Eurycea junaluskaJunaluska Salamander

Von Noel Lyon

Geografische Reichweite

Eurycea junaluska, der Junaluska Salamander, kommt nur in der oberen Tennessee River Drainage im Westen von North Carolina und im Südosten von Tennessee vor. Dieses Gebiet umfasst die Entwässerung des Cheoah River (Graham County, North Carolina), Nebenflüsse des Little Tennessee River im Great Smoky Mountains National Park und Abschnitte des Tellico River (Monroe County, Tennessee). Der Junaluska Salamander ist Teil derEurycea bislineataKomplex, eine Gruppe von fünf eng verwandten, aber unterschiedlichen Salamanderarten mit überlappenden Verbreitungsgebieten: Junaluska-Salamander (Eurycea junaluska), Blue Ridge zweizeilige Salamander (Eurycea wilderae), Nördliche zweizeilige Salamander (Eurycea bislineata), südliche zweizeilige Salamander (Eurycea cirrigera) und Braunrückensalamander (Eurycea aquatica). Die genaue Verwandtschaft zwischen den Arten in dem Komplex ist unklar, aber die Forschung legt nahe, dass Braunrückensalamander (Eurycea aquatica) sind die Schwesterarten zuEurycea junaluska.(Bonett et al., 2009; Kozak et al., 2006; Ryan, 1998)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Junaluska-Salamander werden am häufigsten in relativ niedrigen Lagen (unter 700 Metern) in Bächen mit breitem Becken gefunden, die Sand-Kies-Substrat mit vielen großen Felsen enthalten. Spezifische Aktivitätsmuster von sind nicht bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass ausgewachsene Junaluska-Salamander ähnliche saisonale Aktivitätsmuster aufweisen wie andere sympatrischeEuryceaSpezies. Bei diesen Arten verbringen Erwachsene kühlere Monate und Paarungszeiten in Bächen und wärmere Monate im umliegenden Wald.(Chattin et al., 2007; Ratzlaff, 1999; Ryan und Sever, 2005)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • frisches Wasser
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Berge
  • Aquatische Biome
  • Flüsse und Ströme
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Anlieger
  • Reichweitenhöhe
    365 bis 710 m²
    1197,51 bis 2329,40 Fuß
  • Durchschnittliche Tiefe
    0,5 m
    1,64 ft

Physische Beschreibung

Junaluska-Salamander haben bräunliche, gesprenkelte Rückenseiten mit unterbrochenen dorsolateralen Streifen, die an Wellenlinien oder Flecken erinnern. Die ventrale Oberfläche ist heller als der Rücken und hat normalerweise eine Variation von Gelb. Es gibt 14 Küstenrillen. Der Schwanz ist relativ kurz und beträgt durchschnittlich 50 % der gesamten Körperlänge. Die Gliedmaßen sind relativ lang. Die durchschnittliche Körpergröße erwachsener Weibchen beträgt 43 mm Schnauzenöffnungslänge (SVL) und die maximale Größe für Männchen und Weibchen beträgt 49 bzw. 47 mm SVL. Die durchschnittliche Größe erwachsener Männchen ist nicht verfügbar, da nur wenige gesammelt wurden. Sexuell aktive Männer können von Frauen durch das Vorhandensein von Zirri, breiteren Köpfen, mentalen Drüsen und vergrößerten Prämaxillarzähnen unterschieden werden. Männer besitzen einfache Hoden. Larven sind olivgrün bis braun am Rücken, cremefarben am Bauch und besitzen eine schmale dunkle Linie, die an der Schnauze beginnt und sich nach hinten durch die Augenmitte erstreckt und in zwei konzentrierten Melanophoren auf den Wangen endet. Bei seitlicher Betrachtung haben die Larven ein gesprenkeltes Aussehen mit Melanophorkonzentrationen, die zum Schwanz hin ansteigen. Masse der Mitglieder derE. bislineataKomplex wurde nicht gemeldet. Für Mitglieder der . sind keine spezifischen Informationen zu den Stoffwechselraten verfügbarE. bislineataKomplex. Als lungenloses FamilienmitgliedPlethodontidae, Junaluska-Salamander haben wahrscheinlich niedrige Stoffwechselraten und einen geringen Energiebedarf (Bruce 2005).(Bruce, 1982; Bruce, 2005; Ryan und Sever, 2005; Ryan, 1997; Ryan, 1998; Sever, 1983; Sever, 1989; Sever, et al., 1976)



