Lasiurus xanthinuswestliche gelbe Fledermaus

Von Emily Cardoso

Geografische Reichweite

Westliche gelbe Fledermäuse (Lasiurus xanthinus) kommen im Südwesten der USA und im Nordwesten Mexikos vor. In den Vereinigten Staaten leben Mitglieder der Art so weit nördlich wie die Südspitze von Nevada, durch Südkalifornien und den Südwesten und so weit südlich wie der Big Bend National Park in Texas. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich bis nach Mexiko, wo westliche gelbe Fledermäuse die westliche Halbinsel von Baja California und die gesamte Westflanke der Sierra Madre Occidental bewohnen. Westliche Gelbe Fledermäuse kommen in ganz Zentralmexiko bis nach Mexiko-Stadt vor. Einige einzelne Fledermäuse sind das ganze Jahr über präsent, während andere Populationen wandern können.(Dixon, et al., 2004; Higginbotham, et al., 1999; Jones Jr., 1964; Leon-Tapia und Hortelano-Moncada, 2016; O'Farrell, et al., 2004; Stewart, 1969)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Westliche Gelbe Fledermäuse werden am häufigsten in Auwäldern gefunden, die eine Fülle von Bäumen umfassen, einschließlich der Fremont-Pappel (Leute von Fremont), Arizona-Platane (Platanus wrightii,) und Arizona Weißeiche (Quercus arizonica). Die Fledermäuse werden mit Wüstenregionen im Südwesten der Vereinigten Staaten in Verbindung gebracht, wo sie dornige, trockene Umgebungen bewohnen. Sie kommen in der Regel in trockenen tropischen Wäldern vor, können aber auch halbtropische Feuchtwälder besetzen.

Sei es ein Laubbaum in Mexiko oder eine Dolch Yucca (Herrliche Yucca) in den Vereinigten Staaten können westliche gelbe Fledermäuse bis zu 2,2 Meter über dem Boden hängen, besetzen jedoch meistens den höchsten Baum in der Nähe. Sie befinden sich näher am Stamm der Palmen, wo ihr Fell mit den abgestorbenen Wedeln verschmilzt.



Westliche Gelbe Fledermäuse sind häufiger in hohen Bäumen von mindestens drei Metern Höhe und in unmittelbarer Nähe von Gewässern wie Flüssen oder Teichen anzutreffen. Ihre Fangplätze befinden sich oft in offenen, grasbewachsenen Gebieten mit Wasserspielen, aber es ist nicht bekannt, ob sie über ihnen nach Nahrung suchen oder nicht. Es wurden auch einige Fälle von Fängen in Wohngebieten und Obstgärten gemeldet.

Es gibt keine Berichte über den genauen Höhenbereich dieser Personen. Williams et al. (2006) stellten fest, dass es selten vorkommt, dass westliche Gelbe Fledermäuse niedrige Lagen im Süden Nevadas bewohnen. In den Bergen von Arizona können diese Fledermäuse bis zu einer Höhe von etwa 2.000 Metern vorkommen. Es wurden auch Fänge in ungefähr 850 Metern Höhe erwähnt.(Higginbotham, et al., 1999; Leon-Tapia und Hortelano-Moncada, 2016; Ortiz und Barrows, 2014; „Western Yellow Bat (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Basic Conceptual Ecological Model for the Lower Colorado River“, 2015; Williams .) , et al., 2006)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Anlieger
  • Reichweitenhöhe
    2000 (hoch) m
    6561,68 (hoch) ft

Physische Beschreibung

Westliche gelbe Fledermäuse haben ein hellgelbes Fell mit einer hellbraunen Tönung um ihre Augen. Ein dunkler Ring umrahmt ihre relativ kurzen Ohren. Wie der Name vermuten lässt, haben diese Fledermäuse eine leuchtend gelbe Farbe auf der vorderen Hälfte ihres Uropatagiums (oder der Schwanzmembran), während die hintere Hälfte fast haarlos ist. Dies kontrastiert die Farbe ihres oberen Rückens. Ältere Personen können kleine weiße und graue Fellflecken haben. Obwohl Mitglieder der Gattung ohne Fell geboren werden, erscheinen die Jungtiere den erwachsenen westlichen Gelbfledermäusen mit einem gut behaarten gelben Fell relativ ähnlich. Geburtsgewichte und Wachstumsraten wurden nicht berichtet.

