Dumetella carolinensisgrauer Katzenvogel(Auch: grauer Katzenvogel)

Von Tanya Dewey und Terri Pinkoski

Geografische Reichweite

Graue Katzenvögel sind in der Nearktis beheimatet. Sie brüten im Norden, in der Mitte und im Osten der Vereinigten Staaten (von Oregon bis New Mexico bis entlang der Ostküste) und im Süden, Zentral- und Westkanada (British Columbia, Alberta, Saskatchewan und Manitoba). Während des Winters leben sie im äußersten Südosten der Vereinigten Staaten, entlang der Ostküste Mexikos und auf den karibischen Inseln.(Cimprich und Moore, 1995)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Graue Katzenvögel leben in dichten Sträuchern und Reben in Wäldern und werden gelegentlich in Wohngebieten gefunden. Sie sind auch an einigen Waldrändern und Lichtungen, entlang von Straßenrändern, Zäunen, verlassenem Ackerland und Bachrändern zu finden. Sie bevorzugen Gebiete ohne viele Nadelbäume.(Cimprich und Moore, 1995; National Geographic Society, 1999)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Taiga
  • Wald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Urban
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Anlieger

Physische Beschreibung

Graue Catbirds sind mittelgroße Vögel mit einem dunkelgrauen Körper, einer schwarzen Kappe und schwarzen Schwanzfedern. Sie haben einen Kastanienfleck unter den Schwanzdecken. Östliche Populationen sind im Allgemeinen dunkler grau als westliche Populationen. Graue Catbirds haben kurze, abgerundete Flügel und lange, abgerundete Schwanzfedern, einen kurzen schwarzen Schnabel, schwarze Augen und schwarze Füße und Beine. Sie sind 21 bis 24 cm lang und wiegen 23 bis 56 Gramm.



Graue Catbirds sind monomorph, was bedeutet, dass Männchen und Weibchen gleich aussehen. Küken sind mit braunen oder dunkelgrauen Daunen bedeckt.(Cimprich und Moore, 1995; National Geographic Society, 1999)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweite Masse
    23 bis 56 g
    0,81 bis 1,97 Unzen
  • Reichweitenlänge
    21 bis 24 cm²
    8,27 bis 9,45 Zoll

Reproduktion

Graue Catbirds sind monogam. Brutpaare bilden sich, kurz nachdem die Katzenvögel im Frühjahr die Brutplätze betreten.(Cimprich und Moore, 1995)

  • Stecksystem
  • monogam

Graue Catbirds brüten zwischen April und Anfang August. Sie ziehen in der Regel zwei Bruten pro Saison auf. Das Weibchen baut ein sperriges, offenes Nest, das tief am Boden liegt (innerhalb von 2 m). Die Nester bestehen aus Zweigen, Fetzen und Papierstücken. Das Weibchen legt dann 1 bis 5 (normalerweise 3 oder 4) türkisfarbene Eier (ca. 17 mm x 24 mm). Das Weibchen bebrütet die Eier 12 bis 14 Tage lang. Wenn die Jungen schlüpfen, sind sie auf der Höhe, und die Eltern beschatten sie im Nest, indem sie sich mit ausgebreiteten Flügeln und aufgeplusterten Brustfedern auf den Rand setzen. Das Männchen und das Weibchen ernähren beide Jungtiere, deren Nahrung normalerweise nur aus kleinen Wirbellosen besteht. Die Jungen verlassen das Nest 10 bis 11 Tage nach dem Schlüpfen, und die Eltern werden sie bis zu 12 Tage weiter füttern. Die Jungvögel können im nächsten Sommer zum ersten Mal brüten.(Bird Neighbours: Catbird, 2000; Cimprich und Moore, 1995; National Geographic Society, 1999)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Graue Catbirds brüten im Frühjahr und Sommer. Sie ziehen in der Regel zwei Bruten pro Saison auf.
  • Brutzeit
    Graue Catbirds brüten zwischen April und Anfang August.
  • Range Eier pro Saison
    1 bis 5
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    3.5
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    4
    Ein Alter
  • Reichweite bis zum Schlüpfen
    12 bis 14 Tage
  • Reichweite Jungtieralter
    10 bis 11 Tage
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    12 (hoch) Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    1 Jahr
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    365 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    1 Jahr
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    365 Tage
    Ein Alter

Graue Catbirds werden altrial geboren, was bedeutet, dass sie sich nicht selbst versorgen können. Sowohl Männchen als auch Weibchen ernähren die Jungen, die nur kleine Wirbellose fressen. Die Eltern beschatten die Jungen vor der Sonne, indem sie sich mit ausgebreiteten Flügeln und aufgeplusterten Brustfedern auf den Nestrand setzen. Die Jungen werden 10 bis 11 Tage nach dem Schlüpfen flügge. Die Eltern füttern sie bis zu 12 Tage länger.(Bird Neighbours: Catbird, 2000; Cimprich und Moore, 1995; National Geographic Society, 1999)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Der älteste gemeldete graue Katzenvogel lebte zehn Jahre und elf Monate.(Cimprich und Moore, 1995)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    10,9 (hoch) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    215 Monate
    Labor für Vogelbänder

Verhalten

Graue Katzenvögel sind tagaktiv und wandernd. Brutpaare sind während der Brutzeit und im Winter territorial. Während der Brutzeit verteidigen die Männchen ein kleines Territorium um ihr Nest. Sie kehren selten in aufeinanderfolgenden Jahren an denselben Brutplatz zurück. Im Winter verteidigen Männchen und Weibchen getrennte Reviere. Graue Catbirds strömen während des Zugs in Gruppen von 10 bis 15 zusammen.

