Lutreolina crassicaudatalutrine Opossum

Von Leila Siciliano Martina

Geografische Reichweite

Lutrine Opossums (Lutreolina crassicaudata) kommen in zwei disjunkten südamerikanischen Verbreitungsgebieten vor. Ihr größeres, südliches Verbreitungsgebiet umfasst Bolivien, das südöstliche Brasilien, Paraguay, Uruguay und Nordargentinien. Der nördliche Teil ihres Sortiments umfasst Kolumbien, Venezuela, Guyana und Suriname.(Lew et al., 2011; Muschetto et al., 2011; Santori et al., 2005; Stein und Patton, 2008)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Lutrine Opossums werden normalerweise in der Nähe von Bächen, Bächen und anderen dauerhaften Gewässern oder überfluteten Gebieten gefunden. In einer Forschungsstudie waren 93% der Lutrinen-Opossums innerhalb von 20 Metern von einer permanenten Wasserquelle gefangen. Diese Tiere sind oft in Savannen, Feuchtwiesen und Galeriewäldern zu finden. Ihre spezifischen Habitatpräferenzen können mit ihrem Verbreitungsgebiet zusammenhängen, einschließlich Pampas und gemäßigtem Grasland in Argentinien, Uruguay und Südbrasilien, Savannenwäldern in Nordargentinien und Paraguay sowie tropischem Grasland und Galeriewäldern in Mato Grosso, Brasilien. Sie werden oft als dieDidelphidArten, die am besten an das Leben in Pampas-Lebensräumen angepasst sind. Lutrine Opossums kommen in den bolivianischen Anden in Höhen bis zu 2.000 m vor.(Caceres, et al., 2002; Lew, et al., 2011; Muschetto, et al., 2011; Nowak, 1999; Regidor, et al., 1999; Santori, et al., 2005; Stein und Patton, 2008 )

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Reichweitenhöhe
    2.000 (hoch) m²
    ft

Physische Beschreibung

Lutrine Opossums sind mittelgroße Beuteltiere, ähnlich groß wiegraue vieräugige Opossums. Männchen dieser Art sind mit einem Körpergewicht von 737,2 g (+/- 339,7) größer als Weibchen, im Gegensatz zu einem Körpergewicht der Weibchen von 490,4 g (+/- 127,1). Die Kopf- und Körperlänge beträgt bei Männchen durchschnittlich 316,7 mm (+/- 31,3) mit einer Schwanzlänge von 280,5 mm (+/- 19,2), während die Kopf- und Körperlänge der Weibchen 285,4 mm (+/- 24,9) bei einer Schwanzlänge betrug von 259,7 mm (+/- 18,3). Ihr Aussehen ähnelt einem Wiesel, mit einem langen, schlanken Körper und kurzen Beinen. Obwohl bekannt ist, dass diese Art schwimmt, haben ihre Füße weder Schwimmhäute noch vergrößert. Es ist auch bekannt, dass Lutrine Opossums klettern, ihr Hallux und Pollex sind jedoch nicht opponierbar und ihr Schwanz ist nicht greifbar. Ihr weiches, dickes Rückenfell ist einfarbig rötlich, gelbbraun oder dunkelbraun und kann violett erscheinen. Ihr ventrales Fell ist heller, ockerfarben. Ihr Schwanz ist dick und an der Basis behaart; die letzten 50 mm ihres Schwanzes sind auf der Bauchseite nackt mit einer dunklen Spitze. Lutrine Opossums haben kurze Podeste mit einer rötlichen Schnauze, die keine markanten Gesichtsmarkierungen aufweist. Ihre Ohren sind klein und abgerundet, kaum sichtbar über ihrem Fell. Ihre Zahnformel ist allen anderen ähnlichDidelphide: 5/4, 1/1, 3/3, 4/4, mit insgesamt 50 Zähnen. Darüber hinaus haben weibliche Lutrinopossums unentwickelte Beutel mit 9 Mammae.(Caceres, et al., 2002; Marshall, 1978; Muschetto, et al., 2011; Nowak, 1999; Regidor, et al., 1999; Santori, et al., 2005; Stein und Patton, 2008)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Reichweite Masse
    363,3 bis 1076,9 g
    12,80 bis 37,95 Unzen
  • Reichweitenlänge
    260,5 bis 348 mm
    10,26 bis 13,70 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    2.265 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Viele Arten vonDidelphidezeigen ein polygynes Paarungssystem, bei dem Männchen um Weibchen konkurrieren. Obwohl Paarungssysteme nicht speziell bei Lutrinopossums untersucht wurden, weist ihr sexueller Dimorphismus darauf hin, dass Polygynie für diese Art wahrscheinlich ist.(Fernandes et al., 2010; Muschetto et al., 2011)