Junaluska-Salamander ähneln anderen sympatrischen Arten innerhalb derE. bislineata(nördlicher zweizeiliger Salamander) Komplex. Sie haben ein undeutliches Farbmuster und wellenförmige Linien und Flecken anstelle der dunklen dorsolateralen Linien, die für Blue Ridge-Zweizeilersalamander charakteristisch sind (Eurycea wilderae). Die Färbung der Adulten reicht aus, um zwischen den Arten zu unterscheiden. Junaluska-Salamander besitzen relativ längere Vorderbeine als nördliche zweilinige Salamander (Eurycea bislineata), sowie einen kürzeren Schwanz und mehr prevomerine Zähne. Junaluska-Salamander-Larven sind nicht von Blue Ridge-Zweizeiler-Salamandern zu unterscheiden (Eurycea wilderae) in sehr jungen Jahren, wobei sich differenzierende Merkmale erst entwickeln, wenn ein SVL von mindestens 13,4 mm erreicht ist. Intensität und Muster der Pigmentierung können verwendet werden, um zwischen den Larven der beiden zu unterscheiden, wenn sie ähnlich groß und alt sind. Wangenmuster auf larvalen Blue Ridge zweizeiligen Salamandern (Eurycea wilderae), wenn vorhanden, sind diffuser als Junaluska-Salamander. Larval Blue Ridge zweizeilige Salamander (Eurycea wilderae) haben normalerweise Iridiophoren am Bauch, während Larven von Junaluska-Salamandern dies selten tun. Junaluska-Salamander-Larven wachsen schneller und haben eine größere Größe bei der Metamorphose als nördliche Zweizeiler-Salamander (Eurycea bislineata).(Ryan und Sever, 2005; Ryan, 1997; Ryan, 1998; Sever, 1983; Sever, 1989; Sever, et al., 1976)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweitenlänge
    34 bis 49 mm
    1,34 bis 1,93 Zoll

Entwicklung

Die embryonale Entwicklung dauert ungefähr einen Monat. Jungtiere haben eine Länge von 7 bis 8 mm von der Schnauze bis zur Nasenöffnung. Larven metamorphosieren nach 2 oder 3 Jahren, bei einer Größe von 34 bis 40 mm Schnauzen- bis Nasenflügellänge, abhängig von den Umweltbedingungen. Das Wissen über die Fortpflanzung stammt aus der Population von Santeetlah Creek in North Carolina und Laborexperimenten aus Exemplaren, die aus diesem Gebiet entnommen wurden. Es ist möglich, dass die Zeit bis zur Metamorphose in verschiedenen Populationen variiert.(Bruce, 1982; Ryan, 1997; Ryan, 1998)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Das spezifische Paarungssystem der Junaluska-Salamander ist nicht bekannt. Eng verwandte südliche Zweizeiler-Salamander (Eurycea cirrigera) weist Polygynandrie auf.(Bruce, 1982; Matthes, 2010; Ryan und Sever, 2005; Ryan, 1998)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Die Fortpflanzung und Eiablage von Junaluska-Salamandern erfolgt im Wasser. Die Fortpflanzung erfolgt wahrscheinlich vom Herbst bis zum frühen Frühjahr. Eier werden an den Böden von Felsen in mäßigem Stromfluss befestigt, im Allgemeinen in Tiefen von weniger als einem Meter. Eiergelege durchschnittlich 30 bis 49 Eier und werden von Erwachsenen betreut. Die Eiablage erfolgt im Frühjahr um den Mai herum. Die erste Reproduktion erfolgt wahrscheinlich am Ende des dritten Jahres bei den Junaluska-Salamandern. Das Brutintervall ist nicht bekannt. Allerdings südlichen zwei gesäumten Salamander (Eurycea cirrigera), eine eng verwandte Art im Komplex, brütet jährlich.(Bruce, 2005; Matthes, 2010; Ryan und Sever, 2005; Ryan, 1998)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Das Brutintervall für den Junaluska-Salamander ist nicht bekannt. Jedoch,E. cirrigera, eine eng verwandte Art innerhalb des Komplexes, brütet jährlich.
  • Brutzeit
    Die Fortpflanzung findet wahrscheinlich vom Herbst bis zum frühen Frühjahr statt, wobei die Eiablage und das Schlüpfen im Frühjahr um den Mai herum erfolgen.
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    1 Monat
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    1 Monat
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    3 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    3 Jahre

