Eurytides marcelluszebra Schwalbenschwanz

Von Leticia Davila

Geografische Reichweite

Eurytides MarcellusVerbreitung im gesamten Osten der Vereinigten Staaten, obwohl sie im Südosten am zahlreichsten sind.(Pyle, 1981; Tveten und Tveten, 1996)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Der Zebraschwalbenschwanz bevorzugt bewaldete Flure neben Gewässern wie Flussufern, Seeufern, Sümpfen und offenen feuchten Wäldern.(Holland, 1910; Pyle, 1981)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Anlieger

Physische Beschreibung

Der Zebraschwalbenschwanzschmetterling hat eine Flügelspannweite von 5-9 cm. Es hat lange, dreieckige Flügel mit schwertähnlichen Schwänzen. Die Farbe und Größe variiert zwischen Frühlings- und Sommerschmetterlingen. Der Zebraschwalbenschwanz im Frühjahr ist kleiner mit blass grünlich-weißen Flügeln, die von schwarzen Streifen und Bändern gekreuzt werden. Sie haben auch kürzere Schwänze. Der Sommer-Zebra-Schwalbenschwanz ist größer mit hellblau-grünen Flügeln, die von schwarzen Streifen und Bändern durchzogen sind, und hat längere Schwänze. Die Hinterflügel sowohl des Frühlings- als auch des Sommer-Zebraschwalbenschwanzes haben zwei tiefblaue Flecken an der Basis und einen roten Fleck näher am Körper.



Raupen sind im Allgemeinen haarlos. Sie haben eine gegabelte Drüse namens Osmeterium, die aus dem Hinterkopf herausragen kann, wenn der Schmetterling alarmiert ist. Dies setzt einen schlechten Geruch frei, der als Abwehrmechanismus verwendet wird. Es gibt zwei Farbmorphologien von Raupen. Das erste ist grün mit gelben und schwarzen Streifen und das andere ist dunkelbraun mit orangen und weißen Streifen.(Holland, 1910; Parenti, 1977; Pyle, 1981; Tveten und Tveten, 1996)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Spannweite
    5 bis 9 cm²
    1,97 bis 3,54 Zoll

Entwicklung

Im Lebenszyklus des Schmetterlings dauert es etwa einen Monat, bis der Zebraschwalbenschwanz vom Ei zum Erwachsenen reift. Die Puppe oder Puppe ist mit dem Schwanz und einem Seidengürtel um den Brustkorb an einem Stängel oder Blatt befestigt. In dieser Position hängt es den Kopf nach oben.(Holland, 1910; Parenti, 1972; Tveten und Tveten, 1996)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Männchen patrouillieren normalerweise in der Nähe von Wirtspflanzen auf der Suche nach Weibchen. Kleine Ansammlungen patrouillierender Männchen bilden sich oft in der Nähe von Schlammpfützen oder feuchten Bachbänken.(Holland, 1910; Parenti, 1972; Tveten und Tveten, 1996)

Weibliche Zebraschwalbenschwänze legen ihre Eier einzeln auf die Unterseite von Papaya-Blättern.(Holland, 1910; Parenti, 1972; Tveten und Tveten, 1996)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Düngung
    • intern
  • ovipar

Lebensdauer/Langlebigkeit

Ein ErwachsenerEurytides MarcellusSchmetterlinge können in ihrer natürlichen Umgebung bis zu 6 Monate alt werden.(Holland, 1910; Parenti, 1972; Tveten und Tveten, 1996)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    6 (hoch) Monate
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    6 (hoch) Monate

Verhalten

Der Zebraschwalbenschwanz fliegt mit flachen Flügelschlägen in Bodennähe. Sein Flug wurde als fledermausartig und unregelmäßig beschrieben.(Tveten und Tveten, 1996)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv

Essgewohnheiten

Der Zebraschwalbenschwanz verlässt selten die Lebensräume, in denen verschiedene Arten von Papayas vorkommen. Die gemeinsamen Nahrungspflanzen für die Larven sind die Papaya und die Zwergpawpaw. Einige Larven fressen andere Raupen, die auf derselben Pflanze vorkommen. Der erwachsene Zebraschwalbenschwanz frisst Nektar von einer Vielzahl von Blumen. Erwachsene ernähren sich im Allgemeinen von größeren Blüten, da sie eine lange, flexible „Zunge“, die Rüssel genannt wird, haben und sich von längeren, röhrenförmigen Blüten ernähren können.(Col. 1999; Holland 1910; Stokes et al. 1991; Tveten und Tveten 1996)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
    • Nektarfresser
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Holz, Rinde oder Stängel
  • Nektar

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Der wirtschaftliche Nutzen dieser Art muss noch entdeckt werden.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Derzeit hat es keine negativen Auswirkungen auf den Menschen.

Erhaltungsstatus

Dieser Schmetterling braucht keinen besonderen Schutzstatus.

Andere Kommentare

Der Zebraschwalbenschwanz wurde zuerst unter dem Gattungsnamen gruppiertPapilio. Dann wurde es später umbenanntGraphium Marcellus. Heute ist es unter seinem lateinischen Namen bekanntEurytides Marcellus. Zebraschwalbenschwänze werden Schwalbenschwänze genannt, weil ihre 'Schwänze' an ihren Hinterflügeln lang sind. Diese sehen ähnlich aus wie die langen, spitzen Schwänze von SchwalbenHirundinidae. .(Kol, 1999)

Mitwirkende

Sara Diamond (Herausgeberin), Animal Agents.

Matthew Wund (editor), University of Michigan-Ann Arbor.

Leticia Davila (Autorin), Southwestern University, Stephanie Fabritius (Herausgeberin), Southwestern University.