Westliche Gelbe Fledermäuse haben typischerweise eine Masse von 9,2 bis 22,5 g, eine Flügelspannweite von etwa 33,5 bis 35,5 cm und eine Länge von etwa 100,7 bis 110,6 mm. Diese Maße können je nach Standort variieren. In Mexiko wiegen diese Fledermäuse in der Regel etwa 10 bis 15 g. In Texas wurden erwachsene Männchen mit einem Gewicht zwischen 12 und 19 Gramm gefangen.

Westliche Gelbe Fledermäuse sind sexuell dimorph, wobei die Weibchen typischerweise größer als die Männchen sind. Männchen haben eine durchschnittliche Gesamtlänge von 106,6 mm, eine Unterarmlänge von 43,3 mm, eine Hinterfußlänge von 10,6 mm, eine Ohrlänge von 13,1 mm und ein Gewicht von 12 g. Weibchen haben eine durchschnittliche Unterarmlänge von 45 mm, eine Hinterfußlänge von 10,4 mm, eine Ohrlänge von 14,5 mm und ein Gewicht von 19 g. Die Oberkieferzahnreihe der Weibchen der Westlichen Gelben Fledermaus reicht von 5,5 bis 5,9 mm. Die Zahnformel der Westlichen Gelben Fledermaus ist i 1/3, c 1/1, p 1/2, m 3/3 und sie besitzen insgesamt 30 Zähne.

Westliche gelbe Fledermäuse sind den südlichen gelben Fledermäusen ähnlich (Lasiurus oder). Beide haben goldbraune Gesichtsmasken und kurze, dreieckige Ohren. Südliche Gelbfledermäuse haben jedoch eine Gesichtsmaske, die merklich dunkler braun ist als westliche Gelbfledermäuse. Südlichen gelben Fledermäusen fehlt auch der dunklere Ring um ihre äußeren Ohren, ein Merkmal, das westliche gelbe Fledermäuse besitzen.(Arroyo-Cabrales und Alvarez-Castaneda, 2017; Higginbotham, et al., 1999; O'Farrell, et al., 2004; Rainey und Brown, 2018; Stewart, 1969; Tipps, et al., 2011; 'Western Yellow Fledermaus (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Ökologisches Basismodell für den Lower Colorado River', 2015)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Reichweite Masse
    9,2 bis 22,5 g
    0,32 bis 0,79 oz
  • Reichweitenlänge
    100,7 bis 110,6 mm
    3,96 bis 4,35 Zoll
  • Durchschnittliche Länge
    5,4 mm
    0,21 Zoll
  • Reichweite Spannweite
    33,5 bis 35,5 cm
    13,19 bis 13,98 Zoll

