Dolichovespula maculata

Von Deena Hauze

Geografische Reichweite

Kahlköpfige Hornissen, (Dolichovespula maculata), sind eine Wespenart. Sie gehören zur Gruppe der Bienen, die als Gelbwesten bekannt sind. Sie kommen in den Vereinigten Staaten und Kanada vor, mit Ausnahme der trockensten Teile der Great Plains-Region.(Buck et al., 2008; Jacobs, 2015)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch

Lebensraum

Die grauen, papierartigen Nester kahlköpfiger Hornissen sind luftig. Sie werden über dem Boden in Bäumen, Büschen und Gebüschen gebaut. Nester können auch auf Felsen und künstlichen Strukturen gefunden werden. Die großen Nester sind kugel- oder eiförmig. Sie werden bis zu 60 cm hoch und 45 cm breit. Kahlgesichtige Hornissen sind auf Blumen üblich.(Jacobs, 2015; Mullen und Durden, 2019)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Reichweitenhöhe
    1 bis 20 m
    3,28 bis 65,62 Fuß

Physische Beschreibung

Kahlgesichtige Hornissen haben ihren Namen von den weißen Markierungen auf Gesicht, Beinen, Brustkorb und Bauch. Der Rest des Körpers ist dunkelschwarz. Sie haben braune Flügel und braune Augen. Kahlgesichtige Hornissen sind die größten Arten in derDolichovespulaGattung. Arbeiterinnen sind 12-14 mm lang, während Königinnen 18-20 mm lang sind. Männchen haben weiße Abzeichen im ersten Abschnitt des Abdomens. Weibchen haben 6-segmentige Abdomen und 12-segmentige Antennen, während Männchen 7-segmentige Abdomen und 13-segmentige Antennen haben.(Buck et al., 2008; Jacobs, 2015)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • giftig
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Geschlecht unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • Reichweitenlänge
    13 bis 20 mm
    0,51 bis 0,79 Zoll

Entwicklung

Kahlgesichtige Hornissen durchlaufen eine vollständige Metamorphose wie andere Bienen in der OrdnungHymenopteren. Larven schlüpfen aus einem Ei und durchlaufen dann mehrere Wachstumsstadien. Sobald die Larven vollständig ausgereift sind, beginnen sie das Puppenstadium. Während dieser Phase verwandeln sich Puppen in erwachsene Bienen.(Foster et al., 2001; Jacobs, 2015)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Kahlgesichtige Hornissen sind eine eusoziale Spezies. Die Königin ist fruchtbar, während die weiblichen Arbeiterinnen unterschiedlich unfruchtbar sind. Einige Arbeiter können sich sogar fortpflanzen. Wie viele andere eusoziale Arten kommen Kahlhornissen in Kolonien vor und haben eine reproduktive Arbeitsteilung. Die Arbeiter kümmern sich um die Jungen und der Nachwuchs hilft den Eltern.(Foster et al., 2001; Mullen und Durden, 2019)

  • Stecksystem
  • eusozial

Im Spätsommer bis Herbst werden neue Königinnen und Männchen produziert. Sie verlassen das Nest und paaren sich, wenn sie ausgewachsen sind. Die meisten Königinnen der GattungDolichovespulanur einmal paaren. Männchen sterben nach der Paarung. Nach der Lagerung des Spermas suchen sich die Königinnen einen Platz um den Winter abzuwarten. Im Frühjahr bauen sie ein Nest und legen ihre ersten Eier. Von der Königin befruchtete Eier bringen weibliche Bienen hervor, während unbefruchtete Eier männliche Bienen hervorbringen.(Foster et al., 2001)

Arbeiterinnen sind in der Lage, männliche Nachkommen zu zeugen. Konflikte zwischen Königinnen und Arbeiterinnen über die männliche Produktion sind weit verbreitet. Es wurden Nester ohne Königin gemeldet, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass die Arbeiter die Königin getötet haben.(Foster et al., 2001)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • parthenogen
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Sperma-Speicherung
  • verzögerte Befruchtung
  • Brutintervall
    Kahlgesichtige Hornissenköniginnen brüten einmal im Jahr.
  • Brutzeit
    Dolichovespula maculataKöniginnen und Männchen paaren sich im Sommer bis zum frühen Herbst.
  • Range Eier pro Saison
    100 bis 400