Graue Catbirds neigen dazu, niedrig und für kurze Distanzen von Barsch zu Barsch zu fliegen. Sie ziehen es vor, nicht über weite, offene Räume zu fliegen.(Bird Neighbours: Catbird, 2000; Cimprich und Moore, 1995; National Geographic Society, 1999)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • baumartig
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • wandernd
  • einsam
  • territorial
  • Größe des Bereichsgebiets
    0,002 bis 0,0041 km ^ 2

Heimbereich

Wir haben derzeit keine Informationen über die Größe des Reviers von grauen Katzenvögeln.

Kommunikation und Wahrnehmung

Graue Catbirds kommunizieren visuell, indem sie ihren Kopf halten oder ihre Federn positionieren. Sie kommunizieren auch über Anrufe und Lieder. Graue Catbirds sind bekannt für ihr „miau“-ähnliches Lied, das an das „miauen“ einer Katze erinnert. Diese erfahrenen Sänger können jedoch mehr als 100 verschiedene Arten von Geräuschen erzeugen, darunter Pfeifen, raues Geplapper und Quietschen. Sie können sogar andere Vögel, Laubfrösche und andere mechanische Geräusche nachahmen, die sie hören. Ein Teil dieser Fähigkeit kommt von der ungewöhnlichen Struktur ihrer Syrinx, die es beiden Seiten der Syrinx ermöglicht, unabhängig zu agieren. Dies bedeutet, dass graue Catbirds mit zwei Stimmen gleichzeitig singen können. Graue Katzenvögel sind auch dafür bekannt, im Duett zu singen.(Cimprich und Moore, 1995)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Mimikry
  • Duette
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Graue Catbirds suchen hauptsächlich in Baumkronen und am Boden nach Nahrung. Sie sind Allesfresser und ernähren sich hauptsächlich von Insekten und Früchten. Insekten in ihrer Ernährung umfassenAmeisen,Käfer,fliegt,Raupen und Motten, einschließlichZigeunermotten,Spinnen, undBlattläuse. Graue Catbirds fressen kleine Früchte von einer Reihe verschiedener Pflanzen, einschließlich Pflanzen der folgenden Gattungen:Myrica,Sassafras,Prunus,Cordea, undZittert.(Cimprich und Moore, 1995)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Frucht

Prädation

Schlangen,Ratten,Füchse,Hauskatzen,Eichhörnchen und Streifenhörnchen,Waschbären,Blauhäher,Amerikanische Krähenundgemeinsame gracklesBeute auf Katzenvogeleiern und -küken. Erwachsene Catbirds werden manchmal von Greifvögeln gejagt, wie zRotschwanzbussarde,Coopers Falken, undWanderfalken.

Graue Katzenvögel reagieren aggressiv auf Raubtiere. Sie blitzen ihre Flügel und Schwänze auf Raubtiere und machen „quirt“- und „miau“-Rufe. Sie können sogar Raubtiere angreifen und picken, die sich dem Nest nähern.(Cimprich und Moore, 1995)

Ökosystemrollen

Graue Catbirds sind wichtige Feinde von Insekten und können besonders wichtig sein, um den Befall von Zigeunermottenlarven zu bekämpfen. Außerdem versorgen sie ihre Räuber mit Nahrung. Sie sind Wirte für eine Reihe von Körperparasiten, einschließlichGesicht,hippoboscid fliegtundZecken.

Graue Katzenvogelnester werden oft von Parasiten befallenbraunköpfige Kuhvögel. Sie sind jedoch eine der wenigen Vogelarten, die in der Lage ist, Kuhvogeleier zu erkennen und aus dem Nest auszuwerfen. Selbst wenn braunköpfige Kuhvogeleier nicht ausgeworfen werden, überleben braunköpfige Kuhvogelküken selten, um aus den Nestern von grauen Katzenvögeln flügge zu werden.(Cimprich und Moore, 1995)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Graue Katzenvögel fressen Insekten, die für den Menschen oft Schädlinge sind. Sie können besonders wichtig bei der Bekämpfung schädlicher Arten von Motten- und Schmetterlingslarven, wie z. B. der Raupen der Zigeunermotten, sein.(Cimprich und Moore, 1995)

  • Positive Auswirkungen
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Graue Catbirds werden manchmal als Schädlinge angesehen, weil sie Früchte wie Blaubeeren und Himbeeren fressen.(Cimprich und Moore, 1995)

  • Negative Auswirkungen
  • Pflanzenschädling

Erhaltungsstatus

Graue Catbirds können von menschlicher Aktivität profitieren. Sie leben normalerweise in struppigen, dichten Lebensräumen, die durch Abholzung und Nachwachsen entstehen. Ihr Lebensraum wurde jedoch auch durch die Rodung von Feldern für die Landwirtschaft zerstört. Graue Catbirds gelten als eine häufige Vogelart, aber sie scheinen in letzter Zeit weniger verbreitet zu sein. Es gibt etwa 10.000.000 graue Katzenvögel auf der Welt. Sie sind nach dem U.S. Migratory Bird Act geschützt.(Cimprich und Moore, 1995)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Autorin), Animal Agents.

Kari Kirschbaum (editor), Animal Agents.

Terri Pinkoski (Autorin), University of Alberta, Cindy Paszkowski (Herausgeberin), University of Alberta.