Reproduktion

Westliche Gelbe Fledermäuse paaren sich im Herbst. Nach der Paarung trennen sich die Wege der Fledermäuse und die Weibchen speichern die Spermien der Männchen. Die Dauer, in der Weibchen Spermien speichern, kann variieren, daher ist die Brutzeit unbekannt. Männchen und Weibchen paaren sich mit mehreren Partnern und gelten als polygynandrisch. Ortiz und Barrows (2014) berichten, dass männlicheLasiurusFledermäuse können ein dickes und öliges Pheromon absondern, das einen starken Geruch erzeugt. Es wird angenommen, dass dieses Pheromon unter ihren Flügeln sezerniert wird, um Weibchen während des Fluges anzulocken. Ihre Ohren helfen ihnen auch, ihre Umgebung zu hören und zu spüren, einschließlich potenzieller Partner.(Ammerman und Citlally, 2015; Arroyo-Cabrales und Alvarez-Castaneda, 2017; Higginbotham, et al., 1999; Lacki, et al., 2007; O'Farrell, et al., 2004; Ortiz und Barrows, 2014; ' Westliche Gelbe Fledermaus (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Ökologisches Basismodell für den Lower Colorado River', 2015)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Westliche Gelbe Fledermäuse sind iteroparisch und brüten einmal im Jahr. Die Männchen und Weibchen paaren sich im Herbst, aber die Weibchen behalten das Sperma auf unbestimmte Zeit. O'Farrell et al. (2004) geben an, dass Weibchen zwischen April und Juni schwanger sind, aber die Dauer der Spermienlagerung steht noch nicht fest. Shump (1982) und Pierson et al. (1998) haben festgestellt, dass andere Arten in derLasiurusGattung sind in der Regel etwa 90 Tage trächtig, aber die Tragzeit der Westlichen Gelben Fledermäuse ist unbekannt. Weibchen gebären normalerweise im Juni und Juli. Normalerweise werden zwei Welpen geboren, aber die Größe des Wurfs kann zwischen zwei und vier Welpen variieren. Die Embryogröße kann bis zum Ende der Schwangerschaft zwischen 13 und 17 mm variieren. Die Geburtsgröße wurde nicht erfasst, aber Welpen von anderenLasiurusArten reichen von etwa 2,5 bis 5 g. Ein bestimmtes Alter, in dem westliche Gelbe Fledermäuse geschlechts- oder reproduktionsreif sind, wurde noch nicht aufgezeichnet, aber es wird vorhergesagt, dass beide Geschlechter innerhalb ihres ersten Jahres geschlechtsreif sind.(Ammerman und Citlally, 2015; Higginbotham, et al., 1999; O'Farrell, et al., 2004; Ortiz und Barrows, 2014; 'Western Yellow Bat (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Basic Conceptual Ecological Model for the Lower Colorado Fluss', 2015)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Sperma-Speicherung
  • Brutintervall
    Einmal jährlich.
  • Brutzeit
    Unbekannt, aber die Weibchen sind zwischen April und Juni trächtig.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    2 bis 4
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    2
  • Durchschnittliches Absetzalter
    1 Monat
  • Durchschnittliche Zeit bis zur Unabhängigkeit
    1,5 Monate

Männchen brüten mit Weibchen, haben aber keine elterliche Rolle oder weitere Investitionen. Während der Schwangerschaft schützen und pflegen die Weibchen ihre Welpen. Die Entwöhnungszeit fürL. xanthinusbeträgt in der Regel etwa einen Monat, und die Welpen beginnen nach etwa drei bis vier Wochen zu fliegen. Sobald sie das Fliegen gelernt haben, bleiben Westliche Gelbe Fledermäuse normalerweise noch ein paar Wochen bei ihren Müttern, bis sie vollständig in der Lage sind, selbst zu fliegen, Nahrung zu suchen und zu schlafen. Ihre durchschnittliche Zeit bis zur Selbständigkeit beträgt etwa 1,5 Monate. Wenn die Nachkommen noch sehr jung sind, sind Geruch und Echoortung wichtig, da Mütter sie verwenden, um mit den Welpen zu kommunizieren, wenn sie getrennt werden.(Ammerman und Citlally, 2015; Higginbotham, et al., 1999; O'Farrell, et al., 2004; Ortiz und Barrows, 2014; 'Western Yellow Bat (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Basic Conceptual Ecological Model for the Lower Colorado Fluss', 2015)

  • Investition der Eltern
  • weibliche elterliche Fürsorge
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Es gibt keine Quellen, die eine veröffentlichte Lebensspanne für westliche Gelbe Fledermäuse in freier Wildbahn angeben. Da diese Fledermäuse nicht in Gefangenschaft gehalten werden, gibt es keine gemeldete Lebensdauer für in Gefangenschaft lebende Mitglieder.

Mitglieder der GattungLasiurusleben im Durchschnitt seit 14 Jahren in freier Wildbahn. Es wird erwartet, dass westliche gelbe Fledermäuse eine ähnliche Lebensdauer haben wie andere in ihrer Gattung.(Arroyo-Cabrales und Alvarez-Castaneda, 2017)

Verhalten

Westliche Gelbe Fledermäuse sind das ganze Jahr über aktiv, was darauf hindeutet, dass sie keinen Winterschlaf halten. Sie sind typischerweise Einzelbaumhähne und neigen dazu, keine Gruppen zu bilden. Es gab keine bestätigten Kolonien in von Menschen bewohnten Gebäuden und obwohl einzelne Fledermäuse versehentlich in Innenräumen fliegen können. Sie weisen einen ganzjährigen Aufenthalt auf und versammeln sich einmal im Jahr in Brutkolonien.

