Formica obscuripeswestliche strohgedeckte Ameise

Von Angela Miner

Geografische Reichweite

Resopal obscuripes, die westliche Strohdachameise, stammt aus der Nearktis. Es ist in der westlichen Hälfte Kanadas und in den Vereinigten Staaten weit verbreitet. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich bis nach Arizona und New Mexico im Süden und bis nach Michigan und Missouri im Osten. In der südlichen Hälfte Kanadas ist sie von British Columbia bis Manitoba zu finden. Sie ist besonders im pazifischen Nordwesten verbreitet.(Crutsinger und Sanders, 2005; Higgins und Lindgren, 2012; Risch, et al., 2008; Tilman, 1978; Weber, 1935)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Resopal obscuripesbaut seine Nester in semiariden Regionen wie Trockenrasen, einschließlich Strauchsteppen- und Beifußlebensräumen, Prärien, Nadelwäldern, Dünen und Almwiesen. Nester werden auch häufig in Bereichen der Sekundärsukzession gefunden.Resopal obscuripeskann in vielen Höhenlagen leben. Es wurden Nester in einer Tiefe von 800 m und einer Höhe von 3.194 m gefunden, obwohl die häufigsten Höhen zwischen 1.524 und 2.743 m liegen. Nester werden in den Boden gebaut, oft um eine Struktur, wie den Hauptstamm einer Beifußpflanze oder sogar einen Zaunpfosten. Nester können bis zu 4 Fuß in den Boden reichen und werden normalerweise im Freien gebaut. Die westliche Reetdachameise hat ihren Namen von einem Hügel aus 'Reetdach', den die Arbeiterinnen auf dem Nest zusammenbauen. Dieses Stroh besteht aus Zweigen, Gräsern, Pflanzenteilen und Erde und kann zwischen wenigen Zentimetern und einem Meter hoch sein. Die thermoregulatorischen Fähigkeiten des Strohdachs ermöglichen es, dass die Nester einer Vielzahl von Temperaturen, Feuchtigkeit und Wetterbedingungen ausgesetzt sind. Sekundärnester werden oft an der Basis von Pflanzen gebaut, woResopal obscuripesHonigtau bewirtschaftet.(Beattie und Culver, 1977; Conway, 1996a; Crutsinger und Sanders, 2005; Higgins und Lindgren, 2012; McIver und Steen, 1994; Mico, et al., 2000; Risch, et al., 2008; Tilman, 1978; Weber , 1935)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Reichweitenhöhe
    800 bis 3194 m²
    2624,67 bis 10479,00 Fuß

Physische Beschreibung

Resopal obscuripeshat einen Blattstiel und Koloniemitglieder können eine Vielzahl von Farben und Größen haben. Es gibt eine kontinuierliche Größenverteilung bei Arbeitern, die im Allgemeinen von 4,0 bis 7,5 mm Länge reicht, was es schwierig macht, die Arbeiter nach Größe zu gruppieren. Die Kopfbreite reicht von 0,94 bis 2,1 mm, was erhebliche Schwankungen zeigt. Arbeiter können in Haupt- und Nebenbeschäftigte oder Haupt-, Medien- und Nebenbeschäftigte eingeteilt werden. Aufgrund der großen Größenunterschiede sind diese Ameisen wahrscheinlich polymorph. Arbeiter haben normalerweise einen rötlich-orangefarbenen Kopf, der Brustkorb kann entweder rötlich-orange oder schwarz sein und der Unterleib ist schwarz. Beine und Fühler können rötlich-orange oder schwarz sein. Auch Fortpflanzungsformen folgen dieser Färbung. Kleinere Arbeiter können auch ganz schwarz oder dunkelbraun sein. Eier sind cremeweiß und elliptisch geformt. Sie sind etwa 0,6 mm lang und 0,31 mm breit. Die Larven haben beim Schlüpfen die gleiche Größe wie das Ei und werden etwa 6,0 mm lang. Fortpflanzungspuppen sind 9 mm lang, während Arbeiterpuppen 3,5 bis 7,0 mm lang sind.(Billick und Carter, 2007; Fraser, et al., 2001; Herbers, 1979; Weber, 1935)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • polymorph
  • Reichweitenlänge
    4,0 bis 7,5 mm
    0,16 bis 0,30 Zoll

