Erinaceus europaeuswesteuropäischer Igel

Von Colin Roberts

Geografische Reichweite

Erinaceus europaeus(Europäischer Igel) wird häufig in ganz Europa und in Zentralasien gefunden. In dieser Region beheimatet, kommt sie vom Azoren-Archipel bis nach Khazakstan im Osten vor. Es wird häufig in Nordeuropa bis nach Skandinavien gesehen. Während es im Allgemeinen nicht südlich des Mittelmeers gefunden wird, wurde es im Libanon gesehen.Erinaceus europaeuskommt auch in Neuseeland vor, wo sie Ende des 19. Jahrhunderts eingeführt wurden.(Bogdanov, et al., 2009; Brockie, 1959; Mathias, et al., 1998; 'Division of Mammals Collections: Search' Erinaceus europaeus'', 2011)

  • Biogeografische Regionen
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • australisch
    • eingeführt

Lebensraum

Der Europäische Igel kommt in gemäßigten Zonen vor, insbesondere in Feldrändern und Hecken. Sie bevorzugen trockenere Gebiete, die nicht dicht bewaldet sind und gelegentlich in Gestrüpp und Sanddünen zu finden sind. Europäische Igel sind Kommensale und werden oft in Hausgärten, Friedhöfen, Parks, Agrarökosystemen und anderen Gebieten gefunden, die geeignete Orte für den Winterschlaf bieten. Es nimmt normalerweise Höhen von Meereshöhe bis 2400 m in seinem gesamten geografischen Verbreitungsgebiet ein.(Beilby, 1791; Burton, 1969; Gaglio, et al., 2009; Hof und Bright, 2010; Johnston, 1903; Lawrence und Brown, 1973; Southern, 1964)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Buschwald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Anlieger
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 2400 m
    0,00 bis 7874,02 Fuß

Physische Beschreibung

Der Europäische Igel ist ein kleines, rundes Tier mit kurzen Beinen, die ihn etwa 1 Zoll über den Boden heben. Es ist plantigrade und hat 5 gut entwickelte Ballen und Krallen an jedem Fuß. Die erste und fünfte Zehe sind kleiner und schwächer als die zweite, dritte und vierte Zehe. Sein Fell ist weiß und braun und besteht aus 3/4 bis 1 Zoll großen Stacheln, die in einem strahlenden Muster angeordnet sind und alle bis auf Wangen, Kehle, Bauch und Gliedmaßen bedecken. Bereiche, die nicht mit Stacheln bedeckt sind, sind mit grobem Haar bedeckt, das eine gelbbraune Farbe hat, obwohl weiße Igel gesehen wurden. Es hat einen länglichen, konischen Kopf und eine kegelförmige Schnauze, eine kleine Gehirnhülle, einen kurzen Hals und Schwanz sowie gut entwickelte Augen und Ohren. Die Körperlänge reicht von 135 bis 265 mm, und Männchen sind normalerweise etwas größer als Weibchen. Der Schwanz ist etwa 20 mm lang.(Burton, 1969; Forrest, 1899; Gordon, 1904; Johnston, 1903; Kindahl, 1959; Lawrence und Brown, 1973; Rondinini, 2007; Southern, 1964; Step, 1921; Walker, 1968)



Die Stacheln, die den Körper des Europäischen Igels bedecken, haben weiße Spitzen und Basen und sind mit abwechselnden braunen und schwarzen Bändern bedeckt. Sie sind hohl und haben Längsrillen, die ihr Gewicht verringern. Dornen bestehen aus Keratin und werden ähnlich wie bei . mit der Haut verbundenHaar. Jede Wirbelsäule wächst aus einem Follikel in der Haut, der an einem kleinen Muskel befestigt ist (arrector haare), die zur Piloerektion verwendet wird. Wenn sich ein Igel zu einem Ball rollt, können alle Stacheln gleichzeitig aufgerichtet werden, was durch den Panniculus carnosis, eine Muskelschicht, die seinen Rücken bedeckt, ermöglicht wird. Ein ausgewachsener Igel hat normalerweise etwa 5.000 Stacheln, die seinen Körper bedecken.(Burton, 1969; Forrest, 1899; Gordon, 1904; Johnston, 1903; Kindahl, 1959; Lawrence und Brown, 1973; Rondinini, 2007; Southern, 1964; Step, 1921; Walker, 1968)

