Hirundo Rusticabarn Schwalbe

Von Tanya Dewey und Chava Roth

Geografische Reichweite

Rauchschwalben sind in allen biogeografischen Regionen außer Australien und der Antarktis heimisch. Das Brutgebiet der Rauchschwalbe umfasst Nordamerika, Nordeuropa, Nordzentralasien, Nordafrika, den Nahen Osten, Südchina und Japan. Sie überwintern in Südamerika, Südasien, Indonesien und Mikronesien.(Land, 1980)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • orientalisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch
  • Andere geografische Begriffe
  • holarktisch

Lebensraum

Rauchschwalben sind sehr anpassungsfähige Vögel und können überall mit offenen Bereichen zur Nahrungssuche, einer Wasserquelle und einem geschützten Felsvorsprung nisten. Sie suchen nach offenen Lebensräumen aller Art, einschließlich landwirtschaftlicher Flächen, und sind häufig in Scheunen oder anderen Nebengebäuden zu finden. Sie bauen auch Nester unter Brücken, Dachtraufen alter Häuser und Bootsanlegestellen sowie in Felshöhlen und sogar in langsam fahrenden Zügen.

Während ihrer Wanderung fliegen sie über offene Gebiete, oft in der Nähe von Wasser oder entlang von Bergkämmen. Rauchschwalben nisten in der Regel unterhalb von 3000 m Höhe.(McWilliams, 2000; Terres, 1980)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • chaparral
  • Wald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Urban
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Anlieger
  • Höhlen
  • Reichweitenhöhe
    3000 (hoch) m
    9842,52 (hoch) ft

Physische Beschreibung

Rauchschwalben sind kleine Vögel. Sie sind 14,6 bis 19,9 cm lang und haben eine Flügelspannweite von 31,8 bis 34,3 cm. Sie wiegen zwischen 17 und 20 g. Rauchschwalben sind oben metallisch blau-schwarz und unten hellbeige. Sie sind an Hals und Stirn hellbraun und haben einen langen, tief gegabelten Schwanz. Männchen und Weibchen ähneln sich im Aussehen, obwohl Weibchen dazu neigen, weniger leuchtend gefärbt zu sein und kürzere äußere Schwanzschlangen zu haben.

Eine Asymmetrie der körperlichen Merkmale bei Rauchschwalben wird in der Regel in unterschiedlichen Mustern von Eltern zu Nachkommen auf die Jungen übertragen. Schwanzasymmetrie neigt dazu, vom Vater auf den Sohn und von der Mutter auf die Tochter zu übertragen. Alternativ scheint sich die Flügelasymmetrie überhaupt nicht zuverlässig von den Eltern auf die Nachkommen zu übertragen.

Sechs Unterarten vonHirundo Rusticasind erkannt.(Möller, 1994a; Möller, 1994b; Terres, 1980)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • polymorph
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • männlich bunter
  • Reichweite Masse
    17 bis 20 g
    0,60 bis 0,70 oz
  • Reichweitenlänge
    14,6 bis 19,9 cm
    5,75 bis 7,83 Zoll
  • Reichweite Spannweite
    31,8 bis 34,3 cm
    12,52 bis 13,50 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    0,3158 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Rauchschwalben sind sozial monogam. Es sind jedoch Kopulationen außerhalb von Paaren üblich, was diese Art genetisch polygam macht. Brutpaare bilden sich jedes Frühjahr nach Ankunft in den Brutgebieten. Paare bilden sich jedes Frühjahr neu, obwohl Paare, die sich erfolgreich verschachtelt haben, sich mehrere Jahre lang paaren können. Männchen versuchen, Weibchen anzulocken, indem sie ihre Schwänze spreizen, um sie zur Schau zu stellen und zu singen.

Mehrere Studien haben die sexuelle Selektion bei Rauchschwalben untersucht. Moller (1994) dokumentierte weibliche Rauchschwalben, die bei potentiellen Paaren nach symmetrischen Flügeln und Schwänzen selektierten. Männchen mit größerer Symmetrie erwarben Partner schneller als asymmetrische Männchen. Eine Asymmetrie kann durch genetische Faktoren wie Inzucht oder Mutationen sowie durch Umweltstress wie Nahrungsmangel, Parasitenbefall oder das Vorhandensein von Krankheitserregern entstehen. Möller beobachtete, dass Personen, die von diesen Faktoren betroffen waren, nicht nur eine Asymmetrie aufwiesen, sondern auch eine verminderte Kraft und Langlebigkeit aufwiesen. Daher würden Weibchen, die symmetrische Partner ausgewählt haben, vermutlich überlegene Partner auswählen. Neben der Auswahl nach Symmetrie neigen Weibchen auch dazu, Männchen mit längeren Schwanzfedern auszuwählen. Möller beobachtete einen Zusammenhang zwischen der Schwanzlänge männlicher Rauchschwalben und der Vitalität und Langlebigkeit ihrer Nachkommen. Männchen mit längeren Schwanzfedern weisen Merkmale einer längeren Lebensdauer auf, die an ihre Nachkommen weitergegeben werden. Weibchen profitieren somit indirekt von der Fitness, denn längere Schwanzfedern weisen auf ein genetisch stärkeres Individuum hin, das vitalere Nachkommen hervorbringt. Es wurde auch beobachtet, dass Individuen mit längeren Schwänzen eine größere Krankheitsresistenz zeigen als ihre kurzschwänzigen Gegenstücke. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Männchen weibliche Partner mit langen Schwänzen auswählen.

Unbegattete Erwachsene verbinden sich oft bis zu einer ganzen Saison mit einem Brutpaar. Obwohl diese „Helfer“ die Jungen normalerweise nicht füttern, können sie bei der Nestverteidigung, beim Nestbau, beim Ausbrüten und beim Brüten helfen. 'Helfer' sind überwiegend männlich und können sich mit dem ansässigen Weibchen paaren, was zu Polygynie führt.(Bolzern et al., 1997; Brown und Brown, 1999; De Lope und Möller, 1993; Möller, 1993; Möller, 1994a; Möller, 1994b)

  • Stecksystem
  • monogam
  • polygynandros (promiskuitiv)
  • kooperativer Züchter

Rauchschwalben brüten normalerweise zwischen Mai und August, dies variiert jedoch stark je nach Standort. Normalerweise ziehen sie jeden Sommer zwei Bruten von Küken auf. Beide Vögel eines Paares bauen das Nest. Sie bauen die Schale aus Schlamm und kleiden sie mit Gras und Federn aus. Das Weibchen legt 3 bis 7 Eier (durchschnittlich 5). Beide Elternteile bebrüten die Eier, die in 13 bis 15 Tagen schlüpfen. Die Küken sind nackt und hilflos, wenn sie schlüpfen. Beide Eltern füttern und schützen die Küken und entfernen Kotsäcke aus dem Nest. Die Nestlinge bleiben etwa 20 Tage im Nest, bevor sie flügge werden. Wenn Rauchschwalben von Menschen gehandhabt werden, neigen sie dazu, mindestens einen Tag zu früh flügge zu werden. Die Eltern kümmern sich noch bis zu einer Woche nach dem Ausfliegen um die Küken, füttern sie und führen sie zum Schlafen zurück ins Nest. Zwei Wochen nach dem Ausfliegen haben sich die Küken der Rauchschwalbe verstreut und wandern oft weit zu anderen Rauchschwalbenkolonien. Junge Rauchschwalben können sich in der ersten Brutsaison nach dem Schlüpfen fortpflanzen. Im Allgemeinen produzieren junge Rauchschwalben nicht so viele Eier wie ältere Vögel.(Brown und Brown, 1999; McWilliams, 2000; Perrins, 1989; Terres, 1980)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Rauchschwalben produzieren in der Regel 2 Gelege pro Saison, Brutzeiten finden einmal im Jahr statt.
  • Brutzeit
    Rauchschwalben brüten von Mai bis August.
  • Range Eier pro Saison
    3 bis 7
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    4
    Ein Alter
  • Reichweite bis zum Schlüpfen
    13 bis 15 Tage
  • Durchschnittliches Jungtieralter
    20,50 Tage
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    2 (hoch) Wochen
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    1 Jahr
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    1 Jahr

In Nordamerika bebrüten beide Eltern der Rauchschwalbe die Eier und füttern die Nestlinge. Allerdings bieten Frauen mehr elterliche Fürsorge als Männer. Während der Nestlingszeit können die Eltern der Rauchschwalbe ihre Nestlinge bis zu 400 Mal pro Tag füttern. Rauchschwalben füttern ihre Küken mit Insekten, die zu einem Pellet komprimiert werden, das zum Nest im Rachen der Eltern transportiert wird. Obwohl alle Schwalben sozial monogam sind, unterscheiden sich Rauchschwalben von den meisten Schwalbenarten in der Aufteilung der elterlichen Fürsorge. Es wurde sogar beobachtet, dass Jungtiere aus der ersten Brut der Saison ihren Eltern bei der Fütterung einer zweiten Brut behilflich waren.(Perrins, 1989; Terres, 1980)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • Assoziation mit den Eltern nach der Unabhängigkeit

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die durchschnittliche Lebensdauer von Rauchschwalben beträgt 4 Jahre. Rauchschwalben im Alter von 8 Jahren wurden dokumentiert, diese gelten jedoch als Ausnahme. Überlebensaussichten und Langlebigkeit scheinen mit Schwanzlänge und Flügel- und Schwanzsymmetrie zu steigen.(Möller, 1994a; Möller, 1994b; Perrins, 1989; Terres, 1980)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    8 (hoch) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    4 Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    106 Monate
    Labor für Vogelbänder

Verhalten

Rauchschwalben sind tagaktiv und wandern. Sie haben individuelle Lieder und singen oft als Chor.

Rauchschwalben werden oft in großen sozialen Gruppen gesehen, die auf Telefonleitungen oder anderen erhöhten Strukturen sitzen. Sie nisten auch kolonial, wahrscheinlich als Folge der Verbreitung hochwertiger Nistplätze. Innerhalb einer Kolonie verteidigen Rauchschwalben ein Territorium um ihr Nest herum. Bei europäischen Rauchschwalben haben diese Territorien eine Größe von etwa 4 bis 8 Quadratmetern.(Hebblethwaite und Shields, 1990; Möller, 1991)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • troglophil
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • wandernd
  • territorial
  • kolonial
  • Größe des Bereichsgebiets
    4 bis 8 m^2

Heimbereich

Eine Studie in West Virginia ergab, dass Rauchschwalben im Umkreis von 1,2 km um ihre Nester nach Nahrung suchten. In Europa suchen Rauchschwalben innerhalb von 500 m um ihr Nest herum.(Braun und Braun, 1999)

Kommunikation und Wahrnehmung

Rauchschwalben verwenden Lautäußerungen und Körpersprache (Haltungen und Bewegungen), um zu kommunizieren. Rauchschwalben singen sowohl einzeln als auch in der Gruppe. Sie haben eine Vielzahl von Rufen, die in verschiedenen Situationen verwendet werden, von Raubtier-Alarmrufen über Balzrufe bis hin zu Rufen von Jungen in Nestern. Nestlinge geben ein leises Zirpen von sich, während sie um Nahrung betteln. Rauchschwalben machen auch Klickgeräusche, die sie durch das Zusammenschnappen ihrer Kiefer erzeugen.(Braun und Braun, 1999)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Chöre
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Rauchschwalben sind Insektenfresser.Fliegen,Heuschrecken,Grillen,Libellen,Käfer, Motten und andere FliegenInsektenmachen 99 % ihrer Nahrung aus. Sie fangen die meisten ihrer Beute im Flug und können ihre Jungen während des Fluges am Nest füttern.

Rauchschwalben futtern opportunistisch. Sie wurden beobachtet, wie sie Traktoren und Pflügen folgten und die durch die Maschinen gestörten Insekten fangen. Sie trinken Wasser, indem sie beim Fliegen die Oberfläche eines Gewässers abschöpfen.(Brown und Brown, 1999; Perrins, 1989; Terres, 1980)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
  • Tiernahrung
  • Insekten

Prädation

Amerikanische Turmfalkenund andere Falken, wie zscharfschimmernde FalkenundCoopers Falken,Ost-Kreischeulen,Möwen,gemeinsame grackles,Boot-tailed grackles,Ratten,Eichhörnchen,Wiesel,Waschbären,Rotluchse,Hauskatzen,Schlangen,Ochsenfrösche,Fischund FeuerAmeisensind Raubtiere von Rauchschwalben. Rauchschwalben geben normalerweise Alarmrufe ab, wenn sich Raubtiere nähern. Die meisten Raubschwalben greifen die Nestlinge an, aberFalken,Falken, undEulenneigen dazu, Erwachsene zu jagen.

Rauchschwalben entkommen Raubtieren hauptsächlich, indem sie schnell und wendig im Flug sind und ihre Nester an Orten bauen, die für Raubtiere schwer zu erreichen sind.(Barker et al., 1994; Brown und Brown, 1999)

Ökosystemrollen

Obwohl Vorfälle vonKuhvögelparasitierende Rauchschwalbennester sind selten, sie wurden dokumentiert. Eine Beobachtung von 67 Rauchschwalbennestern im Jahr 1994 ergab, dass zwei dieser Nester Kuhvogeleier enthielten, die von der Eltern-Kuhvogel gelegt und parasitär im Schwalbennest zurückgelassen wurden, damit die Rauchschwalben aufziehen konnten. Jedes dieser Nester enthielt 1 Kuhvogelei und beide Eier wurden von den Rauchschwalben zusammen mit ihren eigenen Eiern ausgebrütet. Allerdings ist nur eines der Kuhstall-Eier geschlüpft. Der einzelne Kuhvogelschlüpfling ist normal flügge geworden, was zeigt, dass Rauchschwalben in der Lage sind, als Kuhvogelwirte zu fungieren.

Rauchschwalben gehen häufig eine Symbiose mit . einFischadler, die zum gegenseitigen Nutzen beider Arten in einem einzigen Nistgebiet koexistieren. Rauchschwalben nisten entweder unter einem viel größeren Fischadlernest oder in einem Teil eines verlassenen Fischadlernests. Durch das Nisten in der Nähe einer Fischadlerpopulation erhalten die Rauchschwalben Schutz vor Greifvögeln, die von den viel größeren Fischadlern aus den Nestern vertrieben werden. Im Gegenzug werden Fischadler von den Rauchschwalben auf die Anwesenheit dieser Raubtiere aufmerksam gemacht, die Alarmrufe abgeben, wenn Raubtiere in der Nähe sind.

Rauchschwalben fressen eine enorme Menge an Insekten und sind sehr wichtig für die Kontrolle ihrer Populationen. Rauchschwalben sind auch eine nützliche Nahrungsquelle für viele Raubtiere.(Barker et al., 1994; Brown und Brown, 1999; Wolfe, 1994)

Mutualistische Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Rauchschwalben sind sehr wirksam bei der Verringerung der Population von Schadinsekten. Sie können auch als Indikator oder Auslöser von Organismen dienen, die auf mögliche Umweltprobleme hinweisen, da ein Rückgang ihrer relativ großen Zahl anderen offensichtlicheren Auswirkungen von Umweltstress vorausgehen kann.(Moore, 2001; Perrins, 1989)

  • Positive Auswirkungen
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Manche Menschen empfinden Rauchschwalbennester als lästig und unansehnlich, wenn sie an Gebäuden und anderen künstlichen Strukturen befestigt sind. Große Kolonien in städtischen Gebieten können auch nachteilige Sauberkeits- und Gesundheitsprobleme für den Menschen verursachen. Schließlich können Salmonellen durch ihren Kot übertragen werden, was eine Bedrohung für Nutztiere darstellt, die in unmittelbarer Nähe von Rauchschwalbenkolonien leben.(Brown und Brown, 1999; Perrins, 1989)

  • Negative Auswirkungen
  • verursacht oder überträgt Haustierkrankheiten

Erhaltungsstatus

Rauchschwalbenpopulationen gelten im Allgemeinen als stabil und ausreichend umfangreich. Der Rückgang der landwirtschaftlich genutzten Fläche in den letzten Jahren hat jedoch zu einer geringeren Anzahl von Rauchschwalben geführt. Dies ist auf eine Verringerung des Lebensraums zurückzuführen, da die Scheunen und Nebengebäude, in denen einst Rauchschwalben untergebracht waren, einer urbaneren Umgebung weichen. Ein weiterer Faktor ist die Verringerung des Nahrungsangebots. Insekten, die durch die Anwesenheit von Vieh und den idealen umgebenden Lebensraum angezogen werden, sind die Hauptnahrungsquelle für Rauchschwalben, die in landwirtschaftlich genutzten Gebieten leben. Standorte, an denen die Landwirtschaft eingestellt wurde, weisen einen Rückgang der Insektenpopulationen um 50 % auf.

Rauchschwalben sind in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet weiterhin weit verbreitet und verbreitet. Weltweit gibt es schätzungsweise 190.000.000 Individuen.(Brown und Brown, 1999; Moore, 2001)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Autorin), Animal Agents.

Kari Kirschbaum (editor), Animal Agents.

Chava Roth (Autor), Western Maryland College, Randall L. Morrison (Herausgeber), Western Maryland College.