Lithobates berlandieri Rio Grande Leopard Frog

Von Kinsey Brock

Geografische Reichweite

Lithobates berlandierikommt hauptsächlich im Nearktis-Bereich vor; von Zentral-Texas durch New Mexico und weiter südlich nach Veracruz, Mexiko, wo es leicht in das neotropische Gebiet überlappt. Genauer gesagt kommt die Art in den Vereinigten Staaten von Zentral- und Westtexas bis zur Entwässerung des Pecos River im Eddy County im Südosten von New Mexico vor. In Mexiko kommt dieser Frosch südlich entlang des Atlantikhangs durch zumindest Südostmexiko vor. Einige betrachten die südliche Grenze der Verbreitung in der Nähe von Veracruz, Mexiko, und vermuten, dass Frösche mit ähnlichem Aussehen, die weiter südlich gefunden werden, eine andere Art sind.Lithobates brownorum.(Hammerson et al., 2003; Robinson, 2004; Stebbins, 1966)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Diese Froschart ist hauptsächlich ein Flussbewohner und verwendet sowohl vorübergehendes als auch dauerhaftes Wasser.Lithobates berlandieriwurde entlang von Bächen und Flüssen, Quellen, Teichen, Backwaters, Viehtanks, Kanälen, Entwässerungsgräben, Arroyo-Pools in Grasland, Buschland, Savanne, Wüste und Waldgebieten gefunden. Rio Grande Leopardfrösche sind selten weit weg von Wasser zu finden, können aber ziemlich trockene oder kalte Bedingungen vertragen, indem sie sich eingraben. Diese Art ist das ganze Jahr über aktiv, außer in Perioden mit niedrigen Temperaturen. Sie kommen in Höhen von bis zu 701,4 Metern und Tiefen von 0,9 Metern vor.(Robinson, 2004; Sterner, 2005; Texas Memorial Museum, 2006)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • frisches Wasser
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • Savanne oder Grasland
  • Buschwald
  • Aquatische Biome
  • Seen und Teiche
  • Flüsse und Ströme
  • temporäre Pools
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich
  • Anlieger
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 701,4 m
    0,00 bis 2301,18 Fuß
  • Durchschnittliche Tiefe
    0,9 m
    2,95 ft

Physische Beschreibung

Rio Grande Leopardfrösche sind 5,7 bis 11,4 cm lang von der Schnauze bis zum Bauch. Die Rückenfläche variiert von grau über grün bis braun und ist von vielen unregelmäßigen dunkelbraunen Flecken bedeckt. Diese Flecken haben an ihren Rändern eine olivgrüne und hellbraune Farbe. Prominente dorsolaterale Falten drehen sich vor der Leiste nach innen und sind normalerweise blassgelb. Farbflecken sind am Kinn älterer Personen üblich. Die ventrale Oberfläche ist meistens cremefarben und verblasst um die Oberschenkel herum in ein blasses Gelb. Erwachsene haben eine kantige Nase und lange, kräftige Beine.(Dubois, 2003; Hillis, 1982; Robinson, 2004; Sanders, 1973)



Erwachsene Männchen besitzen gut entwickelte äußere Stimmsäcke, während Weibchen tendenziell kleinere, weniger offensichtliche Stimmsäcke haben. Ein weiterer Sexualdimorphismus sind die auffälligen Reste der Eileiter, die bei erwachsenen Männchen vorhanden sind. Erwachsene Weibchen sind oft heller, kleiner und insgesamt weniger auffällig als Männchen. Kaulquappen dieser Art sind oliv mit einem blassgelben Farbton an den Seiten und am Rücken. Die Iris ist goldfarben und enthält winzige schwarze Flecken. Der Schwanz ist mit blassen und dunklen Flecken markiert und die Schnauze ist runder als bei Erwachsenen.(Dubois, 2003; Hillis, 1982; Robinson, 2004; Sanders, 1973)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Geschlecht unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • männlich bunter
  • Geschlechter unterschiedlich geformt
  • Reichweitenlänge
    5,7 bis 11,4 cm
    2,24 bis 4,49 Zoll