Diese Fledermäuse sind wandernd und neigen dazu, im Winter nach Süden zu ziehen, wenn die Insekten, von denen sie sich ernähren, knapper werden. In Colorado haben O'Farrell et al. (2004) stellten die Hypothese auf, dass die Individuen, die nach Süden wandern, wahrscheinlich Routen entlang schlammiger Flüsse nehmen. Gebiete mit verstreuten Palmen und Baumgruppen würden ihnen während ihrer Reisen am besten geeignete Orte zur Nahrungssuche bieten. Sie wandern im April nach Norden, wenn das Wetter wärmer wird.

Westliche Gelbe Fledermäuse sind im Sommer völlig nachtaktiv und während der Frühlings- und Herbstmonate mäßig nachtaktiv. Im Winter wandern diese Fledermäuse entweder in wärmere Gefilde oder bleiben in kälteren Regionen und sind weniger aktiv. Westliche Gelbe Fledermäuse können im Winter tagsüber aktiv sein, wenn die von ihnen gefressenen Insekten noch verfügbar sind.

Schwangere Weibchen sind von April bis Juni aktiver. Das Stillverhalten bei Frauen tritt typischerweise in den ersten zwei Wochen nach der Geburt auf. In den nördlichen Bundesstaaten scheinen die Männchen zwischen April und Juni seltener zu sein, da die Geburt stattfindet und beide Geschlechter nicht miteinander interagieren. Zu diesem Zeitpunkt,Lasiurusträchtige und säugende weibliche Fledermäuse bilden Mutterschaftskolonien. Der Grund dafür ist unbestimmt.

Westliche Gelbe Fledermäuse nehmen ihre Umgebung tagsüber durch Sehen und nachts durch Echoortung wahr. Beide kommunizieren und navigieren in ihrer Umgebung mithilfe von Echoortung.(Higginbotham et al., 1999; Higginbotham, et al., 2000; Jones Jr., 1964; O'Farrell, et al., 2004; Ortiz und Barrows, 2014; Rainey und Brown, 2018)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • wandernd
  • einsam

Heimbereich

Ein Gebiet wurde nicht speziell für die Mitglieder dieser Art ausgewiesen. Westliche Gelbe Fledermäuse sind nicht dafür bekannt, ein Territorium aktiv zu verteidigen.(Ortiz und Barrows, 2014; 'Western Yellow Bat (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Basic Conceptual Ecological Model for the Lower Colorado River', 2015)

Kommunikation und Wahrnehmung

Westliche Gelbe Fledermäuse nutzen wie andere Fledermausarten sowohl den Geruch als auch das Gehör, um zu kommunizieren und wahrzunehmen, und nicht nur die akustische Kommunikation. Ihr Sehvermögen ist genauso gut wie das des Menschen am Tag. Obwohl sie ein gutes Sehvermögen haben, verlassen sie sich stark auf andere Sinne als nur das Sehvermögen, um sozial zu kommunizieren. Mütter und Welpen verwenden Duft, um sich zu finden und zu berühren, während der Welpe sich von Milch ernährt. Berührung ist auch bei der Paarung notwendig.

Westliche Gelbe Fledermäuse interpretieren chemische Hinweise, um zu bestimmen, was um sie herum ist und was sie fressen werden. Sie nutzen ihr Gehör auch, um Rufe anderer Fledermäuse zu hören und Kollisionen zu vermeiden. Wester-Gelbfledermäuse nutzen die Echoortung, um Nahrung zu suchen, zu navigieren und mit anderen Fledermäusen zu kommunizieren. O’Farrell et al. (2006) dokumentierten, dass Westliche Gelbe Fledermäuse häufiger vorkommen als andere Fledermäuse auf Bäumen. In der GattungLasiurus, Anrufe können bei 60 kHz beginnen und bei 32 kHz enden. Es gibt einige Variationen in Rufsequenzen und Frequenzen, aber ihre durchschnittliche Echoortungsfrequenz beträgt etwa 50 kHz.

