Didelphis virginianaVirginia opossum

Von Leila Siciliano Martina

Geografische Reichweite

Virginia-Opossums (Didelphis virginiana) haben ein breites Sortiment in ganz Mittel- und Nordamerika, das ständig erweitert wird. Derzeit sind Virginia-Opossums von Costa Rica bis Süd-Ontario, Kanada, zu finden. Diese Art ist nicht überall in den Vereinigten Staaten verbreitet, Virginia-Opossums werden typischerweise östlich der Rocky Mountains und entlang der Westküste gefunden; sie werden durch Temperatur und Schneehöhe eingeschränkt. Die Bewegung dieser neotropischen Art nach Norden war Gegenstand der Forschung. In den 1970er Jahren stellte ein wissenschaftliches Modell die Hypothese auf, dass diese Art sich nicht über Vermont und New Hampshire hinaus vorwagen würde. Vor der europäischen Besiedlung war ihr Verbreitungsgebiet im Norden auf Kentucky, Indiana und Ohio beschränkt. Angesichts ihrer tropischen Anfänge ist es nicht verwunderlich, dass Virginia-Opossums für extreme Kälte schlecht gerüstet sind, mit unzureichenden thermoregulatorischen Fähigkeiten und schlecht isoliertem Fell. Stattdessen wird das Überleben von Virginia-Opossums wahrscheinlich durch ihre Verhaltensänderung bei extremen Temperaturen und den Schutz durch menschliche Strukturen erleichtert, obwohl Berichte über Erfrierungen bei nördlichen Populationen üblich sind.(Cuaron et al., 2012; Harmon et al., 2005; Hossler et al., 1994; Kanda, 2005)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • eingeführt
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Virginia-Opossums können in einer ziemlich breiten Palette von Lebensräumen gefunden werden; Sie bevorzugen jedoch normalerweise Gebiete in der Nähe einer Wasserquelle, wie z. B. eines Baches oder Sumpfes. Diese Tiere können in Wäldern und Dickichten leben, aber sie werden sehr oft in vom Menschen veränderten Gebieten gefunden. Diese Art war aufgrund ihrer Fähigkeit, in städtischen Gebieten zu gedeihen, äußerst erfolgreich; Dazu tragen ihre geringe Körpergröße, ihre nächtlichen Gewohnheiten und ihre hohe Fortpflanzungsleistung bei. Virginia-Opossums nisten in Buschhaufen, heiligen Bäumen und in Entwässerungsgebieten. Sie können von nahe dem Meeresspiegel bis zu 3.000 Metern Höhe gefunden werden.(Cuaron et al., 2012; Hoffmeister, 2002; McManus, 1974; Wright et al., 2012)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Buschwald
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Urban
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 3.000 m
    0,00 bis ft

Physische Beschreibung

Virginia-Opossums sind robuste Beuteltiere mit kurzen Beinen und dicken Körpern. Ihr Fell ist typischerweise gräulich, kann aber auch rötlich, bräunlich oder sogar schwärzlich sein. In ihrem Fell hat diese Art lange weiße Spitzenschutzhaare. Ihre Färbung kann je nach Verbreitungsgebiet der Bevölkerung variieren; zum Beispiel neigen nördliche Populationen dazu, hellere Deckhaare zu haben, dicker unter dem Fell und ein graueres Aussehen, während südliche Populationen im Allgemeinen dunkler erscheinen und dünner unter dem Fell sind. Albinismus wurde bei dieser Art berichtet. Das Fell ihres Gesichts ist tendenziell heller als der Rest ihres Körpers; es ist typischerweise blass grau-weiß. Sie haben große, zarte Ohren, die überwiegend ohne Fell sind, wodurch Erfrierungen in dieser Region sehr häufig vorkommen. Ebenso sind ihre langen Schwänze häufig Opfer von Erfrierungen. Obwohl sich am Schwanzansatz Fell befindet, ist es durchweg haarlos. Die Schwänze der Virginia-Opossums sind sehr lang, sie sind in der Regel etwa 93% so lang wie ihre Kopf-zu-Körper-Länge. Diese Art ist terrestrisch, aber sie sind auch versierte Kletterer. Sie haben Greifschwänze, die als zusätzliches Glied verwendet werden und für das Klettern entscheidend sind. Ihre dunklen Füße sind auch auf das Klettern spezialisiert, einschließlich eines opponierbaren Hallux. Obwohl es einige Meinungsverschiedenheiten bezüglich des Sexualdimorphismus gibt, neigen erwachsene männliche Virginia-Opossums dazu, etwas größer als erwachsene Frauen zu sein. Männchen wiegen oft zwischen 2,1 und 2,8 kg, während Weibchen im Allgemeinen zwischen 1,9 und 2,1 kg wiegen. Dies können Unterschätzungen sein, da einige Quellen behaupten, dass das Körpergewicht der Virginia-Opossums zwischen 3 und 6 kg liegt. Die Gewichtsmessung kann je nach gewähltem Lebensraum der Tiere variieren; Populationen in städtischen Gebieten haben in der Regel eine Körpermasse, die etwa 34% größer ist als die von Artgenossen auf dem Land. Die Schätzungen der Körper- und Schwanzlänge variieren ebenfalls; Männchen haben eine durchschnittliche Körperlänge von 40,8 cm bei einer Schwanzlänge von 29,4 cm, während weibliche Körperlängen durchschnittlich 40,6 cm bei einer Schwanzlänge von 28,1 cm haben. Andere veröffentlichte Schätzungen deuten jedoch darauf hin, dass die Körperlänge von 33 bis 55 cm reichen kann, mit einer Schwanzlänge von 25 bis 54 cm. Virginia-Opossums haben die folgende Zahnformel: 5/4, 1/1, 3/3, 4/4.(Burnie, et al., 2001; Christiansen, 2006; Gipson und Kamler, 2001; Hoffmeister, 2002; Hossler, et al., 1994; McManus, 1974; McRuer und Jones, 2009; Wright, et al., 2012)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    1,9 bis 6 kg
    4,19 bis 13,22 lb
  • Reichweitenlänge
    33 bis 55 cm²
    12,99 bis 21,65 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    5.299 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

