Lepus flavigularisTehuantepec Hase

Von Sierra Warlin

Geografische Reichweite

Vier kleine Populationen von Tehuantepec-Kaninchen (Lepus flavigularis) kommt im Süden Mexikos vor und erstreckt sich von Oaxaca bis Chiapa. Ihre Reichweite hat sich aufgrund wiederholter Eingriffe durch den Menschen deutlich verringert.(Flux und Chapman, 1990)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Tehuantepec-Jacken, auch bekannt als 'Tropenhasen', kommen in tropischen Lebensräumen vor. Sie sind auf bewaldetes Grasland, Savannen und Dünen entlang des Golfs von Tehuantepec beschränkt. Das Gestrüpp dieser Lebensräume bietet ihnen zusätzliche Deckung und Tarnung, wenn sie sich ausruhen und auf Nahrungssuche gehen.(Cervantes, et al., 2008; Escalante, et al., 2004)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • Savanne oder Grasland
  • Buschwald
  • Reichweitenhöhe
    500 bis 1500 m
    1640,42 bis 4921,26 ft

Physische Beschreibung

Tehuantepec-Hasen zeigen Merkmale, die für andere Hasen typisch sind, wie lange Ohren und Gliedmaßen mit kräftiger Hinterhand. Ihr Fell ist entlang des Rückens, der Ohren und des Halses staubig graubraun und wird auf der Unterseite zu einem gedeckten Weiß. Zwei schwarze Streifen verlaufen von der Basis ihrer Ohren entlang ihres Rückens und verjüngen sich zu einem Punkt in der Nähe ihres Hinterteils. Ihr Fell ändert sich von Frühjahr bis Herbst mäßig. Ihre Gesamtlänge beträgt 56 bis 61 cm, Tiere mit einem Gewicht von mehr als 2,5 kg gelten in der Regel als ausgewachsen. Männchen sind im Allgemeinen kleiner als Weibchen.(Cervantes, 1993; Farias, 2004)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Reichweite Masse
    2500 (niedrig) g
    88,11 (niedrig) oz
  • Reichweitenlänge
    56 bis 61 cm²
    22.05 bis 24.02 Zoll

Reproduktion

Tehuantepec-Hasen sind polygyn, was bedeutet, dass sich Männchen während der Brutzeit mit mehr als einem Weibchen paaren. In einer bestimmten Studie umwarb ein radiomarkiertes Männchen 6 verschiedene Weibchen und paarte sich mit 3 von ihnen.(Rioja, et al., 2008)

  • Stecksystem
  • polygyn

Während der Balz nähert sich ein Männchen unterwürfig einem Weibchen und riecht an ihrer Vulva, um festzustellen, ob das Weibchen in Brunst ist. Ein kompatibles Paar führt vor der Kopulation ein komplexes Balzritual durch. Andere Mitglieder der GattungLepusneigen dazu, lange Brutzeiten zu haben, für Tehuantepec-Hasen wird die Brutzeit aktiver, wenn die Regenzeit von Mai bis Oktober beginnt. Der Regen bedeutet größere Mengen an Vegetation für Energie. 1981 wurde ein trächtiges Weibchen mit zwei ausgewachsenen Embryonen von 175 bzw. 178 mm eingefangen.(Flux und Chapman, 1990; Rioja, et al., 2008)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Tehuantepec-Hasen können sich während der Brutzeit mehrmals paaren.
  • Brutzeit
    Tehuantepec-Hasen brüten hauptsächlich von Mai bis Oktober.

Über die elterliche Fürsorge von Tehuantepec-Hasen ist wenig bekannt.

