Lagenorhynchus acutusAtlantischer Weißseitendelfin

Von Holly Kopack

Geografische Reichweite

Die Verbreitung des Atlantischen Weißseitendelfins ist das kühle gemäßigte und subartische Wasser des Nordatlantiks von Südgrönland bis Massachusetts und von den Britischen Inseln bis Westnorwegen. Es wurde auch bis in die südliche Barentssee, die Ostsee, die Azoren und die Adria gemeldet.

  • Biogeografische Regionen
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch

Lebensraum

Lagenorhynchus acuminatakommt typischerweise in kühlen pelagischen Gewässern vor, wo seine Haupträuber Killerwale und Haie sind. Da es normalerweise das offene Wasser bevorzugt,L. akutwird normalerweise nicht vom Ufer aus gesehen. Es nimmt hauptsächlich Gewässer von 40 bis 270 m Tiefe um den Kontinentalschelf ein.L. akutscheint eine Oberflächentemperatur zwischen 6 bis 20 Grad Celsius und Gebiete mit geringem Salzgehalt zu bevorzugen.

Physische Beschreibung

Lagenorhynchus acuminatahat eine Länge von 2,5 bis 3 Metern. Die Brustflosse ist etwa 30 cm lang und die Rückenflosse kann bis zu 50 cm hoch werden. Die Schwanzflosse haben einen Durchmesser von 30 bis 60 cm. Weibchen können erheblich kleiner sein als Männchen und durchschnittlich nur 182 kg.



Die dorsale Region vonL. akutist schwarz, während seine Seiten grau sind. Die ventralen Regionen sind vom Unterkiefer bis kurz hinter den Anus weiß. Innerhalb der grauen Seiten befinden sich gelblich-weiße Flecken, die wahrscheinlich das auffälligste Merkmal sind (Minasian et al., 1984). Schwarze Ringe um die Augen sind ebenfalls vorhanden. Die Rückenflosse ist hoch, scharf gebogen und an der Spitze spitz, was der Art den Namen acutus oder lateinisch für „scharf“ einbringt.Lagenorhynchus acuminatahat einen stämmigen Körper mit sichelförmigen Flossen und einem dicken Reitstock. Der Schnabel ist mit 30 bis 40 Paar spitzer Zähne prominent.(Minasian et al., 1984)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    180 bis 250 kg
    396,48 bis 550,66 lb

Reproduktion

Informationen über das Paarungssystem dieser Tiere liegen nicht vor.

Die Tragzeit beträgt etwa 10 Monate. Die Kälber werden normalerweise im Juni und Juli geboren. Normalerweise gibt es ein Junges pro Geburt, das durchschnittlich etwa 25 kg wiegt und bei der Geburt 107 bis 122 cm groß ist. Die Jungen werden normalerweise mit 18 Monaten entwöhnt. Das Kalbeintervall beträgt 2 bis 3 Jahre.

Männchen werden zwischen 2,1 und 2,4 m geschlechtsreif. Weibchen werden zwischen 1,94 und 2,22 m Länge, was wahrscheinlich einem Alter von 12 Jahren entspricht, geschlechtsreif (Klinowska, 1991). Die maximale Lebenserwartung von Männern beträgt wahrscheinlich 22 Jahre, während die Lebenserwartung von Frauen 27 Jahre beträgt.(Klinowska, 1991)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Das Kalbeintervall beträgt 2 bis 3 Jahre.
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    eins
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    1,25
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    10 Monate
  • Durchschnittliche Tragzeit
    316 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittliches Absetzalter
    18 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    Geschlecht: weiblich
    2231 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    12 Jahre

Lebensdauer/Langlebigkeit

Verhalten

Lagenorhynchus acuminataist eine gesellige Art und kann in Gruppen von bis zu 1.000 Individuen gefunden werden. Gruppen von nur 6 bis 8 Individuen sind jedoch vor Kanada und an anderen Orten entlang des Westatlantiks häufiger. Küstenherden sind ebenfalls klein und reichen von etwa 10 bis 60 Tieren. Es scheint, dass in größeren Brutgruppen keine unreifen Tiere und frisch ausgewachsene Männchen vorhanden sind, was auf eine Form der Segregation zwischen den Herden hindeuten könnte (Atlantischer Weißseitendelfin, 1999).

Lagenorhynchus acuminataTaucht normalerweise weniger als fünf Minuten. Diese Tiere werden manchmal auf den Bugwellen größerer Arten reiten gesehen.

Massenstrandungen vonL. akutsind an den nordallantischen Küsten weit verbreitet. Die Strandungen treten manchmal in Gruppen von 3 bis 15 oder mehr Tieren auf, obwohl sie normalerweise paarweise auftreten (National Marine Life Center, 1999). Die letzte große Strandung vonL. akuttrat 1995 auf Cape Cod auf, als ungefähr 30 Tiere an der Küste gestrandet waren (Dolphin Death Toll Tops 70 auf Cape Cod, 1998).Lagenorhynchus acuminataüberlebt normalerweise Strandungen nicht (Knapp, 1999).

Lagenorhynchus acuminatascheint sehr nomadisch zu sein, aber es gibt keine Daten, die eine Reihe von saisonalen Wanderungen zeigen. Die Verteilungsmuster können der Abundanz wichtiger Beutearten entsprechen (Klinowska, 1991).(Klinowska, 1991)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • beweglich
  • Sozial

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die Beute vonL. akutist normalerweise eine Kombination aus Garnelen, Stint, Seehecht, Tintenfisch und Hering. Diese Tiere können sich von ihrer Schule trennen, um effizienter zu ernähren.

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Fischfresser
  • Tiernahrung
  • Fisch
  • Weichtiere
  • Wasserkrebse

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Gelegentlich,L. akutwird absichtlich von Fischern vor Neufundland, Norwegen und den Britischen Inseln gefangen, vermutlich um auf Frischfleischmärkten verkauft zu werden (Nowak, 1999). Historisch,L. akutwurde auch von Grönland gejagt. Die Färöer-Inseln nehmen Hunderte vonL. akutjedes Jahr, indem große Schulen an Land gefahren werden (CETACEA:Lagenorhynchus acuminata, 1999). Im Gegensatz zu vielen anderen DelfinartenL. akutEs wurde nicht berichtet, dass er sich in Gefangenschaft befindet (Atlantischer Weißseitendelfin, 1999).

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Eine kleine Zahl wird jedes Jahr in Fischernetzen gefangen, was die Produktivität der Fischerei beeinträchtigt.

Erhaltungsstatus

Daten zur Bevölkerungsgröße vonL. akutist selten, aber die Art wird normalerweise als regional häufig angesehen. Die wichtigsten Bedrohungen gehen heute von Schadstoffen und der Verhedderung von Fanggeräten aus (Informationen zu Wal- und Delfinarten, Buckelwale und andere, 1999).

Mitwirkende

Nancy Shefferly (Herausgeberin), Animal Agents.

Holly Kopack (Autorin), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.