Melissa Lycaeides

Von Barb Barton

Geografische Reichweite

Das Sortiment vonMelissa Lycaeidesumfasst den Norden und Westen der Vereinigten Staaten, Teile von Zentral- und Westkanada und erstreckt sich südwärts bis in den Norden von Baja California, Mexiko. Sie kommen in den oberen Sonora- bis kanadischen (manchmal alpinen) Lebenszonen in der Nearktis vor.(Opler und Krizek, 1984; Scott, 1986)

Karner Blues,Melissa L. memuelis, trat historisch in der nördlichen Reihe von New Hampshire und New York nach Westen bis Iowa auf. Sie wurden aus Ohio, Ontario, Maine, Illinois, Massachusetts, New Jersey und Pennsylvania ausgerottet. Es gibt Restpopulationen von Karner Blues in Minnesota, Indiana, New York und New Hampshire und reichlich Populationen in Michigan und Wisconsin.(U.S. Fish and Wildlife Service, 2003; 'Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

Melissa Blues,L. Melissa Melissa, haben das größte Verbreitungsgebiet aller Unterarten und kommen von Kansas bis Manitoba nach Westen bis in den Norden von Baja California, Nordmexiko und Westtexas vor. Sie wurden südlich der San Francisco Bay ausgerottet.



Annetta Blues,L. Melissa annetta, kommen hoch in den Wasatch Mountains von Utah, der alpinen Sierra Nevada und den höheren Lagen des zentralen Colorado vor.(Scott, 1986)

Inyo Blues,L. melissa paradoxa(auch bekannt alsL. m. inyoensis), kommen in den Tehachapi Mountains in Kalifornien vor.

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Karner Blues bewohnen sandige Kiefernwälder, Seeuferdünen und sandige Kiefernwiesen, die reichlich Lupinen enthalten,Lupinus perinnis, ihr einziges Larvenfutter. Ein wichtiger Bestandteil des Habitats Karner Blue ist eine heterogene Mischung aus Sonne und Schatten, und Managementanstrengungen, die sich auf die Verbesserung und Erhaltung dieses Habitats konzentrieren, verwenden Feuer und Baumentfernung, um diese Mischung zu erleichtern.(Opler und Krizek, 1984; Neilsen, 1999; Grundel, et al., 1998; 'Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000; U.S. Fish and Wildlife Service, 2003; Struttmann, ; Rabe, )

Melissa Blues bevorzugen trockene Bergrücken mit hochgrasigen Präriebiomen.(Opler und Krizek, 1984)

  • Lebensraumregionen
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Buschwald
  • Berge

Physische Beschreibung

Die Oberseiten der erwachsenen männlichen Karner Blue-Flügel sind dunkelblau. Bei erwachsenen Weibchen ist das Blau durch einen schwarzen Rand stark reduziert. Die Ränder der Hinterflügel haben teilweise orangefarbene Bänder, die mehrere schwarze Flecken umranden. Die Unterseiten sind weißlichgrau mit schwarzen Flecken und die Hinterflügel haben kleine silberne Flecken, die mit Orange bedeckt sind. Die Fransen an den Flügeln sind schwarz. Die Vorderflügel der Weibchen reichen von 1,4 cm bis 1,6 cm, wobei die Männchen etwas kleiner sind und von 1,2 bis 1,4 cm reichen. Melissa Blues sind in der Färbung sehr ähnlich, haben aber eine schwarze Endlinie entlang der vertikalen Hinterflügelränder.(Neilsen, 1999; Opler und Krizek, 1984; U.S. Fish and Wildlife Service, 2003)

Karner Blue-Eier wurden als sehr klein und radialsymmetrisch beschrieben. Sie haben eine blassgrüne Farbe und ein leicht abgeflachtes Aussehen mit feinen geometrischen Mustern, die tief vernetzt sind.('Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

Die Larven vonL. Melissahaben dorsal abgeflachte Körper und sind behaart. Ihre Kopfkapseln sind braun-schwarz bis braun und ihr Körper ist erbsengrün. Mit zunehmendem Alter der Larven entwickeln sie hellgrüne bis weiße Seitenstreifen und dunkelgrüne Rückenstreifen. Kurz bevor die Larven zur Verpuppung bereit sind, beginnen ihre Farbe und die seitlichen Streifen zu verblassen. Die Puppen sind hellgrün und glatt und ändern sich kurz vor dem Schlüpfen in eine hellbraune Farbe mit einem Hauch von Violett. Larven haben drei Drüsenstrukturen, die eine Flüssigkeit absondern, die höchstwahrscheinlich Kohlenhydrate und Aminosäuren enthält. Dieses Sekret wird von Ameisen eifrig geerntet.('Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Geschlecht unterschiedlich gefärbt oder gemustert

