Lissodelphis peroniissüdlicher Glattwaldelfin

Von Erica Stanley und Laura Podzikowski

Geografische Reichweite

Südliche Glattwaldelfine (Lissodelphis peronii) haben eine zirkumpolare Verteilung in der Nähe der subantarktischen Polarfront, der Stelle, an der antarktisches Oberflächenwasser, das sich nach Norden bewegt, unter subantarktisches Wasser sinkt. Es wurde auch das ganze Jahr über um Chatham Island und die Falklandinseln herum gesehen. Ihr Verbreitungsgebiet reicht im Süden bis zur Antarktischen Konvergenz um 58 bis 61 Grad südlicher Breite und bis im Norden bis zur subtropischen Konvergenz vor den Küsten Perus und Chiles.(Riffenburgh, 2007; Rose und Payne, 1991; Skinner und Chimimba, 2005)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch
  • Antarktis
    • einheimisch

Lebensraum

Südliche Glattwaldelfine sind pelagisch und bewohnen kühles Wasser, das tief vor der Küste liegt und 8 bis 19 Grad Celsius warm ist. Auf der Suche nach Nahrung tauchen sie oft bis in eine Tiefe von 200 Metern.(Jefferson et al., 1994)

  • Lebensraumregionen
  • Polar-
  • Salzwasser oder Meer
  • Aquatische Biome
  • pelagisch
  • Durchschnittliche Tiefe
    200 m
    656,17 ft

Physische Beschreibung

Erwachsene Südliche Glattwaldelfine sind überwiegend weiß auf ihrer Bauchseite und schwarz auf der Rückseite. An der hinteren Flanke treffen sich die beiden Farben und biegen sich nach unten zum Flossenansatz, dann schwingen sie nach oben zur Melone, dem geschwollenen Teil des Kopfes eines Delfins, der vor dem Blasloch vokalisiert wird. Der Schnabel, die vordere Melone und die Flossen sind weiß. Die Rückenseite der Egel ist grau. Es wurden Variationen berichtet, einschließlich weißer Flecken auf dem Kopf und der Menge der Schwarz-Weiß-Färbung. Kälber werden mit braunen oder grauen Bereichen anstelle von Schwarzweiß geboren, entwickeln jedoch innerhalb ihres ersten Lebensjahres eine Erwachsenenfärbung. Der Südliche Glattwal-Delfin zeichnet sich durch das Fehlen einer Rückenflosse oder eines Rückens aus. Der Gattungsname,Lissodelphis, beschreibt diese Eigenschaft. Es leitet sich von den griechischen Wörtern lisso, was glatt bedeutet, und Delphis, was Delfin bedeutet, ab. Einige zusätzliche Merkmale der Körperform sind: ein schlanker, komprimierter Körper, ein kurzer, aber gut definierter Schnabel, kleine, zurückgebogene Flossen und leicht konkave Flossen mit einer tiefen Kerbe im Median. Diese Delfine sind normalerweise 2 bis 3 m lang und überschreiten selten 3,1 m. Erwachsene Gewichte können 59 bis 100 kg erreichen, wobei die Männchen größer sind.(Jefferson et al., 1994; Jefferson et al., 1993; Kalman, 2003; Klinowska, 1991; Newcomer, et al., 1996)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Durchschnittliche Masse
    59 bis 100 kg
    Pfund
  • Reichweitenlänge
    3,1 (hoch) m
    10,17 (hoch) ft
  • Durchschnittliche Länge
    2 bis 3 m
    ft

Reproduktion

Es gibt keine veröffentlichten Informationen über die Paarungssysteme von Südlichen Glattwaldelfinen. Auch wenn die genaue Abkalbezeit nicht bekannt ist, werden die meisten Kälber im Winter oder im zeitigen Frühjahr gesichtet. Untersuchungen legen nahe, dass Männchen bei Längen zwischen 212 und 220 cm und Weibchen zwischen 206 und 212 cm geschlechtsreif werden.(Jefferson et al., 1994)

Über die Fortpflanzungszyklen der Südlichen Glattwaldelfine ist wenig bekannt. Nur sechs trächtige weibliche Delfine wurden gestrandet gesehen, und das Fortpflanzungsverhalten dieser Individuen wurde nicht untersucht.(Cruickshank und Brown, 1981; Jefferson, et al., 1994)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend

Über elterliche Anlagestrategien von Südlichen Glattwaldelfinen ist nichts bekannt.

Lebensdauer/Langlebigkeit

Kein veröffentlichter Datenbericht über die Lebensdauer des südlichen Glattwaldelfins in freier Wildbahn. Bei einer eng verwandten Art, dem Nördlichen Glattwal-Delfin, wird die Lebensdauer jedoch mit 42 Jahren angegeben. Es wird erwartet, dass die Lebensdauer des südlichen Verwandten ähnlich ist. In Gefangenschaft überleben Südliche Glattwaldelfine nicht lange. Der durchschnittliche Delfin lebt nur 3 Wochen, aber einer wurde bis zu 15 Monate alt.(Jefferson et al., 1994; Newcomer et al., 1996; Visser et al., 2004)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    1 bis 15 Monate