Entwicklung

Die Fortpflanzung in Rio Grande Leopardfrösche erfolgt im Wasser. Die Eier werden von außen befruchtet und bleiben in ruhigem, seichtem Wasser, das an der entstandenen Vegetation haftet. Die Eier entwickeln sich sofort und innerhalb weniger Tage entwickeln sich die Embryonen zu winzigen Kaulquappen, die von durchscheinenden Geleeschichten umgeben sind. Nach einigen Wochen schlüpfen die embryonalen Kaulquappen aus ihren Eiern, um frei lebend zu werden. Beim Schlüpfen haben Kaulquappen einen ausgeprägten Kopf und Körper mit einem zusammengedrückten Schwanz. Kaulquappen ernähren sich vom nährenden Dottersack befreit von Algen und Kieselalgen, um ihre Entwicklung zu unterstützen. Etwa 6 Wochen nach der Entwicklung treten Schwellungen auf jeder Seite des Kopfes auf, die später zu äußeren Kiemen werden. Diese Kiemen verwandeln sich später in innere Kiemen, die schließlich mit einem Operculum bedeckt werden. Die Hintergliedmaßen erscheinen zuerst, da die Vordergliedmaßen in diesem Stadium vom Operculum verdeckt werden. Der Schwanz wird resorbiert und der Mund verwandelt sich in den erwachsenen Zustand. Lungen entwickeln sich und die Kiemen werden resorbiert. Dieser gesamte Prozess ist in der Regel innerhalb von 3 Monaten abgeschlossen. Rio Grande Leopardfrösche werden bis zum Alter von etwa 3 Jahren weiterwachsen, wenn sie die Geschlechtsreife erreichen.(Hickman et al., 2009; Punzo, 2005)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

In warmen Klimazonen wie Mexiko können sich Rio Grande-Leopardenfrösche das ganze Jahr über paaren. In den Vereinigten Staaten erreicht die Brut im Frühjahr und Herbst ihren Höhepunkt. Wenn das Wetter wärmer wird, rufen die Männchen die Weibchen mit ihrem lautesten Repertoire an Paarungstrillern, die oft aus bis zu einer Meile Entfernung zu hören sind. Beim Hören des Paarungstrillers eines Männchens kann ein in der Nähe befindlicher Konkurrent einen kichernden Ruf aussenden, um potenzielle Weibchen zu verwirren. Sobald ein Männchen ein Territorium etabliert hat, wehrt es rivalisierende Männchen ab, indem es sie besteigt und ihren Kopf zu Boden drückt. Wenn ein berittener Rüde sich nicht wehren kann, unterwirft er sich seinem Konkurrenten, indem er seinen Kopf am Boden lässt.(Gambs und Littlejohn, 1979; Hickman, et al., 2009; Punzo, 2005)

Rio Grande-Leopardenfrösche sind polygynandrisch, das heißt, Männchen und Weibchen gehen während einer Brutzeit mehrere kurze Balzbeziehungen ein. Sobald ein Weibchen ein geeignetes Männchen ausgewählt hat, geht das Paar ins Wasser, um seine Eier und Spermien freizusetzen. Dieser Vorgang kann jedoch durch ein in der Nähe befindliches kleineres Männchen unterbrochen werden, das sich ebenfalls an das Weibchen anheftet, bevor das etablierte Paar ins Wasser gehen kann. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Weibchen bei diesem Vorgang zerquetscht wird.(Gambs und Littlejohn, 1979; Hickman, et al., 2009; Punzo, 2005)

Ein Weibchen dringt ins Wasser ein und wird sofort vom Männchen in einem Prozess namens Amplexus umklammert, bei dem die Eier von außen befruchtet werden. Wenn das Weibchen Eier legt, gibt das Männchen seine Spermien über die Eier ab, um sie zu befruchten. Nachdem die befruchteten Eier an einem Ort mit begrenzter Störung auf der Vegetation abgelegt wurden, trennen sich Männchen und Weibchen in der Hoffnung, einen anderen Partner zu finden. Die elterliche Fürsorge ist daher sehr gering.(Gambs und Littlejohn, 1979; Hickman, et al., 2009; Punzo, 2005)

  • Stecksystem
  • polygynandros (promiskuitiv)

