Ictalurus furcatusBlauer Wels(auch: Wels)

Von Yama Barekzi; Maria Hawkins; Jacob Laken

Geografische Reichweite

Zu den Regionen, die für Blauwelse heimisch sind, gehören die Einzugsgebiete der Flüsse Mississippi, Missouri und Ohio sowie die Entwässerungen des Golfs von Mexiko, die sich nördlich von Pennsylvania bis South Dakota und südlich bis zur Golfküste erstrecken. Zwischen 1974 und 1985 hielten die United States Fish Commission und die Virginia Division of Inland Fish and Game Blauwelse in den Flüssen James, Rappahannock und York. Seitdem haben sie sich schnell auf wichtige Nebenflüsse in Maryland und Virginia sowie in die umliegenden Gebiete der Chesapeake Bay ausgedehnt. Kleinere Einführungen von Blauwelsen fanden in den Flüssen von mehr als 5 anderen Bundesstaaten wie Alabama, Florida und Kalifornien sowie Mexiko statt. Heute umfasst ihr Lebensraum die meisten Flüsse in Kalifornien, Louisiana und den atlantischen Hangregionen, einschließlich der Flüsse Rio Grande, James, Rappahannock, Mattaponi, York, Potomac, Patuxent und Nanticoke. Es gab auch Berichte über Blauwelse in den Seen Burke und Brittle Lake und weit nördlich in den Nebenflüssen der Chesapeake Bay, wie dem Susquehanna River.(„Blauer Wels – Chesapeake Bay“, 2014; „Invasiver Wels“, 2013; „Ictalurus furcatus“, 2013; Schloesser, et al., 2011; „Ictalurus furcatus“, 2014)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Blaue Welse leben bevorzugt auf den sandigen Böden mittlerer bis großer Süßwasserkanäle und -pools, die in Tiefen von mehr als 6 Metern schnelle und gut fließende Strömungen aufweisen. Sie leben gerne in der Nähe oder in komplexen Strukturen und Felshaufen, die sowohl Deckung als auch Ruhe ohne Strömung bieten. Im Frühjahr können sie zum Nisten und zur Fortpflanzung in Gebiete mit wenig bis gar keinen Strömungen wie Backwaters, Sümpfen und Stauseen eindringen. In diesen Zeiten suchen sie geschützte, leicht isolierte und überdachte Bereiche wie in Baumstämmen und unter Felsen auf. Blaue Welse haben eine eher wandernde Natur als andere Welse und legen oft weite Strecken zurück, um diese Orte zu verfolgen. Diese Art passt sich an Veränderungen der Wassertemperatur an und schwimmt im Winter in wärmere Gewässer und im Sommer in kühlere Gewässer. Obwohl blaue Welse Süßwasser bevorzugen, können sie in seltenen Situationen in Brackwassermündungen mit Salzgehalten unter 12% vorkommen und können Salzgehalte bis zu 22 ppt (Teile pro Tausend) tolerieren. Diese Toleranz hat es Blauwelsen ermöglicht, Brackwasser zu passieren, von denen angenommen wurde, dass sie als Barrieren dienen. Sie haben sich inzwischen über die Flüsse und Nebenflüsse der USFC ausgebreitet.(„Blauer Wels – Chesapeake Bay“, 2014; „Blauer Wels“, 2012; Jenkins und Burkhead, 1994; „Maryland fish facts“, 2014; Murdy, et al., 1997; „Invasiver Wels“, 2013; „Ictalurus furcatus ', 2013)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • frisches Wasser
  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • Brackwasser
  • Reichweitentiefe
    15 bis 0 m
    49,21 bis 0,00 ft
  • Durchschnittliche Tiefe
    6 m
    19,69 Fuß

