Hemidactylus frenatusChichak, Common House Gecko

Von Krista Wu

Geografische Reichweite

Hemidactylus frenatus, auch bekannt als der gemeine (oder asiatische) Hausgecko, ist in Südostasien beheimatet, wird aber aufgrund der Einführung durch den Menschen weltweit gefunden. Obwohl die Art aus Ländern wie Indien, Malaysia und Thailand stammt, haben sie sich inzwischen auf andere Regionen wie Afrika, Australien und Amerika ausgebreitet. In den Vereinigten Staaten,Hemidactylus frenatuskann in kleinen Teilen von Alabama, Georgia, Florida, Kalifornien, Mississippi und Texas gefunden werden.(„Asian House Gecko“, 2016; Texas Invasive Species Institute, 2014)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • eingeführt
  • Paläarktis
    • eingeführt
  • orientalisch
    • einheimisch
  • äthiopisch
    • eingeführt
  • neotropisch
    • eingeführt
  • australisch
    • eingeführt
  • Andere geografische Begriffe
  • kosmopolitisch

Lebensraum

Der Gemeine Hausgecko kommt in tropischen, subtropischen und warm-gemäßigten Regionen vor und bevorzugt warme, feuchte Gebiete. Es ist eine nachtaktive Art, die sich tagsüber gerne in Unterständen versteckt. Sie sind in einer Vielzahl von Lebensräumen wie Regenwäldern, Savannen und Wüsten zu finden. Es war ursprünglich eine terrestrische, baumbewohnende Art, aber in dichter besiedelten Gebieten kommt es auf Gebäuden vor, insbesondere in der Nähe von künstlicher Beleuchtung. Die Art wird nach Einbruch der Dunkelheit häufig in der Nähe von elektrischem Licht gesehen. In natürlicheren Umgebungen,H. frenatuskann in bewaldeten Gebieten, offenen Feldern oder felsigen Gebieten gefunden werden. Sie neigen dazu, unter großen Felsen, verrottenden Baumstämmen, Baumstämmen und Gebieten mit geringer Bodenbedeckung zu leben.H. frenatusbevorzugt das Leben in der Nähe von Gebieten, die offener sind und eine konzentrierte Insektenpopulation haben, um die Jagd zu erleichtern. In Waldhabitaten mit komplizierten topografischen Strukturen sind sie weniger häufig. Diese Art gedeiht in von Menschen besiedelten Gebieten, in denen flache Wände und Decken eine einfache Jagd in der Nähe der künstlichen Beleuchtung ermöglichen, die Insekten anzieht. DeswegenH. frenatuswird als Common House Gecko bezeichnet.(„Asian House Gecko“, 2016; „Hemidactylus frenatus. The IUCN Red List of Threatened Species“, 2010; Cole, 2014; Wilson, 2016)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Buschwald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • städtisch
  • Vorort-
  • Reichweitenhöhe
    Meereshöhe bis 1600m über dem Meeresspiegel m
    zu ft

Physische Beschreibung

Hemidactylus frenatusmisst etwa 75-150 mm in der Länge, wobei die Männchen tendenziell größer sind als die Weibchen. Es ist normalerweise grau oder hellbraun bis beige mit grünlichem Schillern und einer weißen Unterseite. Sie erscheinen manchmal auch halbtransparent. Ihre Schuppen sind im Allgemeinen anterior einheitlich, nehmen jedoch entlang des Rückens an Größe zu, und große stachelige Schuppen sind in Bändern um den Schwanz herum angeordnet.H. frenatushat vertikale Pupillen und eine visuelle Sensibilität für die Dunkelheit. Ihre Augen sind binokular und haben ein niedriges Konvergenzverhältnis bei hoher visueller Zelldichte. Diese Modifikationen ermöglichen es, während der Nachtstunden zu sehen, wann es am aktivsten ist. Wie die meisten Eidechsen,H. frenatushat vier entwickelte Beine, einen langen Schwanz und eine Greifzunge zum Fangen von Beute. Ein weiteres Merkmal dieser Geckos sind ihre vergrößerten Krallen und klebenden Zehenpolster. Dies unterstützt ihre Fähigkeit, Wände und Decken zu erklimmen.(„Asian House Gecko“, 2016; Hammerson, 2005; Texas Invasive Species Institute, 2014)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweitenlänge
    75 bis 150 mm
    2,95 bis 5,91 Zoll

Entwicklung

Hemidactylus frenatusist eierlegend, aber im Gegensatz zu den meisten Reptilienarten sind ihre Eier rund und hartschalig, was sie widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit macht und ihre Überlebenschancen erhöht, wenn sie bewegt werden. Eier müssen bei mindestens 28 Grad Celsius inkubieren, damit sich die Entwicklung vollziehen kann. Drei bis vier Wochen nach der Befruchtung legen die Weibchen zwei Eier, die teilweise an einer Oberfläche haften. Junge wachsen schnell und können in etwa sechs Monaten bis einem Jahr geschlechtsreif werden. Wie viele Gecko-Arten,H. frenatushat eine temperaturabhängige Geschlechtsbestimmung, wobei das Geschlecht der Schlüpflinge durch die Nesttemperaturen während einer kritischen Zeit, normalerweise gegen Mitte der Inkubationszeit, bestimmt wird.(„Asiatischer Hausgecko“, 2016; Cole, 2014)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Temperatur Geschlechtsbestimmung

Reproduktion

Die Paarung beinhaltet eine kurze Umarmung, bei der das Männchen das Weibchen wiederholt mit seiner Schnauze berührt und es beißen oder am Hals festhalten kann. In tropischen Gebieten findet die Brut das ganze Jahr über statt. In kühleren Klimazonen ist die Zucht eher saisonal. Diese stimmliche Spezies gibt ihren charakteristischen drei- bis fünftönigen Ruf von sich, wenn sie sich einem Weibchen zur Balz nähert und wieder nach der Paarung.(„Asiatischer Hausgecko“, 2016; Cole, 2014)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Hemidactylus frenatusist eine sexuell produzierende, eierlegende Art. Dies bedeutet, dass es sich um eine eierlegende Art handelt, deren Nachkommen außerhalb des weiblichen Körpers schlüpfen und reifen. Zum Schutz vor Fressfeinden werden Eier in Spalten gelegt. Eier werden das ganze Jahr über in ihrem natürlichen Lebensraum produziert. In kälteren Gebieten werden im Winter keine Eier gelegt. Die Inkubationszeit vonH. frenatusbeträgt etwa 46 bis 62 Tage. Jungtiere sind 46 bis 60 mm lang. Weibchen legen normalerweise zwei hartschalige Eier. In einigen Inselpopulationen haben natürliche oder menschliche Störungen dazu geführt, dass mehr Eier gelegt wurden. Manchmal ist das große weiße Ei durch die klare/weiße Unterseite des Weibchens sichtbar. Weibchen können auch Spermien bis zu einem Jahr aufbewahren, eine Eigenschaft, die wahrscheinlich die Transportfähigkeit und den Invasionserfolg der Art unterstützt.(„Asian House Gecko“, 2016; Cole, 2014; Das, 2006; Wilson, 2016)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • ganzjährige Zucht
  • sexuell
  • Düngung
  • ovipar
  • Sperma-Speicherung
  • Brutintervall
    Eier werden das ganze Jahr über produziert
  • Brutzeit
    Ganzjährig in subtropischen Gebieten, keine Winterbrut in gemäßigten Gebieten
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    2
  • Reichweite Tragzeit
    46 bis 62 Tage
  • Altersbereich bei Geschlechts- oder Fortpflanzungsreife (weiblich)
    6 bis 12 Monate
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    6 bis 12 Monate

Eier, die von keinem der Elternteile betreut werden, brüten in der Regel innerhalb eines Zeitraums von 46 bis 62 Tagen, abhängig von der geografischen Lage. In wärmeren Klimazonen sind die Inkubationszeiten tendenziell kürzer. Es gibt keine Pflege nach dem Schlüpfen.(„Asiatischer Hausgecko“, 2016)

  • Investition der Eltern
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt

Lebensdauer/Langlebigkeit

Hemidactylus frenatushat eine Lebensdauer von etwa 5 Jahren. Eine eng verwandte Art,H. turcicus, lebte über 8 Jahre in Gefangenschaft.(„Asiatischer Hausgecko“, 2016)

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    5 Jahre
  • Typische Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    8? (hohe) Jahre

Verhalten

Hausgeckos sind ziemlich territorial. Bei der Konfrontation mit anderen Mitgliedern der gleichen Art,H. frenatushaben gewalttätige Tendenzen und sind aggressiver als andere Gecko-Arten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie sich anderen Geckos nähern und sie beißen. Diese Begegnungen führen oft zu Schwanzverlust oder Narben. Diese Geckos sind ungiftig und für den Menschen ungefährlich. Mittlere bis große Geckos können beißen, wenn sie gestresst sind, aber ihr Biss ist sanft und durchdringt die Haut nicht.(„Asiatischer Hausgecko“, 2016; Ota, 1936)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • baumartig
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • sesshaft
  • territorial

Heimbereich

Heimatgebiete und Territorien können recht klein sein und möglicherweise nur eine Wand eines Gebäudes umfassen.(Hammerson, 2005)

Kommunikation und Wahrnehmung

Der Hausgecko hat einen unverwechselbaren Ruf von drei bis fünf Tönen, der allgemein als 'Chuck, Chuck, Chuck' beschrieben wird. Sie haben eine laute Lautäußerung, die dazu neigt, lauter und häufiger zu sein als andere Gecko-Arten. Diese Rufe sind Tag und Nacht zu hören. Männchen verwenden diesen Ruf für eine Vielzahl von Situationen, z. B. beim Auftauchen aus Tagesunterkünften, beim Umzug in Futterbereiche, nach dem Fressen, dem Gewinnen eines Kampfes mit einem anderen Männchen, der Annäherung an ein Weibchen während der Balz und nach der Paarung. Diese Anrufe werden verwendet, um Territorien zu errichten und zu erhalten.('Asian House Gecko', 2016; Das, 2006)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • Vibrationen

Essgewohnheiten

Hemidactylus frenatusist ein generalistischer Raubtier auf kleine Wirbellose und Wirbeltiere, wobei Insekten und Spinnen den Großteil seiner Nahrung ausmachen. Der Gecko frisst fast jedes Insekt oder jede Spinne, die er fangen und schlucken kann, und ist auch dafür bekannt, andere kleine Eidechsen zu fressen, einschließlich Jungtiere ihrer eigenen Art.H. frenatuswird auch Nektar und einige andere zuckerbasierte Produkte konsumieren.(Cole, 2014; Das, 2006)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • frisst Landwirbeltiere
    • Insektenfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer
  • Pflanzenfresser
    • Nektarfresser
  • Tiernahrung
  • Reptilien
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Nektar

Prädation

Raubtiere vonH. frenatusgehören Katzen, Vögel, Schlangen, Ratten, Hunde, große Spinnen, Gottesanbeterinnen und größere Eidechsen. Wie viele andere EidechsenartenH. frenatuskönnen ihre Schwänze ablösen, wenn sie gepackt werden oder in Not geraten (Schwanzautotomie). Der abgetrennte Schwanz wird sich winden und das Raubtier oft ablenken, sodass der Gecko entkommen kann.(„Asiatischer Hausgecko“, 2016; Cole, 2014)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Hemidactylus frenatusist eine territoriale und aggressive Art und eine potenzielle Konkurrenz zu anderen Gecko-Arten. Als nachtaktive Insektenfresser können sie andere Eidechsenarten, die dieselbe Nische besetzen, verdrängen und verdrängen.(„Asian House Gecko“, 2016; Cole, 2014; Texas Invasive Species Institute, 2014)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Hemidactylus frenatuswurden auf kleinen Palmen in einer Kokosnussplantage gefunden und kommen vermutlich der Landwirtschaft durch den Verzehr von Schadinsekten zugute. Sie helfen zweifellos auch bei der Bekämpfung von Insekten in städtischen Umgebungen. Geckos verschiedener Arten werden in einigen asiatischen Ländern manchmal für die traditionelle Medizin und den Heimtierhandel genutzt.(„Asian House Gecko“, 2016; „Hemidactylus frenatus. The IUCN Red List of Threatened Species“, 2010; Das, 2006; Texas Invasive Species Institute, 2014)

  • Positive Auswirkungen
  • Haustierhandel
  • Körperteile liefern wertvolles Material
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

In städtischen Gebieten und anderen von Menschen bevölkerten Orten,H. frenatuskann Haushaltsbereiche bewohnen und sogar Häuser betreten. Manche Leute begrüßen die Geckos als gute Schädlingsbekämpfer, während andere sie als Schädlinge betrachten.

H. frenatusals invasive Art eine potenziell größere Auswirkung hat. Dieser Gecko wurde weltweit in warme Klimagebiete transportiert, da er sich leicht in Schiffscontainern und Fracht verstecken und dann in neue Gebiete verbracht werden kann. Aufgrund einer aggressiven und territorialen Natur,H. frenatuskann eine Bedrohung für andere nachtaktive, stadtangepasste Geckos darstellen.H. frenatuswurde beobachtet, wie sie andere einheimische und eingeführte Gecko-Arten anpirscht, beißt oder sogar frisst.(„Asian House Gecko“, 2016; Cole, 2014; Das, 2006; Texas Invasive Species Institute, 2014)

  • Negative Auswirkungen
  • Haushaltsschädlinge

Erhaltungsstatus

Es sind keine Erhaltungsmaßnahmen bekannt fürH. frenatus. In einigen Teilen der Welt kommt diese Art in Schutzgebieten vor. Sie sind auch in vielen städtischen und vorstädtischen Gebieten erfolgreich. Derzeit sind keine Erhaltungsmaßnahmen für diese Art erforderlich, da sie weit verbreitet und oft reichlich vorhanden ist.(„Hemidactylus frenatus. Die Rote Liste gefährdeter Arten der IUCN“, 2010)

Mitwirkende

Krista Wu (Autorin), Michigan State University, James Harding (Herausgeber), Michigan State University, Tanya Dewey (Herausgeberin), University of Michigan-Ann Arbor.