Lutrine Opossums brüten wahrscheinlich zweimal im Jahr zwischen September und Februar, während ihres Frühlings und Sommers. Ihr erster jährlicher Wurf wird wahrscheinlich Ende September geboren und ihr zweiter Wurf wird wahrscheinlich im Januar geboren. Nach einer Tragzeit von etwa 2 Wochen haben sie Würfe von 7 bis 11 Jungen mit einem Verhältnis von 20:15 Männchen zu Weibchen. Junge werden wahrscheinlich geschlechtsreif, wenn sie etwa 6 Monate alt sind, aber sie beginnen wahrscheinlich erst in der folgenden Saison mit der Fortpflanzung.(Marshall, 1978; Muschetto, et al., 2011; Regidor, et al., 1999; Stein und Patton, 2008)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • semelparös
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Lutrine Opossums brüten wahrscheinlich zweimal im Jahr.
  • Brutzeit
    Lutrine Opossums brüten wahrscheinlich zwischen September und Februar.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    7 bis 11
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    8
    Ein Alter
  • Durchschnittliche Tragzeit
    2 Wochen
  • Durchschnittliche Tragzeit
    14 Tage
    Ein Alter
  • Durchschnittliches Absetzalter
    3 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    ca. 6 Monate
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    ca. 6 Monate

Über die elterliche Anlage von Lutrinen-Opossums ist sehr wenig bekannt. Junge werden in trockenen Grasnestern aufgezogen und abgesetzt, wenn sie etwa 3 Monate alt sind.(Marshall, 1978; Regidor, et al., 1999; Stein und Patton, 2008)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • weibliche elterliche Fürsorge

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die Lebensdauer von Lutrinen-Opossums ist nicht bekannt, es gibt jedoch Aufzeichnungen über ein in Gefangenschaft gehaltenes Individuum, das 3 Jahre überlebt hat. Ihre Sterblichkeitsrate wird durch ihre häufigen Kollisionen mit Autos beeinflusst.(Bager und da Rosa, 2010; Nowak, 1999)

Verhalten

Lutrine Opossums sind nachtaktiv und dämmerungsaktiv. Diese Tiere haben äußerst unterschiedliche Fortbewegungsarten; Sie sind wendig am Boden, geschickte Kletterer und starke Schwimmer. Obwohl sie geschickte Schwimmer sind und fast immer in der Nähe einer permanenten Wasserquelle zu finden sind, sind Lutrinen-Opossums nicht wirklich auf die semi-aquatische Fortbewegung spezialisiert. Ihr Fell ist nicht wasserabweisend, sie haben keine großen Schwimmfüße und sie verwenden eine primitive Paddelmethode. Obwohl Lutrinopossums gute Kletterer sind, fehlt ihnen ein Greifschwanz und ein opponierbarer Hallux und Pollex. Lutrine Opossums bauen Nester in Baumhöhlen und in Gräsern; sie nutzen auch die verlassenen Höhlen vonGürteltiereundViscachas. In Labortests zeigten Lutrin-Opossums eine erschreckte, eingefrorene Reaktion, wenn sie mit aversiven Reizen präsentiert wurden. Interessanterweise zeigt diese Spezies eine bemerkenswert hohe Rate an REM-Schlaf. Ein in Gefangenschaft gehaltenes Männchen wurde erfolgreich mit 2 Weibchen gehalten, was einige zu der Annahme veranlasst hat, dass diese Art möglicherweise sozialer ist als andereDidelphide.(Caceres, et al., 2002; Gravett, et al., 2012; Marshall, 1978; Muschetto, et al., 2011; Nowak, 1999; Papini, 1988; Regidor, et al., 1999; Santori, et al. , 2005; Stein und Patton, 2008)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • nachtaktiv
  • Dämmerung
  • beweglich
  • einsam
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    3.800 m^2

Heimbereich

Die Größe des Lebensraums von Lutrinen-Opossums wurde nicht vollständig untersucht; In Argentinien wird ihr Heimatgebiet jedoch auf 3.800 Quadratmeter geschätzt.(Nowak, 1999)

