Kaninchen Americanusschneeschuh Hase

Von Nancy Shefferly

Geografische Reichweite

Schneeschuhhasen kommen in ganz Kanada und im nördlichsten Teil der Vereinigten Staaten vor. Das Gebirge erstreckt sich nach Süden entlang der Sierras, Rockies und Appalachen.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Schneeschuhhasen sind am häufigsten auf offenen Feldern, Zaunreihen, Sümpfen, Dickichten am Flussufer, Zedernmooren und Nadelhölzern zu finden.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • tundra
  • Taiga
  • Wald
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Buchen
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Schneeschuhhasen haben eine Länge von 413 bis 518 mm, davon 39 bis 52 mm Schwanz. Der Hinterfuß, lang und breit, misst 117 bis 147 mm in der Länge. Die Ohren sind 62 bis 70 mm von der Kerbe bis zur Spitze. Schneeschuhhasen wiegen normalerweise zwischen 1,43 und 1,55 kg. Männchen sind etwas kleiner als Weibchen, wie es für Leporiden typisch ist. Im Sommer ist das Fell ergraut rost- oder graubraun mit einer schwärzlichen Mittellinie, buffigen Flanken und einem weißen Bauch. Gesicht und Beine sind zimtbraun. Die Ohren sind bräunlich mit schwarzen Spitzen und weißen oder cremefarbenen Rändern. Im Winter ist das Fell fast ganz weiß, mit Ausnahme der schwarzen Augenlider und der geschwärzten Spitzen an den Ohren. Die Fußsohlen sind dicht behaart, an den Hinterfüßen sind steife Haare (die den Schneeschuh bilden) behaart.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Reichweite Masse
    1,43 bis 1,55 kg
    3,15 bis 3,41 lb
  • Reichweitenlänge
    413 bis 518 mm
    16,26 bis 20,39 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    6.708 W.
    Ein Alter

Reproduktion

Gruppen von Männchen versammeln sich um Östrus-Weibchen und folgen den Weibchen, während sie sich in ihren Heimatgebieten bewegen. Die Paarung ist polygynandros (sowohl Männchen als auch Weibchen haben mehrere Partner).(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Die Brutzeit für Schneeschuhhasen dauert von Mitte März bis August, wenn sich die Hoden des Männchens zurückbilden. Die Schwangerschaft dauert 36 Tage. Wenn sich die Geburt nähert, werden weibliche Hasen sehr aggressiv und intolerant gegenüber Männchen. Sie ziehen sich in einen Geburtsbereich zurück, wo sie einen Bereich mit dichtem Gras vorbereitet haben. Weibchen bringen Würfe von bis zu 8 Jungen zur Welt, obwohl die durchschnittliche Wurfgröße normalerweise zwei bis vier Junge beträgt. Spät in der Saison geborene Würfe sind in der Regel größer als im Frühjahr geborene Würfe. Weibchen sind polyöstös und können je nach Umweltbedingungen bis zu vier Würfe pro Jahr haben. Männchen und Weibchen werden innerhalb eines Jahres nach ihrer Geburt erwachsen.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Weibliche Schneeschuhhasen können während der Brutzeit jeden Monat gebären.
  • Brutzeit
    Die Brutsaison für Schneeschuhhasen dauert von Mitte März bis August.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    1 bis 7
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    2.82
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    3
    Ein Alter
  • Reichweite Tragzeit
    36 bis 40 Tage
  • Durchschnittliche Tragzeit
    37,2 Tage
  • Bereich Absetzalter
    14 bis 28 Tage
  • Altersbereich bei Geschlechts- oder Fortpflanzungsreife (weiblich)
    1 (hoch) Jahre
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    1 (hoch) Jahre

Junge Schneeschuhhasen sind mütterlicherseits. Sie werden vollständig behaart geboren und können sich fortbewegen. Die Jungen verstecken sich tagsüber an getrennten Orten und kommen nur für 5 bis 10 Minuten zusammen, um zu säugen. Das Weibchen kümmert sich allein um sie, bis sie entwöhnt sind und sich etwa vier Wochen nach der Geburt zerstreuen.(Kurta, 1995)

  • Investition der Eltern
  • vorgezogen
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

In freier Wildbahn leben 85% der Schneeschuhhasen nicht länger als ein Jahr. In freier Wildbahn können Individuen bis zu 5 Jahre alt werden.(Carey und Richter, 2002; Kurta, 1995)

Verhalten

Schneeschuhhasen sind normalerweise Einzelgänger, aber sie leben oft in hoher Dichte, und Individuen teilen sich überlappende Reviere. Sie sind bei schlechten Lichtverhältnissen aktiv und werden daher am häufigsten im Morgengrauen, in der Abenddämmerung und in der Nacht gesehen. Sie sind auch an bewölkten Tagen aktiv.

Während des Tageslichts verbringen Hasen viel Zeit mit der Fellpflege und machen unruhige Nickerchen. Die meisten Aktivitäten beschränken sich auf Pfade, die auf „Straßen“ in der Vegetation herumgetrampelt sind, die die Hasen sehr gut kennen.

Hasen nehmen gerne Staubbäder. Diese helfen, Ektoparasiten aus dem Fell der Hasen zu entfernen.

Schneeschuhhasen sind auch versierte Schwimmer. Sie schwimmen gelegentlich über kleine Seen und Flüsse, und man hat sie gesehen, wie sie ins Wasser eindrangen, um Raubtieren auszuweichen.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • Saltatorium
  • nachtaktiv
  • Dämmerung
  • beweglich
  • sesshaft
  • einsam
  • territorial
  • Größe des Bereichsgebiets
    0,03 bis 0,07 km ^ 2

Heimbereich

Während seiner aktiven Periode kann ein Hase bis zu 0,02 Quadratkilometer seines 0,03 bis 0,07 Quadratkilometer großen Reviers bedecken.

Kommunikation und Wahrnehmung

Schneeschuhhasen haben ein scharfes Gehör, was ihnen vermutlich hilft, sich nähernde Raubtiere zu erkennen. Sie sind keine besonders lautstarken Tiere, können aber beim Einfangen laute quietschende Geräusche machen. Bei aggressiven Aktivitäten können diese Tiere zischen und schnauben. Die meiste Kommunikation zwischen Hasen besteht darin, mit den Hinterfüßen gegen den Boden zu klopfen.(Kurta, 1995)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die Nahrung von Schneeschuhhasen ist variabel. Sie grasen auf grünen Gräsern, Sträuchern, Blaugras, Brombeere, Wicken, Astern, Steinkraut, Walderdbeere, Kätzchen, Löwenzahn, Klee, Gänseblümchen und Schachtelhalm. Gefressen wird auch der Neuwuchs von Zitterpappeln, Birken und Weiden. Im Winter fressen Schneeschuhhasen an Knospen, Zweigen, Rinde und immergrünen Pflanzen. Es ist bekannt, dass sie in den Wintermonaten die Überreste toter Artgenossen ausschlachten. Für Hasen ist es immer wichtig, bestimmten Kot wieder aufzunehmen. Da ein Großteil der Verdauung der Nahrung in ihrem Hinterdarm stattfindet, müssen sie, um alle verfügbaren Nährstoffe aus ihrer Nahrung zu extrahieren, sie ein zweites Mal durch ihr Verdauungssystem zirkulieren.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
  • Tiernahrung
  • Aas
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Holz, Rinde oder Stängel
  • Blumen
  • Andere Nahrung
  • Inhalt

Prädation

Schneeschuhhasen sind Experten für die Flucht vor Raubtieren. Junge Hasen „frieren“ oft in ihren Spuren ein, wenn sie auf die Anwesenheit eines Raubtiers aufmerksam werden. Vermutlich versuchen sie, sich der Aufmerksamkeit zu entziehen, indem sie kryptisch sind. Angesichts der Hintergrundfarbe des Hasen ist diese Strategie sehr effektiv. Ältere Hasen können Raubtieren eher durch Flucht entkommen. Bei Höchstgeschwindigkeit kann ein Schneeschuhhase bis zu 27 Meilen pro Stunde zurücklegen. Ein erwachsener Hase kann mit einem einzigen Sprung bis zu 3 Meter zurücklegen. Neben hohen Geschwindigkeiten setzen Hasen geschickte Richtungswechsel und vertikale Sprünge ein, die dazu führen können, dass ein Raubtier die genaue Position des Tieres von einem Moment auf den anderen falsch einschätzt.

Wichtige Raubtiere von Schneeschuhhasen sindgraue Füchse,rote Füchse,Kojoten,Wölfe,Luchs,RotluchseundNerz.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Schneeschuhhasen sind wichtige Beutetiere in ihrem Ökosystem.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Schneeschuhhasen werden häufig als Wildfleischquelle verwendet. Darüber hinaus sind sie eine wichtige Beuteart für viele Raubtiere, deren Felle sehr geschätzt werden.(Kurta, 1995)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Hasen können Bäume beschädigen, insbesondere in Zeiten hoher Populationsdichte.(Kurta, 1995)

Erhaltungsstatus

Schneeschuhhasen sind in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet verbreitet. Ihre schnelle Vermehrung macht es unwahrscheinlich, dass sie für Naturschützer zu einem großen Problem werden.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

Andere Kommentare

Schneeschuhhasen wurden umfassend untersucht. Eines der interessantesten Dinge, die über Hasen bekannt sind, sind die dramatischen Populationszyklen, die sie durchlaufen. Die Bevölkerungsdichte kann zwischen 1 und 10.000 Hasen pro Quadratmeile variieren. Die Amplitude der Bevölkerungsschwankungen variiert über den geografischen Bereich. Am größten ist sie im Nordwesten Kanadas und am wenigsten in der Rocky Mountain-Region der Vereinigten Staaten, vielleicht weil es in südlicheren Regionen mehr biologische Vielfalt gibt. Der Mangel an Diversität im nordwestlichen Teil des Verbreitungsgebiets des Hasen bedeutet, dass es weniger Glieder in der Nahrungskette und daher weniger Arten gibt, um entweder dramatische Populationszunahmen oder -abnahmen zu puffern. Krankheiten können eine Rolle bei der Bevölkerungsfluktuation spielen. Pneumonokokken, Ringelflechte und Salmonellen wurden alle mit Populationsabstürzen in Verbindung gebracht.

Schneeschuhhasen sind auch für ihre saisonalen Häutungen bekannt. Im Sommer ist das Fell des Hasen rotbraun oder grau, während es im Winter schneeweiß ist. Die Häutung dauert normalerweise etwa 72 Tage, bis sie abgeschlossen ist, und sie scheint durch die Tageslänge reguliert zu werden. Interessanterweise scheint es zwei völlig unterschiedliche Sätze von Haarfollikeln zu geben, die weiße bzw. braune Haare hervorbringen.(Kurta, 1995; Wilson und Ruff, 1999)

Mitwirkende

Allison Poor (Herausgeberin), University of Michigan-Ann Arbor.

Nancy Shefferly (Autorin), Animal Agents.