Fossa fossana Madagassische Zibetkatze

Von Evan Hyatt

Geografische Reichweite

Die madagassische Zibet oder gestreifte Zibet (Fossa fossana) ist nur in Madagaskar beheimatet und befindet sich dort.

  • Biogeografische Regionen
  • äthiopisch
    • einheimisch
  • Andere geografische Begriffe
  • Insel endemisch

Lebensraum

Fossa fossanaist in den meisten Teilen Madagaskars zu finden, von feuchten Tieflandwäldern bis hin zu trockeneren höheren Lagen.

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • Terrestrische Biome
  • Regenwald
  • Buschwald

Physische Beschreibung

Fossa fossanahat eine Körperlänge zwischen 40 und 45 cm und einen Schwanz von 21 bis 25 cm Länge, wobei das Weibchen normalerweise länger ist. Sie wiegen zwischen 1,5 und 2 kg. wenn das Männchen mehr wiegt.



Sie haben kurzes, dichtes Fell, das eine bräunliche Farbe hat und 4 Reihen dunkler Flecken hat, die entlang des Rückens verlaufen. Die ventrale Seite ist heller gefärbt. Das Gesicht ähnelt dem eines Fuchses, mit einem Körper von der Größe und Form einer Hauskatze.

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Reichweite Masse
    1,5 bis 2 kg
    3,30 bis 4,41 lb
  • Reichweitenlänge
    40 bis 45 cm²
    15,75 bis 17,72 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    5.02262 Zoll
    Ein Alter

Reproduktion

Fossa fossanabilden Paare um die Zeit der Paarung, und jedes Paar kann während der Paarungszeit ein Revier von etwa einer Quadratmeile haben.

  • Stecksystem
  • monogam

Die Paarung findet im August und September statt, wobei nach drei Monaten ein einzelnes Junges geboren wird. Die Jungen haben ein volles Fell und ihre Augen sind bei der Geburt geöffnet. Sie laufen am dritten Tag herum, essen nach einem Monat Fleisch und werden nach zwei bis drei Monaten entwöhnt.

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • lebendgebärend
  • Brutzeit
    August September
  • Bereichszahl der Nachkommen
    1 zu 1
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    1
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    3 Monate
  • Durchschnittliche Tragzeit
    82 Tage
    Ein Alter
  • Bereich Absetzalter
    2 bis 3 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    728 Tage
    Ein Alter

Die Jungen bleiben bis zum Alter von etwa einem Jahr bei den Eltern, bevor sie weiterziehen, um ihre eigenen Heimatgebiete zu finden.

Lebensdauer/Langlebigkeit

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    21,4 Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Sie speichern in ihren Erzählungen Fettreserven für den Winter, die bis zu etwa 25 Prozent ihres gesamten Körpergewichts betragen können.

Paarungspaare markieren ihr Territorium mit Duft. Diese Düfte werden von Anogenital-, Wangen- und Halsdrüsen produziert.

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • territorial

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Fossa fossanaessen kleine Säugetiere, einschließlich Nagetiere und Tenreks. Sie ernähren sich auch von Reptilien, Fröschen, kleinen Vögeln und Wirbellosen einschließlich Süßwasserkrabben.

Sie suchen am Boden und in niedrigen Bäumen und im Gebüsch nach Nahrung und sind normalerweise nachtaktiv.

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • frisst Landwirbeltiere
    • Insektenfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer

Prädation

Madagassische Zibetkatzen haben als Erwachsene nur sehr wenige natürliche Feinde, aber junge Tiere können von Schlangen, Vögeln und anderen Raubtieren gefressen werden. Sie werden manchmal auch von Hunden gejagt, die auf Madagaskar eingeführt wurden, und sie werden von Menschen als Nahrung gejagt.

Fossa fossanaverwendet Camoflauge und die Tatsache, dass es nachtaktiv ist, um Raubtieren auszuweichen.

Ökosystemrollen

Fossa fossanafüllt die ökologische Nische, die am häufigsten von fuchs- oder katzenartigen Tieren besetzt wird.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Die gestreifte Zibetkatze ist für den Menschen von Vorteil, da sie als Nahrung gejagt wird. Es ist auch eine beliebte Attraktion für Touristen, die es ziemlich leicht fotografieren können, da es von Köderstationen angezogen werden kann.

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel
  • Ökotourismus

Erhaltungsstatus

Die aktuelle Auflistung basiert auf einer vermuteten Abnahme der Population in einem Bereich von mehr oder gleich 20 % in den letzten 10 Jahren, zusammen mit einer Abnahme der Größe und Qualität des Lebensraums. Der Rückgang wird durch das Fangen der Zibetkatzen als Nahrung und die Konkurrenz mit der kleinen indischen Zibetkatze (Viverricula indica)

Andere Kommentare

Die gestreifte Zibetkatze ist nach der Fossa (C~ryptoprocta ferox~) der zweitgrößte Fleischfresser Madagaskars. Höchstwahrscheinlich hat sich eine frühe Unsicherheit in den Unterschieden dieser beiden Tiere in der Ähnlichkeit des madagassischen Namens für das eine und dem wissenschaftlichen Namen des anderen fortgesetzt.

Früher gab es eine größere Fossa-Art, die heute ausgestorben ist.

Mitwirkende

Evan Hyatt (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Bret Weinstein (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor.