Didelphis albiventrisWeißohr-Opossum

Von Leila Siciliano Martina

Geografische Reichweite

Weißohr-Opossums (Didelphis albiventris) kommen im nördlichen und östlichen Südamerika vor, von Kolumbien über Französisch-Guayana bis hinunter nach Zentralargentinien. Sie sind auch in Brasilien, Bolivien, Paraguay und Uruguay zu finden. Innerhalb dieses Bereichs sind sie jedoch vom Amazonasbecken ausgeschlossen.(Alessio et al., 2005; Caceres, 2002; Cerqueira und Tribe, 2008; Costa et al., 2008)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Weißohr-Opossums können in einer Vielzahl von Lebensräumen gefunden werden. In höheren Lagen sind sie häufig in Ebenen, Sümpfen, Grasland und Regenwäldern zu finden. In Brasilien und Argentinien sind sie auch in Offen- und Laubwäldern sowie in der von Savannen geprägten Cerrado-Umgebung zu finden. Ihre Lebensraumpräferenz erstreckt sich auch auf trockene Gebiete, einschließlich struppiger Caatinga-Wälder und der Monte-Wüste, obwohl sie normalerweise eine bequeme Wasserquelle bevorzugen. Weißohr-Opossums können auch in Gebieten mit anthropogenem Wandel gefunden werden, wie z. B. in landwirtschaftlichen Lebensräumen, entwaldeten Gebieten und Vorstädten.(Alessio et al., 2005; Caceres, 2002; Cerqueira und Tribe, 2008; Costa et al., 2008; Smith, 2007)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Regenwald
  • Buschwald
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Weißohr-Opossums gehören zur GattungDidelphis. Bis vor kurzem (2002)Didelphis albiventrisenthalten, was jetzt 3 verschiedene Arten sind, einschließlichDidelphis pernigra,Didelphis unvollkommenundDidelphis albiventris. Aufgrund dieser jüngsten Spaltung sind die Informationen zu jeder dieser neuen Arten etwas spärlich. Im Vergleich zu anderen Arten, die einmal in aufgenommen wurdenDidelphis albiventris, Weißohr-Opossums haben ein dünneres Fell.(Lemos und Cerqueira, 2002)



Weißohr-Opossums sind relativ robust im Aussehen und wiegen zwischen 500 und 2.750 Gramm. Die meisten Individuen haben ein Fell, das hauptsächlich aus grauem Fell besteht, mit spärlichen weißen Deckhaaren. Eine seltene dunklere Phase wird jedoch auch bei etwa 12% der Personen beobachtet. Das Fell von Weißohr-Opossums hat unterschiedliche Länge; dies kann zu einem zottigen Aussehen führen. Sie haben einen dreieckigen Schädel; das Fell im Gesicht hat einen staubig-weißlichen Farbton, mit einem dunkelgrauen Mittelstreifen zwischen den Ohren. Die Dunkelheit des Gesichtsstreifens hängt von der Verbreitung der Bevölkerung ab, zum Beispiel haben Populationen, die auf südliche Regionen beschränkt sind, eher einen helleren Gesichtsstreifen; ebenso haben südliche Populationen eher schwarze Flecken auf den Ohren. Diese Art hat typischerweise weiße Ohren, schwarzes Fell um die Augen und spitze Schnauzen mit einer rosa Nase. Ihre Greifschwänze sind größtenteils haarlos und schuppig, mit Ausnahme von Fell an der Schwanzbasis und etwas spärlichem Fell. Diese Art hat einen ausgeprägten Sagittalkamm und die folgende Zahnformel: 5/4, 1/1, 3/3, 4/4. Weibchen haben ein Marsupium mit 13 Mammae. Es gab einige Meinungsverschiedenheiten bezüglich des Geschlechtsdimorphismus bei dieser Art, im Allgemeinen wird jedoch akzeptiert, dass Männchen etwas größer als Weibchen sind und größere Eckzähne haben.(Cerqueira und Tribe, 2008; Lemos und Cerqueira, 2002; Oliveira-Santos, et al., 2008; Smith, 2007; de Almeida, et al., 2008)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    500 bis 2.750 g
    17,62 to oz

