Ichthyomyzon gageiSüdliches Bachneunauge

Von Ryan Oldsberg

Geografische Reichweite

Neunaugen des Südlichen Bachs kommen im Einzugsgebiet des Mississippi, in der Entwässerung des Tennessee und in den Entwässerungen des Golfs von Mexiko vor. Sie bewohnen gemäßigte Süßwassergewässer, hauptsächlich kleine Bäche während des Larvenstadiums und größere Bäche während des Erwachsenenstadiums. Sie bevorzugen flaches Wasser und benötigen zum Anhängen und Laichen einen Flussboden aus Kies und kleineren Felsen.('Ichthyomyzon gagei', 2011; 'Mississippi River Resource Page', 2011)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Südliche Bachneunaugen leben in der Regel in schnell fließendem Wasser, können aber auch in langsameren Gewässern gefunden werden, in denen im Allgemeinen die Ammocoetes leben. Das Einzugsgebiet des Mississippi ist 3705 km lang und hat je nach Standort eine große Bandbreite an Tiefe, Breite und Geschwindigkeit. Südliche Bachneunaugen halten sich normalerweise in den kleineren Flüssen und Nebenflüssen auf.('Ichthyomyzon gagei', 2011; 'Mississippi River Resource Page', 2011)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biome
  • Flüsse und Ströme
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 450 m
    0,00 bis 1476,38 Fuß
  • Reichweitentiefe
    0,9 bis 61 m
    2,95 bis 200,13 ft

Physische Beschreibung

Südliche Bachneunaugen haben eine aalähnliche Körperform, eine Rückenflosse, die in zwei Lappen unterteilt ist, aber nicht als zwei separate Flossen betrachtet wird. Der Mund ist eine mit bikuspiden Zähnen gefüllte Saugscheibe, die ihn von unterscheidetNeunaugen des nördlichen Bachs. Erwachsene sind am Rücken bräunlich oder grün und am Bauch heller gelb oder weiß, auch die Flossen sind heller. Der Larvenform fehlen Augen und anstelle einer Mundscheibe ist der Mund haubenartig.(„Ichthyomyzon gagei“, 2011; Hammerson, 2010; Mettee, et al., 2008; Rainer, 2010)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweite Masse
    1,05 bis 4,25 g
    0,04 bis 0,15 oz
  • Durchschnittliche Masse
    2,2 g
    0,08 oz
  • Reichweitenlänge
    10 bis 20 cm²
    3,94 bis 7,87 Zoll
  • Durchschnittliche Länge
    16 cm
    6,30 Zoll

Entwicklung

Südliche Bachneunaugen verbringen den Großteil ihres Lebens als Ammocoete-Larve, die sich in sandigen Flussböden eingräbt und sich von im Sediment schwimmenden Bakterien und Algen ernähren. Das Larvenstadium kann sich je nach Klima und Umgebungsbedingungen ändern, liegt aber im Allgemeinen zwischen 3 und 4 Jahren. Die Transformationsphase in einen Erwachsenen erfolgt über einen Zeitraum von 2 bis 3 Monaten, in dem er in den schnelleren Teil des Baches wandert. Im Frühjahr heftet sich der Altvogel an den Kiesboden, wo er laicht.(„Ichthyomyzon gagei“, 2011; Beamish und Thomas, 1984; Cochran und Pettinelli, 1987; Cochran, 1987)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Südliche Bachneunaugen laichen in einer Gruppe über einen Zeitraum von weniger als einer Woche. Fünf bis 20 Erwachsene können ein Nest aus Felsen bauen, und mehrere Erwachsene werden benötigt, um die Nester zu vervollständigen.(Cochran und Pettinelli, 1987; Mettee et al., 2008)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Innerhalb weniger Tage nach dem Laichen sterben die Adulten. Die Eier schlüpfen etwa 2 bis 3 Wochen nach der Befruchtung und wachsen zur Larvenform heran und bleiben diese für 3 bis 4 Jahre. Für 2 bis 3 Monate im Spätsommer oder Frühherbst verwandeln sich die Larven in Adulte. Weibchen können während der Laichzeit zwischen 1000 und 2000 Eier tragen und freisetzen und die Anzahl der befruchteten Eier hängt von der Anzahl der vorhandenen Männchen ab.(„Ichthyomyzon gagei“, 2011; Beamish und Thomas, 1984; Cochran und Pettinelli, 1987; Hassan-Williams und Bonner, 2007; Rainer, 2010)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • sexuell
  • Düngung
    • extern
  • Broadcast-(Gruppen-)Laichen
  • Brutintervall
    Südliche Bachneunaugen brüten einmal im Frühjahr und sterben dann.
  • Brutzeit
    Südliche Bachneunaugen brüten im Frühjahr über einen Zeitraum von weniger als einer Woche.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    1000 bis 2500
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    1700
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    3 bis 4 Jahre
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    3 bis 4 Jahre