Entwicklung

Resopal obscuripesist holometabol. Die ersten Eier werden im April gelegt. Die Eier werden den ganzen Sommer über bis Mitte August gelegt. Die Eier werden in einer Brutkammer sowie in anderen Bodenkammern abgelegt, wo sie sich entwickeln und von erwachsenen Arbeitern gepflegt werden. Die Eier schlüpfen nach 23 bis 53 Tagen. Larven sind von Anfang Juni bis Ende August in Brutkammern der Nester zu finden und verpuppen sich nach 7 bis 33 Tagen. Puppen, die sich zu sexuellen Formen entwickeln, sind nach Juni nicht mehr in den Nestern vorhanden, aber diejenigen, die sich zu Arbeiterinnen entwickeln, können bis Anfang September gefunden werden. Sie bleiben 31 bis 93 Tage lang Puppen, bevor sie sich zu Erwachsenen entwickeln. Im Herbst hat sich die Brutkammer geleert. Die Gesamtentwicklungszeit vom Ei bis zum Erwachsenen dauert 61 bis 122 Tage.(Weber, 1935)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Die Paarung erfolgt während der Hochzeitsflüge fürResopal obscuripesim Juni und Juli. Vor der Flucht leben reproduktive Individuen im Nest. Fortpflanzungsfähige Weibchen werden von Ende Juni bis Mitte August beobachtet, während Männchen von Ende Juni bis Juli anwesend sind. Beim Verlassen des Nestes zur Flucht werden geflügelte Weibchen oft von Arbeitern aufgerüttelt. Arbeiter zerren mit ihren Mandibeln an den Flügeln und Fühlern der Weibchen. Die Flüge finden morgens statt und finden normalerweise an klaren, warmen und windstillen Tagen statt. Die Teilnehmer erklimmen oft nahegelegene Strukturen, bevor sie den Flug beginnen. An Hochzeitsflügen können einige bis mehrere Hundert Personen beteiligt sein, die zu nahegelegenen Schwärmenplätzen fliegen. Von Jahr zu Jahr kann derselbe Schwarmplatz genutzt werden. Weibchen landen auf Pflanzen oder Gras und sitzen in der Nähe der Spitze, wobei ihr Bauch in die Luft ragt. Sie setzen zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich ein Pheromon frei, um Männern zu helfen, sie zu finden. Männchen fliegen herum und schwärmen und versuchen, Weibchen zu finden. Während des Wartens können die Weibchen ihren Körper und ihre Antennen bewegen, möglicherweise als visueller Indikator für ihren Standort. Wenn sie ein Weibchen finden, heften sich die Männchen an sie, paaren sich und bleiben 1 bis 5 Minuten bewegungslos, bis sich eines von ihnen bewegt, dann fällt das Männchen ab. Die Männchen fliegen weg und die Weibchen bleiben eine Weile. Finden mehrere Männchen ein einziges Weibchen, kämpfen sie, bis eines gewinnt und sich paart, während andere zu Boden fallen. Die Hochzeitsflüge werden jeden Tag fortgesetzt, bis das Nest von allen Alaten geleert ist. Kolonien können 5 bis 16 Flüge haben.(Conway, 1996b; Conway, 1996a; Talbot, 1972)