Physische Beschreibung

Blaue Welse gehören zur FamilieIctaluridae, oder Großkopfwelse, und haben viele Eigenschaften, die von Mitgliedern dieser Familie geteilt werden. Zu diesen Merkmalen gehören das Fehlen von Schuppen, eine einzelne Rückenflosse, gefolgt von einer Fettflosse kurz vor der Schwanzflosse und eine flache Afterflosse. Die Afterflosse ist lang, besitzt einen geraden distalen Rand und enthält 27 bis 38 Strahlen, obwohl der typische Bereich 30 bis 36 beträgt. Die Schwanzflosse oder Schwanzflosse ist tief gegabelt und enthält 16 verzweigte Strahlen mit 6 Weichstrahlen. Ihre Rückenflosse und Hinterflossen enthalten Stacheln, die zur Verteidigung stark gezackt sind. Blaue Welse haben acht Barteln (Schnurrhaare), die um ihr Gesicht herum positioniert sind. Zwei Barteln entspringen dorsal aus der Nase, zwei erstrecken sich aus beiden Mundwinkeln (eine für jeden Winkel) und vier ragen aus dem Kinn heraus. Ihre Kiefer enthalten kleine Zähne in Zottenbändern. Blauer Wels ist für seine großen Körper bekannt, die bis zu 45 kg wiegen können, und können eine Länge von 600 bis 1500 mm erreichen. Ihre Körper erscheinen am Rücken bläulich-silbern und grau, an den Seiten silbrig-weiß und ventral weiß. Sie haben ähnliche Eigenschaften wieKanalwels; Im Gegensatz zu Kanalwelsen haben Blauwelse jedoch keine dunkelblauen Flecken, besitzen eine geradlinige Fettflosse und haben normalerweise mehr als 29 Strahlen in ihrer Afterflosse. Bei Blauwelsen wurden keine Geschlechtsdimorphismen beobachtet.(„Blauer Wels“, 2012; Jenkins und Burkhead, 1994; „Maryland fish facts“, 2014; Murdy, et al., 1997)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • gleichgeschlechtlich
  • Reichweite Masse
    45 (hoch) kg
    99,12 (hoch) lb
  • Durchschnittliche Masse
    2 kg
    4,41 lb
  • Reichweitenlänge
    600 bis 1500 mm
    23,62 bis 59,06 Zoll
  • Durchschnittliche Länge
    700 mm
    27,56 Zoll

Entwicklung

Nach dem Laichvorgang schlüpfen befruchtete Blauwelseier je nach Wassertemperatur in der Regel in sechs bis zehn Tagen. Die optimalen Temperaturen für das Eierwachstum liegen zwischen 25 und 27 Grad Celsius, während Temperaturen unter 21 Grad dazu neigen, Eier zu beschädigen und das Pilzwachstum zu fördern, was zu schwachen Bruten führt. Nach dem Schlüpfen verbleiben Blauwelse im Brutstadium, bis sie ihre Dottersäcke vollständig aufgenommen haben, ein Prozess, der auch von der Wassertemperatur abhängt und normalerweise zwischen 3 und 6 Tagen dauert. Obwohl die genauen Gewohnheiten der Schlüpflinge des blauen Welses in freier Wildbahn unbekannt sind, wurden die Jungfische in Brütereien mehrere Wochen lang in Schwärmen schwimmen beobachtet, bevor sie sich verteilten; dies kann jedoch in freier Wildbahn für kürzere Zeit auftreten. Der Blauwels wird im Alter von 4 bis 7 Jahren geschlechtsreif; zu diesem Zeitpunkt sind sie im Allgemeinen 35 bis 66 cm (14 bis 26 Zoll) lang und wiegen 2,3 kg. In den ersten Entwicklungsjahren wachsen Blauwelse langsam; diese Rate nimmt jedoch mit zunehmendem Alter in der Regel mit ihrer Größe zu. Die Wachstumsraten variieren von Fluss zu Fluss, abhängig von der Bevölkerungsdichte und der verfügbaren Nahrung. Im James River können sie in den ersten 8 Jahren bis zu 3 Pfund wachsen, während sie in 11 Jahren 20 Pfund erreichen können.(„Blauer Wels – Chesapeake Bay“, 2014; Greenlee, 2011; Jenkins und Burkhead, 1994; „Süßwasserwels in Texas“, 2012; Wyatt, et al., 2006)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • unbestimmtes Wachstum

