Geomys texensisCentral Texas Pocket Gopher

Von Mallory McKnight

Geografische Reichweite

Llanos Taschengopher,Geomys texensis, befinden sich ausschließlich in Texas. Sie finden sich nördlich bis Brady, südlich bis La Pryor, westlich bis Ulvade und östlich bis Llano. Sie leben in den Great Plains, dem nördlichen Teil der Gulf Coast Plains und dem südlichen Teil der North Central Plains auf Edward's Plateau. Diese Taschenhörnchen leben jetzt in zwei isolierten Gebieten. Die im Süden von Texas beheimatete UnterartGeomys texensis bakeribefindet sich in den Landkreisen Medina, Uvalde und Zavala undGeomys texensis llanensisbefindet sich in den Landkreisen Mason und Llano.(Block und Zimmerman, 1991; Cassola, 2016; Mauk, et al., 1999; Schmidley und Bradley, 2016; Sudman, et al., 2006)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Llanos-Taschenhörnchen bewohnen gemäßigtes Grasland, Stadtparks, städtische und vorstädtische Rasenflächen und Straßengräben in einer Höhe von 300 bis 750 m über dem Meeresspiegel. Sie kommen am häufigsten in tiefbraunem Sand und kiesigen, sandigen Böden vor, die in der Nähe von Bächen oder kleinen Gewässern liegen.

Taschenhörnchen sind fossorial und verbringen die meiste Zeit damit, in ihren riesigen Tunnelsystemen zu wühlen. Einige Tunnel führen zu Kammern, in denen Nahrung, Kot und Nistplätze aufbewahrt werden. Die Nestkammern sind groß und 30 cm bis 60 cm vom Haupttunnel entfernt. Tunnel werden verwendet, um Eindringlingen zu entkommen, potenzielle Partner zu finden oder an eine Nahrungsquelle zu gelangen. Es gibt einen Haupttunnel und viele Nebentunnel, die zu diesen Kammern oder kleineren, funktionalen Tunneln führen.(; Schmidley und Bradley, 2016)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Urban
  • Vorort-
  • Anlieger
  • Reichweitenhöhe
    300 bis 750 m
    984,25 bis 2460,63 Fuß

Physische Beschreibung

Beide Geschlechter haben ein Fell, das auf dem Rücken und im Gesicht eine Mischung aus hell- und dunkelbraunen Haaren ist, während ihre Bauchseite und Füße cremeweiß sind. Beide Geschlechter haben eine Zahnformel von 1013/1013, mit einer Summe von 20, und haben 2 Rillen an jedem oberen Schneidezahn. Im Winter werden ihre Mäntel dunkler und ihre Bauchdecke wird blassgrau.

Während Neugeborene haarlos und hilflos sind, haben Jugendliche ein gelbbraunes Fell. Alle Altersklassen haben Backentaschen.

Männliche Taschenhörnchen wiegen zwischen 125g bis 212g und haben eine Gesamtlänge von 25,1cm bis 24,1cm, während kleinere Weibchen zwischen 105g bis 165g wiegen und eine Gesamtlänge von 10,5cm bis 16,5cm haben. Die durchschnittlichen Maße der Männchen und Weibchen betragen 6,9 cm bzw. 6 cm Schwanzlänge; Hinterfußlänge von 3,2 cm und 2,8 cm; und Länge der Oberkieferzahnreihe von 9,1 mm und 8,6 mm.

Diese Art unterscheidet sich von anderen entweder durch DNA und Aussehen oder nur durch DNA. Die ArtenGeomys knoxjonesi, Knox Jones' Taschenhörnchen undGeomys bursarius, Plains Pocket Gopher, sind unterscheidbar vonGeomys texensisunter Verwendung externer Merkmale wie kürzere Nasale, größere Bullae und ein etwas schmaleres Podest. Die UnterartGeomys texensis bakeriundGeomys texensis llanensiskann nur durch DNA-Analysen getrennt werden.(Baker et al., 2003; Cramer und Cameron, 2001; Davis, 1938; Schmidley und Bradley, 2016)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    105 bis 212 g
    3,70 bis 7,47 Unzen
  • Reichweitenlänge
    21 bis 25,1 cm²
    8,27 bis 9,88 Zoll

Reproduktion

Es liegen keine Informationen speziell für die Paarungssysteme von vorGeomys texensis, aber es gibt Wissen überGeomysals Ganzes. In jeder Brutsaison wurde beobachtet, dass Männchen mehr als ein Weibchen in ihren Bau locken, um mit der Paarung zu beginnen.(Baker et al., 2003; Vaughan, 1962)

  • Stecksystem
  • polygyn

Das Fortpflanzungsverhalten von Llanos-Taschenhörnchen ist in der Literatur spärlich. Diese Gopher brüten einmal im Jahr. Ein trächtiges Weibchen oder in einigen Fällen zwei teilen sich einen Bau mit dem Männchen, bis die Jungen nach etwa 42 Tagen entwöhnt sind. Danach kehren die Erwachsenen in ihre getrennten Höhlen zurück.

Plains-Taschen-Gophers (Geomys bursarius), ihr engstes Schwestertaxon, sind in Bezug auf die Fortpflanzung gut untersucht. Plains Pocket Gophers brüten einmal im Jahr von März bis Dezember und bringen ein bis acht Welpen zur Welt, die jeweils 4,9 g bis 5,4 g wiegen. Die Tragzeit beträgt 18 bis 19 Tage, die Entwöhnung erfolgt 40 bis 44 Tage nach der Geburt und die Selbständigkeit wird durchschnittlich 51 Tage später erreicht. Weibchen erreichen die Geschlechtsreife im Alter von etwa 10 Monaten bis zu einem Jahr, während Männchen sie im Alter von 7 bis 9 Monaten erreichen. Es ist wahrscheinlich, dass Llanos-Taschenhörnchen einem ähnlichen Fortpflanzungsmuster folgen.(Choate et al., 2000; Cramer und Cameron, 2001; Jones et al., 2015; Vaughan, 1962)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Llanos Taschenhörnchen brüten einmal im Jahr

Während der Brutzeit,Geomyssind beim Schutz ihres Territoriums weniger aggressiv als in nicht brütenden Intervallen. Dieses Verhalten hält über die Brutzeit hinaus an, was darauf hindeutet, dass die Männchen in den Schutz ihrer Jungen investiert sind. Es wurde festgestellt, dass Männchen den Bau mit zwei trächtigen Weibchen teilen. Sie teilen sich weiterhin die Höhlensysteme, bis die Jungen entwöhnt sind, und führen dann bis zur nächsten Brutsaison ein Einzelleben. Junge werden unterentwickelt, haarlos und mit geschlossenen Augen und Ohren geboren und können sich nicht selbst versorgen, ernähren und sich ohne die Hilfe der Eltern bewegen. Die Verbreitung vonGeomysJungtiere treten im Juni häufiger auf, wenn sie zwischen 80 und 100 g wiegen, obwohl es einige Ausnahmen bei einzelnen Jungtieren mit einem Gewicht von 60 bis 80 g und einigen seltenen Fällen unter 60 g gab. Aufgrund der subterrestrischen Natur der Taschengopher fehlen Informationen über die postnatale Versorgung.(Baker et al., 2003; Vaughan, 1962)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • männliche elterliche Fürsorge
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vordüngung
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Es gibt keine Informationen über die Langlebigkeit von Llanos-Taschen-Gophern, aber eine Studie, die an allen Taschen-Gophern durchgeführt wurde, gibt einen Einblick in ihre Lebensdauer. DeVries (2012) erklärte, dass Taschenhörnchen 2 bis 3 Jahre in Gefangenschaft gehalten werden können, mit einer maximalen Lebenserwartung von 3,5 bis 4 Jahren. In freier Wildbahn werden sie voraussichtlich 1 bis 3 Jahre alt, obwohl es einen Fall gab, in dem ein Gopher 7 Jahre alt wurde. Es ist ungewiss, ob sich diese Daten direkt auf Llanos-Taschenhörnchen beziehen, die normalerweise nicht in Gefangenschaft gehalten werden.(DeVries, 2015)

Verhalten

Llanos Taschenhörnchen sind Einzelgänger und sitzend. Jeder Einzelne schützt aggressiv sein eigenes Bausystem. Sie sind darauf spezialisiert, Erde zu graben und zu bewegen, wobei sie einen Großteil ihrer Zeit für das Ausheben von Tunneln bei Tag und Nacht benötigen. Wenn sie überschüssigen Boden an die Oberfläche schieben, führen Gopher dies so schnell wie möglich und mit geringer Exposition zur Oberfläche aus. Wenn Gophern in ihrem Bau auf ein Loch stoßen, das an die Oberfläche führt, versiegeln sie es sofort, indem sie Schmutz auf und unter die Oberfläche packen, was es für Schlangen, Dachse (Taxidea taxus) und andere Raubtiere, um Zugang zu ihrem Bau zu erhalten. Niederschläge wirken sich auf den Bau neuer Höhlen aus. Während Dürren gibt es für einen Monat oder länger wenig bis gar keine Ausgrabungen. Es ist unbekannt, was passiert, wenn wenig bis gar keine Ausgrabungen stattfinden. Wenn viel Regen auftritt, nimmt die Ausgrabung von Höhlen zu und es erscheinen mehrere neue Hügel.

Wenn Llanos-Taschenhörnchen mit anderen lebenden Organismen als ihren Jungen in Kontakt kommen, reagieren sie heftig, um ihr Territorium und sich selbst zu schützen. Für diese Art gibt es keine vokalen oder seismischen Kommunikationswege. Die einzige Zeit, in der es zu Interaktionen zwischen Pocket Gophern kommt, ist während der Brutzeit. Das territoriale Verhalten neigt dazu, nachzulassen, und es ist bekannt, dass Männchen und Weibchen Höhlen teilen, um sich zu paaren und sich um ihre Jungen zu kümmern. Während der gesamten Brutzeit verlassen die Weibchen ihren eigenen Bau ungepflegt und ungeschützt.

Taschenhörnchen graben Tunnel, die für die Nahrungssuche unter der Erde und für die Verbindung von Höhlen mit Nestern während der Brutzeit verwendet werden. Sie wagen sich aus ihren Bauen heraus, um Nahrung von der Erde zu sammeln und zusätzliche Nahrung in Caches in ihrem Bau zu lagern.(Baker, et al., 2003; Cramer und Cameron, 2001; Reichman, et al., 1982; Romans, et al., 2005)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fossorial
  • beweglich
  • sesshaft
  • einsam
  • territorial

Heimbereich

Es gibt zwar keine Informationen zur Baulänge und -fläche speziell fürGeomys texensis, ihre nächsten Verwandten, Flachland-Taschenhörnchen (Geomys bursarius), wurden untersucht. Größe und Form des Wohngebiets hängen von den Energiekosten für das Ausheben von Höhlen ab (360 bis 3400 Mal höher als die gleiche Entfernung auf der Oberfläche), dem Standort der Nachbarn und der Notwendigkeit, Nahrung zu beschaffen. Burrow-Systeme sind im Allgemeinen 2 m bis 3 m voneinander entfernt, während einige nur einige Zentimeter voneinander entfernt sind. Die Gesamtlänge jedes Gopherbaus beträgt 40,1 m bis 63,5 m und die Gesamtfläche beträgt 66,7 bis 123,9 m².

Individuen erweitern ihre Höhlen, um Partner in einem festen Bereich zu finden oder neue Nahrungsquellen zu finden. Während der Brutzeit teilen sich weibliche Gopher den Bau des Männchens und lassen ihre Baue für die Dauer der Saison ungepflegt und ungeschützt.(Reichman et al., 1982; Romans et al., 2005)

Kommunikation und Wahrnehmung

Während über die Kommunikation bei Llanos-Taschen-Gophern wenig berichtet wird, beziehen sich Berichte für die Gattung als Ganzes auf diese Gophers. Mitglieder der GattungGeomysein schlechtes Gehör haben. Ihre Sehfähigkeit ermöglicht es ihnen, unterschiedliche Lichtintensitäten und sich bewegende Objekte zu unterscheiden. Da sie nicht sehr gut sehen können, kann ein vor ihnen gehaltener Gegenstand keine Reaktion hervorrufen. Wenn sie berührt werden, reagieren sie heftig, drehen sich um und schnappen nach allem, was sie berührt. Obwohl sie Geruchsrezeptoren verwenden, um sie zur Nahrung zu führen, verwenden sie keine chemischen Signale, um miteinander zu kommunizieren. Für diese Art wurde kein vokaler oder seismischer Kommunikationsmodus gemeldet.(Lacey et al., 2000)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Llanos Pocket Gopher-Diäten bestehen aus Wurzeln, Kartoffeln und anderen Knollen, Stängeln, Nüssen und Körnern. Gras und harte Pflanzenstoffe werden manchmal auch verzehrt. Um an diese Nahrung zu gelangen, graben sie Tunnel, die zu Getreidefeldern führen, auf denen sie unterirdisch nach Nahrung suchen oder sich manchmal aus ihren Höhlen wagen und Nahrung von der Erde sammeln können. Unmittelbar nachdem Gopher gefressen haben, lagern sie zusätzliche Nahrung in Backentaschen und kehren zu ihren Bauen zurück und verteilen dann die zusätzliche Nahrung in Caches in ihrem Bau. Sie brauchen selten frisches Wasser zum Trinken, da sie die meiste Feuchtigkeit aus der Vegetation beziehen, die sie fressen.(Cramer und Cameron, 2001; Merrriam, 1895)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • isst Saft oder andere pflanzliche Lebensmittel
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Wurzeln und Knollen
  • Holz, Rinde oder Stängel
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • speichert oder speichert Lebensmittel

Prädation

Die Quelle potenzieller Raubtiere ist begrenzt aufgrund vonGeomysfossorialer Lebensstil. Sie sind vor den meisten Raubtieren sicher, mit Ausnahme von Schlangen, Dachsen (Taxidea taxus), Kojoten (Canis latrans) und Wiesel (Mustela). Taschenhörnchen sind am anfälligsten, wenn sie sich an der Oberfläche aufhalten und Schmutz und Erde füttern oder bewegen. Sie könnten von Rotfüchsen gejagt werden (Der Fuchs ist der Gelbfuchs) graue Füchse (Urocyon cinereoargenteus), Kojoten (Canis latrans), Rotluchse (Luchs rufus), Eulen, Falken, amerikanische Schweinenasen-Stinktiere (Conepatus leuconotus), gestreifte Stinktiere (Mephitis mephitis) und Hauskatzen (Katze). Die einzige Anti-Raubtier-Anpassung, die Llanos-Taschenhörnchen haben, ist Tarnung, die Farbe ihres Fells neigt dazu, sich mit dem Boden in ihrer Umgebung zu vermischen, und das Eingraben, was die Exposition gegenüber proprietären Vögeln und größeren Säugetierprädatoren verringert.

Die Sterblichkeitsrate bei Subadulten ist außergewöhnlich hoch, da sie sich bewegen, um ihren eigenen Bau zu errichten. Junge haben eine hohe Überlebensfähigkeit aufgrund der Sicherheit des Baus und des aggressiven Schutzes ihrer Mütter.(Baker et al., 2003)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Obwohl Llanos-Taschenhörnchen Schädlinge der Bauern in Zentraltexas sind, belüftet sie den Boden, wenn sie sich eingraben. Nach dem Verzehr werden die Samen dieser Pflanzen durch Ausscheidung oder durch das Verkleben der Samen im Fell der Erdhörnchen verbreitet. Verlassene Höhlen werden zu Lebensräumen für andere Tiere wie Schlangen, Flachland-Taschenhörnchen (Geomys bursarius), Waschbären (Procyon lotor), Neunbinden-Gürteltiere (Dasypus novemcinctus), Schwarzfußfrettchen (Mustela nigripes), Langschwanzwiesel (Mustela frenata), gestreifte Stinktiere (Mephitis mephitis), amerikanische Schweinenasen-Stinktiere (Conepatus leuconotus) und grabende Eulen (Athene cunicularia.

Betrachtet man 7 Arten und 9 Unterarten vonGeomysund 1 Art und 2 Unterarten vonCratogeomys, Llanos-Taschenhörnchen hatten die höchste Befallsrate. Viele Milbenparasiten verwenden diese Art als Wirt. Chiggers (EuschoengastoidesundPseudoschoengastia farneri) findet man ausschließlich bei Llanos-Taschengophern. Milben (Echinonyssus geomydisundAndrolaelaps Geomys) sind auch auf diesen Gophern zu finden. Sie wurden auch auf Helminthenparasiten des Verdauungssystems untersucht. Sowohl ein Nematode (Protospirura ascaroidea) und Zestoden (MonoökozessundHymenolepis) wurden gefunden.(Lebrasseur, 2017; Wilkins und Houck, 2009)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
  • schafft Lebensraum
  • Bodenbelüftung
Kommensale/parasitäre Arten
  • Chiggers (Euschoengastoides)
  • Milben (Echinonyssus geomydis)
  • Milben (Androlaelaps Geomys)
  • Chiggers (Pseudoschoengastia farneri)
  • SpulwürmerProtospirura ascaroidea
  • Bandwürmer (Monoökozess)
  • Bandwürmer (Hymenolepis)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Llanos-Taschenhörnchen haben einen positiven Einfluss auf den Menschen, indem sie den Boden beim Durchgraben von Feldern belüften.(; Merrriam, 1895)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Llanos-Taschenhörnchen haben aufgrund der wirtschaftlichen Verluste, die sie verursachen können, negative Auswirkungen auf den Menschen. Es ist bekannt, dass sie Teile von landwirtschaftlichen Nutzpflanzen wie Wurzeln, Knollen, Stängel, Nüsse, Körner und manchmal Gemüse essen. Das Graben kann sowohl die Ernten schädigen als auch den Boden erodieren.(Merriam, 1895)

  • Negative Auswirkungen
  • Pflanzenschädling

Erhaltungsstatus

Die Rote Liste der IUCN weist darauf hin, dass Llanos-Taschenhörnchen eine „am wenigsten besorgniserregende“ Art sind. Diese Gophers haben keinen besonderen Status auf der US Federal List, CITES und State of Michigan List.

Es gibt keine aufgeführten Bedrohungen für diese Art. Menschen sind eine mögliche Bedrohung, da sie Fallen und Pestizide auslegen, um Gophers von ihren Gärten und Feldern fernzuhalten.

Das geografische Verbreitungsgebiet dieser Art umfasst einige lokale Schutzgebiete, die laut der Roten Liste der IUCN ihr gesamtes Verbreitungsgebiet abdecken. Dies bietet indirekten Schutz für die Art.(Cassola, 2016)

Mitwirkende

Mallory McKnight (Autor), Radford University, Layne DiBuono (Herausgeber), Radford University, Lindsey Lee (Herausgeber), Radford University, Kioshi Lettsome (Herausgeber), Radford University, Karen Powers (Herausgeber), Radford University, Tanya Dewey (Herausgeberin) , Universität Michigan-Ann Arbor.