Forficula auriculariaEuropäischer Ohrwurm

Von Morgan Vincent

Geografische Reichweite

Europäische Ohrwürmer sind in Europa, Ostasien und Nordafrika beheimatet. Heute sind sie auf allen Kontinenten außer der Antarktis zu finden. Ihr geografisches Verbreitungsgebiet wird immer größer und sie wurden auf einer Insel im Pazifischen Ozean (Insel Guadalupe) gefunden.(Jacobs, 2009; Pavon-Gozalo, et al., 2011)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • eingeführt
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • orientalisch
    • einheimisch
  • äthiopisch
    • eingeführt
  • neotropisch
    • eingeführt
  • australisch
    • eingeführt
  • Andere geografische Begriffe
  • kosmopolitisch

Lebensraum

Europäische Ohrwürmer sind terrestrische Organismen, die in meist gemäßigten Klimazonen leben. Sie kommen in einem sehr großen geographischen Bereich und in Höhen bis zu 2.824 m vor. Tagsüber bevorzugen sie dunkle und feuchte Orte, um sich vor Raubtieren zu verstecken. Ihre Lebensräume umfassen Wälder, landwirtschaftliche und vorstädtische Gebiete. Während der Paarungszeit bevorzugen die Weibchen einen Lebensraum mit reichen Böden als Platz zum Eingraben und Ablegen ihrer Eier.(Pavon-Gozalo, et al., 2011; Weems und Skelley, 2007)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Reichweitenhöhe
    2824 (hoch) m
    9265,09 (hoch) ft

Physische Beschreibung

Europäische Ohrwürmer haben eine bräunlich-rote Farbe und einen länglichen Körper von 12 bis 15 mm Länge. Sie sind mit 3 Beinpaaren ausgestattet, die gelb bis braun gefärbt sind. Europäische Ohrwürmer sind bekannt für die Zangen, die als Cerci bekannt sind, die aus dem Bauch herausragen und zum Schutz und bei Paarungsritualen verwendet werden. Pinzetten weisen einen Geschlechtsdimorphismus auf, wobei die des Männchens länger und gebogener sind als die der Weibchen. Pinzetten können auch zwischen Männern variieren. Männer mit kürzeren und stark gebogenen Pinzetten werden als brachylabisch bezeichnet, während Männer mit langen, geraderen Pinzetten als makrolabisch bezeichnet werden. Europäische Ohrwürmer haben zwei Fühler mit 14 bis 15 Segmenten Länge, die viele wichtige Sinnesorgane enthalten, sowie einen voll entwickelten Flügelsatz.(Rantala, et al., 2006; Slifer, 2005; Suckling, et al., 2006)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • Geschlechter unterschiedlich geformt
  • Reichweitenlänge
    12 bis 15 mm
    0,47 bis 0,59 Zoll

Entwicklung

Die Weibchen legen befruchtete Eier in einen in den Boden gegrabenen Bau. Nach etwa 70 Tagen schlüpfen die Eier zu Nymphen im ersten Stadium, die im Bau verbleiben, da die Mutter Schutz und Nahrung bietet. Wenn die Jungen zu Nymphen im zweiten Stadium werden, tauchen sie über der Erde auf und finden ihre eigene Nahrung. Tagsüber kehren sie jedoch in ihren Bau zurück. Nymphen im dritten und vierten Stadium leben oberirdisch, wo sie sich zu Erwachsenen entwickeln. Nymphen ähneln Erwachsenen, sind jedoch heller mit kleineren Flügeln und Antennen. Wenn die Nymphen von einem Stadium zum nächsten fortschreiten, beginnen sie sich zu verdunkeln, die Flügel wachsen und die Antennen gewinnen mehr Segmente. Zwischen den einzelnen Entwicklungsstadien häuten sich die Jungen, indem sie ihre äußere Nagelhaut verlieren.(Alston und Tebeau, 2011; Capinera, 2008; Jacobs, 2009)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Europäische Ohrwurm-Paarungsrituale finden normalerweise im September statt, danach sind Paarungspaare normalerweise bis in den Winter unter der Erde in einem Bau zu finden. Balzrituale mit der Zange spielen eine große Rolle bei der Paarung. Männchen winken und wippen mit der Pinzette in der Luft, streicheln und greifen das Weibchen. Die Pinzette wird jedoch beim eigentlichen Steckvorgang nicht verwendet. Wenn das Weibchen das umwerbende Männchen akzeptiert, dreht das Männchen seinen Bauch in die Paarungsposition und heftet sich an das Weibchen. Während der Paarung bewegen sich die Weibchen herum und ernähren sich mit dem Männchen, das an ihrem Bauch befestigt ist. Die Befruchtung der Eier findet im Inneren des Weibchens statt. Manchmal kommt während der Paarung ein anderes Männchen vorbei und benutzt seine Pinzette, um das Paarungsmännchen abzuwehren und seinen Platz mit dem Paarungsweibchen einzunehmen. Männchen und Weibchen haben mehrere Partner.(Avery et al., 2002; Walker und Fell, 2001)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Europäische Ohrwürmer brüten normalerweise einmal im Jahr von September bis Januar. Einige Weibchen brüten in diesem Zeitraum tatsächlich zweimal. Die Eier werden intern im Inneren des Weibchens befruchtet und im späten Winter oder frühen Frühling legen die Weibchen 30 bis 55 Eier. Die Nachkommen werden zwei Monate nach dem Schlüpfen selbstständig und benötigen keine elterliche Fürsorge mehr. Europäische Ohrwürmer erreichen mit 3 Monaten die Geschlechtsreife und können sich in der nächsten Brutsaison fortpflanzen.(Capinera, 2008; Jacobs, 2009; Pellitteri, 1999)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Europäische Ohrwürmer brüten normalerweise einmal im Jahr, aber einige Weibchen brüten während der Paarungszeit zweimal.
  • Brutzeit
    Europäische Ohrwürmer brüten von September bis Januar.
  • Range Eier pro Saison
    30 bis 55
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    2 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    3 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    3 Monate

