Hippocampus barbouriBarbours Seepferdchen

Von Molly Cobb

Geografische Reichweite

Hippocampus barbouriist die einzige Seepferdchenart, die vollständig in Südostasien vorkommt. Ihre Verbreitung wurde in Indonesien, Malaysia und den Philippinen bestätigt.(Lourie et al., 2004; Lourie et al., 2005)

  • Biogeografische Regionen
  • orientalisch
    • einheimisch

Lebensraum

Hippocampus barbouriist eine Flachwasserart, die Seegraswiesen sowie Mangrovensümpfe, Flussmündungen und schlammige Gebiete mit einer Tiefe von weniger als zehn Metern bewohnt. Ihre Lebensräume sind verstreut entlang der Küsten und in geschützten Buchten zu finden. Dieses Seepferdchen wird oft mit kalkhaltigen Algen in Verbindung gebracht.(Kuang und Chark, 2004; Lourie et al., 2004; Lourie, et al., 2005)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • Salzwasser oder Meer
  • Aquatische Biome
  • Küsten
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Reichweitentiefe
    10 (hoch) m
    32,81 (hoch) ft

Physische Beschreibung

Hippocampus barbourihat gut entwickelte Stacheln, einschließlich einer scharfen Augen- und Nasenstachel und einer Doppelbackenstachel. Ihre erste Rückenwirbelsäule ist die längste und breiteste und leicht nach hinten gebogen. Der Schwanz hat eine Reihe von langen und kurzen Stacheln und ist im Verhältnis zum Körper relativ kurz. Die Schnauze ist schlank und gestreift und die Krone (d. h. Krone) ist mäßig hoch mit vier oder fünf Dornen. Feine Linien strahlen aus dem Auge.Hippocampus barbourireicht von weiß über gelb bis grünlich-grau bis hellbraun und kann rötlich-braune Flecken oder Linien am Körper haben. Diese Art ist sexuell dimorph, da Männchen einen Brutbeutel besitzen, der bei Weibchen nicht vorhanden ist. Außerdem sind die Männchen im Durchschnitt 11 bis 15 cm groß, während die Weibchen mit 11 bis 13 cm etwas kleiner sind. Die maximale Höhe desH. barbouriist etwa 15cm groß.(Kuang und Chark, 2004; Lourie et al., 2004; Oconer, et al., 2003)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweitenlänge
    11 bis 15 cm²
    4,33 bis 5,91 Zoll

Entwicklung

Es liegen keine Informationen über die Entwicklung vonHippocampus barbouri.

Reproduktion

Wie viele Seepferdchen,Hippocampus barbouriist monogam und paart sich mehrmals in einer Saison, manchmal mit demselben Partner über mehrere Brutsaisons hinweg. Die Weibchen legen ihre Eier in den Brutbeutel des Männchens ab, der durch eine Knorpelwand von der Körperhöhle getrennt ist. Wie andereSeepferdchen, tragen Männchen während der Entwicklung Eier und manipulieren sie mit einer modifizierten Afterflosse. Während der Schwangerschaft stärken Männchen und Weibchen die Paarbindung mit täglichen Grüßen.(Lourie et al., 2004; Oconer et al., 2003; Wilson und Vincent, 2000)

  • Stecksystem
  • monogam

Schwangerschaft inHippocampus barbouridauert 12 bis 14 Tage und die typische Brutgröße reicht von 10 bis 250 Nachkommen.Hippocampus barbouriist ovovivipar und bringt ziemlich große Junge zur Welt, die durchschnittlich 5 mm lang sind. Jugendliche sind sofort nach der Geburt selbstständig. Neugeborene heften sich kurz nach der Geburt an Substrat. Die meisten Männchen sind mit einer Länge von 8 cm reproduktionsreif, was durch das Vorhandensein eines Brutbeutels und eines voll entwickelten Fortpflanzungssystems angezeigt wird.(Cato und Brown, 2003; Oconer, et al., 2003)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovovivipar
  • Brutintervall
    Seepferdchen paaren sich kurz nach der Geburt.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    10 bis 250

Hippocampus barbouriMännchen tragen sich entwickelnde Eier bis zur Geburt, danach bieten Erwachsene keine elterlichen Fürsorge für die Jungen, da Jugendliche sofort unabhängig sind.(Lourie et al., 2004)

  • Investition der Eltern
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • männlich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Zur durchschnittlichen Lebensdauer von liegen keine Angaben vorHippocampus barbouri. Die Haltung von Seepferdchen in Aquarien hat eine geringe Erfolgsquote aufgrund von Komplikationen wie dem Bedarf an großen Futtermengen, dem Nichterkennen von Hungerzeichen und Problemen mit externen Parasiten und bakteriellen Krankheitserregern.(Wilson und Vincent, 2000)

Verhalten

Es liegen nur wenige Informationen über das allgemeine Verhalten von . vorHippokamus barbouri. Es verbringt die meiste Zeit an Hartkorallen und anderen festen Oberflächen.(Cato und Brown, 2003)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • beweglich
  • sesshaft

Heimbereich

Es liegen keine Informationen über die durchschnittliche Größe des Einzugsgebiets von . vorHippocampus barbouri. Diese Art ist relativ sesshaft und bleibt für längere Zeit an Korallen haften.(Cato und Brown, 2003)

Kommunikation und Wahrnehmung

Zur Kommunikation und Wahrnehmung liegen keine Informationen vorHippocampus barbouri. Alle Fische haben jedoch ein Seitenliniensystem, das es ihnen ermöglicht, Temperatur- und Druckänderungen in der Umgebung wahrzunehmen, und ihre Augen ermöglichen ihnen auch, visuelle Reize zu empfangen.

  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Obwohl es wenig Informationen über die Ernährung derHippocampus barbouriin freier Wildbahn sind sie aufgrund ihrer sitzenden Natur wahrscheinlich auf Zooplankton und Phytoplankon beschränkt, die sie über die Schnauze aufnehmen.(Mosk et al., 2007; Wilson und Vincent, 2000)

  • Primäre Ernährung
  • Planktivoren
  • Tiernahrung
  • Zooplankton
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Phytoplankton
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • Filterfütterung

Prädation

Hippocampus barbouriist während seiner Jugendphase am anfälligsten, und viele fischfressende Fische und wirbellose Tiere erbeuten es wahrscheinlich. Seine Textur und Färbung tragen dazu bei, ihn vor potenziellen Raubtieren zu tarnen, und die zahlreichen Stacheln, die seinen Körper bedecken, machen ihn wahrscheinlich für Raubtiere unattraktiv. Obwohl keine Informationen über spezifische Räuber dieser Art verfügbar sind, können potenzielle Räuber große pelagische Fische,Rollschuhe,Strahlen,Pinguine, und verschiedene riffbewohnende Wasservögel.(Lourie et al., 2004)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Es liegen keine Informationen zu den potenziellen Ökosystemrollen von . vorHippocampus barbouri.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Zur wirtschaftlichen Bedeutung von . liegen keine Angaben vorHippocampus barbouri. In China werden Seepferdchen in einer Vielzahl traditioneller Medikamente verwendet.(Lourie et al., 2004)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine Nebenwirkungen von bekanntHippocampus barbouriauf den Menschen.

Erhaltungsstatus

Hippocampus barbouriist auf der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als gefährdet eingestuft. Diese Art ist ein weit verbreitetes Ziel des Aquarienhandels, und der versehentliche Fang durch nicht selektive Fanggeräte stellt eine erhebliche Bedrohung für ihr langfristiges Überleben dar. Darüber hinaus sind Seegrashabitate, die ein wichtiger Bestandteil vonH. barbouriLebensraum, sind derzeit durch Schleppnetzfischerei bedroht. Im Allgemeinen werden Seepferdchen in der traditionellen chinesischen Medizin in tonisierenden Lebensmitteln, als Kuriositäten und als lebende Ziergegenstände verkauft. Diese Art ist derzeit im CITES-Anhang II aufgeführt.(Lourie et al., 2004)

Mitwirkende

Molly Cobb (Autor), University of Wisconsin-Stevens Point, Christopher Yahnke (Herausgeber), University of Wisconsin-Stevens Point, John Berini (Herausgeber), Animal Agents Staff.