  • Stecksystem
  • eusozial

Während es viele Untersuchungen zu den Hochzeitsflügen vonResopal obscuripes, über das, was danach passiert, ist sehr wenig bekannt. Da Kolonien Nester bewegen oder durch Knospung wachsen, ist es ungewiss, wohin Weibchen, die sich kürzlich bei den Hochzeitsflügen gepaart haben, als nächstes gehen. Sie kehren wahrscheinlich zu bereits errichteten Nestern zurück, um ihre Eier zu legen. Kolonien vonResopal obscuripeshaben normalerweise zwei oder mehr flügellose Königinnen, die Eier legen. Die Anzahl der anwesenden Königinnen kann erheblich variieren, da eine Kolonie mit 198 Königinnen verzeichnet wurde. Die erste Eierbrut wird im April von bereits im Nest befindlichen Königinnen ins Nest gelegt. Die Eier werden in speziellen Brutkammern abgelegt, wo sie eine Metamorphose durchlaufen und von Arbeitern gepflegt werden.(Conway, 1996b; Conway, 1996a; Herbers, 1979; Weber, 1935)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Weibchen paaren sich während des Hochzeitsfluges einmal, während sich Männchen mehrmals paaren können.
  • Brutzeit
    Hochzeitsflüge finden im Juni und Juli statt.

Kolonien vonResopal obscuripeszeigen erhebliche Brutpflege. Während des Sommers wird eine große Brutkammer in der Nähe der Basis des Reetdachs errichtet. Diese Kammer wird durch Zweige unterteilt, die in allen Winkeln durchstochen werden und ist gut isoliert. Puppen befinden sich im oberen Teil der Kammer, während sich Eier und Larven im unteren Teil der Kammer sowie in unteren Kammern im Boden befinden. Die kleinsten Arbeiterinnen bleiben im Nest, um die Brut zu pflegen und zu füttern. Sobald sie das Erwachsenenalter erreichen, werden Ameisen unabhängig und schließen sich der Kolonie als Arbeiterinnen oder Sexualformen an. Die gesamte Brut hat die Kammer zu Beginn des Herbstes verlassen und die Kammer wird dann mit Stroh gefüllt. Auch in den Eiern, die die Königin zur Verfügung stellt, gibt es Proviant.(Herbers, 1979; Weber, 1935)

  • Investition der Eltern
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die meisten Arbeitnehmer leben 19 bis 44 Tage nach Erreichen des Erwachsenenalters, durchschnittlich 31,6 Tage, obwohl einige überwintern und mehr als ein Jahr leben.(Conway, 1996a)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    1+ (hoch) Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    19 bis 44 Tage

Verhalten

Wie die meisten AmeisenartenResopal obscuripeslebt in großen Kolonien. Eine große Kolonie kann zwischen 10.000 und 40.000 Individuen haben. Es ist tagaktiv und sucht tagsüber nach Nahrung. In den wärmeren Teilen seines SortimentsF. verschleiertist das ganze Jahr über aktiv, während er in den nördlichen Regionen in seinem Nest überwintert und von April bis Oktober oder November aktiv ist. Die sexuellen Männchen und Weibchen sind flugfähig, während Arbeiterinnen flügellos sind. Es gibt widersprüchliche Berichte über die Rolle einzelner Arbeiterkasten in der Kolonie. Einige Forscher sagenF. verschleiertes fehlen einzelne Kasten, während andere 2 oder 3 verschiedene Kasten beobachtet haben. Die Größe der Arbeitnehmer ist kontinuierlich, mit einer großen Vielfalt von Größen, obwohl es keine offensichtlichen Gruppierungen gibt. Arbeiter werden oft in Haupt-, Medien- und kleinere Arbeiter eingeteilt. Bedeutende Arbeiter reparieren das Nest und das Strohdach sowie Futter für Insektenbeute, um sie zurück ins Nest zu bringen. Majors arbeiten oft zusammen, um große Insekten zu besiegen. Diese Attacken können bis zu 30 Minuten dauern. Wenn sie die Beute einzeln angreifen, schnappen sich große Arbeiter das Insekt in ihren Mandibeln und kehren sofort zum Nest zurück. Medienarbeiter transportieren Bruten zwischen Nestern, Futter für die Vegetation und landwirtschaftliche Blattläuse. Minderjährige werden selten außerhalb des Nestes gesehen und nehmen wahrscheinlich an der Brutpflege teil und kümmern sich um die Königinnen. Alle Kasten reinigen das Nest. Keine dieser Aufgaben wird ausschließlich von einer Kaste ausgeführt und alle Größen tragen bei Bedarf dazu bei, was wahrscheinlich die Idee unterstützt, dass es keine getrennten Kasten gibt.(Billick und Carter, 2007; Conway, 1996b; Conway, 1997; Crutsinger und Sanders, 2005; Heikkinen, 1999; Herbers, 1979; Tilman, 1978; Weber, 1935)