Weibliche Europäische Ohrwürmer überwintern mit ihren Eiern etwa 5 bis 8 mm unter der Erde, bewachen sie und halten sie mit dem Maul von Pilzen und anderen Krankheitserregern frei. Die Männchen werden normalerweise im späten Winter oder im frühen Frühjahr aus dem Bau getrieben und das Weibchen legt ihre befruchteten Eier ab. Sobald die Larven in etwa 70 Tagen schlüpfen, versorgen die Mütter ihre Jungen durch Aufstoßen mit Nahrung, bis sie die zweite erreichen.(Kolliker, 2007; Staerkle und Kolliker, 2008; Weems und Skelley, 2007)

  • Investition der Eltern
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Ein typischer europäischer Ohrwurm lebt 1 Jahr in freier Wildbahn. Männliche Ohrwürmer sterben oft vor den Weibchen, wenn sie während der Wintermonate aus dem Bau geworfen werden.(Avery et al., 2002)

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    1 Jahr
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    1 Jahr

Verhalten

Europäische Ohrwürmer sind nachtaktiv. Sie verstecken sich tagsüber an dunklen, feuchten Orten, wie unter Steinen, Topfpflanzen, Holzhaufen, in Früchten, Blumen und ähnlichen Orten. Nachts tauchen sie auf, um zu jagen oder nach Nahrung zu suchen. Sie sind schwache Flieger und bewegen sich daher hauptsächlich durch Krabbeln und Menschentransport. Europäische Ohrwürmer können sowohl als Einzelgänger als auch als Kolonialwaren angesehen werden. Weibliche Ohrwürmer leben während der Paarungszeit allein, aber während der anderen Monate des Jahres neigen Ohrwürmer dazu, sich in sehr großen Gruppen zu versammeln.(„Common European Earwig“, 2012; Crumb, et al., 1941; Jacobs, 2009; Kolliker, 2007)

Europäische Ohrwürmer gelten als untersoziale Spezies, da sie ihre Jungen elterlich betreuen. Wenn europäische Ohrwürmer sich bedroht fühlen oder ihre Nachkommen von einem Raubtier bedroht werden, benutzen sie ihre Pinzette als Waffe, indem sie sie schnell zusammenschnappen.(„Common European Earwig“, 2012; Crumb, et al., 1941; Jacobs, 2009; Kolliker, 2007)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sesshaft
  • einsam
  • kolonial

Heimbereich

Über das Verbreitungsgebiet europäischer Ohrwürmer liegen nur wenige Informationen vor. Sie werden oft weit entfernt von ihrem Ursprungsort gefunden, weil sie von Menschen aus in Gegenständen wie Zeitungen versteckt wurden.(„Ohrwürmer“, 2011)

Kommunikation und Wahrnehmung

Erwachsene europäische Ohrwürmer setzen ein Pheromon frei, das andere europäische Ohrwürmer anzieht. Nymphen setzen auch Pheromone frei, die Mütter ermutigen, sich um ihre Jungen zu kümmern. Pinzetten werden auch als Kommunikationsmittel bei der Paarung verwendet und zeigen bedrohliches Verhalten.(Bauer, 2010; Hehar, 1999; Slifer, 2005)

Die segmentierten Antennen europäischer Ohrwürmer enthalten viele Sinnesorgane wie Chemorezeptoren, die bei der Wahrnehmung von Gerüchen helfen. Diese Antennen enthalten auch wichtige Tasthaare, die dem Organismus helfen, ein Gefühl für die Umgebung zu bekommen. Sie haben auch Facettenaugen, die es ihnen ermöglichen, auch das Sehvermögen zu nutzen, um ihre Umgebung wahrzunehmen.(Bauer, 2010; Hehar, 1999; Slifer, 2005)