Erinaceus europaeushat Milchzähne und bleibende Zähne. Das bleibende Gebiss verfügt über ein weiträumiges ObermaterialSchneidezähneso dass die unteren Schneidezähne dazwischen passen. Die Zahnformel fürE. europaeusist 3/2, 1/1, 2/3, 3/3.(Burton, 1969; Forrest, 1899; Gordon, 1904; Johnston, 1903; Kindahl, 1959; Lawrence und Brown, 1973; Rondinini, 2007; Southern, 1964; Step, 1921; Walker, 1968)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    800 bis 1200 g
    28,19 bis 42,29 Unzen
  • Reichweitenlänge
    135 bis 165 mm
    5,31 bis 6,50 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    2.434 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Europäische Igel sind Einzelgänger und nicht-territorial. Sie beginnen den Paarungsprozess, wenn ein Männchen ein Weibchen trifft, zu welchem ​​Zeitpunkt das Männchen das Weibchen umkreist, während sie ihren Kopf senkt und eine Vielzahl von Schnauben, Grunzen und Zischen von sich gibt. Gelingt es dem Männchen, das Weibchen zu umwerben, versucht er mehrmals, sie zu besteigen. Nach zahlreichen Kopulationen verlässt das Männchen das Weibchen und kümmert sich nicht um seine Nachkommen. Er streift weiterhin allein umher und versucht, sich mit anderen Weibchen zu paaren, bis er beginnt, sich auf den Winterschlaf vorzubereiten. Männchen und Weibchen haben jede Saison mehrere Partner.(Burton, 1969; Hof und Bright, 2010; Rondinini, 2007; Southern, 1964; Walker, 1968)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Erinaceus europaeusbeginnt die Paarung im späten Frühjahr (April oder Mai), wenn das Tier aus dem Winterschlaf auftaucht. Männchen, die 3 bis 4 Wochen vor den Weibchen schlüpfen, erweitern ihr Revier während der Paarungszeit, um die Chancen zu erhöhen, einen Partner zu finden. Wenn ein Männchen einen Partner findet, umkreist er sie, während sie die Nase senkt und hörbar defensiv wird. Das Männchen kann mehrere Stunden lang kreisen und mehrere Versuche unternehmen, aufzusteigen. Wenn das Weibchen das Männchen ständig ablehnt, geht es schließlich, um ein empfängliches Weibchen zu finden. Akzeptiert sie ihn, glättet sie ihre Stacheln und senkt sich auf den Boden, was dem Männchen einen besseren Zugang ermöglicht. Um sich zu paaren, klettert ein Männchen auf den Rücken eines Weibchens und hält sich mit seinen Zähnen an der Schulter fest. Die Trächtigkeit dauert etwa 35 Tage. Weibchen bringen pro Wurf vier bis sechs Nachkommen zur Welt und haben oft zwei Würfe pro Jahr. Der zweite Wurf, der später im Jahr geboren wird, hat eine geringere Chance, den Winter zu überleben. Neugeborene sind etwa 3 Zoll lang und wiegen 0,3 bis 0,9 Unzen. Bei der Geburt,E. europaeusscheint keine Stacheln zu haben, die unter ihrer mit Flüssigkeit gefüllten Haut verborgen sind. 24 Stunden nach der Geburt wird die Flüssigkeit absorbiert und die Stacheln werden freigelegt, und 2 bis 3 Tage später ist die Muskulatur der Jungen so entwickelt, dass sie die Stacheln aufrecht halten kann. Diese weißen jugendlichen Stacheln werden nach etwa 1,5 Tagen durch dunklere Stacheln ersetzt. Pigmentierte adulte Stacheln ersetzen die ersten beiden Schichten nach etwa 2 bis 3 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt beginnen die Jungen, die Augen zu öffnen und zu lernen, sich zu einer Kugel zu rollen. Die Jungen werden im Alter von 4 bis 6 Wochen entwöhnt, danach werden sie von der elterlichen Fürsorge unabhängig und können sich nach etwa 1 Jahr paaren.(Bunnell, 2009; Burton, 1969; Johnston, 1903; Rondinini, 2007; Southern, 1964; de Magalhaes und Costa, 2009)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Igel brüten saisonal und können bis zu zwei Würfe pro Saison haben
  • Brutzeit
    April bis September
  • Bereichszahl der Nachkommen
    1 bis 9
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    1,5
    Ein Alter
  • Reichweite Tragzeit
    30 bis 49 Tage
  • Bereich Absetzalter
    4 bis 6 Wochen
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    4 bis 6 Wochen
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    253 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    253 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    253 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    253 Tage
    Ein Alter