Westliche Strohameisen haben ihren Namen von den Strohhaufen, die sie bauen, um ihre Nesthügel zu bedecken. Das Stroh wird aus Samen, Zweigen, Pflanzenstängeln, Gras und Erde hergestellt. Strohhaufen können mehrere Zentimeter bis einen Meter tief und mehrere Zentimeter bis 1,5 m breit sein. Dieses Stroh hält die Nester den ganzen Tag über auf einer konstanten Temperatur, obwohl die Nester normalerweise in trockenen, warmen Regionen im Freien gebaut werden. Arbeiter reparieren und ergänzen ständig das Stroh. Viele Hügel werden auch um den Hauptstamm von Pflanzen wie Beifuß gebaut. Ameisen kauen die Rinde am Stängel und besprühen sie mit Ameisensäure, bis sie abstirbt. Anschließend kann sie entfernt werden, wodurch ein zentraler Durchgang in der Mitte des Nestes entsteht.Resopal obscuripesist polydomän, wobei eine Kolonie typischerweise in mehreren Hügeln lebt. Kolonien wechseln häufig ihre Hauptnester. Durch Knospung werden neue Kolonien gebildet. Sekundäre Hügel können zu primären Nestern werden oder neue Hügel können in der Nähe geschaffen werden, wobei Arbeiter zwischen den Hügeln wandern.(Conway, 1996a; Conway, 1997; Herbers, 1979; McIver und Steen, 1994; Mico, et al., 2000; Weber, 1935)

Die Nutzung der Hügel durch die Kolonie kann sich im Laufe des Tages und des Jahres ändern. Ein Nest kann zwischen 1 und 52 Eingänge haben, und diese Eingänge ändern sich ständig. Während der wärmeren Tageszeiten nutzen Ameisen überdachte Eingänge und morgens und abends sonnige Eingänge. Das gleiche Prinzip gilt für die Trail-Nutzung. Die meisten Wege sind im Schutz der Vegetation angelegt und biegen selten ins Freie ab. Ameisen bleiben auch während der heißesten Zeit des Tages im Nest oder Sekundärnest, wobei die meiste Nahrungssuche morgens und abends stattfindet. Viele Kolonien haben Sekundärnester. Diese Nester werden normalerweise an der Basis der Pflanzen gebaut, wo Arbeiter Blattläuse züchten. Arbeiter nutzen dieses sekundäre Nest den ganzen Tag über, die meisten suchen am Nachmittag bei den wärmsten Temperaturen Schutz. Es gibt zwei Arten von Arbeitern, die in der Honigtauzucht tätig sind: Tender und Transporteure. Transporter verbringen einen Großteil des Tages im Nebennest, während die Tender Honigtau züchten und den Honigtau zu den Transportern bringen. Die Transporter sammeln den Honigtau in ihrer Ernte von den Tendern und kehren mit dem Honigtau zum Nest zurück.(Conway, 1996a; Conway, 1997; Herbers, 1979; McIver und Steen, 1994; Mico, et al., 2000; Weber, 1935)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • sesshaft
  • Winterschlaf
  • kolonial