Einige andere Fledermausarten scheiden Chemikalien aus ihrer interauralen (Innenohr-)Drüse aus, um Informationen über sich selbst und ihre Kolonie zu liefern, aber keine neueren Studien haben dies für westliche gelbe Fledermäuse bestätigt.(Higginbotham et al., 2000; Jones Jr., 1964)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • Ultraschall
  • Echoortung
  • chemisch

Essgewohnheiten

Westliche Gelbe Fledermäuse sind Insektenfresser, und es wurde vermutet, dass sie hauptsächlich Käfer verzehren (OrdnungColeoptera). Durch Beobachtung wird angenommen, dass junge Fledermäuse Schlupfneumoniden verzehren (OrdnungHymenopteren). Die Kotanalyse einer einzelnen Fledermaus in Texas umfasste Insekten aus verschiedenen Ordnungen:Hemiptera(echte Fehler),Dipteren(echte Fliegen),Hymenopteren(Ameisen, Bienen, Sägeblätter),Schmetterlinge(Motten),Coleoptera(Käfer) undOrthopteren(Heuschrecken).

Welpen der Westlichen Gelben Fledermaus sind auf Nahrung ihrer Mütter angewiesen, bis sie in der Lage sind zu fliegen.(Higginbotham, et al., 1999; O'Farrell, et al., 2004; Rainey und Brown, 2018; Zabriskie, et al., 2019)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
  • Tiernahrung
  • Insekten

Prädation

Westliche gelbe Fledermäuse haben bekannte Raubtiere, darunter Schleiereulen (Diese Alben), Haushunde (Canis lupus familiaris) und Haus-/Wildkatzen (Katze). Andere ähnliche Schlaffledermäuse haben Raubtiere wie Straßenläufer (Geococcyx californianus). Waschbären (Procyon lotor) wurden als störende Fledermausarten in Baumquartieren gefunden, schaden ihnen aber nicht direkt. Waschbären und Straßenläufer stören andere Fledermausarten mit einem ähnlichen Verhalten wie westliche gelbe Fledermäuse, was die Forscher glauben lässt, dass sie möglicherweise auch für westliche gelbe Fledermäuse schädlich sein können.

L. xanthinushaben gelbbraunes Fell, das ihnen hilft, beim Aufhängen in Bäumen getarnt zu bleiben. Ihr Gehör und ihr Vibrationssinn helfen ihnen, auf potenzielle Raubtiere zu achten.(Ortiz und Barrows, 2014; 'Western Yellow Bat (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Basic Conceptual Ecological Model for the Lower Colorado River', 2015)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Lacki et al. (2007) erklären, dass Westliche Gelbe Fledermäuse in ihren Auwäldern eine wesentliche ökologische Rolle spielen, da sie Käfer fressen (OrdnungColeoptera) und Motten (BestellungSchmetterlinge). Raubtiere wie Schleiereulen (Diese Alben), Haushunde (Canis lupus familiaris) und Haus-/Wildkatzen (Katze) ISS Sie.

Parasitenstudien sind für westliche gelbe Fledermäuse minimal. Eine einzelne Person in Arizona wurde auf mehrere Parasiten getestet, die mit durch Zecken übertragenen Krankheiten in Verbindung gebracht werden, aber die Ergebnisse waren negativ. Bradshaw und Ross (1961) schlagen vor, dass diese Fledermäuse potenziell Arten von Weichzecken der Gattung beherbergen könntenOrnithodoros(z.B.Carios StageriundOrnithodoros rossi).(Bradshaw und Ross, 1961; Lacki et al., 2007; O'Farrell, et al., 2004; „Western Yellow Bat (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Basic Conceptual Ecological Model for the Lower Colorado River“, 2015; Zabriskie .) , et al., 2019)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Ortiz und Barrows (2014) behaupten, dass Ökotouristen in den Vereinigten Staaten mit der Absicht wandern, einzigartige Fledermausarten wie westliche gelbe Fledermäuse zu finden.