Die Entwöhnung erfolgt normalerweise 6 Wochen nach der Geburt, zu dieser Zeit beginnen junge europäische Igel, sich mit ihrer Mutter aus dem Nest zu wagen. Sie beginnen mit der Nahrungssuche und bauen selbstständig ein Überwinterungsnest. Die meisten Menschen sind im ersten Frühjahr nach ihrer Geburt geschlechtsreif.(Bunnell, 2009; Rondinini, 2007)

  • Investition der Eltern
  • vorgezogen
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

In freier Wildbahn können Europäische Igel bis zu sechs Jahre alt werden. In Gefangenschaft können sie bis zu zehn Jahre alt werden.(aus Magalhaes und Costa, 2009)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    8 (hoch) Jahre
  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    11,7 (hoch) Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    6 (hoch) Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    10 (hoch) Jahre

Verhalten

Erinaceus europaeusist nachtaktiv, überwiegend einsam und nicht-territorial. Es trifft sich absichtlich nur während der Paarungszeit mit anderen, aber es kann eine soziale Hierarchie existieren, so dass reife Weibchen die Vorherrschaft über die besten Nahrungsplätze haben. Igel haben relativ große Reviere, die schwer zu verteidigen sind, und bewegen sich daher nachts frei herum. Sie neigen dazu, sich tagsüber in flachen Nestern aus Zweigen, Blättern, Gras, Tannennadeln und anderem Laub auszuruhen. Jedes Nest wird von mehr als einem Individuum genutzt, aber niemals gleichzeitig, und Igel können auch Urinstellen teilen. Aggressive Wechselwirkungen wurden zwischen Individuen nicht beobachtet.(Burton, 1969; Forrest, 1899; Jones und Digger, 2009; Rondinini, 2007; Southern, 1964; Walker, 1968)

Erinaceus europaeusfährt mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 110 bis 220 Yards pro Stunde. Sie sind erfolgreiche Schwimmer und Kletterer und können sich durch enge Räume zwängen. Wenn sie bedroht werden, rollen sich Igel zu einem Ball zusammen, legen ihre scharfen Stacheln frei und schützen gleichzeitig ihren verletzlichen Unterleib und ihr Gesicht. Igel bevorzugen es jedoch, den Kontakt mit Raubtieren zu vermeiden, indem sie trotz einer Zunahme der Igelpopulationsdichte in Gebieten ohne Raubtiergerüche leben.(Burton, 1969; Forrest, 1899; Jones und Digger, 2009; Rondinini, 2007; Southern, 1964; Walker, 1968)

Mit abnehmender Tageslänge suchen europäische Igel nach ausreichend isolierten Überwinterungsnestern. In kälteren Gebieten beginnt der Winterschlaf normalerweise im Oktober und dauert bis April; In wärmeren Gebieten dürfen Igel nur während der kältesten Winter überwintern. Igel überleben die kalten Temperaturen, indem sie Fett speichern, das als Isolierung und als Energiereserve verwendet wird, um bei Bedarf aufzuwachen. Diese periodischen Winterschlafpausen erfolgen alle 1 bis 2 Wochen und dauern 1 bis 2 Tage, während denen die Igel nach Nahrung suchen und urinieren. Bei ausreichenden Ressourcen halten Igel in Gefangenschaft keinen Winterschlaf.