Befruchtete Königinnen bauen im Frühjahr ihre Nester. Die Königinnen legen ihre Eier ab und füttern die Larven, sobald sie geschlüpft sind. Die erste Nachkommengruppe baut und schützt das Nest, sammelt Nahrung und kümmert sich um die neuen Larven.(Foster et al., 2001; Jacobs, 2015)

  • Investition der Eltern
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Königinnen und Männchen schlüpfen im Spätsommer bis Frühherbst, verpuppen sich und fliegen dann zur Paarung. Die Männchen sterben kurz nach der Paarung. Die befruchteten Königinnen finden Unterschlupf und warten den Winter ab. Im Frühjahr beginnen die erwachsenen Königinnen mit dem Nestbau und legen ihre ersten Eier. Diese Eier werden nach dem Schlüpfen zu Arbeitern. Die zweite Gruppe von Eiern umfasst die Männchen und die neuen Königinnen. Die ursprüngliche Königin stirbt im Herbst mit dem Rest des Nestes, während die neuen Königinnen den Winter überdauern.(Foster et al., 2001; Jacobs, 2015)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    1 (hoch) Jahre

Verhalten

Kahlgesichtige Hornissen sind eine koloniale Spezies. Trotz ihrer Größe sind sie weniger aggressiv als einige kleinere Arten von Gelbwesten. Jedes Nest wird von einer dominanten Bienenkönigin geschaffen, die den größten Teil des Nachwuchses produziert. Die Königin kaut Fasern aus altem Holz und fügt ihren Speichel hinzu, wodurch eine Paste entsteht. Die Paste trocknet in das papierartige Material ein, aus dem das Nest besteht.(Arnett, 2000; Buck et al., 2008; Mullen und Durden, 2019)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • beweglich
  • Sozial
  • kolonial
  • Dominanzhierarchien

Kommunikation und Wahrnehmung

Wie andere soziale Bienen kommunizieren kahlgesichtige Hornissen durch Berührung, Sehen, Chemikalien, die Pheromone genannt werden, und Flügelvibrationen. Bienen kommunizieren über die Sicherheit des Nestes, wo Nahrung ist und was sie tun sollen. Wie andere Bienen können Hornissen mit kahlem Gesicht ultraviolettes Licht sehen.

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Vibrationen
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • Infrarot/Wärme
  • ultraviolett
  • berühren
  • akustisch
  • Vibrationen
  • chemisch

Essgewohnheiten

Kahlgesichtige Hornissen sind Raubtiere von Insekten, einschließlichArthropoden,fliegt, und andere gelbe Jacken. Sie ernähren sich auch von Pollen, Nektar und Früchten.(Buck et al., 2008; Mullen und Durden, 2019)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Frucht
  • Nektar

Prädation

Hornissen mit kahlem Gesicht haben einen giftigen Stachel, mit dem sie angreifen. Ihre Stiche sind schmerzhaft und werden verwendet, um sich und ihre Nester zu verteidigen(Mullen und Durden, 2019)

Ökosystemrollen

Kahlgesichtige Hornissen sind wichtige Bestäuber, die eine große Rolle für das Überleben ihrer Ökosysteme spielen. Neben der Bestäubung fressen sie auch andere Insektenarten.Bienenmottensind dafür bekannt, ihre Eier in kahlen Hornissennestern zu legen. Sobald die Eier schlüpfen, ernähren sich die Larven von den Eiern, Larven und Materialien, die von den Wespen gespeichert werden.(Gambino, 1995)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • bestäubt
Kommensale/parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Kahlgesichtige Hornissen bestäuben Blüten, während sie nach Nektar suchen. Erwachsene ernähren sich hauptsächlich von Insekten. Die große Anzahl, die sie essen, hilft, Populationen unerwünschter Insekten zu kontrollieren.(Jakobs, 2015)

  • Positive Auswirkungen
  • bestäubt Pflanzen
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Kahlgesichtige Hornissen stechen, um sich zu schützen. Sie greifen an, wenn ihr Nest gestört wird. Große Bienenstöcke können in einem Schwarm viele Male stechen. Diese Bienen sind in der Lage, bei Bedrohungen Gift zu spritzen. Sie sind am gefährlichsten für Menschen, die gegen Bienenstiche allergisch sind.(Barlett, 2017)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt den Menschen
    • Bisse oder Stiche
    • giftig

Andere Kommentare

Yellow-Jacke ist ein amerikanischer gebräuchlicher Name für Wespen in der GattungDolichovespulaundVesula.(Mullen und Durden, 2019)

Mitwirkende

Deena Hauze (Autorin), Mitarbeiterin der Tieragenten.