Schmetterlinge

Von Marie S. Harris

Was macht einen Schmetterling zu einem Schmetterling? Wie viele andere Insekten haben erwachsene Schmetterlinge Antennen, Facettenaugen, drei Beinpaare, ein hartes Exoskelett und einen Körper, der in drei Teile unterteilt ist: Kopf, Brustkorb und Bauch. Einzigartig ist, dass der äußere Körper eines Schmetterlings von winzigen Sinneshaaren bedeckt ist und die Flügel von Schuppen bedeckt sind.

Der Kopf trägt viele Sinnesapparate für den Schmetterling. Das Facettenauge eines Schmetterlings ermöglicht es ihm, seine unmittelbare Umgebung aus einem großen Winkel wahrzunehmen. Das Antennenpaar ist bei den meisten Schmetterlingen mit einer Keule verbunden. An der Unterseite des Kopfes befindet sich der paarige Rüssel, mit dem Nektar aus Blüten gesaugt wird.

Der Thorax besteht aus drei Segmenten, an denen jeweils ein Beinpaar befestigt ist. Das vordere Beinpaar ist bei einigen Schmetterlingsfamilien nicht funktionsfähig und in der Länge reduziert. Der Brustkorb enthält auch die Flugmuskeln, die an der Basis der Flügel befestigt sind. Im Inneren des Brustkorbs befinden sich die großen Muskeln, die die Flügel und Beine kontrollieren.



Der Bauch enthält den Großteil der Verdauungs-, Ausscheidungs- und Fortpflanzungsorgane. Am Ende des Abdomens befinden sich die Sexualapparate, die viele Merkmale enthalten, die von Taxonomen als Hilfe bei der Identifizierung von Arten verwendet werden.

Vom Aussterben bedrohte Schmetterlinge

Elektronische Ressourcen zu Lepidoptera

Mitwirkende

Marie S. Harris (Autorin), University of Michigan-Ann Arbor.