DidelphidBeuteltiere betreiben ein polygynes Paarungssystem, in dem Männchen um reproduktive Weibchen wetteifern. Männliche Virginia-Opossums besitzen auf ihrer Brust eine sexuell dimorphe Duftdrüse, die einen moschusartigen Geruch verströmt und ihr Fell befleckt; Dies wird am häufigsten zu Beginn der Brutzeit beobachtet. Weibchen erleben einen etwa 29,5 Tage dauernden Brunstzyklus, mit dem Eintritt in den Brunst beginnt die Fortpflanzung fast sofort. Das Paarungsverhalten ist eines der wenigen sozialen Verhaltensweisen, das Virginia-Opossums nach der Paarung zeigen; Weibchen nehmen ihre aggressive, einsame Haltung wieder auf.(Christiansen, 2006; Fernandes, et al., 2010; Holmes, 1992a; McManus, 1974)

  • Stecksystem
  • polygyn

Virginia-Opossums werden innerhalb des ersten Lebensjahres, etwa 6 Monate für Weibchen und 8 Monate für Männchen, geschlechtsreif, beginnen aber typischerweise im Alter von etwa 10 Monaten zu brüten. Diese Art hat eine lange Brutsaison, die genauen Monate der Brutsaison variieren jedoch je nach Standort eines Individuums. In Populationen auf 44° nördlicher Breite dauert die Brutzeit von Februar bis September, während die Brutzeit auf 30° nördlicher Breite normalerweise von Januar bis August dauert. Ebenso variiert die Anzahl der Würfe pro Jahr je nach Klima. In nördlichen Regionen können Virginia-Opossums im Durchschnitt nur einen Wurf pro Jahr haben, in wärmeren Klimazonen kann die Anzahl der Würfe auf 3 pro Jahr steigen. Nach einer extrem kurzen Tragzeit von 12 bis 13 Tagen werden 4 bis 25 honigbienengroße Jungtiere geboren, obwohl Weibchen in der Regel nur 13 Mammas haben, von denen einige funktionslos sein können. Die Nachkommen wiegen zwischen 0,13 bis 0,20 Gramm und sind im Allgemeinen etwa 14 mm lang. Obwohl ihre neugeborenen Nachkommen in vielerlei Hinsicht stark unterentwickelt sind, besitzen die Jungen muskulöse Vorderbeine, die es ihnen ermöglichen, in den Beutel der Mutter zu klettern. Viele Jungtiere werden die Reise in den Beutel nicht überleben, diejenigen, die dies tun, bleiben etwa 50 bis 70 Tage an der Mammae hängen, Weibchen durchschnittlich etwa 8 Beuteljunge pro Wurf. Nach der Zeit im Beutel bleiben die Jungen bei ihrer Mutter, entweder in der Höhle, während sie Nahrung sucht, oder auf dem Rücken reiten. Die Jungen beginnen im Alter von etwa 85 Tagen feste Nahrung zu sich zu nehmen und sind im Alter von 93 bis 105 Tagen vollständig entwöhnt. Nach dieser Zeit sind die Jungen in der Regel unabhängig, obwohl einige bis zum Alter von etwa 120 Tagen bei ihrer Mutter in der Absetzhöhle bleiben. Ungefähr 60 % der Jungen werden nicht überleben, wenn sie einmal völlig unabhängig sind.(Burnie, et al., 2001; Christiansen, 2006; Feldhamer, et al., 2007; Hoffmeister, 2002; Holmes, 1992b; Hossler, et al., 1994; McManus, 1974; O'Connell, 2006; Rademaker und Cerqueira , 2006)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Diese Art hat 1 bis 3 Würfe pro Jahr; dies variiert je nach Populationsbereich.
  • Brutzeit
    Die genaue Brutzeit dieser Art variiert je nach Verbreitungsgebiet einer Population, in nördlicheren Klimazonen brüten sie von Februar bis September; in weiter südlich gelegenen Gebieten brüten sie von Januar bis August.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    4 bis 25
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    fünfzehn
    Ein Alter
  • Reichweite Tragzeit
    12 bis 13 Tage
  • Bereich Absetzalter
    93 bis 105 Tage
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    93 bis 105 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    6 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    184 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    8 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    243 Tage
    Ein Alter

Virginia-Opossums investieren wenig in die elterliche Fürsorge; Männer bieten keine elterliche Fürsorge, während Frauen eine mäßige Betreuung bieten. Nach der Zucht nimmt der Beutel des Weibchens eine bräunlich-orange Farbe an und verströmt einen moschusartigen Geruch aufgrund der darin befindlichen Duftdrüsen; Dies hilft wahrscheinlich neugeborenen Opossums, den Beutel ihrer Mutter zu finden. Während sich die Jungen darin aufhalten, werden oft Weibchen beobachtet, die am Beutel und ihren Nachkommen lecken. Diese Praxis führte zu der irrigen Vorstellung, dass Virginia-Opossums mit ihrer Nase brüten und danach die Jungen aus den Nasenlöchern des Weibchens in ihren Beutel kriechen. Obwohl ein Weibchen mit Beuteljunge ihren Beutel sehr schützen kann, zeigen die Weibchen wenig Interesse, wenn ihre Jungen entfernt werden. Weibliche Virginia-Opossums säugen in der Regel etwa 15 Wochen lang weiter, während dieser Zeit ändert sich die Zusammensetzung der Milch. Die meisten jungen Virginia-Opossums werden nach dem Absetzen Einzelgänger, einige können jedoch bis zu einem Alter von etwa 120 Tagen bei ihrer Mutter in ihrer Absetzhöhle bleiben.(Holmes, 1992b; Kimble, 1997; McManus, 1974; McRuer und Jones, 2009; Porter, 1956)