Reproduktion

Sowohl männliche als auch weibliche Blauwelse sind für die Fortpflanzung notwendig. Blauwelse laichen monogam und paaren sich mit nur einem Partner pro jährlichem Fortpflanzungszyklus. Die Paarung umfasst viele chemische Wechselwirkungen zwischen Männchen und Weibchen. Männchen bauen Nester und locken Weibchen mit artspezifischen Pheromonen an, bevor sie in verschiedenen Mustern zusammenschwimmen.(Holtan, 1998; Jenkins und Burkhead, 1994; 'Ictalurus furcatus', 2014)

  • Stecksystem
  • monogam

Die Laich- und Brutzeit findet einmal im Jahr zwischen April und Juni in Süßwasserreservoirs und Backwaters je nach geografischer Lage statt. Ihr allgemeines Verhalten und ihre Reproduktionssemantik haben Ähnlichkeiten mit der gesamten Bullhead-Familie, insbesondere mitKanalwels. Die Fortpflanzung beginnt mit der Gründung und Anlegung eines Nestes an geeigneter Stelle durch ein Männchen. Sie verwenden eine kräftige Kehrbewegung mit ihren Schwänzen, um Schmutz zu entfernen, und verwenden ihre Kiefer, um größere Gegenstände zu entfernen; ihre Nester können einen Durchmesser von 6 bis 14 Zoll haben. Die Anziehung zwischen männlichen und weiblichen Welsen erfolgt durch die Verwendung von pheromonalen Hinweisen. Welse führen oft verschiedene Balzschwimmmuster und sogar leichtes Beißen im Nest vor der Befruchtung durch. Zu den Mustern gehört das Reiben des Bauches und der Barteln auf dem Gesicht des Weibchens. Die Fortpflanzung erfolgt vom Balzverhalten bis hin zu Welsen, die etwa 40 Eier gleichzeitig ablegen, die am Nest haften. Für jedes Kilogramm Körpergewicht legen die Weibchen 4.000 bis 8.000 Eier, ein allmählicher Prozess, der mehrere Stunden dauern kann. Während der Eiablage befruchten männliche Welse die Eier mit ihrem Sperma, das in Form von Milch auf und in der Nähe der Eier verteilt wird. Nach Abschluss der Eibefruchtung verjagen männliche Welse das Weibchen und bewachen, organisieren und lüften die Eier regelmäßig mit ihren Schwänzen. Sobald die jungen blauen Welse geschlüpft sind, sollen sie Schulen bilden, bevor sie unabhängig werden. Bis dahin bleiben die Jungfische in unmittelbarer Nähe ihres Nestes, das vom Männchen bewacht wird.(Holtan, 1998; Jenkins und Burkhead, 1994; 'Invasiver Wels', 2013; 'Süsswasserwels in Texas', 2012)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • extern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Blauer Wels brütet einmal im Jahr.
  • Brutzeit
    Die Brut- und Laichzeit beträgt im Frühjahr drei bis vier Monate.
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    10.000
  • Reichweite bis zum Schlüpfen
    3 bis 6 Tage
  • Durchschnittliche Zeit bis zum Schlüpfen
    5 Tage
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    1 bis 3 Wochen
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    4 bis 7 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    5 Jahre
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    4 bis 7 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    5 Jahre

Obwohl das Männchen der Hauptpfleger ist, kümmern sich sowohl männliche als auch weibliche Blauwelse um ihre Jungfische. Sie suchen Gebiete mit schwacher Strömung mit schützenden Strukturen auf, um ihre Eier besser zu sichern und ihre Brut aufzuziehen. Außerdem suchen sie nach festen und stabilen Oberflächen, auf denen ihre klebrigen Eier richtig haften können. Sobald die Eier befruchtet sind, zwingen männliche Welse die Weibchen aus dem Nest, um die Eier zu organisieren und zu schützen. Die Männchen bleiben nach dem Schlüpfen der Eier im Nest, um die Brut zu bewachen und zu lenken, und verlassen sie nur, wenn die Brut ihre Dottersäcke vollständig aufgesogen hat.(„Blauer Wels – Chesapeake Bay“, 2014; Holtan, 1998; „Süßwasserwels in Texas“, 2012)