Reproduktion

Es gibt keine spezifischen Informationen über das Paarungssystem von Weißohr-Opossums. Familienmitglieder jedochDidelphidaegelten allgemein als polygyn. Männchen konkurrieren um reproduktive Weibchen und kommunizieren mit einer Reihe von Klickgeräuschen.Didelphidszeigen weder Balzrituale noch Paarbindungen.(Fernandes, et al., 2010; O'Connell, 2006)

  • Stecksystem
  • polygyn

Das Brutverhalten von Weißohr-Opossums hängt weitgehend von der Nahrungsverfügbarkeit ab. Die Zunahme der verfügbaren Nahrung während der Regenzeit erleichtert ihre Brutzeit. Diese Art hat typischerweise 2 Brutperioden; bestimmte Brutmonate hängen vom Breitengrad ab, in dem die Population vorkommt. Unabhängig davon beginnt die Fortpflanzung normalerweise am Ende der Trockenzeit und die Nachkommen werden normalerweise während der Regenzeit geboren. Weißohr-Opossums haben nach einer kurzen Tragzeit von 12 bis 14 Tagen 4 bis 23 Junge. Diese Nachkommen sind extrem alttrial; sie sind oft etwa 15 mm lang und wiegen etwa 0,13 Gramm.(Cerqueira und Tribe, 2008; O'Connell, 2006; Rademaker und Cerqueira, 2006; Smith, 2007; Talamondi und Dias, 1999; de Almeida, et al., 2008)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Weißohr-Opossums haben typischerweise 2 Brutperioden pro Jahr.
  • Brutzeit
    Diese Art brütet in der Regel am Ende der Trockenzeit.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    4 bis 23
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    5
    Ein Alter
  • Reichweite Tragzeit
    12 bis 14 Tage
  • Bereich Absetzalter
    3 bis 4 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    9 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    365 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    9 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    365 Tage
    Ein Alter

Sobald die Nachkommen geboren sind, müssen sie zum Marsupium klettern. Obwohl viele Weibchen viele Nachkommen in einem Wurf haben, ihr Marsupium nur 13 Mammas enthält, werden viele dieser altrischen Jungen nicht überleben. Die Jungen bleiben die ersten zwei Monate ihres Lebens in dem an der Mammae befestigten Beutel, danach klammern sie sich an den Rücken ihrer Mütter. Sie werden noch einige Wochen bei ihrer Mutter bleiben. Weißohr-Opossums werden normalerweise im Alter von 3 bis 4 Monaten entwöhnt. Mit etwa 9 Monaten sind sie geschlechtsreif.(Cerqueira und Tribe, 2008; Rademaker und Cerqueira, 2006; Smith, 2007)

  • Investition der Eltern
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Ähnlich wie andereDidelphide, Weißohr-Opossums haben eine sehr kurze Lebensdauer, die meisten wild lebenden Individuen überleben nicht älter als 20 Monate.(Schmied, 2007)

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    20 Monate

Verhalten

Weißohr-Opossums sind einsame Beuteltiere. Sie sind in erster Linie terrestrisch, aber sie sind auch versierte Kletterer. Diese Tiere sind nachtaktiv und dämmerungsaktiv; sie werden direkt nach Sonnenuntergang aktiv und bleiben die ganze Nacht aktiv. Tagsüber halten sich Weißohr-Opossums im Schutz, oft in Löchern, Palmen oder unter Bromelien. Sie können auch in verlassenen Nestern anderer Arten oder in hohlen Baumstämmen bleiben, die mit Gras, Fell oder Federn ausgekleidet sind.(Cerqueira und Tribe, 2008; Oliveira-Santos, et al., 2008; Smith, 2007; de Almeida, et al., 2008)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • kursorisch
  • schrecklich
  • nachtaktiv
  • Dämmerung
  • beweglich
  • einsam

Heimbereich

Die Größe des Reviers für diese Art kann variieren; in Argentinien beträgt sie jedoch durchschnittlich etwa 0,57 Hektar pro Individuum. Obwohl die Größe der Wohngebiete je nach Bevölkerung variieren kann, scheint sie nicht nach Geschlecht zu variieren.(Smith, 2007; de Almeida, et al., 2008)