Heimbereich

Resopal obscuripesneigt dazu, in der Nähe des Nestes zu bleiben; Eine Studie zeigte, dass Pflanzen, die weiter als 20 m vom Nest entfernt sind, von den Ameisen nicht besucht wurden. Die Hügeldichte in einigen Gebieten beträgt 115 Hügel/ha. In einer Studie waren die nächsten Hügel 2,36 m lang, während eine andere Studie zeigte, dass Nester normalerweise mehr als 100 m voneinander entfernt waren.(Conway, 1996a; Higgins und Lindgren, 2012; Tilman, 1978)

Kommunikation und Wahrnehmung

Antennen sind eines ihrer wichtigsten Sinnesorgane, die für den Geruchssinn, die chemische Erkennung und die taktile Wahrnehmung verwendet werden.Resopal obscuripeskommuniziert mit anderen Arbeitern durch Antennen und nimmt auch ihre Umgebung mit ihren Antennen wahr. Ameisengrillen (Myrmecophilus manni) lebe inResopal obscuripesNester und haben gelernt, ihre Antennenbewegungen nachzuahmen, was es Grillen ermöglicht, sich mit Ameisen zu versammeln und als Nicht-Kolonie-Mitglieder unentdeckt zu bleiben. Bei der Suche nach zusätzlichen Blütennektarien können Ameisen mit anderen Sammlern kommunizieren. Wenn eine Ameise ein erschöpftes Nektar findet, hinterlässt sie einen Tropfen Flüssigkeit an der Verbindung des Hauptstamms und des Stamms zum erschöpften Nektar. Wenn sich eine andere Ameise entlang des Stängels bewegt, wird sie den Flüssigkeitstropfen antennenartig erfassen und sich an dem erschöpften Nektar vorbeibewegen, ohne sich selbst untersuchen zu müssen. Weibchen geben während der Paarung Pheromone in die Luft ab, um Männchen anzulocken. Während die Männchen über die Pflanzen schwärmen, wo die Weibchen warten, bewegen die Weibchen auch ihren Körper und ihre Antennen, um ihren Standort zu signalisieren, was darauf hindeutet, dass das Sehen für die Wahrnehmung anderer Individuen wichtig ist.(Conway, 1996b; Henderson und Akre, 1986; Talbot, 1972; Tilman, 1978)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Resopal obscuripesist ein Allesfresser. Es erbeutet viele Insektenarten, insbesondereOrthopteren,Käfer, terrestrischisopoden,Halbmond,SchmetterlingLarven,Zweiflügler, und andereAmeisen. Es fängt auch tote Insekten und andere Wirbellose ab. Nahrungssuchende Ameisen bringen sowohl lebende als auch tote Insekten zurück ins Nest.Resopal obscuripesfrisst auch organisches Material, Nektar von zusätzlichen Blütennektarien und Pflanzengewebe, einschließlich Blätter, Gallen und Blüten. Es wurde aufgezeichnet, wie es Samen sammelt, den essbaren Teil isst und den Rest im Nest aufbewahrt. Gelegentlich ernähren sich diese Ameisen auch von Aas, wie zum Beispiel tote Klapperschlangen, Vögel und kleine Säugetiere. Ameisen sammeln normalerweise Flüssigkeit aus den Kadavern und speichern sie in ihren Pflanzen, kehren zum Nest zurück und würgen die Flüssigkeit über die Trohallaxis wieder aus.Resopal obscuripeszüchtet auch Honigtau aus Honigtau produzierenden Insekten, einschließlichBlattläuseundMembransäuren. Honigtau ist ein wichtiger Bestandteil ihrer Ernährung, da er eine bedeutende Quelle für Aminosäuren, Kohlenhydrate und Wasser ist. Es liefert Energie für die Arbeiterinnen und Nährstoffe für die Brut und die Königin. Gelegentlich erbeuten diese Ameisen auch die Insekten, die sie pflegen.(Beattie und Culver, 1977; Billick und Carter, 2007; Clark und Blom, 1991; Conway, 1997; Erickson, et al., 2012; Heikkinen, 1999; McIver und Yandell, 1998; McIver, et al., 1997; Tilman , 1978)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Aas
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Nektar
  • Blumen
  • Andere Nahrung
  • Schutt

