulicoides variipennissind weniger als 1 mm lang, wodurch sie sehr nervig und schwer vom Vieh zu halten sind. Die Gattung ist auch an ihren gefleckten, schmalen Flügeln zu erkennen. Diese Flügel haben auch wenige Adern und falten sich über den Bauch, während die Fliege ruht. Nur Weibchen ernähren sich von Blut, daher haben sie etwas andere Mundwerkzeuge als Männchen.(Roberts und Janovy, 2000)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweitenlänge
    weniger als 1 (hoch) mm
    in

Reproduktion

Weibchen dieser Art legen ihre Eier in feuchten Umgebungen ab, einschließlich aquatischer, subaquatischer oder feuchter Bodenbedingungen, wo sie schlüpfen und sich zu Larven entwickeln. Diese aquatischen oder subaquatischen Larven ernähren sich von sterbenden Organismen oder anderem organischen Material. Je nach Umgebungsbedingungen kann der Lebenszyklus ein halbes bis drei Jahre dauern.(Roberts und Janovy, 2000)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar

Verhalten

Culicoides variipennisneigt dazu, ein schwärmendes Insekt zu sein; es greift seinen Wirt normalerweise in Schwärmen an. Die geringe Größe des Insekts erschwert es dem Wirt, sich von dem Schädling zu befreien, sodass die Fliege den Wirt in großer Zahl angreifen kann.(Roberts und Janovy, 2000)



  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • Parasit
  • beweglich

Essgewohnheiten

Diesdipteranernährt sich von einer Vielzahl von Hauswiederkäuern, vor allemSchafundVieh, zusammen mit einigen wilden Wiederkäuern.Culicoides variipennislandet auf seinem Wirt, wo es durch die Haut beißt. Die Art ist ein Telmophage, was bedeutet, dass sie durch die Haut beißt und das Blut aufsaugt, das sich ansammelt.Culicoides variipennisbeißt den Wirt mit seinen Mandibeln und ernährt sich mit seinem Rüssel vom Blut.(Tabachnick, 1996)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Sanguivore
  • Detritivoren
  • Tiernahrung
  • Blut
  • Körperflüssigkeiten
  • Andere Nahrung
  • Schutt

Ökosystemrollen

Diese Insekten sind Nahrung für eine Vielzahl kleiner Raubtiere, meist andere Insekten und Spinnen. Weibchen dieser Art ernähren sich von einer Vielzahl von Wiederkäuer-Säugetieren, vor allemSchafundVieh, zusammen mit einigen wilden Wiederkäuern. Sie sind auch ein Vektor für das Virus, das die „Blauzungenkrankheit“, eine Krankheit bei Nutztieren, verursacht.

Diese Art beherbergt auch einen parasitären Nematoden,Heleidomermis magnapapula.(Tabachnick, 1996)



Kommensale/parasitäre Arten
  • ein Nematode,Heleidomermis magnapapula

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Culicoides variipenniswirkt sich negativ auf die Agrarwirtschaft aus. Die Fliegen selbst sind nicht sehr schädlich für Nutztiere, aber sie sind ein Vektor für ein wichtigeres Problem: das Virus, das die „Blauzungenkrankheit“ verursacht. Eine Infektion mit dem Blauzungenvirus kann bei Wiederkäuern eine Vielzahl von Symptomen verursachen, wie Schwellungen der Zunge und des Gesichts sowie Erosionen im Mund- und Rachenraum. Bei Rindern sind die Symptome weniger schwerwiegend, bei Schafen führt eine Infektion jedoch häufig zum Tod. Außerdem kann eine Infektion bei trächtigen Wiederkäuern zu Nebenwirkungen – Schädigung des zentralen Nervensystems und zum Tod – auf sich entwickelnde Föten führen, wenn die Infektionen früh genug in der Schwangerschaft auftreten. Darüber hinaus gehen schätzungsweise Ende der 90er Jahre jährlich etwa 125 Millionen Dollar in der Agrarwirtschaft verloren, weil Exportbeschränkungen verhindert werden sollen, dass mit der Blauzungenkrankheit infiziertes Vieh in Länder ohne Blauzungenkrankheit verschifft wird.

Das Virus ist leicht von der Fliege auf den Wirt und umgekehrt übertragbar überC. variipennisernähren sich von Wirtsblut. Das Virus kann sich im Brustkorb der Fliege replizieren und schließlich innerhalb von 7-10 Tagen im Speichel der Fliege ausgeschieden werden, wenn es auf einen anderen Wiederkäuer übertragen werden kann.(Anderson, 2000; Bowne und Jones, 1966; Kimberling, 1988; Tabachnick, 1996)

  • Negative Auswirkungen
  • verursacht oder überträgt Haustierkrankheiten

Erhaltungsstatus

Diese Art ist recht häufig und hat keinen besonderen Erhaltungsstatus.



Andere Kommentare

Es gibt einen natürlichen Parasiten, der manipuliert wird, um ihn zu bekämpfenC. variipennis, der NematodeHeleidomermis magnapapula. Derzeit werden Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit dieses Hyperparasiten (ein Organismus, der einen anderen Parasiten parasitiert) zu testen.(Paine und Mullens, 1994)

Mitwirkende

Renee Sherman Mulcrone (Herausgeberin).



Nathan Lenneman (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Barry OConnor (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor.