Wie lange haben Sie gewartet, um einen neuen Hund zu adoptieren, nachdem Ihr Hund gestorben ist?

Hunde sind Kindern sehr ähnlich. Sie müssen sie füttern, zu einer angemessenen Stunde ins Bett bringen und natürlich gratulieren Sie ihnen, wenn sie auf Platz 2 gehen. Und genau wie Kinder ersetzt ein neuer Familienzuwachs nicht den alten. Auch wenn Ihr Hund stirbt und Sie sich für einen anderen entscheiden.

Im vergangenen Sommer starb mein Yorkie Jessy unerwartet. Während ich ein Wochenende im Urlaub war, kam ich nach Hause, um herauszufinden, dass sie vier Tage im Krankenhaus war und an diesem Tag abgesetzt werden sollte. Ich hatte nicht einmal die Gelegenheit, mich zu verabschieden.

Der Tod eines Hundes ist eines der schwierigsten Dinge. Es gibt nichts Schöneres, als nach Hause zu kommen und zu erwarten, dass oben auf der Treppe ein glückliches Gesicht auf Sie wartet - Schwanz wedelt (ein kleiner Stumpf in Jessys Fall), Kopf wackelt und warme und einladende Augen -, um stattdessen ein kaltes, leeres Haus zu finden.



Jessy lebte im Haus meiner Eltern und obwohl ich vor mehr als zwei Jahren ausgezogen bin, fand ich diese Einsamkeit jedes Mal, wenn ich zu Besuch kam. Als unser früherer Hund Teddy, ein West Highland Terrier, verstorben war, war Jessy diejenige, die uns durchgebracht hat. Obwohl sie nicht das mitfühlendste Hündchen war (sie war eher ein 'Lass uns spielen und dann kuscheln' Welpe), behielt sie diese Helligkeit in dem Haus, das wir alle brauchten. Als sie ging, gab es niemanden, der diese Einsamkeit ausfüllte.

An dem Tag, an dem Jessy starb, sagte mein Vater, er wisse nicht, ob sie jemals einen anderen Hund bekommen würden. 'Es ist zu schwer', sagte er. In späteren Wochen stellten sowohl meine Mutter als auch mein Vater fest, dass es noch schwieriger war, ohne Hund zu leben. Du kannst nicht mit ihnen leben und du kannst nicht ohne sie leben, oder? Drei Wochen später suchten sie bereits einen anderen Hund. Zuerst wollte meine Mutter einen Yorkie, während wir alle versuchten, sie davon zu überzeugen. 'Aber wenn es so aussieht wie sie, wird es sich so anfühlen, als wäre sie immer noch hier bei mir', sagte sie eines Nachts. In diesem Moment machte ich mir zum Ziel, sie zu einem Westie zu überreden.

Am 1. September brachten meine Eltern Shea Farrell nach Hause, einen entzückenden, lebhaften und dennoch überraschend ruhigen Westie-Welpen. Obwohl er dieselbe Rasse wie unser erster Hund ist (die Allergien meiner Mutter machen ihre Möglichkeiten extrem eingeschränkt), hat er eine ganz eigene Persönlichkeit. Und wir vergleichen ihn ab und zu mit Jessy - er schält sein Essen nicht in einer Minute flach, er liegt gern neben dir auf dem Liegestuhl und er ist ein bisschen eine Angstkatze - aber wir fühlen uns nie wie er ersetzte sie. Tatsächlich denke ich darüber nach, wie sehr sie es geliebt hätte, einen kleinen Bruder zum Spielen zu haben.

Viele haben uns gefragt, ob wir zu früh einen neuen Hund bekommen haben. 'Ist das nicht so, als würde man versuchen, seinen Hund zu ersetzen?' Meine Antwort ist immer nein. Viele Hundebesitzer haben möglicherweise das Gefühl, dass sie länger trauern müssen, und das ist völlig verständlich. Wenn Sie nur einen Monat nach seinem Tod einen anderen Hund bekommen, können Sie sich über den neuen Hund ärgern. Jeder Mensch muss den richtigen Zeitpunkt finden, wenn er das Gefühl hat, bereit zu sein, sein Herz vollständig zu öffnen. Meine Familie war zufällig in fünf Wochen fertig. Das bedeutet nicht, dass wir sie nicht richtig trauern oder nicht jeden Tag an sie denken. Genau wie Teddy, der vor mehr als sechs Jahren gestorben ist, akzeptiere ich, dass ich sie in vielen Jahren noch vermissen werde.

Shea Farrell war diejenige, die jeden Tag einfacher machte. Seine bedingungslose Liebe erinnert daran, warum es sich so lohnt, einen Hund zu haben, obwohl sie nicht lange genug bei uns sind. Genau wie Jessy uns Liebe und Glück gebracht hat, als wir Ted verloren haben, war Shea ein Bündel Freude (er ist schließlich ein Baby) und ehrlich gesagt eine willkommene Ablenkung. Ich habe vergessen, wie viel Arbeit ein Welpe sein kann!

Shea kann Jessy physisch ersetzen, in dem Sinne, dass er ihre Schalen benutzt, in ihrem Hundebett schläft und mit ihren Spielsachen spielt - obwohl wir natürlich ihre Favoriten aufbewahrt haben. Davon abgesehen ersetzt er sie nicht. Er konnte nicht. Ein neuer Hund bringt neues Leben in ein Zuhause, weil keine zwei Hunde gleich sind. Das ist Teil ihres Charmes.

Jeder neue Hund, der in Ihr Leben kommt, bringt etwas Neues auf den Tisch. Teddy hatte dieses Mitgefühl, das mich schon früh lehrte, dass der beste Weg, für jemanden da zu sein, darin bestand, buchstäblich seine oder ihre Schulter zum Weinen zu sein. Bei 10 Pfund nahm Jessy niemandem etwas weg. Sie hatte einen Napoleon-Komplex und hatte keine Angst, ihn zu zeigen. Und jetzt ist da Shea. Er ist so mild gelaunt, dass er selten bellt. Er ist sanftmütiger als Jessy und Teddy, aber er weiß, wann er seine Gefühle kundtun muss. Wie können Sie bei einer solchen Crew jemals erwarten, einen Hund durch einen anderen zu ersetzen?

Haben Sie kurz nach dem Tod jemals einen neuen Hund adoptiert? Wie war die Erfahrung? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte in den Kommentaren.

Erfahren Sie mehr über Hunde mit Dogster:

  • 9 Tipps, um Ihren Hund diesen Sommer kühl zu halten
  • Reden wir: Liebt Ihr Hund es, in stinkenden Dingen zu rollen?
  • Seien Sie höflich zu Ihrem Hund - es kommt Ihnen beiden zugute

Über den Autor:Shannon Farrell ist eine freiberufliche Schönheits- und Fitnessautorin, die auf der Upper East Side von New York City lebt. Wenn sie nicht die neueste Wimperntusche testet oder nicht durch den Central Park rennt, beobachtet sie den Hund. Es gibt keine in Manhattan, die sie nicht kommentiert hat. #crazydoglady