Kommunikation und Wahrnehmung

Weißohr-Opossums erkennen Nahrungsmittel hauptsächlich mithilfe ihres Geruchs- und Hörsinns. Im Allgemeinen sind Mitglieder der GattungDidelphishabe auch ein sehr gutes Sehvermögen. Ebenso sind Mitglieder dieser Gattung mit langen Schnurrhaaren ausgestattet, die ihnen bei der nächtlichen Navigation helfen. Wenn diese Tiere eine Bedrohung wahrnehmen, blecken sie typischerweise die Zähne, können auch am Boden ziemlich schnell laufen, beim Klettern ist ihre Geschwindigkeit beeinträchtigt. Darüber hinaus können bedrohte Weißohr-Opossums einen Geruch aus ihrer Kloake erzeugen und in seltenen Fällen den Tod vortäuschen, ähnlich wieVirginia-Opossums.(O'Connell, 2006; Oliveira und Santori, 1999; Smith, 2007)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Weißohr-Opossums sind opportunistische Allesfresser. Sie ernähren sich hauptsächlich von Wirbellosen, ihre Ernährung ändert sich jedoch je nach Nahrungsverfügbarkeit. Während der Regenzeit fressen Weißohr-Opossums mehr Früchte,ReptilienundKäfer. In der Trockenzeit verbrauchen sie eine größere Menge anVögelundTausendfüßler. Ihre Nahrungsbestandteile sind im Allgemeinen wie folgt: 39% Wirbellose, 28% Vegetation einschließlich Blätter, Gräser und Fasern, 17% Vögel, 12% Früchte und Samen und 4% unbekannt. Unter den Wirbellosen ernähren sich Weißohr-Opossums typischerweise vonKäfer,Tausendfüßlerunddung beetles. Das am häufigsten konsumierte Pflanzenmaterial stammt von Pionierpflanzen sowie Maulbeeren (Mehr Schwarz),Vassobia breviflora, Rose-Blatt Brombeere (Rubus rosifolius),Nicotiana tabacumund Passionsblume (Passiflora actinia). Weißohr-Opossums sind auch dafür bekannt, Schlangen zu fressen, einschließlichLiotyphlops beuiund gefangene Individuen haben Grubenottern gefressen (Bothrops jararaca). Die Nahrungsaufnahme von Schlangen wird durch die Immunität der Weißohr-Opossums gegen Schlangengift erleichtert. Obwohl sowohl erwachsene als auch junge weißohrige Opossums eine ähnliche Ernährung haben, ist es wahrscheinlicher, dass Erwachsene Wirbeltierbeute fangen und verzehren. Bei der Fütterung sitzen Weißohr-Opossums in einer halbaufgerichteten Position, beim Verzehr von Wirbellosen und Wirbeltieren fressen diese Tiere typischerweise den Kopf zuerst. Andere Berichte über opportunistische Ernährungsgewohnheiten dieser Art erstrecken sich auf ihre sympatrische Beziehung zuWeißbüschelaffen. In dieser Beziehung kratzen Weißbüschelaffen Rinde von Bäumen (Tapirira guianensis) und ernähren sich von dem resultierenden Baumgummi. Weißohr-Opossums ernähren sich ebenfalls von diesem Baumgummi und können sich in vielen Fällen von dem Baumgummi ernähren, bevor die Weißbüschelaffen eine Gelegenheit dazu haben.(Alessio et al., 2005; Caceres, 2002; Oliveira und Santori, 1999; Oliveira-Santos, et al., 2008; Smith, 2007; Talamondi und Dias, 1999)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
  • Tiernahrung
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Reptilien
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Wurzeln und Knollen
  • Holz, Rinde oder Stängel
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht

Prädation

Weißohr-Opossums werden von einer Vielzahl von Tieren wie zMähnenwölfe,Katzen,Füchse,Falken am Straßenrand,Schleiereulen,gelbe Anakondasundgute Würgeschlangen. Ebenso können juvenile Weißohr-Opossums Beute für verschiedene Erwachsene seinSchlangenundgroße gehörnte eulen. Entgegen der landläufigen Meinung können Weißohr-Opossums tatsächlich ziemlich schnell laufen, wenn sie versuchen, einem Raubtier zu entkommen.(Jacomo et al., 2004; Oliveira und Santori, 1999; Smith, 2007; Talamondi und Dias, 1999)

Ökosystemrollen

Weißohr-Opossums sind wichtige Samenverbreiter für eine Vielzahl von Pflanzen in Südamerika (zu den Familien dieser Pflanzen gehören:Solanacea,Passifloraceae,Moraceae,Rosengewächse,Piperaceae,Cucubitaceae,Arecaceae,Poaceae,Myrtaceae,Rutaceae,MelastomataceaeundErythroxylaceae) passieren die meisten dieser Samen unbeschadet ihren Verdauungstrakt, insbesondere kleine Samen. Aufgrund ihrer Rolle als Samenverbreiter und ihrer Vorliebe für das Leben in vom Menschen veränderten Umgebungen können Weißohr-Opossums eine besondere Rolle bei der Waldverjüngung spielen.(Caceres, 2002; Smith, 2007)

Weißohr-Opossums sind Wirte für eine Vielzahl von Endo- und Ektoparasiten. Unter den Ektoparasiten sind diese Tiere Wirte für 6 Arten vonFlöhe, 3 Arten vonZeckenund 9 Arten vonMilben. Ebenso sind Weißohr-Opossums Reservoirs für viele Endoparasiten, darunter 10 Arten vonNematodenund 4Trematoden.(Cerqueira und Tribe, 2008; Fornazari, et al., 2011; Quintal, et al., 2011; Smith, 2007)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
Kommensale/parasitäre Arten
  • Flöhe:Craniopsylla minerva,Adoratopsylla ronnai,Ctenocephalides,Polygenis tripus,PolygeneundRhopalosyllus lutzi
  • Zecken:Ixodes,Amblyomma cajennense,Carios talaje
  • Milben:ornithonyssus wernecki,Androlaelaps fahrenholzi,Gigantolaelaps butantanensis,Gigantolaelaps goyanensis,Gigantolaelaps oudemansi,Gigantolaelaps vitzbumi,Laelaps mastacalis,Archemyobia latipilisundDidelphilichus serrifer
  • Nematoden:Aspidodera raillieti,Aspidodera subulata,Cruzia tentaculata,Gnathostoma didelphis,Didelphostrongylus hayesi,Gnathostoma turgidum,geschwollen geschwollen,Viannaia Hamata,Travassostrongylus orloffiundTrichuris didelphis
  • Trematoden:Duboisiella proloba,Zoonorchis goliath,gekrönter RhopaliundBrachylaema migrans

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Die Anatomie von Weißohr-Opossums kann in einer Vielzahl von Humanarzneimitteln verwendet werden. Zum Beispiel können ihre Schwänze einem Eintopf zugesetzt werden, um eine schmerzfreie Geburt zu unterstützen, die Verwendung ihres Fettes als Salbe wurde bei der Behandlung von Hämorrhoiden, Furunkeln, Hernien, Arthritis und Osteoarthritis verwendet und ihr Fleisch wurde zur Behandlung von Nieren- und Rückenschmerzen. Die Haut von Weißohr-Opossums wurde auch für Mäntel verwendet.(Schmied, 2007)

  • Positive Auswirkungen
  • Körperteile liefern wertvolles Material
  • Quelle der Medizin oder Droge

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Weißohr-Opossums können in vom Menschen veränderten Lebensräumen gedeihen; Daher können sie manchmal Schädlinge sein. Diese Art kann in landwirtschaftlichen Gebieten einschließlich Obstplantagen und Gärten gefunden werden, es gibt jedoch keine Berichte über großflächige Schäden. Sie sind auch dafür bekannt, Hühnerputsche zu überfallen, Eier zu stehlen und oft die Vögel zu töten. Ebenso sind sie Träger einer Vielzahl von Parasiten und Krankheiten, die auf Menschen, Nutz- und Haustiere übertragen werden können, einschließlichSalmonellen. Ihre Fähigkeit, in so großer Nähe zur menschlichen Zivilisation zu leben, macht eine Übertragung viel wahrscheinlicher.(Cerqueira und Tribe, 2008; Fornazari, et al., 2011; Gomez-Villafane, et al., 2004; Quintal, et al., 2011; Smith, 2007)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt den Menschen
    • trägt die menschliche Krankheit
  • Pflanzenschädling
  • verursacht oder überträgt Haustierkrankheiten

Erhaltungsstatus

Weißohr-Opossums werden derzeit auf der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als am wenigsten besorgniserregende Art aufgeführt. Ihre Fähigkeit, in vom Menschen veränderten Lebensräumen zu überleben, ihre große Population und ihre große Verbreitung machen die Aussichten für diese Art stabil.(Costa, et al., 2008)

Mitwirkende

Leila Siciliano Martina (Autorin), Mitarbeiterin der Tieragenten.