Es wird angenommen, dass diese Fledermäuse Insektengemeinschaften fressen und reduzieren, auch in von Menschen besetzten Umgebungen. Es gibt jedoch keine spezifischen Beweise dafür, dass Westliche Gelbe Fledermäuse eine bestimmte Art oder Artengruppe kontrollieren.(O'Farrell, et al., 2004; Ortiz und Barrows, 2014)

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es gibt eine Unannehmlichkeit für diese Fledermäuse, wenn sie Dachböden und andere menschliche Behausungen bewohnen. Die Bemühungen, Fledermäuse aus den Häusern zu entfernen, können teuer werden.

Westliche Gelbe Fledermäuse sind dafür bekannt, Tollwut zu übertragen, was einen weiteren negativen wirtschaftlichen Einfluss auf die menschliche Gesundheit hat.

In Arizona wurde eine Person auf durch Zecken übertragene Krankheitserreger getestet. Obwohl die untersuchte Person negativ getestet wurde, deuten die Ergebnisse darauf hin, dass diese Fledermäuse Zeckenarten beherbergen könnten, die sich negativ auf den Menschen auswirken können.(Ortiz und Barrows, 2014; Pierson und Rainey, 1998; Venters, et al., 1954; 'Western Yellow Bat (Lasiurus xanthinus) (WYBA) Basic Conceptual Ecological Model for the Lower Colorado River', 2015)

Erhaltungsstatus

Westliche Gelbe Fledermäuse sind auf der Roten Liste der IUCN als am wenigsten besorgniserregende Art aufgeführt. Sie haben keinen Sonderstatus auf der US Federal List, CITES und der State of Michigan List.

Es gibt nur wenige anerkannte Bedrohungen für das Überleben der Westlichen Gelben Fledermäuse. In den Vereinigten Staaten ist das kosmetische Trimmen von Palmwedeln die Hauptbedrohung für diese Fledermäuse. Das Beschneiden von Wedeln beeinträchtigt ihren Lebensraum und kann ihre Rastplätze schädigen. Der Einsatz übermäßiger Mengen an Pestiziden kann auch ein Grund für den Rückgang sein, wodurch die Insektengemeinschaften, von denen sich diese Fledermäuse ernähren, unnatürlich schrumpfen. In Mexiko wurden keine Menschen gefunden, die westliche Gelbe Fledermäuse direkt töten, aber sie errichteten Stacheldrahtzäune und brennen Wälder nieder, die ihren Lebensraum stören. Trotz dieser potenziell bedrohlichen Maßnahmen halten die Fledermäuse derzeit stabile Populationen.

Angesichts der derzeit stabilen Populationen dieser Fledermäuse wurden nicht viele Schutzbemühungen unternommen. Obwohl sie nicht bedroht sind, bleibt die Minimierung der direkten oder indirekten Zerstörung von Lebensräumen eine praktikable Erhaltungsmaßnahme. Westliche Gelbe Fledermäuse können auch von einem reduzierten Einsatz von Pestiziden und dem Anpflanzen von Zierpalmenwedeln profitieren. Eine unbeabsichtigte Erhaltungsmaßnahme kann die Aufrechterhaltung von Nahrungskorridoren für Fledermäuse umfassen. Ortiz und Barrows (2014) fanden heraus, dass die Besiedlungsmuster der Westlichen Gelben Fledermäuse am höchsten waren, wenn Nahrungskorridore definiert und geschützt wurden, was darauf hindeutet, dass solche Korridore eine praktikable Erhaltungsmaßnahme sein könnten.(Ammerman und Citlally, 2015; Arnett, et al., 2016; Arroyo-Cabrales und Alvarez-Castaneda, 2017; Lacki, et al., 2007; Ortiz und Barrows, 2014; Pierson und Rainey, 1998; 'Western Yellow Bat ( Lasiurus xanthinus) (WYBA) Basic Conceptual Ecological Model for the Lower Colorado River', 2015)

Mitwirkende

Emily Cardoso (Autorin), Radford University, Lauren Burroughs (Herausgeberin), Radford University, Logan Platt (Herausgeberin), Radford University, Karen Powers (Herausgeberin), Radford University, Galen Burrell (Herausgeberin).