Lebensdauer/Langlebigkeit

Derzeit sind nur sehr wenige Informationen über die Langlebigkeit von Tehuantepec-Hasen verfügbar. Im Allgemeinen leben Hasen, die bis zur Reife überleben, normalerweise etwa 5 Jahre; jedoch erreichen die meisten Individuen nicht die Reife.(Smith und Bell, 2006)

Verhalten

Gelegentlich überschneiden sich die Verbreitungsgebiete von Tehuantepec-Hasen, was darauf hindeutet, dass diese Art nicht territorial ist. Tehuantepec-Hasen neigen dazu, alleine zu leben, obwohl Paare für kurze Zeit koexistieren können.(Farías, et al., 2006)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • Saltatorium
  • tagaktiv
  • beweglich
  • einsam
  • Größe des Bereichsgebiets
    11300 bis 1526100 m^2

Heimbereich

Das durchschnittliche Verbreitungsgebiet dieser vom Aussterben bedrohten Art erstreckt sich zwischen 8 und 75 Hektar. Es gibt kaum Unterschiede in ihrer Reichweite zwischen den Geschlechtern oder Jahreszeiten.(Farías, et al., 2006)

Kommunikation und Wahrnehmung

Über das spezifische Verhalten von Tehuantepec-Hasen ist wenig bekannt. Im Allgemeinen sind Mitglieder der GattungLepuskommunizieren, indem sie Düfte unter dem Kinn und in der Leistengegend produzieren. Sie besitzen auch gut entwickelte Ohren, die ein akutes Hörvermögen bieten.(Macdonald, 2001)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • chemisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Pheromone
  • Duftmarken
  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Obwohl die Ernährungsbedürfnisse von Tehuantepec-Kaninchen nicht gut bekannt sind, wurde ihre Ernährung in geringem Maße untersucht. Ein Großteil ihrer Nahrung besteht aus Gräsern, insbesondere aus der FamiliePoaceae. Dennoch ist ihre Ernährung relativ vielfältig. Eine Studie identifizierte 18 verschiedene Pflanzenarten in ihrer Ernährung während der Trockenzeit.(Lorenzo et al., 2011)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter

Prädation

Zu den Top-Räubern von Tehuantepec-Hasen zählen höchstwahrscheinlichKojotenundgraue Füchse. Laut einer Studie war Raub bei 67 % der Erwachsenen und 94 % der Jugendlichen die Todesursache. Die Prädationsraten sind in Gebieten mit spärlicheren Sträuchern und weniger Deckung höher. Jackrabbits verwenden eine Tarnung, die durch eine fleckige Abdeckung bereitgestellt wird, um sich während der Nahrungssuche zu verstecken.(Cervantes, et al., 2008; Cervantes, 1993)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Da sich diese Hasen von verschiedenen Gräsern ernähren, helfen sie bei der Samenverbreitung und können nebenbei auch zur Bestäubung verschiedener Pflanzen beitragen. Tehuantepec-Kaninchen beherbergen den NematodenPelecitus meridionaleporinus, diese Art wurde von der Basis der Ohren eines gefangenen Männchens geborgen.(Jiménez-Ruiz, et al., 2004)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen
  • bestäubt
Kommensale/parasitäre Arten
  • Pelecitus meridionaleporinus

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Trotz ihrer Auflistung als gefährdete Art kommen Wilderer gelegentlich aus nahe gelegenen Städten, um Tehuantepec-Kaninchen sowohl zum Verzehr als auch zum Verkauf zu jagen.(Carrillo-Reyes, et al., 2010; Farias, 2004)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel
  • Körperteile liefern wertvolles Material

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Tehuantepec-Hasen haben nur geringe negative Auswirkungen auf die menschliche Bevölkerung und werden selten gesehen.

Erhaltungsstatus

Die IUCN listet Tehuantepec-Kaninchen als vom Aussterben bedrohte Art auf, es gibt weniger als 1.000 Exemplare in freier Wildbahn, aufgeteilt in drei isolierte Populationen. Sie leiden unter vom Menschen verursachten Auswirkungen auf ihre Umwelt wie Brände, Viehweiden und Entwicklung. Sie werden auch aus sportlichen Gründen gejagt, obwohl die lokalen Behörden auf frischer Tat ertappte Wilderer mit Geldstrafen belegen, geht die Praxis weiter, da ihre Zahl sinkt.(Carrillo-Reyes, et al., 2010; Cervantes, et al., 2008)

Mitwirkende

Sierra Warlin (Autor), Northern Michigan University, John Bruggink (Herausgeber), Northern Michigan University, Leila Siciliano Martina (Herausgeberin), Animal Agents Staff.