Es wird davon ausgegangen, dass Erwachsene etwa einen Monat lang bis zum Schlüpfen Eier legen. Genaue Zeit bis zur Unabhängigkeit inE. junaluskaist unbekannt.(Ryan und Sever, 2005; Vitt und Caldwell, 2014)

  • Investition der Eltern
  • Vordüngung
    • Bereitstellung

Lebensdauer/Langlebigkeit

Es wurden keine spezifischen Informationen über die Lebensdauer von Junaluska-Salamandern gemeldet. Die eng verwandten Arten Blue Ridge zwei gesäumte Salamander (Eurycea wilderae) haben eine durchschnittliche Generationszeit von 4,4 Jahren und nur wenige Individuen überlebten mehr als 5 Jahre. Junaluska-Salamander sind in weiten Teilen ihres Verbreitungsgebiets als Haustiere verboten, daher liegen keine Informationen über die Lebensdauer in Gefangenschaft vor. Andere Mitglieder der GattungEuryceahaben eine Lebensdauer von über 9 Jahren in Gefangenschaft verzeichnet.(Bruce, 1988; Chattin et al., 2007; Matthes, 2010; Nelson, 2003; Ratzlaff, 1999; Sever, 2005)

Verhalten

Balz und andere Verhaltensweisen wurden bei Junaluska-Salamandern nicht beobachtet, es wird jedoch angenommen, dass sie denen anderer Mitglieder der . ähnelnE. bislineataKomplex. Bei den Schwesterarten, Braunrückensalamander (Eurycea aquatica), zeigen Männchen ein Paarschutzverhalten, aber keine Territorialität. Balz ist unter verwandten Arten in denE. bislineataKomplex. Es beinhaltet einen schwanzübergreifenden Spaziergang, bei dem das Weibchen dem Männchen folgt, wobei seine Schnauze auf der Schwanzbasis des Männchens in der Nähe der Schwanzdrüsen ruht. Der Gang beginnt damit, dass das Männchen den Kopf des Weibchens anstößt, wobei das Weibchen reagiert, indem es sich dem Männchen nähert oder sich von ihm entfernt. Wenn das Männchen erfolgreich ist, folgt ihm das Weibchen, bis sich eine Spermatophore auf dem Substrat ablagert, die sie dann aufnimmt und zur Befruchtung ihrer Eier verwendet. Sekrete aus der Schwanzdrüse werden verwendet, um das Weibchen dem Männchen zu folgen, was die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Spermatophortransfers erhöht.(Alcorn et al., 2014; Kozak, 2003; Vitt und Caldwell, 2014)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • Dämmerung
  • beweglich
  • sesshaft
  • einsam

Heimbereich

Spezifische Aktivitätsmuster von Junaluska-Salamandern sind nicht bekannt. Es wird jedoch angenommen, dass ausgewachsene Junaluska-Salamander ähnliche saisonale Aktivitätsmuster aufweisen wie andere sympatrischeEuryceaSpezies. Bei diesen Arten verbringen Erwachsene kühlere Monate und Paarungszeiten in Bächen und wärmere Monate in den umliegenden Wäldern. Die Größe des Heimatgebiets für Junaluska-Salamander ist nicht bekannt. Jedoch eng verwandte nördliche zweizeilige Salamander (Eurycea bislineata) belegte 14 Quadratmeter über einen Zeitraum von 11 Monaten, aber die Größe seines Wohngebiets wurde nicht bestimmt.(Ashton Jr. und Ashton, 1978; Ryan und Sever, 2005)