Laichende Neunaugen des Südlichen Baches bauen Nester für die Eier, aber die Erwachsenen sterben nach dem Laichen.(„Ichthyomyzon gagei“, 2011; Mettee, et al., 2008)

  • Investition der Eltern
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Südliche Bachneunaugen brauchen ideale Bedingungen, um verschiedene Lebensphasen zu überstehen, daher sind sie in Gefangenschaft schwer zu handhaben. In freier Wildbahn schlüpfen die Eier nach der Befruchtung in 2 bis 3 Wochen und die Neunaugen bleiben 3 bis 4 Jahre Larven. Sobald sie sich in die adulte Phase verwandeln, laichen sie sehr schnell, da sie nur 2 bis 26 Tage überleben.(Beamish und Thomas, 1984; Hassan-Williams und Bonner, 2007; Mettee et al., 2008; Rainer, 2010)

  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    1111 bis 1507 Tage

Verhalten

Als Erwachsene haben Südliche Bachneunaugen nur wenige Tage Zeit, um sich fortzupflanzen und ein Nest für ihren Nachwuchs zu bauen. Sie laichen in großen Gruppen von 20 bis 40 und die Erwachsenen können zusammenarbeiten, um Nester zu bauen.(Cochran und Pettinelli, 1987; Cochran, 1987; Mettee, et al., 2008)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich
  • wandernd

Kommunikation und Wahrnehmung

Die Erwachsenenform ist die einzige mobile Form. Nach der Metamorphose entwickeln Erwachsene die Fähigkeit zu schwimmen. Erwachsene haben auch voll funktionsfähige Augen. Sehen und Fühlen sind die beiden wichtigsten Formen der Kommunikation zwischen Arten und der Interaktion mit der Umwelt.(„Ichthyomyzon gagei“, 2011)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren

Essgewohnheiten

Südliche Bachneunaugen sind keine Parasiten. Die Larvenformen ernähren sich von Algen und Bakterien, die in der Nähe ihres stationären Standorts in Kies oder Sand schwimmen. Erwachsene Südliche Bachneunaugen ernähren sich nicht und sind auf gespeicherte Energiequellen angewiesen, um eine kurze Zeit zu überleben.(„Ichthyomyzon gagei“, 2011; Hassan-Williams und Bonner, 2007; Mettee, et al., 2008; Rainer, 2010)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • Algivore
  • Detritivoren
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Algen
  • Andere Nahrung
  • Schutt
  • Mikroben
  • Nahrungssuche-Verhalten
  • Filterfütterung

Prädation

Die Larvenform gräbt sich in lockeren Kies oder Sand ein, so dass sie von Fischräubern schwer zu finden ist. Die adulte Form heftet sich in schnell fließenden Gewässern an Felsen, wo sie aufgrund der kryptischen Färbung auch schwer zu finden ist. Zu ihren bekannten Raubtieren gehören Hecht (Esox lucius), Barsch (vermisse fluviatilis) und europäischer Döbel (Squalius cephalus).(„Ichthyomyzon gagei“, 2011; Hammerson, 2010)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Die Larvenphase ist die einzige Phase, die Nährstoffe von Algen und Bakterien frisst und filtert. Südliche Bachneunaugen sind keine Raubtiere.(„Ichthyomyzon gagei“, 2011; Mettee et al., 2008; Rainer, 2010)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Obwohl es in den Vereinigten Staaten kein Bestandteil der Ernährung ist, konsumieren Menschen in Ländern wie Schweden, Russland und Südkorea Neunaugen und manche betrachten es als Delikatesse. Südliche Bachneunaugen werden in Ködergeschäften verkauft, um Hecht, Barsch und Döbel zu fangen.(Hassan-Williams und Bonner, 2007; Rainer, 2010)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Negative wirtschaftliche Auswirkungen auf den Menschen durch Südliche Bachneunaugen sind nicht bekannt.

Erhaltungsstatus

In der Roten Liste der IUCN sind Neunaugen des Südlichen Bachs in den Vereinigten Staaten als die am wenigsten besorgniserregende Art aufgeführt.

Mitwirkende

Ryan Oldsberg (Autor), Minnesota State University, Mankato, Robert Sorensen (Herausgeber), Minnesota State University, Mankato, Renee Mulcrone (Herausgeber), Special Projects, Catherine Kent (Herausgeber), Special Projects.