Entwicklung

Die von den Weibchen der ersten Brut abgelegten Eier schlüpfen Anfang Juni in 5-10 Tagen. Die Larven durchlaufen vier Stadien und verpuppen sich Ende Juni - Anfang Juli. Nach dem Auftauchen Anfang bis Mitte Juli paaren sich die Erwachsenen und die Weibchen legen Eier ab, die überwintern. Im folgenden Frühjahr schlüpfen diese Larven im April und Mai und beginnen mit der Nahrungsaufnahme.(Dirig et al., 1994; Grundel et al., 1998; 'Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Bei Tageslicht patrouillieren männliche Karner Blues in der Nähe der Lupinen auf der Suche nach Weibchen. Die Paarung findet hauptsächlich in lichtgeschützten Bereichen in den Wäldern statt.(Opler und Krizek, 1984; 'Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

Karner-Blau-Schmetterlinge sind bivoltin, die erste Brut schlüpft von Ende Mai bis Juni, gefolgt von der zweiten Brut von Ende Juli bis August. Die Weibchen schlüpfen einige Tage später als die Männchen. Nach der Paarung legen die Weibchen ihre Eier auf verschiedene Teile der Wirtspflanzen (Lupinen) oder auf nahegelegene Stöcke oder Kieselsteine. Es gibt einen Unterschied in der Eiablage von Erst- und Zweitbrutfrauen. Der Großteil der Eier in der Erstbrut wird auf Lupinen abgelegt, Zweitbrut-Weibchen legen den Großteil ihrer Eier auf Grashalme.(Grundel et al., 1998; Opler und Krizek, 1984; 'Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • semelparös
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Diese Blues sind bivoltin und haben zwei Bruten pro Jahr.
  • Brutzeit
    2-3 Wochen
  • Reichweite Tragzeit
    5 bis 10 Tage
  • Durchschnittliche Tragzeit
    7 Tage

Schmetterlingsarten kümmern sich nach der Eiablage nicht um ihre Nachkommen.

  • Investition der Eltern
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Erwachsene Karner Blues leben von 4-5 Tagen bis zu 2-3 Wochen. Die Gesamtlebensdauer vom Ei bis zum Erwachsenen variiert je nach Brut: Spät in der Saison gelegte Eier überleben den Winter und schlüpfen im folgenden Jahr, so dass die Individuen etwa 12 Monate leben. Eier, die Anfang Mai oder Juni gelegt werden, schlüpfen, reifen, vermehren sich und sterben in etwa zwei Monaten.('Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    11 Monate
  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    9 bis 12 Monate

Verhalten

Karner Blues sind tagaktiv und fliegen hauptsächlich vom frühen Morgen bis zum frühen Abend. Wenn die Temperaturen sehr heiß werden, verringern sie ihre Aktivitäten und verbringen mehr Zeit im Schatten. Starke Regenfälle, starker Wind und Temperaturen unter 75 ° F werden Karner Blues auch dazu bringen, Zeit in geschützten Gebieten zu verbringen. Gräser scheinen ihre bevorzugten Rastplätze zu sein.('Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

Männliche Karner Blues fliegen häufiger als Weibchen und neigen dazu, sich häufiger zu bewegen und mit ihren Flügen größere Entfernungen zurückzulegen. Frauen verbringen mehr Zeit mit Nektaren als mit Fliegen. Beide Geschlechter bevorzugen den Nektar in sonnigen Öffnungen in ihrem Waldlebensraum.(Grundel et al., 1998)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • sesshaft
  • kolonial

Kommunikation und Wahrnehmung

Die Schmetterlingskommunikation beinhaltet im Allgemeinen Balzflüge und Verhaltensweisen mit visuellen Hinweisen. Es wird angenommen, dass einige Arten Pheremonen aussenden, um Partner anzuziehen, aber es ist nicht bekannt, ob dies für zutrifftMelissa Lycaeides.