Kommunikation und Wahrnehmung

Kommunikationsmethoden wurden bei Junaluska-Salamandern nicht untersucht, aber verwandte Arten innerhalb derE. bislineataKomplexe verwenden chemische Signale, die von verschiedenen Drüsen freigesetzt und durch aus dem Kinn ragende Zirri erkannt werden. Es gibt im Allgemeinen zwei Arten von Balzdrüsen: mentale Drüsen am Kopf und Schwanzdrüsen an der Basis des Schwanzes. Balzverhalten nahe verwandter südlicher Zweiliniensalamander (Eurycea cirrigera) und Blue Ridge zwei gesäumte Salamander (Eurycea wilderae) umfasst auch das Reiben der Wangen, das Wellen des Schwanzes und das Gleiten des Kopfes.(Alcorn et al., 2014; Kozak, 2003; Vitt und Caldwell, 2014)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • Vibrationen
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die Nahrung von Junaluska-Salamandern wurde nicht berichtet, besteht aber wahrscheinlich aus Wirbellosen. Die Nahrung der Schwesterart, Braunrückensalamander (Eurycea aquatica), umfasst eine Vielzahl von Insekten, Arthropoden, Würmern und Asseln. Larven von Junaluska-Salamandern, die in Laborumgebungen aufgezogen wurden, wurden mit Insektenlarven gefüttert.(Ryan und Sever, 2005; Sever, 2005)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer
    • Wurmfresser
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • terrestrische Würmer

Prädation

Raubtiere von Junaluska-Salamandern sind nicht bekannt, umfassen jedoch wahrscheinlich Fische, kleine Säugetiere, Vögel und anthropogene Bedrohungen (Sammlung zur Verwendung als Fischköder) von eng verwandten Mitgliedern derE. bislineataKomplex. Einige Mitglieder der GattungEuryceahaben Drüsen im Schwanz, die Chemikalien produzieren, die zur Abschreckung von Raubtieren verwendet werden. Spezifisches Anti-Raubtier-Verhalten von Junaluska-Salamandern wurde nicht aufgezeichnet, aber andere Mitglieder derE. bislineataKomplexe zeigen eine Abwehrhaltung, wenn sie mit Raubtieren konfrontiert werden.(Ryan und Sever, 2005; Sever, 2005; Vitt und Caldwell, 2014)

Ökosystemrollen

Spezifische Auswirkungen auf das Ökosystem von Junaluska-Salamandern sind nicht bekannt. Salamander im Allgemeinen profitieren Ökosysteme, indem sie direkten und indirekten Einfluss auf den Detrituskreislauf haben, Materie und Energie zwischen aquatischen und terrestrischen Umgebungen verbinden, durch Bauen zur Bodendynamik beitragen und höhere trophische Ebenen mit Energie und Nährstoffen versorgen. Salamander können auch als Indikatoren für die Gesundheit des Ökosystems verwendet werden.(Davic und Waliser Jr., 2004)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • Bodenbelüftung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Junaluska-Salamander haben keine positiven wirtschaftlichen Auswirkungen auf den Menschen.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es gibt keine negativen Auswirkungen von Junaluska-Salamandern auf den Menschen.

Erhaltungsstatus

Die Populationen von Junaluska-Salamandern sind klein und isoliert, was die Wahrscheinlichkeit eines lokalisierten Aussterbens erhöht. Sie werden von der IUCN als gefährdet eingestuft.

Mitwirkende

Noel Lyon (Autor), Texas A&M University, Jessica Light (Herausgeberin), Texas A&M University, Tanya Dewey (Herausgeberin), University of Michigan-Ann Arbor.