  • Investition der Eltern
  • männliche elterliche Fürsorge
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • männlich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • schützend
      • männlich
  • vor der Unabhängigkeit
    • schützend
      • männlich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Blaue Welse haben eine durchschnittliche Lebenserwartung von 9 bis 10 Jahren, können aber auch über 20 Jahre alt werden. Ihre Lebenserwartung überschreitet 25 Jahre nicht, ein Rekord in Virginia im Rappahannock River. Die Lebenserwartung kann von Fluss zu Fluss reichen, wobei Flüsse in Virginia besser geeignet sind, ältere und größere Welse zu produzieren. In Maryland ergaben Umfragen zum Elektrofischen blaue Welse im Alter von 3 bis 14 Jahren; die Mehrheit war jedoch zwischen 5 und 7 Jahre alt. Hohe elterliche Investitionen von männlichen Blauwelsen in den frühen Entwicklungsstadien erhöhen die Langlebigkeit der Jungen, indem sie es Räubern erschweren, die Art in jungen Jahren zu erbeuten. Während ihres frühen Lebens, wenn sie kleiner sind, werden sie von anderen Raubfischen gejagt, wie zFlachkopfwelsund sogar ihre eigene Spezies. Mit zunehmendem Alter werden sie jedoch größer als andere Raubfische, was zu weniger Prädation führt.(„Blauer Wels“, 2012; Greenlee, 2011; Murdy, et al., 1997; „Ictalurus furcatus“, 2014)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    25 (hoch) Stunden
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    3 bis 14 Stunden
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    6 Stunden

Verhalten

Blaue Welse ruhen normalerweise tagsüber in der Nähe des Grundes tiefer, restriktiver Gewässer. Nachts schwimmen sie zu schnelleren, schneller fließenden Gewässern, um Nahrung zu finden. Blaue Welse zeigen auch ein Wanderverhalten und passen sich an Temperaturänderungen in ihren Lebensräumen an, indem sie im Winter in wärmere Gewässer und im Sommer in kühlere Gewässer schwimmen. Sie wandern während der Fortpflanzungszeit oft flussaufwärts und neigen dazu, nach der Paarungszeit wieder flussabwärts in Richtung Flussmündungen zu ziehen. Die Art der Nahrungsaufnahme von Blauwelsen ist sehr opportunistisch und kann zu Kannibalismus führen. Welse verwenden Hackbefehle, um das Fitnessniveau mit anderen Mitgliedern derselben Art zu kommunizieren. Zu diesen Verhaltensweisen gehören Beißen, Ineinanderschlagen und hochenergetisches Schwimmen.(„Blauer Wels – Chesapeake Bay“, 2014; „Blauer Wels“, 2012; Greenlee, 2011; Holtan, 1998; Jenkins und Burkhead, 1994; „Ictalurus furcatus“, 2013)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • wandernd
  • Dominanzhierarchien

Heimbereich

nicht wieFlachkopfwels, Blauwelse zeigen kein Revierverhalten in der Heimat.(Holtan, 1998)

