Lampornis clemenciaeBlaukehlkolibri

Von Patrick Burritt

Geografische Reichweite

Der Blaukehlkolibri brütet hauptsächlich in den Bergen von Süd-Arizona, erstreckt sich bis nach New Mexico, West-Texas, und setzt sich weiter nach Süden durch die Berge von Mexiko fort. Ihre mexikanische Verbreitung folgt dem Hochland und der zentralen Hochebene bis nach Oaxaca im Süden. Seltene Sichtungen wurden in Kalifornien, Colorado, im Nordosten von New Mexico, im Osten von Texas und in Louisiana verzeichnet.

(Johnsgard, 1983)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Der Blaukehlkolibri wird normalerweise in der Nähe von Wasser gefunden. Bevorzugt Kiefern-Eichen-Wälder, ernährt sich aber in offenen Gebieten. Sie bewohnen etwas höhere Lagen der Berge innerhalb ihres beschriebenen Bereiches und kommen während der Wintermonate in die niedrigeren Lagen. Die durchschnittliche Höhe reicht von 1800 bis 3300 m.

(Howell, 2002; Johnsgard, 1983)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Buschwald
  • Berge
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Anlieger
  • Reichweitenhöhe
    300 bis 3900 m²
    984,25 bis 12795,28 ft
  • Durchschnittliche Höhe
    3300 m²
    10826,77 ft

Physische Beschreibung

Blaukehlkolibris gehören zu den größten Kolibris. Sie haben einen relativ kurzen Schnabel und einen großen, breiten Schwanz, wobei die äußersten Retrices weiß umrandet sind. Männchen haben eine grüne, dunkle Ohrmuschel. Die leuchtend blaue Kehle ist bei erwachsenen Männchen unverkennbar, aber nicht immer leicht zu sehen; es erscheint normalerweise in einer sanften grauen Farbe. Der Oberkörper ist bronzegrün bis goldgrün mit einem bronzefarbenen Hinterteil und dunkler grüner bis schwärzlicher Oberschwanz manchmal mit einem Hauch von Blau gewaschen. Die Unterseite ist einheitlich hellgrau. Die Flügel sind ein dunkleres Grau mit einigen grünen Sprenkeln nach oben. Unreife Männchen ähneln dem erwachsenen Männchen, aber es fehlt der volle blaue Hals. Adulte und unreife Weibchen sind den Männchen sehr ähnlich, zeigen aber keinerlei Blaufärbung im Rachen. Typisch für die Art unabhängig von Geschlecht und Alter sind die doppelten weißen Gesichtsstreifen; eine leicht zu erkennende Feldmarkierung, unabhängig von den Lichtverhältnissen.

Die Flügelspannweite beträgt in der Regel 68,5 mm für Weibchen und 79 mm für Männchen.

(Johnsgard, 1983; Howell, 2002)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Durchschnittliche Masse
    7,6 g
    0,27 oz
  • Durchschnittliche Masse
    7,6 g
    0,27 oz
    Ein Alter
  • Reichweitenlänge
    110 bis 140 mm
    4,33 bis 5,51 Zoll
  • Durchschnittliche Flügelspannweite
    73,75 mm
    2,90 Zoll

Reproduktion

Das Weibchen ist das ganze Werk hinter der Fortpflanzung bei Blaukehlkolibris. Sie wählt den Nistplatz und baut das Nest. Die Weibchen brüten auch die Eier aus und füttern die Jungen. Blaukehlkolibris haben eine einzigartige Nistvorliebe unter anderen nordamerikanischen Kolibris. Das Weibchen sucht oft nach einem überdachten Bereich, um darunter zu nisten, wie z. B. einer Felsschluchtwand, Felsüberhängen und unter menschlichen Strukturen wie unter Dächern.

(Johnsgard, 1983)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutzeit
    Die Fortpflanzung kann je nach Standort zwischen Februar und September erfolgen
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    zwei
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    zwei
    Ein Alter
  • Reichweite bis zum Schlüpfen
    17 bis 18 Tage
  • Reichweite Jungtieralter
    24 bis 29 Tage

Die elterliche Fürsorge liegt in der alleinigen Verantwortung der Frau. Das Männchen geht nach der Paarung zu höheren Erhebungen.