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • fossorial
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • nomadisch
  • Winterschlaf
  • einsam
  • Größe des Bereichsgebiets
    0,04856 bis 0,4046 km ^ 2
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    0,1214 km^2

Heimbereich

Europäische Igel benötigen aufgrund der uneinheitlichen und unzuverlässigen Nahrungsverteilung große Nahrungsgebiete (oft nicht mehr als 100 Hektar). Wenn Nahrung reichlicher vorhanden ist, wie in Hausgärten oder anderen Agrarökosystemen, können europäische Igel ein Verbreitungsgebiet von nur 12 bis 25 Hektar haben. Männchen haben in der Regel Reviere, die bis zu doppelt so groß sind wie die der Weibchen.(Jones und Digger, 2009; Rondinini, 2007)

Kommunikation und Wahrnehmung

Europäische Igel sind nicht besonders laut und machen hauptsächlich grunzende, schnaubende und heisere Quietschgeräusche. Erwachsene sind während der Paarung, beim Füttern und gelegentlich beim Fangen laut. Junge können im Nest quietschen und pfeifen. Aufgrund seines nachtaktiven Verhaltens verlassen sich Europäische Igel stark auf ihren Geruchs- und Gehörsinn. Neben einem gut entwickelten Geruchssinn haben sie, wie viele Säugetiere, ein Jacobson-Organ im Gaumen. Das Organ kann eine Rolle im Sozialverhalten spielen, da sowohl männliche als auch weibliche Igel über eine Vielzahl von Duftdrüsen verfügen. Während die Mechanismen des HörensE. europaeusnicht gut untersucht sind, Forschung an einer verwandten Art, dieLangohrigel, hat festgestellt, dass es hochfrequente Töne bis zu 45 kHz verarbeiten kann.(Burton, 1969; Forrest, 1899; Johnston, 1903; Rondinini, 2007; Southern, 1964; Step, 1921)

  • Kommunikationskanäle
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Duftmarken
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Europäische Igel sind Allesfresser, ernähren sich jedoch überwiegend von Insekten. Sie bevorzugenKäfer,Ameisen, Bienen, Wespen,Ohrwürmer,Schmetterlinge und Motten. Igel dürfen auch fressenKakerlaken,Grillen,Heuschrecken,Schnecken, Eier,Eidechsen,Schlangen,Frösche,kleine Nagetiere, und Aas.(Burton, 1969; Gaglio, et al., 2009; Gordon, 1904; Johnston, 1903; Jones, et al., 2005; Rondinini, 2007; Southern, 1964; Step, 1921)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Amphibien
  • Reptilien
  • Eier
  • Aas
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • terrestrische Würmer
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht

Prädation

Raubtiere derErinaceus europaeusenthaltenHunde,Füchse,Schlangen, großEulen, undDachse. Um sich selbst zu schützen, haben Igel die Fähigkeit, sich zu einem Abwehrball zusammenzurollen, der nur aufgerichtete Stacheln freilegt. Um sich zu einer Kugel zu formen, verengen sie den Panniculus carnosus-Muskel. In diesem Fall ziehen sich die mit jeder Wirbelsäule verbundenen Muskeln zusammen, sodass alle Stacheln des Igels aufrecht bleiben. Einige Raubtiere, wie zDachseundFüchse, möglicherweise in der Lage sein, sich Zugang zum Igel zu verschaffen, indem sie ihre Nasen in die Falte einklemmen, in der sich Ober- und Unterseite des stacheligen Fells treffen. Es ist auch bekannt, dass Raubtiere einen kugelförmigen Igel aus einer Höhe fallen lassen, um den Igel lange genug zu schocken oder zu verletzen, damit sie seinen exponierten Unterbauch ausnutzen können.(Hof und Bright, 2010; Johnston, 1903; Rondinini, 2007; Vermeulen, et al., 2009)