Great Basin Leopard Frösche brüten normalerweise, wenn es reichlich regnet, im Allgemeinen in den Frühlings- und Sommermonaten. In einigen Populationen, die wärmere Klimazonen bewohnen, kann diese Art das ganze Jahr über brüten. Die genaue Gelegegröße ist für diese Art nicht bekannt, aber eng verwandte Leopardfrösche legen Hunderte bis Tausende von Eiern. Weibchen legen Eier in ruhigem Wasser auf Unterwasservegetation und diese schlüpfen innerhalb von 3 Wochen zu Kaulquappen. Kaulquappen sind an das Leben in Bächen angepasst und werden oft passiv flussabwärts transportiert. Die meisten Kaulquappen werden von Bachbewohnern gejagt und überleben nicht bis ins Erwachsenenalter. Jungtiere, die überleben, erreichen im Alter von 2 bis 3,5 Jahren die Fortpflanzungsreife.(Gambs und Littlejohn, 1979; Punzo, 2005; Sterner, 2005)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • ganzjährige Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • extern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Rio Grande Leopardfrösche können das ganze Jahr über bei warmen Temperaturen und ausreichend Niederschlag brüten.
  • Brutzeit
    Rio Grande Leopardfrösche können sich das ganze Jahr über vermehren, aber meistens im Frühjahr und Herbst.
  • Reichweite bis zum Schlüpfen
    1,5 bis 3 Wochen
  • Altersbereich bei Geschlechts- oder Fortpflanzungsreife (weiblich)
    2 bis 3,5 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    3 Jahre
  • Altersbereich bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    2 bis 3,5 Jahre
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    3 Jahre Jahre

Es gibt keine elterliche Investition in Rio Grande Leopardfrösche, außer befruchtete Eier auf Vegetation in einem sicheren, ungestörten Wasserlebensraum zu legen. Balz und Befruchtung sind kurz, und Männchen und Weibchen trennen sich unmittelbar danach.(Gambs und Littlejohn, 1979; Parker und Goldstein, 2004)

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die Lebensdauer der Leopardenfrösche von Rio Grande ist unbekannt.(Hickman et al., 2009; Robinson, 2004)

Verhalten

Rio Grande Leopardfrösche sind Einzelgänger, versammeln sich jedoch während der Brutzeit. Männchen zeigen zu dieser Zeit territoriales Verhalten und können als Reaktion auf die Rufe anderer Männchen „Kicher“-Rufe von sich geben. Typisch für Bachfrösche sind sie selten weit weg von Wasser. Diese Frösche können tagsüber aktiv sein, sind aber am wahrscheinlichsten nachts aktiv. Sie überwintern während des Winters in kälteren Lebensräumen, aber südliche Populationen können das ganze Jahr über aktiv bleiben.(Dubois, 2003; Hickman, et al., 2009; Robinson, 2004; Texas Memorial Museum, 2006)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • Saltatorium
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • Winterschlaf
  • einsam
  • territorial

Heimbereich

Die Gebietsgröße für Rio Grande Leopardfrösche ist unbekannt.(Conant, 1975; Robinson, 2004; Texas Memorial Museum, 2006)

Kommunikation und Wahrnehmung

Rio Grande Leopardfrösche erzeugen zwei Arten von Rufen, um während der Paarung oder in Zeiten der Not zu kommunizieren. Bei Männern gibt es vier Hauptkategorien des akustischen Repertoires: Notrufe, Erlösungsrufe, Paarungstriller und Kicherrufe. Ein Freigaberuf wird nur von einem Männchen abgegeben, wenn er von einem anderen Männchen bestiegen wird. Werberufe oder Paarungstriller werden von Männchen ausgesendet und von Weibchen verwendet, um Artgenossen zu identifizieren. Diese Rufe werden auch von Männchen verwendet, um besetzten Raum anderen Männchen mitzuteilen. Kichererrufe werden von Männchen abgegeben, wenn sie den Werberuf eines anderen Männchens hören. Der Kicherruf dient als territoriales Signal für ein eindringendes Männchen. Weibchen dieser Art können bei Bedrohung durch ein Raubtier einen Notruf erzeugen, der jedoch nicht so laut ist wie der des Männchens. Rio Grande Leopardfrösche nehmen ihre Umwelt durch visuelle, auditive, taktile und chemische Reize wahr. Wie die meisten Frösche nehmen sie die Rufe ihrer Art mit einem scharfen Gehör wahr.(Conant, 1975; Gambs und Littlejohn, 1979; Hickman, et al., 2009; Robinson, 2004)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Chöre
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die vielfältige Ernährung der Erwachsenen spiegelt ein generalistisches opportunistisches Raubtier wider. Ernährungsumstellungen zwischen den Jahreszeiten sind für das Überleben dieser Art notwendig. Die Frühjahrsdiät der Leopardenfrösche von Rio Grande umfasst Wirbellose der GattungenHymenopteren,Schmetterlinge, undColeoptera. Eine abwechslungsreichere Ernährung, die gleiche Prozentsätze von enthältOdonata,Coleoptera,Hymenopteren,Hemiptera, undOrthopterenwird in den Herbstmonaten verzehrt. Diese Art ist nachtaktiv und jagt nachts. Die Kaulquappen vonLithobates berlandieriernähren sich von Algen, anorganischen Partikeln undKieselalgen.(Dubois, 2003; Parker und Goldstein, 2004)