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • weibliche elterliche Fürsorge

Lebensdauer/Langlebigkeit

Über die durchschnittliche Lebensdauer erwachsener Vögel ist nur wenig bekannt, abgesehen von Einzelberichten über langlebige Vögel. Ein Weibchen hatte 10 aufgezeichnete Jahre im selben Nest genistet und produzierte jedes Jahr 3 Bruten. In diesem zehnten Jahr maß das Nest 127 mm hoch und 63 mm breit mit geschätzten 24.000 Kilometern Spinnen- und Insektenfäden. Als ihr Nest entfernt wurde, baute sie innerhalb eines Monats ein weiteres Nest und produzierte 2 weitere Eier. Ein Männchen lebt seit 12 Jahren.

(Johnsgard, 1983)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    12 (hoch) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    95 Monate
    Labor für Vogelbänder

Verhalten

Blaukehlkolibris sind nicht leicht zu sehen, obwohl sie ziemlich laut sind. Oft fressen und sitzen sie auf niedrigen bis mittleren Ebenen ihrer Umgebung oder verstecken sich in Blumenbänken und fressen unter Deckung. Personen, die an Futterautomaten gewöhnt sind, können auf Zäunen oder Drähten sitzen.

(Howell, 2002)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Blaukehlkolibris ernähren sich von Nektar und kleinen Gliederfüßern. Sie suchen in den Blüten und Blättern von Pflanzen nach verschiedenen Insekten, Spinnen und Pflanzenläusen. Bei der Untersuchung von 3 Mägen von Blaukehlkolibris wurden verschiedene Arten von Insekten wie kleine Käfer, Spinnen, Flöhe und Wespen gefunden. Während der Blütezeit bestimmter Blumen- und Straucharten suchen sie aktiv nach Nektar. Solche Nektarquellen können verschiedene umfassen, sind aber nicht darauf beschränktSalbeiSpezies,Penstemon,Lobelia laxifloraundNicotiana. Blaukehlkolibris besuchen auch Geißblatt, Gilia und Agave, um sich von den Insekten zu ernähren, die von den Blüten angezogen werden. Diese schwere Ernährung von Insekten ermöglicht es ihnen, in Gebieten zu überleben und zu gedeihen, in denen mehr nektarabhängige Arten nicht leben können, was zu größeren Territorien und einem höheren Erfolg bei der Brutproduktion führt.

(Johnsgard, 1983)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Nektar

Prädation

Kolibris haben sich im Allgemeinen auf verschiedene Weise angepasst, um Raubtiere zu vermeiden. Um Raubtiere beim Nisten zu vermeiden, verwenden die Weibchen Moose und Flechten von dem Baum, in dem sie nisten, um das Nest praktisch verschwinden zu lassen. Kolibris gehören zu den kleinsten Vögeln, aber sie greifen wie kein anderer an. Es ist bekannt, dass Kolibris Falken angreifen, um ihre Nester und ihre Jungen zu verteidigen. Auch der Mensch ist von diesen Angriffen nicht ausgenommen.

Ökosystemrollen

Die Hauptaufgabe der Blaukehlkolibris ist die Bestäubung von Blumen und Sträuchern.

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • bestäubt

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Ökotourismus ist der positivste wirtschaftliche Nutzen, den Blaukehlkolibris für den Menschen bieten können. Arizona ist die Kolibri-Hauptstadt der USA.

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus

Erhaltungsstatus

Kolibris im Allgemeinen gehen hauptsächlich aufgrund des Verlusts von Lebensräumen zurück. Mehrere Arten sind vor allem durch den Verlust von Überwinterungsgebieten betroffen.

Andere Kommentare

Blaukehlkolibris haben die langsamsten Flügelschläge der nordamerikanischen Arten. Es gibt einen visuellen und hörbaren Unterschied zwischen dem Blaukehlchen und den viel schnelleren Beats des Prächtigen KolibriEugenes fulgens.

Lampornis clemenciaewird in drei Unterarten unterteilt.L. clemenciae bessophilus, die den Südwesten der Vereinigten Staaten bewohnt, ist oben etwas stumpfer und unten blasser.L. clemenciae clemenciae, gefunden in Zentralmexiko, undL. clemenciae phasmorus, gefunden in Texas, unterscheiden sich vonL.c. bessophilusindem sie im Durchschnitt etwas grüner sind und eine etwas kürzere Rechnung haben.

(Howell, 2002)

Mitwirkende

Patrick Burritt (Autor), University of Arizona, Jay Taylor (Herausgeber), University of Arizona.