Ökosystemrollen

Igel sind Allesfresser und ernähren sich von einer Vielzahl von Tier- (insbesondere Insekten) und Pflanzenmaterial. Sie können in einigen Gebieten helfen, Schädlingspopulationen zu bekämpfen. Igel sind Wirte für eine Vielzahl von Parasiten, einschließlichNematoden(Crenosoma striatum,Eucoleus aerophilus,Capillaria erinacei,Capillaria ovoreticulataundCapillaria spp.),Trematoden(Brachylaemus erinacei),Akanthocephalen(Oliganthorhynchus erinacei),Zecken(Ixodes sechseckig), undFlöhe(Archeopsylla erinacei).(Gaglio et al., 2009; Hof und Bright, 2010)

Kommensale/parasitäre Arten
  • Ixodes sechseckig
  • Crenosoma striatum
  • Eucoleus aerophilus
  • Capillaria erinacei
  • Capillaria ovoreticulata
  • Chapelria
  • Brachylaemus erinacei
  • Oliganthorhynchus erinacei
  • Archeopsylla erinacei

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Igel werden routinemäßig als Haustiere gehalten, aber der Europäische Igel ist als Haustier in Europa verboten. Aufgrund ihrer breiten Ernährung können Igel bei der Bekämpfung von Schadinsekten helfen. Sie haben sich bei der Untersuchung zahlreicher Krankheiten wie Maul- und Klauenseuche, Gelbfieber und Grippe als nützlich erwiesen. Ihre Haare und Stacheln sind nützlich bei der Bewertung von Umweltschadstoffen wie Arsen, Silber, Cadmium, Blei, Kobalt und persistenten organischen Schadstoffen (POPs). Traditionelle Heilmittel haben das Blut, die Eingeweide oder die Asche europäischer Igel eingearbeitet, und einige Rituale mit Igeln wurden verwendet, um Kahlheit zu heilen und das Wetter vorherzusagen. Die alten Römer züchteten Igel wegen ihres Fleisches, und sie verwendeten Teile des Igels, insbesondere ihr stacheliges Fell, um Arbeitstiere zu trainieren.(Burton, 1969; D'Havé, et al., 2005; D'Havé, et al., 2006; Hof und Bright, 2010; Southern, 1964; Vermeulen, et al., 2009)

  • Positive Auswirkungen
  • Haustierhandel
  • Lebensmittel
  • Körperteile liefern wertvolles Material
  • Forschung und Bildung
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Igel sind potenzielle Vektoren für eine Reihe von Parasiten und Krankheitserregern, einschließlichZecken,Flöhe,Milben,Tinea,Grippe,Gelbfieber,Salmonella enteritidis,Leptospirose, undMaul-und Klauenseuche.(Burton, 1969; Gaglio, et al., 2009; Southern, 1964)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt den Menschen
    • trägt die menschliche Krankheit
  • verursacht oder überträgt Haustierkrankheiten

Erhaltungsstatus

Früher ein alltäglicher Anblick in Großbritannien, die lokale Bevölkerung vonErinaceus europaeusscheinen rapide abzunehmen. Trotz dieses,E. europaeusist auf der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als am wenigsten besorgniserregende Art aufgeführt. Die Gründe für den Rückgang sind jedoch unklar.E. europaeuswurde in den britischen Biodiversity Action Plan aufgenommen.(Hof und Hell, 2010)

Mitwirkende

Colin Roberts (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor, John Berini (Herausgeber), Animal Agents Staff.