Kommunikation und Wahrnehmung

Blaue Welse haben ein gut entwickeltes Kommunikationssystem, das auf der Freisetzung chemischer Pheromone und Sinnesorgane basiert. Ihre Kommunikationssysteme sind so weit entwickelt, dass soziale Systeme wie Hackordnungen beobachtet wurden. Hormonelle Pheromone spielen auch eine Schlüsselrolle bei der Fortpflanzung und Paarung zwischen Blauwelsen. In freier Wildbahn Hybriden zwischenKanalwels, eine ähnliche Art, und Blauwelse sind sehr selten. Dies liegt höchstwahrscheinlich daran, dass jede Welsart artspezifische Pheromone freisetzt. Blaue Welse haben die Fähigkeit, ihre Umgebung mit sensorischen Geweben an ihren Barteln und bestimmten Bereichen ihrer Haut zu schmecken; sie verwenden diese sensorischen Geräte, um nach Nahrung zu suchen. Anstatt sich stark auf ihr Sehvermögen zu verlassen, nutzen sie ihre Barteln und ihren Geruchssinn, um ihre Umgebung zu erkennen.(Broach und Phelps, 2011; „Maryland fish facts“, 2014)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Vibrationen
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • Vibrationen
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die Ernährung eines blauen Welses ändert sich während seiner Entwicklung regelmäßig und erweitert sich mit zunehmendem Alter von kleinen Wirbellosen zu einer größeren Vielfalt von Fischen, Würmern, Muscheln, kleinen Krebstieren, Muscheln, Krabben, Insekten und sogar Fröschen. Blauwelse sind opportunistische Fresser, die ihre Nahrung hauptsächlich mit Hilfe von Sinnesgeweben auf ihren Barteln und ihrer Haut suchen. Diese Geschmacksknospen ermöglichen es Blauwelsen, die Umgebung zu schmecken, bevor sie tatsächlich etwas essen. Jungfische sind sehr klein und werden leicht von anderen Fischen gejagt, so dass sie sich nachts in geringen Tiefen und in der Nähe von Zooplankton und Wasserinsekten ernähren. Wenn sie an Größe und Alter wachsen, erweitert sich ihre Ernährung um eine Vielzahl kleinerer Fische, sogar ihre eigenen Arten. Weichtiere wurden auch in Welsmägen gefunden, einschließlichAsiatische Muscheln.(„Blauer Wels – Chesapeake Bay“, 2014; Greenlee, 2011; Jenkins und Burkhead, 1994)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Fischfresser
    • isst Eier
    • Insektenfresser
    • frisst Nicht-Insekten-Gliederfüßer
    • Weichtier
    • Wurmfresser
  • Planktivoren
  • Tiernahrung
  • Amphibien
  • Fisch
  • Eier
  • Insekten
  • Weichtiere
  • Wasser- oder Meereswürmer
  • Wasserkrebse
  • Zooplankton

Prädation

See- und Küstenvögel, wie zDoppelhaubenkormorane,willets,braune Pelikane, undFischadler, kleine Fische jagen, darunter blaue Welse. Welse werden tatsächlich bevorzugt vonWeißkopfseeadlergegenüber anderen Fischarten. Um Prädation zu vermeiden, verteidigen sich blaue Welse mit einem gezackten Rückenmarker, der sich sowohl an ihrer Rücken- als auch an ihrer Brustflosse befindet. Die Stacheln haben an ihrer Basis Drüsen, die Giftstoffe ausstoßen können; Sie dringen in die Wunden von Raubtieren ein und verursachen starke Schmerzen.(„Blauer Wels – Chesapeake Bay“, 2014; „Blauer Wels“, 2012; Jenkins und Burkhead, 1994)

