Hippocampus erectusPferdefisch(auch: Nordseepferdchen)

Von Nick Gardiner

Geografische Reichweite

Hippocampus erectuskommt von Cape Cod (und selten Nova Scotia), Kanada bis Argentinien und bis in den Golf von Mexiko vor. (Wasserbuchhandlung)

  • Biogeografische Regionen
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch

Lebensraum

Hippocampus erectusist ein rein mariner Lebensraum und kommt in Algen und an Korallenriffen in Tiefen von 0,5 - 30 m vor. (Wasserbuchhandlung)

  • Aquatische Biome
  • Riff
  • Küsten

Physische Beschreibung

Das Seepferdchen, darunter mehrere Arten der Gattung Hippocampus, ist eines der ungewöhnlichsten aller Fische. Seine aufrechte Haltung, der pferdeähnliche Kopf im rechten Winkel zum Körper und die gegliederte Rüstung lassen ihn einem Ritter im Schachspiel ähneln. Das Seepferdchen hat einen Greifschwanz, mit dem es sich an Algen und Korallen festhält. Die Schuppen wurden durch Ringe aus etwa 50 rechteckigen Knochenplatten ersetzt, die den Körper in einem halbstarren Skelett umhüllen. Die Augen können unabhängig voneinander schwenken oder konvergieren, um ein binokulares Sehen zu erreichen. Das auffälligste Merkmal zwischen dem männlichen und dem weiblichen Seepferdchen ist der känguruähnliche Beutel, den das Männchen auf seiner Bauchseite hat, der zur Fortpflanzung verwendet wird. (Grölier, 1996)



Hippocampus erectusist eine große Seepferdchenart, die bis zu 5 Zoll lang wird.H. erectusist leicht von anderen Seepferdchenarten durch ein Muster dunkler Linien auf einem helleren Hintergrund in seiner Färbung zu unterscheiden.H. erectushat auch 18 bis 21 Rückenflossenstrahlen. (Bohlke und Chaplin, 1968, S. 183)

  • Andere physikalische Merkmale
  • bilaterale Symmetrie

Reproduktion

Seepferdchen vermehren sich sexuell durch innere Befruchtung und laichen zu jeder Jahreszeit. MitHippocampus erectus, wie bei allen Seepferdchen ist es das Männchen, das sich um die Jungen kümmert. Männliche Seepferdchen haben an der Schwanzunterseite eine Bruttasche, ähnlich dem Beutel eines Beuteltiers, mit einer verschließbaren Öffnung. Während der Balz, weiblichH. erectusje nach Größe des Individuums zwischen 250 und 650 Eier in die männliche Bruttasche sprühen. Die Entwicklung in der Bruttasche dauert zwischen 20 und 21 Tagen. Nach dem Schlüpfen werden die freien Embryonen im Beutel getragen, bis sie einigermaßen aktiv schwimmen können. Wenn es Zeit für die Geburt der bebrüteten Jungen ist, hält sich der zukünftige Vater mit seinem Greifschwanz an einem Pflanzenstiel oder einem anderen Gegenstand fest. Er beugt sich schnell, scharf, rückwärts und vorwärts; der Beutel öffnet sich und ein Baby-Seepferdchen springt heraus. In kurzen Abständen zwischen den Geburten werden die ruckartigen Bewegungen wiederholt, bis der Beutel entleert ist. Jedes Seepferdchen-Baby kommt mit dem Kopf voran und ist eine schwimmende, unabhängige Miniatur des Erwachsenen. NeugeborenesH. erectussind etwa 5/8 Zoll lang und erreichen innerhalb von 8-10 Monaten ihre maximale Größe von 5 Zoll Länge. (Moyle und Cech, 1982, S. 120; Schultz, 1948, S. 114; National University of Singapore)

Eine der Komplikationen bei der Geburt von Seepferdchen besteht darin, dass einige der nicht geschlüpften Seepferdchen vor der Geburt im Beutel sterben können, was bald zur Bildung von Gas führt. Das Männchen wird dann praktisch zu einem Ballon und wird schnell an die Oberfläche getragen, wo es sofort von einigen hungrigen Fischen abgeholt wird. (Herald, 1961, S. 148)

  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    273 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    Geschlecht männlich
    273 Tage
    Ein Alter

Lebensdauer/Langlebigkeit

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    4,7 Jahre
    Ein Alter

Verhalten

Hippocampus erectusschwimmt schwach, hauptsächlich angetrieben durch die schnelle Bewegung seiner Rücken- und Brustflossen.H. erectus, wenn er sich von einer Sitzstange zur anderen bewegt, bewegt sich so langsam, dass man etwa 5 Minuten brauchen würde, um eine Badewanne zu durchqueren. (Grolier, 1996, Schultz, 1948, S. 12)

Das Seepferdchen ist insofern ungewöhnlich, als es tatsächlich Monogamie praktiziert, was bedeutet, dass sich ein Seepferdchen während seines Lebens ausschließlich mit demselben Partner paart. Die Mitglieder eines Paares führen jeden Morgen Begrüßungstänze auf, um ihre Bindung zu bestätigen, und finden langsam einen neuen Partner, wenn ihr Partner verschwindet oder stirbt. (Korallenwald)

Geräusche haben eine sexuelle Bedeutung inHippocampus erectus, wie bei allen Seepferdchen, die durch Kopfschütteln Knack- oder Klickgeräusche erzeugen. Am Hinterkopf befindet sich ein sternförmiger Knochenkamm, der als Krone bekannt ist. Dieser hat eine lose Verbindung mit der Hinterkante des Schädels. Wenn ein Seepferdchen plötzlich seinen Kopf hebt, rutscht diese Kante unter die Krone und schnappt dann beim Senken des Kopfes heraus, eine Aktion, die vermutlich den Ton erzeugt. „Ein paar Seepferdchen, die sich paaren, bestand aus langsamem Schwimmen, entweder zusammen oder getrennt, begleitet von gelegentlichem geräuschvollem Schnippen des Kopfes. Die Fische erzeugten oft abwechselnd Klicks, und während ihrer tatsächlichen Umarmung waren diese Geräusche laut und fast ununterbrochen.' (Marshall, 1966, 171)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Das Seepferdchen benötigt wie alle Arten der Familie Syngnathidae lebendige Nahrung. Sie können sich nicht schnell genug bewegen, um ihre Beute zu jagen. Stattdessen saugt das Seepferdchen mit seiner verlängerten Schnauze kleine Krebstiere auf. Seepferdchen haben eine fast punktgenaue Genauigkeit im 1-Zoll-Bereich. JungHippocampus erectuskann bis zu zehn Stunden pro Tag füttern und während dieser Zeit bis zu 3600 Baby-Salinengarnelen verzehren. (Herald, 1961, S. 147; Moyle und Cech, 1982, S. 294)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Weltweit besteht eine große Nachfrage nach Seepferdchen für die Traditionelle Chinesische Medizin und den Aquarienhandel. Seepferdchen gelten als starkes Aphrodisiakum und werden zur Behandlung einer Reihe von Beschwerden wie Asthma, Impotenz, Unfruchtbarkeit, Halsentzündungen und Lethargie eingesetzt. Seepferdchen sind auch im Aquarienhandel und als touristische Kuriositäten äußerst beliebt. (Korallenwald)

Erhaltungsstatus

Wilde Seepferdchen-Populationen könnten verschwinden, wenn sie weiterhin für traditionelle chinesische Medizin, den Aquarienhandel und als touristische Kuriositäten ausgebeutet werden. Auch unzählige Seepferdchen gehen jedes Jahr durch die Zerstörung ihrer Korallenriff-, Seegras- und Mangroven-Lebensräume verloren. Mehr als 20 Millionen Seepferdchen werden jedes Jahr gesammelt, was dazu führte, dass einige Seepferdchenpopulationen in den letzten fünf Jahren um 50 % zusammenbrachen. Diese und andere Ergebnisse der ersten großen Studie zum internationalen Handel mit Seepferdchen, die von TRAFFIC, einer globalen Überwachungsgruppe für den Wildtierhandel, veröffentlicht wurde, legen nahe, dassHippocampus erectussollte als bedroht gelten. (Korallenwald)

Andere Kommentare

Seepferdchen sind auch für ihre Greifschwänze bekannt. In den ersten zwei Lebenswochen oder -monaten ist ein junges Seepferdchen extrem wendig und kann den Schwanz in einer umgekehrten Sichel nach hinten biegen, aber der Schwanz ist nur nach vorne greifbar. Erwachsene Seepferdchen tragen den Schwanz selten gerade, meist nach vorne gewickelt. (Marshall, 1966, S. 37)

Mitwirkende

Nick Gardiner (Autor), University of Michigan-Ann Arbor.