  • Investition der Eltern
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Virginia-Opossums haben eine ziemlich kurze Lebensdauer; Wilde Individuen überleben typischerweise nur etwa 1,5 bis 2 Jahre. Früh im Leben haben junge Opossums eine sehr hohe Sterblichkeitsrate. Viele dieser altrischen Jungen kommen danach nie im Beutel ihrer Mutter an; Ungefähr 60 % derjenigen, die den Beutel erreichen, werden sterben, sobald sie entwöhnt sind. Bei ausgewachsenen Tieren ereignete sich die überwiegende Mehrheit der Todesfälle während der kalten Jahreszeit. Obwohl Männchen normalerweise nur ein Jahr an der Zucht teilnehmen, sind sie technisch gesehen nicht semelpar, da die meisten Bereiche 2 bis 3 Brutsaisons pro Jahr umfassen. In einer Studie wurden jedoch unter etwa 12.000 gefangenen Virginia-Opossums keine erwachsenen Männchen gefunden. Weibchen können etwas länger leben als ihre männlichen Gegenstücke; sie sind jedoch nach 2 Jahren nicht mehr reproduktionsfähig. In Gefangenschaft lebende Individuen haben normalerweise eine längere Lebensdauer; sie überleben im Allgemeinen 3 bis 4 Jahre alt; Es gibt jedoch Berichte über in Gefangenschaft gehaltene Virginia-Opossums, die bis zum Alter von 8 bis 10 Jahren überleben.(Christiansen, 2006; Gipson und Kamler, 2001; Harmon, et al., 2005; Hossler, et al., 1994; McManus, 1974; McRuer und Jones, 2009; O'Connell, 2006; Woods II und Hellgren, 2003)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    10 (hoch) Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    1,5 bis 2 Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    3 bis 4 Jahre
  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    2,5 (hoch) Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Virginia-Opossums sind Einzelgänger, nachtaktiv und terrestrisch; Sie sind jedoch auch sehr geschickte Kletterer und können sich in Bäumen eingraben. Diese Art beginnt ihre nächtlichen Aktivitäten in der Abenddämmerung und bleibt bis zum Morgengrauen aktiv; dies kann im Laufe des Jahres leicht variieren. Diese Tiere halten keinen Winterschlaf; jedoch reduzieren sie ihre Aktivität während der bitterkalten Jahreszeit. Während ihrer aktiven Periode legen Männchen größere Entfernungen zurück, während Weibchen größere Variationen in ihrer Bewegung aufweisen. Diese neotropisch entwickelte Art kann in Kanada hauptsächlich durch Verhaltensänderungen und den Stoffwechsel von Fettspeichern überleben. Diese Art kommt mit extremer Hitze zurecht, indem sie ihren Speichel als Kühlmechanismus ausbreitet. Ihre Wanderung nach Norden wird teilweise durch ihre Fähigkeit erleichtert, in vom Menschen veränderten Umgebungen zu gedeihen. Denning-Sites variieren; diese Art kann Gebäude, heilige Bäume oder verlassene Höhlen verwenden. Sie füllen ihre Höhle mit Substrat, einschließlich trockenem Laub oder zerkleinertem Papier. Virginia-Opossums wechseln häufig ihre Bestimmungsorte; Sie bleiben nur während der Entwöhnung für längere Zeit in derselben Höhle. Aggressive Begegnungen zwischen Männern können einen „Tanz“ beinhalten, bei dem sie ihre Schwänze peitschen und mit ihren Vorderbeinen greifen. In Gefangenschaft aufgewachsene Individuen können jedoch nicht aggressive Hierarchien bilden, in denen die Weibchen dominant sind. Virginia-Opossums sind berühmt dafür, dass sie in einen defensiven katatonischen Zustand eintreten, der allgemein als 'Going Opossum' bekannt ist. Während dieses Todestäuschungsverhaltens wird das Tier bewegungslos, dieses Verhalten kann nur eine Minute dauern oder bis zu 6 Stunden andauern. Dieses Verhalten ist relativ selten und wird am häufigsten bei jungen Opossums gezeigt. Stattdessen ist es üblicher, dass ein bedrohter Erwachsener die Zähne fletscht und sich behauptet oder flieht. Virginia-Opossums haben den Ruf, extrem langsam und ungeschickt zu sein; Es ist jedoch bekannt, dass sie beim Verfolgen gerichtete Wendungen zeigen, um nicht gefangen zu werden, und ihre vierbeinige Plantigrade-Haltung ermöglicht es ihnen, 7,1 bis 7,4 km pro Stunde zu laufen. Ebenso können Virginia-Opossums auch klettern oder schwimmen, um einer wahrgenommenen Bedrohung zu entgehen.(Allen et al., 1985; Cuaron et al., 2012; Hoffmeister, 2002; Hossler, et al., 1994; Kimble, 1997; Ladine und Kissell Jr., 1994; McManus, 1974; McRuer und Jones, 2009)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Scansorial
  • schrecklich
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • einsam

Heimbereich

Das Verbreitungsgebiet von Virginia-Opossums variiert stark. Dies kann von ihrem Verbreitungsgebiet, ihrem Lebensraum, der Verfügbarkeit von Ressourcen und ihrem Geschlecht abhängen. Im Allgemeinen wird ihre Größe auf etwa 12,5 bis 38,8 Hektar geschätzt; Weibchen haben im Allgemeinen ein kleineres Verbreitungsgebiet. Eine in Georgia durchgeführte Studie ergab, dass die Größe des Heimgebiets zwischen 7,2 und 94,4 Hektar liegen kann, eine Studie in Texas fand die Größe des Heimgebiets zwischen 0,12 und 23,47 Hektar; ebenso betrug die Größe der Reviere in städtischen Umgebungen durchschnittlich 18,8 Hektar für Frauen und 37,3 Hektar für Männer. Es wird angenommen, dass Männchen größere Reviere haben, da ihr Fortpflanzungserfolg ausschließlich auf ihrer Fähigkeit beruht, Partner zu finden, während der Erfolg der Weibchen auf der Zugänglichkeit von Nahrungsmitteln beruht. Ihre Reviere sind oval und überlappen sich oft mit einer Wasserquelle. Virginia-Opossums galten einst als Nomadenart, aber neuere Forschungen haben gezeigt, dass ein Individuum während seiner gesamten Lebensdauer ein ziemlich konstantes Zuhause behält.(Allen, et al., 1985; Gehrt, et al., 1997; Gipson und Kamler, 2001; Harmon, et al., 2005; McManus, 1974; O'Connell, 2006; Wright, et al., 2012)