Kommunikation und Wahrnehmung

Lutrine Opossums erzeugen hohe Pfeifgeräusche, wenn sie Gefahren wahrnehmen, können aber auch ähnliche Geräusche als eine Form des sozialen Kontakts erzeugen. Diese Tiere erzeugen wahrscheinlich auch eine Vielzahl von Geruchssignalen. Der Geruchssinn ist für die meisten Beuteltiere wichtig, da er den Weg zum Beutel der Mutter direkt nach der Geburt erleichtert. Allgemein,Didelphidehaben auch ein gutes Seh- und Hörvermögen, obwohl die spezifischen sensorischen Funktionen von Lutrin-Opossums nicht bekannt sind.(O'Connell, 2006; Smith, 2009)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Lutrine Opossums können je nach Verbreitungsgebiet leicht unterschiedliche Fütterungspräferenzen haben, obwohl diese Tiere im Allgemeinen oft als die fleischfressendsten angesehen werdenDidelphidSpezies. Innerhalb ihres brasilianischen Sortiments besteht ihre Ernährung hauptsächlich ausKrabbenundKäfer, obwohl sie auch dafür bekannt sind, eine Vielzahl anderer wirbelloser und Wirbeltiere sowie Früchte und Samen zu fressen, insbesondere vonCeropia glazioviund Pfeifenpflanzen (Piperaceae). In Zentralargentinien verzehrten diese TiereAmphibien,Vögel,Arthropoden,Schnecken, Samen und Vegetation. In anderen Bereichen ernähren sich diese Tiere auch von Fischen und kleinenSäugetiere. Während ihrer warmen Jahreszeit, von März bis Mai, verbrauchen Lutrinen-Opossums eine deutlich größere Menge an Pflanzenmaterial.(Caceres, et al., 2002; Lew, et al., 2011; Muschetto, et al., 2011; Regidor, et al., 1999; Santori, et al., 2005)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Amphibien
  • Fisch
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Weichtiere
  • Wasserkrebse
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht

Prädation

Lutrine Opossums sind wahrscheinlich Beute fürbemannte Wölfeund sind als Beute im Freien bekanntHauskatzenundHunde. Obwohl Lutrinopossums immun gegen das Gift mehrerer Schlangen sind, einschließlichBothrops jararaca, die Überreste von juvenilen Lutrinopossums wurden im Kot von . gefundenKlapperschlangen. Junge Lutrinen-Opossums können auch einer Vielzahl von Raubvögeln zum Opfer fallen, einschließlichFalken am Straßenrand,große gehörnte eulenundSchleiereulen.(Campos et al., 2007; Perales et al., 1994; Sant'anna und Abe, 2007; Smith, 2009; da Silva Belentani, et al., 2005)

Ökosystemrollen

Lutrine Opossums gelten als Samenverbreiter. Sie lassen durchschnittlich 765 Samen pro Nacht in ihren Kot fallen. Insbesondere dieCecropiaSamen in ihrer Nahrung bleiben für die Keimung lebensfähig, nachdem sie ihren Verdauungstrakt passiert haben. Ebenso ist bekannt, dass Lutrinopossums eine Vielzahl von Parasiten einschließlich Nematoden, Zecken und Protozoen tragen.(Barros und Baggio, 1992; Caceres, et al., 2002; Navone, et al., 1991; Tasca, et al., 2001)

Kommensale/parasitäre Arten
  • Protozoon:Tetratrichomonas didelphidis
  • Zecken:Ixodes
  • Nematoden:Travassotrongylus yungaensis
  • Nematoden:Hoineffia simplicispicula

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Derzeit sind keine positiven wirtschaftlichen Auswirkungen von Lutrinopossums auf die menschliche Bevölkerung bekannt; in der Vergangenheit wurde ihr Fell jedoch für Kleidung verwendet.(Schmied, 2009)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Lutrine Opossums können negative wirtschaftliche Auswirkungen haben, da sie dazu neigen, Hühnerputsche und Taubenschläge zu überfallen.(Nowak, 1999)

Erhaltungsstatus

Derzeit werden Lutrinen-Opossums gemäß der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als am wenigsten besorgniserregende Art aufgeführt. Es wird angenommen, dass diese Tiere eine relativ große Populationsgröße haben und in einer Vielzahl von Schutzgebieten zu finden sind.(Lew et al., 2011)

Andere Kommentare

Lutrine Opossums sind unter verschiedenen Namen bekannt, darunter „Dickschwanz-Opossums“, „Rote Opossums“ und „Little Water Opossums“. Darüber hinaus ist ihre physikalische Ähnlichkeit mitMustelidenhat ihnen auch die Namen „Nerz-Opossum“ und „Comadreja“, das spanische Wort für Wiesel, gegeben.(Lew et al., 2011; Muschetto et al., 2011; Smith, 2009)

Mitwirkende

Leila Siciliano Martina (Autorin), Mitarbeiterin der Tieragenten.