Ökosystemrollen

Blaue Welse dienen als Räuber und Beute und bieten den Organismen, die ihren Lebensraum teilen, Nahrung und Selektionsdruck. Sie ernähren sich auch von vielen anderen Fischen, was Druck ausübt und das Wachstum dieser Arten einschränkt. Blaue Welse sind eine ausgezeichnete Nahrungsquelle für Raubvögel der Chesapeake-Region und sind auch Nahrungsquellen fürOtter, und Raubfische wieFlachkopfwels. Als Erwachsene dienen Blauwelse als Nahrungsquelle für Menschen und Vögel. Viele Blauwelse werden enorm groß; Dies in Kombination mit ihrem Fütterungsstil hat zu der Annahme geführt, dass sie nachteilige Auswirkungen auf andere Fischgemeinschaften haben. Ihre reichhaltige Ernährung ermöglicht es ihnen, vom Aussterben bedrohte Fische wie zu essenSchattenundHeringe, was dazu führt, dass diese Arten eine Abnahme der Populationsgröße erleiden. In mehreren Flüssen eingeführt, haben Blauwelse die Salzgrenze überwunden, von der angenommen wurde, dass sie sich ursprünglich in anderen Flüssen ausbreitet. Der Überfluss an Blauwels hat zu einer Konkurrenz und zu einer Verringerung der Populationen von . geführtweißer Welsin Virginia und Maryland. Bakterien einschließlichAeromonas hydrophila,Flavobacterium columnare, undEdwardsiella ictaluriwirken sich auch auf die Gesundheit der Welse aus. Wenn ein Wels infiziert ist vonAeromonas hydrophila, sie entwickeln Geschwüre und ihre Flossen röten und beginnen auszufransen.Flavobacterium columnareverursacht bei Welsen infizierte weiße Flecken um Mund, Flossen und Schuppen und degeneriert ihre Flossen.Edwardsiella ictaluriverursacht weiße Läsionen auf ihrem Rücken und an den Seiten und äußere Blutungen unter ihrem Körper und um ihren Mund.(Bonvechio, et al., 2012; Jenkins und Burkhead, 1994; Schloesser, et al., 2011; „Ictalurus furcatus“, 2014; Wyatt, et al., 2006)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Blauwelspopulationen bringen sowohl in der Freizeit- als auch in der kommerziellen Fischerei wichtige wirtschaftliche Vorteile. Im James River können blaue Welse zu großen Größen heranwachsen, daher reisen Freizeitfischer oft nach Virginia und in die umliegenden Commonwealths, in der Hoffnung, sie zu fangen. Diese Popularität hat zu einem profitablen Geschäft mit geführten Angeltouren geführt. Ihre Fülle und ihr festes, schmackhaftes Fleisch machen sie zu einer Gewinnquelle für mehrere Binnenfischereien. Blauer Wels macht ein Drittel der gesamten Freizeitfischerei in Virginia aus und bietet einen Marktgewinn für Umweltbehörden und Fischereien gleichermaßen. In Virginia haben die kommerziellen Fänge von Blauwelsen einen dramatischen Anstieg von etwa 25.000 Pfund in den frühen 2000er Jahren auf weit über 1,5 Millionen Pfund im Jahr 2011 verzeichnet. Blauer Wels wird nicht nur als Sportfisch verwendet, sondern ist auch eine wichtige Nahrungsquelle für mehr als sechzehn Staaten. Sie bieten vielen Menschen einen angemessenen wirtschaftlichen Erfolg und eine gute Sportfischerei.(„Blauer Wels – Chesapeake Bay“, 2014; Greenlee, 2011; Schloesser, et al., 2011)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel
  • Ökotourismus

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Das erhöhte Populationswachstum und die Dominanz des Blauwelses hat zu einem Rückgang anderer Wasserorganismen geführt. Rückgang der Bevölkerung vonweißer Wels,Schatten, undHeringewaren am bemerkenswertesten bei der Einführung des blauen Welses in Staaten wie Maryland, Ohio und Virginia. Aufgrund des schnellen Rückgangs dieser Organismen haben Blauwelse als Schaden für ihr eigenes Ökosystem Anerkennung gefunden.(Schlösser, et al., 2011)

  • Negative Auswirkungen
  • verletzt den Menschen
    • Bisse oder Stiche

Erhaltungsstatus

Große Bedrohungen für Blauwelse gehen von Aufstauungen wie Bull Shoals und Table Rock Stauseen aus, die zu Populationsverlusten im White River in Missouri geführt haben. Blauwelse sind jedoch gesunde FamilienmitgliederIctaluridae, wobei die Populationen insgesamt als am wenigsten besorgniserregend gelten. Geburts-, Sterbe- und Wachstumsraten bleiben für Blauwelse stabil. Sie sind gemäß der IUCN, der United States Federal List, CITES oder der State of Michigan List weder bedroht noch gefährdet.('Ictalurus furcatus', 2013)

Mitwirkende

Yama Barekzi (Autor), Bridgewater College, Maria Hawkins (Autorin), Bridgewater College, Jacob Sheets (Autor), Bridgewater College, Tamara Johnstone-Yellin (Herausgeberin), Bridgewater College, Leila Siciliano Martina (Herausgeberin), Animal Agents Staff.