Geomys bursariusplains Taschenhörnchen

Von Kate Teeter

Geografische Reichweite

Geomys bursariusliegt westlich des Mississippi bis zu den Rocky Mountains und nördlich von Texas und dem Nordosten Mexikos durch die Great Plains und bis zur kanadischen Grenze.(Paradiso, 1975)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Geomys bursariuskommt in offenen bis dünn bewaldeten Gebieten vor. Sie bevorzugt tiefe, sandige, krümelige Böden, und ihre Verbreitung wird durch die Bodenart begrenzt. Aufgrund dieser Präferenz ist die Verbreitung von Geomys oft lückenhaft und folgt genau den lokalen Böden (Heaney und Timm 1985; Paradiso 1975).

  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland

Physische Beschreibung

Geomys bursariushat kurzes Fell, das von blassbraun bis schwarz variieren kann und an der Unterseite meist blasser ist (Paradiso 1975). Wie bei anderen Mitgliedern der Familie Geomyidae ist der Schädel vonG. bursariusist stark verstärkt und hat eine starke Kiefermuskulatur. Der Schwanz ist lang, mit wenig Haar (MacDonald 1984). Vorderkrallen sind groß und wachsen schnell. Der Körper ist 187-357 mm lang und der Schwanz ist 51-107 mm lang (Whitaker 1997).(MacDonald, 1984; Whitaker, 1997)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweite Masse
    300 bis 450 g
    10,57 bis 15,86 Unzen
  • Reichweitenlänge
    187 bis 357 mm
    7,36 bis 14,06 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    0,769 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Das Geschlechterverhältnis der Taschengopher ist oft verzerrt, mit 3-4 mal so vielen Weibchen wie Männchen. Der Fortpflanzungserfolg der Männchen ist sehr variabel, wobei sich eine kleine Anzahl der Männchen mit der Mehrheit der Weibchen paart (MacDonald 1984). Weibchen können im Jahr ihrer Geburt geschlechtsreif werden, Männchen jedoch erst im folgenden Jahr (MacDonald 1984). Die Paarung beginnt im sehr frühen Frühjahr, abhängig von den örtlichen klimatischen Bedingungen. Junge werden im zeitigen Frühjahr bis zum Ende des Sommers im Süden der USA geboren, wobei die meisten Nachkommen von April bis Juli geboren werden. Es gibt ein bis drei Nachkommen in einem Wurf. Die Tragzeit beträgt 18-19 Tage und die Jungen bleiben etwa 2 Monate bei der Mutter (Paradiso 1975).

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    4
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    51 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    91 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    91 Tage
    Ein Alter

Lebensdauer/Langlebigkeit

Verhalten

Diese Tiere sind Einzelgänger und territorial. Männchen verlassen ihre Höhlen im zeitigen Frühjahr, um sich zu paaren, kehren dann aber in ihr Territorium zurück. Die Territorien von Männern sind im Allgemeinen größer als die von Frauen, und die Grenzen können zusammenhängen (MacDonald 1984). Pocket Gophers bekämpfen andere Pocket Gophers, die ihnen unbekannt sind, und während der Brutzeit kommt es zu einer männlich-männlichen Aggression (MacDonald 1984; Paradiso 1975). Die Höhlen sind im Sommer relativ flach (20-30 cm - Whitaker 1997) und im Winter etwas tiefer. Taschen-Gopher-Bauten können durch Erdhaufen gefunden werden, die in der Nähe des Baus zurückgelassen werden.

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Geomys bursariusist pflanzenfressend und ernährt sich hauptsächlich von unterirdischen Wurzeln oder Knollen (Paradiso 1975). Es sucht auch gelegentlich nach oberirdischer Vegetation (MacDonald 1984). Diese Tiere trinken selten Wasser, da sie offenbar ausreichend Wasser über ihre Nahrung aufnehmen (Paradiso 1975).

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Die Höhlen der Taschenhörnchen können helfen, den Boden zu belüften und durch die Verbesserung der Entwässerung auch einen gewissen Hochwasserschutz bieten (Paradiso 1975).

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Taschenhörnchen gelten als Schädlinge in der Landwirtschaft sowie in Vorortrasen (Paradiso 1975).

Erhaltungsstatus

Geomys bursariusist in seinem Verbreitungsgebiet üblich.

Mitwirkende

Kate Teeter (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.