Im Hafen am HafenFlounder

Von Jenny Lambert

Geografische Reichweite

Entlang der westeuropäischen Küsten Islands, vom Weißen Meer bis zum Golf von Biskaya. Auch in der Ostsee und im Finnischen Meerbusen zu finden, am häufigsten in der südlichen Nordsee.

  • Biogeografische Regionen
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch

Lebensraum

Dabfish sind in sandigen, schlammigen Grundgewässern üblich. Sie leben im Sommer in flacheren Gewässern (20-40m). Im Herbst findet man sie in schlammigen Böden bis zu einer Tiefe von 150 Metern.

  • Aquatische Biome
  • benthisch
  • Küsten

Physische Beschreibung

am Hafen am Hafenunterscheiden sich von anderen Plattfischen dadurch, dass sie beide Augen auf der rechten Seite ihres Kopfes haben; außerdem sind die Schuppen auf der Augenseite rau und gezahnt. Ihre Farbe variiert von blassgelb bis braun/grün.



  • Andere physikalische Merkmale
  • bilaterale Symmetrie

Reproduktion

Die Laichzeit ist von März bis Mai. Die Eier sind pelagisch und treiben in den Wasserströmungen, bis sie schlüpfen (ca. 4 cm). Die Eier schlüpfen in etwa zwölf Tagen und die Geschlechtsreife wird in zwei Jahren erreicht, während die volle Erwachsenengröße erst im Alter von fünf Jahren (22-30 cm) erreicht wird. Weibliche Dabfish sind extrem fruchtbar, ein 30 cm großes Weibchen kann eine Million Eier produzieren.

Verhalten

Im Herbst treffen sich die Jungen in Buchten von Holland, in der Nähe von Laichplätzen. Mit dem ersten Frost gehen diese Jungen in tieferes Wasser und kehren erst im darauffolgenden Sommer in Küstengewässer zurück. Die ausgewachsenen Tiere ziehen an Land, um sich zu ernähren und sich nach dem Laichen zu erholen. Im Allgemeinen sind kleine Kleckse in Küstennähe üblich, während größere Kleckse in Flussmündungen eindringen.

Die meiste Zeit ihres Lebens verbringen sie auf dem Grund liegend, aber sie können über kurze Distanzen schnell schwimmen.

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • beweglich

Kommunikation und Wahrnehmung

  • Wahrnehmungskanäle
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Dabfish ernähren sich von Einsiedlerkrebsen, Asseln, Garnelen, Flohkrebsen, Stachelhäutern, Muscheln und Würmern. Sie ernähren sich tagsüber, indem sie darauf warten, dass ihre Beute vorbeikommt. Sie lokalisieren ihre Nahrung hauptsächlich mit Sicht und Angriff, wenn sich die Beute bewegt, aber sie verwenden gelegentlich auch Geruch.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Die Dabfish sind für kommerzielle Fischer in Europa wichtig. Sie sind beliebt, weil sie das süßeste Fleisch aller Plattfische haben. Sie werden mit Schleppnetzen und Strandwaden gefangen.

Erhaltungsstatus

Es gibt derzeit keine Bedrohung für die Populationen des Dabfish; sie werden durch ihre hohe Produktivität geschützt.

Andere Kommentare

Es wurde auch festgestellt, dass die Art einen Parasiten, Acanthochondria limanda, beherbergt, der in ihrer Kiemenhöhle lebt.

Mitwirkende

Jenny Lambert (Autorin), University of Michigan-Ann Arbor.