Euplectella aspergillum

Von Beau McKenzie Soares

Geografische Reichweite

Diese Schwammart kommt im westlichen Pazifischen Ozean in der Nähe der philippinischen Inseln vor. Andere Arten dieser Gattung kommen in Ozeanen auf der ganzen Welt vor (Bayer und Owre 1968; Pearse und Buchsbaum 1987; Britannica.com 1999-2000).

  • Biogeografische Regionen
  • Pazifik See
    • einheimisch

Lebensraum

Diese Art wird an felsigen Bereichen des Meeresbodens gefunden. Es wird 100 bis 1000 m unter der Oberfläche gefunden und ist am häufigsten in Tiefen von mehr als 500 m (Bayer und Owre, 1968; Coleman 1991; Pearse und Buchsbaum, 1987).

  • Aquatische Biome
  • benthisch
  • Küsten

Physische Beschreibung

E. aspergillumist radialsymmetrisch und von mittlerer Größe mit einer Höhe von 7,5 cm bis 1,3 m. Die meisten sind zwischen 10cm und 30cm groß. Das Skelett enthält Hexaktin-(sechsstrahlige) Kieselsäure-Zähne und enthält zusätzlich ein Gitterwerk aus verschmolzenen Kieselsäure-Zähnen. Daher der Name „Glasschwamm“, denn er besteht im wahrsten Sinne des Wortes aus Glas und ist damit das exquisiteste Exemplar der Klasse Hexactinellida, aber auch so prekär und so brüchig wie Glas sein kann. Um dieses schöne Skelett herum befindet sich ein Netz aus lebendem Gewebe, das als Trabekelnetz bezeichnet wird und durch die Verschmelzung von amöboiden Zellen, den sogenannten Archäozyten, entsteht. Innerhalb dieses trabekulären Netzes befinden sich längliche, fingerartige Kammern, die mit Choanozyten bedeckt sind, die in das Spongocoel münden. Choanozyten sind eine weitere Klasse von Zellen, sie haben peitschenartige Geißeln, die sie vibrieren, um Wasser durch den Schwamm zu bewegen. Sowohl die Außen- als auch die Innenfläche werden von diesem Trabekelnetz bedeckt. Die Kammern im ganzen Körper sind unregelmäßig. Das Endergebnis ist eine trichter- oder vasenartige Form. Daher der Name 'Venus-Blumen-Korb'. An seiner Basis,E. aspergillumhat einen Büschel verlängerter Spicula, der ihn mit dem Meeresboden verbindet (Buchsbaum und Pearse, 1987; Hickman, Roberts und Larson 1997; Kaestner 1967).



Reproduktion

'Über ihre Reproduktion ist wenig bekannt'. Details der Reproduktion vonE. aspergillumsind nicht bekannt, daher können wir die normalen Fortpflanzungsformen bei Porifera nur allgemein erklären. Wenn ungünstige Bedingungen auftreten, greifen Schwämme oft auf ungeschlechtliche Fortpflanzung zurück. Bei Meeresschwämmen mit asexueller Fortpflanzung heften sich Amöbozyten um den sich verschlechternden Schwamm herum an. Spätere Epithelzellen umgeben die Amöbozyten, und wenn der verfallende Schwamm ganz verschwunden ist, wächst aus dem Zellklumpen ein neues Tier. Manche Schwämme haben zwei Geschlechter und Individuen haben nur ein Geschlecht, aber es ist wahrscheinlich, dassE. aspergillumist hermaphroditisch und produziert zu unterschiedlichen Zeiten sowohl männliche als auch weibliche Gameten. Sowohl Archaeozyten als auch Choanozyten wurden beobachtet, wie sie zu Gameten heranreifen, und diese Reifungen ähneln denen, die bei höheren Tieren gefunden werden. Spermien dringen durch den Inhalationsstrom in den Schwamm ein und befruchten dann die Eizellen. Eine Trägerzelle, eine Amöbozyten, bewirkt die Befruchtung der Eizelle, sodass nicht nur Spermien und Eizellen beteiligt sind. Dann erreichen die Trägerzelle und das Sperma beide die Eizelle und bilden ein Zytostom, das sowohl die Trägerzelle als auch das Sperma verschlingt. Diese Zygote durchläuft dann eine radiale holoblastische Spaltung und bildet Zellen, die alle in Größe und Form ähnlich sind. Dann bildet der Embryo eine freischwimmende Larve, aus der sich schließlich der neue Schwamm entwickelt.(Bayer und Owre, 1968; Kästner, 1967)

Verhalten

DennE. aspergillumin so großen Tiefen gefunden wird, sind die Informationen über seine aktive Lebensdauer begrenzt. Dies ist ein sessiles Tier, das aus dem felsigen Meeresboden herausragt und es auch zu einem benthischen (Bodenbewohner) Tier macht (Buchsbaum und Pearse 1987; Hickman, Roberts und Larson 1997; Kaestner 1967).

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • sitzend

Essgewohnheiten

E. AspergillumGrundnahrungsmittel sind mikroskopisch kleine Organismen und organische Abfälle. Diese werden aus dem Wasser herausgefiltert, das durch den Schwamm fließt. (Britannica.com, 1999-2000).

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Keine positiven Leistungen verzeichnet.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Keine nachteiligen Auswirkungen verzeichnet.

Erhaltungsstatus

Durch die Erforschung dieses wirbellosen Tieres und ohne viele Informationen zu finden, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass seitE. aspergillumin so großen Tiefen gefunden wird, ist der Status seiner Population nicht bekannt.

Andere Kommentare

Eine sehr einzigartige Eigenschaft über dieE. aspergillumist, dass man sehr oft Tiefseegarnelen in der Höhle findet, die durch die Gitterstruktur des Schwamms entsteht. Manchmal dringen junge männliche und weibliche Garnelen in diese Höhle ein, während sie noch Larven sind, und im Laufe der Zeit beginnen sie zu fressen und zu wachsen. Die kleinen Garnelen wachsen und werden zu groß, um die Silikonhöhle des Schwamms zu verlassen. In der japanischen Kultur ist es üblich, diesen eleganten Glasschwamm als Hochzeitsgeschenk zu verschenken, das das Ehegelübde symbolisiert „Bis der Tod uns scheidet“ (Jensen, 1979).

Mitwirkende

Beau McKenzie Soares (Autor), Fresno City College, Jerry Kirkhart (Herausgeber), Fresno City College.