Kommunikation und Wahrnehmung

Virginia-Opossums verwenden olfaktorische und akustische Signale, um mit ihren Jungen, Partnern und potenziellen Angreifern zu kommunizieren. Duftdrüsen helfen Neugeborenen, den Beutel ihrer Mutter zu finden. Die sexuell dimorphen Sternalduftdrüsen des Männchens verströmen einen moschusartigen Geruch und färben ihr Fell, hauptsächlich kurz vor Beginn der Paarungszeit. Männchen sind in der Lage, Weibchen anhand des Geruchs zu erkennen, Untersuchungen legen nahe, dass Männchen bestimmte Weibchen allein anhand des Geruchs identifizieren können, während Weibchen in der Lage sind, zwischen den Geschlechtern zu unterscheiden, aber nicht zwischen einzelnen Männchen unterscheiden können. Bei aggressiven Begegnungen können Virginia-Opossums eine Ausscheidung aus ihren Analdrüsen produzieren. Darüber hinaus halten die Weibchen durch eine Reihe von Klicks, Schmatzen und vogelähnlichen Geräuschen Hörkontakt mit ihren Jungen. Bei Bedrohung können diese Tiere zischen, knurren oder kreischen. Während der Brutzeit können die Partner mit einer Reihe von metallisch klingenden Klicks kommunizieren. Virginia-Opossums haben wahrscheinlich ein akutes Gehör. Ihre Wahrnehmungskanäle sind auf ihr nächtliches Verhalten spezialisiert. Sie haben empfindliche Vibrissen, die ihre Bewegung im Dunkeln unterstützen. Ihre Sehkraft ist wahrscheinlich der von Katzen ähnlich, sie haben jedoch ein Verhältnis von Stab zu Zapfen von 50:1, im Gegensatz zu einem Verhältnis von Katzen von 10:1. Obwohl sie wahrscheinlich ein scharfes Sehvermögen haben, ist ihre Fähigkeit, Farben zu erkennen, begrenzt. Ihre Fähigkeit, bestimmte Geschmäcker zu erkennen, ist wahrscheinlich ebenfalls eingeschränkt.(Christiansen, 2006; Holmes, 1992a; Kimble, 1997; Kolb und Wang, 1985; McManus, 1974; O'Connell, 2006)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Virginia-Opossums sind extrem opportunistische Feeder. Diese Tiere ernähren sich je nach Jahreszeit, Lebensraum und Verbreitungsgebiet unterschiedlich. Ihre Nahrung umfasst Wirbeltiere, Wirbellose, Pflanzenmaterial, Früchte, Getreide und Aas. Während der kälteren Jahreszeiten neigen kleine Wirbeltiere dazu, einen größeren Teil ihrer Nahrung auszunehmen, während sie in den wärmeren Jahreszeiten mehr Wirbellose, Pflanzenmaterial, Früchte und Samen verbrauchen. Mageninhaltsanalysen wurden in den gesamten Vereinigten Staaten von Virginia-Opossums durchgeführt. Im Allgemeinen besteht ihre Ernährung aus 14 bis 27 % Säugetiergewebe, 10 bis 18 % Früchten, Samen und Zwiebeln, 6 bis 11 % Gräsern und Blättern, 3 bis 13,5% Insekten , 5,5 bis 9%Regenwürmerund 3 bis 5 % Vögel. Andere Lebensmittel wurden spezifischer für den Standort eines Tieres gefunden und umfassten bis zu 22,5%.ReptilienundAmphibien, 10%Schnecken, 9% Tiernahrung, 9% Müll und bis zu 5% Aas.(Christiansen, 2006; Hopkins und Forbes, 1980; McManus, 1974; McRuer und Jones, 2009)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Amphibien
  • Reptilien
  • Aas
  • Insekten
  • terrestrische Würmer
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht

Prädation

Virginia-Opossums können von einer Vielzahl von Arten älter werden, einschließlichEulen,Haushunde,Kojoten,rote Füchse,Waschbären,Rotluchseund großSchlangen, unter anderen. Sie können auch gejagt oder gefangen werden vonMenschen. Virginia-Opossums sind immun gegen das Gift einer Vielzahl von Schlangen von FamilyViperidaeeinschließlichöstlichundWestern Diamondback Klapperschlangen,Kupferköpfe,Cottonmouth MokassinsundKoreanische Mumie. Diese Art hat möglicherweise aufgrund des geringeren Prädationsrisikos eine bessere Überlebenschance in urbaneren Umgebungen.(Harmon et al., 2005; Hossler et al., 1994; Ladine und Kissell Jr., 1994; Werner und Vick, 1977)

Ökosystemrollen

Virginia-Opossums sind opportunistische Allesfresser. Sie verbrauchen eine Vielzahl von Wirbeltieren, Wirbellosen, Pflanzenmaterial und Aas. Virginia-Opossums sind wichtige Samenverbreiter und verteilen unbeschädigte Samen aus den GattungenAsiminaundDiospyros, unter anderen. Diese Tiere sind auch Träger für eine Vielzahl von inneren und äußeren Parasiten. Virginia-Opossums sind bekannte Träger von mindestens 24 inneren und 13 äußeren Parasiten. Obwohl sie nicht immun sind, ist es ungewöhnlich, dass diese Art Träger des Tollwutvirus ist.(Baker et al., 1995; Durden und Nixon, 1990; McManus, 1974; McRuer und Jones, 2009; Monet-Mendoza, et al., 2005; Rejmanek, et al., 2009; Willson, 1993)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
Kommensale/parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Angesichts der häufigen städtischen Besiedlung von Virginia-Opossums ist die Interaktion mit Menschen fast unvermeidlich. Diese Tiere werden für Sport und Nahrung gejagt. Einige Kulturen glauben, dass das Fleisch von Virginia-Opossums medizinische Eigenschaften hat. Es wird beispielsweise angenommen, dass das Essen ihres Fleisches in einer Suppe Entzündungen, Kolitis, Gastritis und Hautinfektionen hilft. Ebenso wird angenommen, dass der Verzehr von gekochtem Virginia-Opossum-Fleisch Herzinfarkte verhindert, die Verwendung einer Salbe aus Opossum-Fett zur Behandlung von Epilepsie und die Infusion von Opossum-Knochen in Wasser zur Behandlung von Allergien, Dermatitis und Husten. Die Felle von Virginia-Opossums können auch im Handel verkauft werden. Obwohl es in vielen Staaten illegal ist, werden Virginia-Opossums manchmal als Haustiere gehalten. In solchen Situationen können diese Tiere erfolgreich im Wurf trainiert werden und sich an den täglichen Lebensstil ihrer Besitzer anpassen. Fettleibigkeit ist bei in Gefangenschaft gehaltenen Virginia-Opossums weit verbreitet.(Alonso-Castro, et al., 2011; Cuaron, et al., 2012; Jacobo-Salcedo, et al., 2011; McManus, 1974; McRuer und Jones, 2009)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel
  • Körperteile liefern wertvolles Material
  • Quelle der Medizin oder Droge

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Virginia-Opossums werden oft als Schädlingsart gesehen. Mageninhaltsanalysen in Portland, Oregon, ergaben, dass bis zu 9% der Nahrung von Opossums aus Müll bestand, und weitere 9% ihrer Nahrung bestand aus Tiernahrung. Virginia-Opossums werden aufgrund ihrer Neigung zu Geflügel auch als landwirtschaftliche Schädlinge angesehen.(Cuaron et al., 2012; McRuer und Jones, 2009)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt den Menschen
    • trägt die menschliche Krankheit
  • Pflanzenschädling
  • verursacht oder überträgt Haustierkrankheiten
  • Haushaltsschädlinge

Erhaltungsstatus

Virginia-Opossums werden derzeit gemäß der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als am wenigsten besorgniserregende Art aufgeführt. Die Fähigkeit dieses Tieres, sich an vom Menschen veränderte Lebensräume anzupassen, hat es äußerst erfolgreich und weit verbreitet gemacht. Virginia-Opossums tolerieren nicht nur menschliche Siedlungen; sie gedeihen und haben eine größere Überlebensrate in ihrer Nähe.(Cuaron et al., 2012; Harmon et al., 2005; Wright et al., 2012)

Mitwirkende

Leila Siciliano Martina (Autorin), Mitarbeiterin der Tieragenten.