Verhalten

Südliche Glattwaldelfine sind gesellig, was bedeutet, dass sie gesellig sind und es vorziehen, von anderen umgeben zu sein. Die durchschnittliche Herdengröße beträgt 210 Individuen, obwohl Berichte über Herden mit bis zu 1000 Individuen existieren. Südliche Glattwaldelfine interagieren mit anderen Meeresarten, einschließlichDelfineundGrindwale. Beim Schwimmen in langsamen Gruppen geben die Delfine nur den Kopf und das Blasloch über der Wasseroberfläche zum Atmen frei. In sich schnell bewegenden Gruppen können die Herden zwei verschiedene Strategien zeigen. Die erste Strategie besteht darin, schnell unter der Oberfläche zu schwimmen, schnell aufzusteigen, um zu atmen, und dann wieder unterzugehen. Die andere Strategie besteht darin, auch schnell an der Oberfläche zu schwimmen, aber kleine Winkelsprünge auszuführen und eine Oberflächenstörung zu erzeugen. Sie führen auch zahlreiche Tricks aus, während sie schnell schwimmen, einschließlich Belly Flops, Side Slaps und Fluke Slaps. Mit ihrem langen, schlanken Körper können sie den Luftwiderstand auch durch zahlreiche Schwanzschläge reduzieren, während der Rest des Körpers hauptsächlich außerhalb des Wassers ist. Südliche Glattwaldelfine sind bekannt dafür, schnelle Schwimmer zu sein, aber es gibt nur sehr wenige direkte Geschwindigkeitsmessungen im offenen Ozean. Beim Tauchen wurde aufgezeichnet, dass einzelne Delfine 10 bis 75 Sekunden lang tauchen, aber ganze Herden können bis zu 6,5 Minuten tauchen. In Gesellschaft anderer Arten reiten Südliche Glattwaldelfine normalerweise auf den Bugwellen, die von Schiffen im Ozean erzeugt werden. Wenn sie allein sind, meiden die meisten Delfine Schiffe.(Jefferson et al., 1994; Jefferson et al., 1994; Jefferson et al., 1993; Newcomer et al., 1996)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • Geburtshilfe
  • beweglich
  • Sozial

Heimbereich

Es gibt kein gemeldetes Heimatgebiet für Südliche Glattwaldelfine.

Kommunikation und Wahrnehmung

Es gibt keine aufgezeichneten Geräusche, die die Laute von Südlichen Glattwaldelfinen beschreiben. Die eng verwandtenNördliche Glattwaldelfinevokalisieren in Klicks mit hoher Wiederholungsrate, auch mit ein paar Pfeifen. Südliche Glattwaldelfine verwenden die Echoortung, um ihre Umgebung wahrzunehmen, wenn sich andere Personen in der Nähe befinden.(Jefferson et al., 1994; Lipsky, 2008)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • Ultraschall
  • Echoortung
  • chemisch

Essgewohnheiten

Südliche Glattwaldelfine ernähren sich hauptsächlich von mesopelagischen Fischen, die Fische beschreiben, die in Tiefen zwischen 200 und 1000 Metern schwimmen. Diese schließen einlaternfish,Großaugenthun, undTintenfische.(Allen et al., 2011; Jefferson et al., 1994; Klinowska, 1991)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Fischfresser
  • Tiernahrung
  • Fisch
  • Weichtiere

Prädation

Es gibt keine Aufzeichnungen über die Prädation von Südlichen Glattwaldelfinen, aberKillerwale,Patagonischer Seehecht, undSchläferhaiesind wahrscheinlich Raubtiere.(Jefferson et al., 1994)

Ökosystemrollen

Während die Auswirkungen der meisten Parasiten weitgehend unbekannt sind, ist bekannt, dass einige dem südlichen Glattwal-Delfin Schaden zufügen. Der Trematodenegel (Nasitrema) kann schwere Schäden an den Nasennebenhöhlen, den Innenohren und dem Gehirn verursachen. Dies ist so schwerwiegend, dass es als Einfluss auf das Stranden und den Tod einiger südlicher Glattwaldelfine angegeben wurde. Ein Rhabditea-Parasit (Stenurus) schädigt die Lunge der Delfine, während der Parasit (Anisakis simplex) verursacht schädliche Auswirkungen auf den Magen.(Jefferson et al., 1994; Newcomer, et al., 1996)

Kommensale/parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Südliche Glattwaldelfine werden gelegentlich vor den Küsten Perus und Chiles als Nahrungs- oder Krabbenköder gefangen.(Jefferson et al., 1993; Newcomer et al., 1996)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Negative wirtschaftliche Einflüsse der Südlichen Glattwaldelfine sind nicht bekannt.

Erhaltungsstatus

Derzeit steht der Südliche Glattwal-Delfin nicht im Mittelpunkt der Schutzbemühungen. Obwohl sie als reichlich eingestuft werden, fehlt es noch an Forschung über sie und sie werden auf der Roten Liste der IUCN als „Datenmangel“ aufgeführt.(„Lissodelphis peronii“, 2012; Jefferson, et al., 1993; Newcomer, et al., 1996)

Mitwirkende

Erica Stanley (Autorin), Radford University, Laura Podzikowski (Autorin), Special Projects, Karen Powers (Herausgeberin), Radford University, Kiersten Newtoff (Herausgeber), Radford University, Melissa Whistleman (Herausgeberin), Radford University.