Prädation

Es gibt eine Vielzahl von Raubtieren vonResopal obscuripes. Als Raubtiere sind sie selbst aggressiv und verteidigen ihre Brut und die Blattläuse, die sie pflegen. Sie können Ameisensäure versprühen, wenn sie bedroht oder angegriffen werden. Andere Insekten, die in das Nest eindringen, können eine Bedrohung für die Brut darstellen.Ameisengrillenleben normalerweise friedlich im Nest, wurden jedoch beim Angriff auf Larven beobachtet. Eine andere Ameisenart,Leptothorax hirticornis, kann Larven fressen, wenn es in die Nester gelangt, und greift auch isolierte Arbeiter an und frisst sie. Viele Spinnenarten sind auch Raubtiere. Viele Vogelarten, darunteröstliche Königsvögel,westliche königsvögel,flackert, undAmerikanische Krähenernähren sichResopal obscuripes. Kröten sind auch Raubtiere, einschließlichKanadische KrötenundKröten von Woodhouse.Bärensind auch dafür bekannt, offene Nester zu graben, um sie zu ernähren.(Conway, 1996a; Conway, 1997; Heikkinen, 1999; Henderson und Akre, 1986; McIver, et al., 1997; Weber, 1935)

Ökosystemrollen

Resopal obscuripesist ein Mutualist mit vielen Arten. Honigtau spielt eine bedeutende Rolle in der Ernährung dieser Art. Als Gegenleistung für das Sammeln und Essen von Honigtau von den Insekten, die es pflegt, schützt es die Insekten vor anderen Raubtieren und Parasitoiden. Es zerstört auch Insekten, die parasitiert wurden, bevor die Entwicklung des Parasitoiden abgeschlossen ist. DerBlattläusedass es tendenziell beinhaltetPleotrichophorus-Utensis,Uroleucon escalantii, undLachnus allegheniensis, sowie Mitglieder der folgenden GattungenAphis,Makrosiphum,Pleotrichophorus, und viele mehr. Es neigt zur HonigtaubildungMembransäuren, sowie einigespringende Pflanzenläuse,Schildläusen,Wollläuse, undGallenwespen. Strohnester vonResopal obscuripesbieten vielen Insektenarten und anderen SchutzGliederfüßerohne die Ameisen direkt zu beeinflussen. Ein solches Insekt ist der KäferEuphoriaspis hirtipes. Alle Lebensstadien dieses Käfers sind im Reet zu finden. Die genaue Verwandtschaft ist ungewiss, da die Ameisen von der Anwesenheit der Käfer nichts mitzubekommen scheinen und sie nicht einmal zu bemerken scheinen. Die Käfer können auch ohne die Ameisen im Reet überleben. AndereGliederfüßergefunden im Stroh und Nest vonF. verschleiertenthaltenPseudoskorpione,Springschwänze,Halbmond,Zweiflügler, und andereKäferSpezies. Larven dieser Arthropoden nutzen oft das Stroh oder die Kammern im Nest für den Winterschlaf oder die Entwicklung und ernähren sich von verrottendem Material. Die Ameisen ignorieren sie weitgehend.(Conway, 1997; Erickson, et al., 2012; Grinath, et al., 2012; Henderson und Akre, 1986; Mico, et al., 2000; Risch, et al., 2008; Seibert, 1992; Seibert, 1993 )