  • Primäre Ernährung
  • Fleischfresser
    • Insektenfresser
  • Tiernahrung
  • Amphibien
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Algen
  • Phytoplankton

Prädation

Karierte Strumpfbandnattern,bemalte Schildkröten, undgroßschwänzige grackleswurden beim Fressen von Erwachsenen und Kaulquappen beobachtetLithobates berlandieri. Diese Frösche sind auch Opfer vonFlusskrebs,Vögel,Schildkröten,Fisch, kleinSäugetiereundMenschen.(Dubois, 2003; Texas Memorial Museum, 2006)

Rio Grande Leopardfrösche sind kryptisch mit Erdtönen gefärbt und fügen sich in ihre Umgebung ein. Diese Froschart sucht tagsüber Schutz unter Felsen und in Bachufervegetation. Wo sie in derselben Umgebung wie Raubfische vorkommen, nutzen sie dichte Wasservegetation als Deckung. Kaulquappen dieser Art vermeiden Raubtiere durch Stoßschwimmen.(Dubois, 2003; Texas Memorial Museum, 2006)

Rio Grande Leopardfrösche werden gefressen vonFlusskrebs,Vögel,Schildkröten,Fisch, kleinSäugetiereundMenschen. Forscher haben berichtet, dass sie von gefressen wurdenkarierte Strumpfbandschlangen,bemalte Schildkröten, undgroßschwänzige grackles.(Dubois, 2003; Texas Memorial Museum, 2006)

  • Anti-Raubtier-Anpassungen
  • kryptisch

Ökosystemrollen

Rio Grande Leopardfrösche sind eine Nahrungsquelle für Krebse, Schildkröten, Fische, Vögel und kleine Säugetiere. Es dient auch als Wirt für verschiedene Milben- und Nematodenarten, einschließlichHannemania hylaeund Arten der GattungMesocestoides.Lithobates berlandierikann sich auch tödlich ansteckenChytridpilz. Einige Wissenschaftler spekulieren, dass die Einführung vonLithobates berlandieriist verantwortlich für den Rückgang der einheimischen Tiefland-Leopardenfrösche (Lithobates yavapaiensis) im Südosten Kaliforniens.(Conant, 1975; Dubois, 2003; Gambs und Littlejohn, 1979; Robinson, 2004; Rorabaugh, et al., 2002)

Kommensale/parasitäre Arten
  • Milben (Hannemania hylae)
  • Leberparasiten (Mesocestoides)
  • Chytridpilz (Batrachochytrium dendrobatidis)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Es ist nicht bekannt, dass Rio Grande-Leopardenfrösche dem Menschen wirtschaftliche Vorteile bieten.(Dubois, 2003; Frost et al., 2006; Hillis, 1982; Texas Memorial Museum, 2006)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine negativen Auswirkungen von Rio Grande Leopardfröschen auf den Menschen bekannt.(Robinson, 2004; Texas Memorial Museum, 2006)

Erhaltungsstatus

Lithobates berlandieriist für keinen der Vereinigten Staaten besorgniserregend. Die Rote Liste der IUCN besagt jedoch, dass diese Art in mehreren Schutzgebieten vorkommt und im Roten Datenbuch der mexikanischen Regierung als Sonderschutz aufgeführt ist. Die Ausbreitung dieser Art in nicht heimische Regionen bedroht einheimische Froschpopulationen, daher wurden Managementstrategien vorgeschlagen, um ihre Ausbreitung zu verhindern.(Hammerson et al., 2003)

Andere Kommentare

Lithobates berlandieriwurde umbenanntLithobates berlandieri, aber die Nomenklatur ist noch nicht Standard. Diese Art ist unter mehreren wissenschaftlichen Namen bekannt, vor allem als Unterart vonLithobates pipiens.(Frost et al., 2006; Gambs und Littlejohn, 1979; Stebbins, 1966)

Mitwirkende

Kinsey Brock (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), University of Michigan-Ann Arbor, Rachelle Sterling (Herausgeberin), Special Projects, Catherine Kent (Herausgeberin), Special Projects.