  • Kommunikationskanäle
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Europäische Ohrwürmer sind Allesfresser, die sowohl Aasfresser als auch Raubtiere sind und sich mit ihren kauenden Mundwerkzeugen ernähren. Sie ernähren sich von anderen Organismen, sowohl tot als auch lebendig, einschließlichBlattläuse,Maden,Milben,Spinnen, undProtozoen. Sie ernähren sich auch von lebenden und verwesenden Pflanzen, einschließlich Flechten, Algen, Früchten und Blumen.(Crumb et al., 1941; Rammel, 1998)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Eier
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Frucht
  • Blumen
  • Moosen
  • Flechten
  • Algen

Prädation

Europäische Ohrwürmer werden von mehreren Arten von Tachinidenfliegen gejagt (Dipteren), sowie bestimmte Käfer (Coleoptera). Dazu gehören Laufkäfer wiePterostichus vulgaris,P. kühl,Carabus nemoralis, undCalosoma tepidum, sowie flugunfähige Tigerkäfer (Omus dejeanii). Andere Raubtiere sind Kröten (Anura), Schlangen (Schlangen) und bestimmte Vögel (Vögel) wie chinesische Monalfasane (Lophophorus ihuysii). Europäische Ohrwürmer haben mehrere verschiedene Abwehrmechanismen, die verwendet werden, um Prädation zu vermeiden. Dazu gehören die Verwendung ihrer Pinzette als Waffe und die Verwendung von Drüsen im Unterleib, um Chemikalien abzusondern, die als Abwehr gegen Raubtiere wirken.(Crumb et al., 1941; Eisner, 1960)

  • Bekannte Raubtiere

Ökosystemrollen

Europäische Ohrwürmer sind häufige Wirte für verschiedene parasitäre Organismen, darunter bestimmte Tachinidenfliegen (Thriarthria setipennisundOcytata pallipes) und Nematoden (Kugel nigresens>). Sie dienen auch als Räuber anderer Insektenarten wie Blattläuse (Blattlaus) und einige Protozoen. Europäische Ohrwürmer sind auch wichtige Aasfresser im Ökosystem und ernähren sich von fast allem, was essbar ist.(Crumb, et al., 1941; Suckling, et al., 2006; Zack, et al., 2011)

Kommensale/parasitäre Arten
  • Nematoden (Kugel nigresens)
  • Tachnidenfliegen (Thriarthria setipennis)
  • Tachnidenfliegen (Ocytata pallipes)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Blattläuse, ein Grundnahrungsmittel der europäischen Ohrwürmer, kann in Apfel- und Birnenplantagen große Zerstörungen anrichten. Europäische Ohrwürmer können helfen, die Population von . zu kontrollierenBlattläuse, wodurch die Schädlingsvernichtung der Pflanzen verringert wird.(Säugen, et al., 2006)

  • Positive Auswirkungen
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Da europäische Ohrwürmer dazu neigen, sich an dunklen, feuchten Orten wie Zeitungen oder in Früchten zu verstecken, werden sie häufig nach Hause getragen. Europäische Ohrwürmer sind für den Menschen im Wesentlichen ungefährlich, aber ihr unangenehmer Geruch und ihr Aussehen machen sie zu unerwünschten Gästen in der Wohnung. Sie können auch Früchte und andere Nutzpflanzen schädigen, wenn sie sich von ihnen ernähren. Sie sind nicht so zerstörerisch wieBlattläuseoder andere Schädlinge, aber deren Fütterung kann den Pflanzen dennoch erheblichen Schaden zufügen.(Crumb et al., 1941; Weems und Skelley, 2007)

  • Negative Auswirkungen
  • Pflanzenschädling
  • Haushaltsschädlinge

Erhaltungsstatus

Europäische Ohrwürmer sind nicht gefährdet oder bedroht.

Andere Kommentare

Ein häufiges Missverständnis über Ohrwürmer aufgrund ihres Namens ist, dass sie in die Ohren des Menschen kriechen. Dies ist eigentlich ein Mythos, und es sind nur wenige Fälle bekannt, in denen Ohrwürmer tatsächlich in die Ohren von Menschen kriechen. Der Name Ohrwurm leitet sich eigentlich davon ab, dass die Hinterflügel des Organismus der Form eines Ohres ähneln.(„Common European Earwig“, 2012; Crumb, et al., 1941; Jacobs, 2009; Kolliker, 2007)

Mitwirkende

Morgan Vincent (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Catherine Kent (Herausgeberin), Special Projects.