Ameisengrillensind eine bemerkenswerte Spezies, die inResopal obscuripesNester. Ameisen sind aggressiv gegenüber den Grillen und greifen an, wenn sie erkennen, dass die Grillen da sind. Grillen haben jedoch gelernt, die Art und Weise zu imitieren, wie Ameisen ihre Antennen verwenden, um andere Individuen zu identifizieren und die Ameisen dazu zu bringen, den Grillen das Bleiben zu ermöglichen. Grillen nehmen sogar mit den Ameisen an der Trophallaxis teil. Die Ameisen scheinen keinen Nutzen aus der Anwesenheit der Grillen zu ziehen, während die Grillen Unterschlupf, Nahrung und sogar versuchen, Larven zu fressen, wenn ihnen Zugang gewährt wird. Auch andere Ameisenarten wurden dokumentiert, die in den Nestern von lebenResopal obscuripes.Formica dakotensiswurde gefunden, friedlich in denselben Hügeln zu leben wieResopal obscuripesim Yellowstone-Nationalpark.Leptothorax hirticorniskann Larven und isolierte Arbeiter essen, wenn die Gelegenheit dazu gegeben wird, undSexuelles Tapinomstiehlt oft Honigtau aus dem Nest, aberF. verschleiertverhält sich gegenüber diesen anderen Ameisenarten nicht besonders aggressiv.(Conway, 1996a; Henderson und Akre, 1986; Mico, et al., 2000; Risch, et al., 2008)

Resopal obscuripesspielt eine Vielzahl anderer Rollen im Ökosystem. Es ist Beute einer Vielzahl von Insekten und Vogelarten. Es ernährt sich auch von einer Vielzahl anderer Insektenarten. Ektoparasitische Milben der GattungUropodawerden häufig sowohl bei Arbeitern als auch bei Sexualpersonen gefunden, oft in den Gelenken der Beine. Die WespeElasmosoma michaeliist ein Parasitoide vonF. verschleiertArbeitskräfte. Die Wespe legt Eier in den Unterleib von Arbeiterameisen und tötet die Ameisen beim Schlüpfen. Als bedeutende Ameisenart, die Blattläuse neigt,Resopal obscuripeskönnen eine Rolle bei der Bestimmung der Dichte anderer Arthropoden und Pflanzenfresser in ihrem Lebensraum spielen. In einigen Lebensräumen, wie einem Dünenhabitat an der Küste,Resopal obscuripesist eine Schlüsselart. Es reduziert konkurrierende Pflanzenfresser auf den von Blattläusen befallenen Pflanzen und erhöht gleichzeitig die Arthropodendichte, indem neue Schutzräume durch Rollen von Blättern geschaffen werden, auf denen die Blattläuse leben.Resopal obscuripesist auch dafür bekannt, Samen zu sammeln und ins Nest zurückzubringen. Es frisst den essbaren Teil und lagert den Rest des Samens in Kammern des Nestes. Diese Kammern können oft ein guter Lebensraum für die Pflanze sein, um zu wachsen und sich zu entwickeln, so dass die Ameise bei der Samenverbreitung helfen kann.(Berg-Binder und Suarez, 2012; Conway, 1996a; Crutsinger und Sanders, 2005; Shaw, 2007)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
  • schafft Lebensraum
  • Schlüsselarten
Mutualistische Arten
Kommensale/parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Resopal obscuripesKolonien fressen wahrscheinlich Insekten und andere Arthropoden, die Schädlinge für ihren Lebensraum sein können (insbesondere Waldentlauber), sowie Insekten, die für den Menschen Schädlinge sein könnten.(McIver, et al., 1997)

  • Positive Auswirkungen
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine Nebenwirkungen von bekanntResopal obscuripesauf den Menschen.

Erhaltungsstatus

Resopal obscuripeshat keinen besonderen Erhaltungsstatus.

Mitwirkende

Angela Miner (Autorin), Animal Agents Staff, Leila Siciliano Martina (Herausgeberin), Animal Agents Staff.