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Die Larven der westlichen Populationen vonL. Melissaessen Sie eine Vielzahl von Hülsenfrüchten;Astralagusspp.,Glycyrrhizaspp.,Lotusspp.,Lupinusspp., undMedicagospp.(Opler und Krizek, 1984)

Die Larven von Karner Blue (L. mellisa samuelis) Schmetterlinge ernähren sich ausschließlich von WildlupinenLupinus perennis. Swengel (1995) fand heraus, dass die Larven Lupinen mit größeren Blättern und längeren, dickeren Stielen zu bevorzugen scheinen. Das erste und zweite Stadium kauen winzige, runde Löcher in den Blättern, und das dritte und vierte Stadium fressen alles außer der oberen oder unteren Epidermis und hinterlassen einen Fensterscheibeneffekt.(Opler und Krizek, 1984; Swengel, 1995)

Adulte Karner Blues wurden bei über 50 verschiedenen Blumenarten als Nektar beobachtet. Sie scheinen die Nektararten mit der größten Gesamtzahl an Blüten oder Blütenköpfen auszuwählen, normalerweise gelb oder weiß. Zu den Nektararten gehören FelsenkresseArabis lyrata, lanzettliche CoreopsisCoreopsis lanceolata, blühende WolfsmilchEuphorbia corollata, süßer KleeMelilotus alba, PferdeminzeMonarda punctata, FingerkrautPotentilla simplex, HimbeereRubusspp., auffällige GoldruteSolidago speciosa, SchmetterlingskrautAsclepias tuberosa, und WaldsonnenblumeHelianthus divaricatus. Männchen und Weibchen zeigen Schlammpfützenverhalten (Nippen an feuchter Erde), um Salze und Mineralien zu gewinnen, und schlürfen menschlichen Schweiß. Es wurde beobachtet, dass sich Männchen von Tierkot ernähren.(Grundel et al., 1999; Swengel, 1995)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
    • Nektarfresser
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Nektar

Prädation

Bekannte Fressfeinde der Karner Blue-Larven sind vor allem Insekten wiestinken Käfer,Ameisen, und einige Wespen. Häufige Parasitoide umfassenTachinidenfliegenundBraconidundSchluckaufWespen. Häufige Raubtiere von Erwachsenen sind Spinnen,Räuber fliegt,Käfer aus dem Hinterhalt,Attentäter Bugs, undLibellen. Obwohl nicht dokumentiert, kann das Fehlen von Berichten über Raubtiere von Wirbeltieren auf eine Art Abwehr von Raubtieren wie schädliche Gerüche oder Geschmäcker oder Giftstoffe hinweisen, die von Raubtieren wie Vögeln oder Mäusen nicht toleriert werden.

Ökosystemrollen

Die meisten Schmetterlingsarten dienen als Bestäuber einer Vielzahl von Pflanzenarten, auf die sie Nektar aufnehmen. Larven des Karner Blues haben eine wechselseitige Beziehung zu Ameisen. Studien haben gezeigt, dass Larven, die von diesen Ameisen gepflegt werden, eine höhere Überlebensrate haben, höchstwahrscheinlich aufgrund des Schutzes der Ameisen vor Larvenprädatoren.('Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • bestäubt
Mutualistische Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Aufgrund der Seltenheit von Karner Blue-Schmetterlingen gibt es einen potenziellen Nutzen für den Menschen in Form von Ökotourismus. Darüber hinaus verbessern und schützen Wiederherstellungs- und Habitatmanagementaktivitäten für diese Art einzigartige Ökosysteme, die aufgrund ihrer Schönheit und ökologischen Funktion wertvoll sind.

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus
  • Forschung und Bildung

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine negativen Auswirkungen auf den Menschen bekannt durchMelissa Lycaeides.

Erhaltungsstatus

Karner Blues wurden 1992 aufgrund von Verlusten in den östlichen Teilen ihres Verbreitungsgebietes als vom Aussterben bedroht eingestuft. Sie sind in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet geschützt und viele Websites werden aktiv verwaltet. Karner Blues gilt im Bundesstaat Michigan als bedroht.(U.S. Fish and Wildlife Service, 2003; 'Wisconsin Statewide Karner Blue Butterfly Habitat Conservation Plan and Environmental Impact Statement', 2000)

Andere Kommentare

Es gibt viele gebräuchliche Namen für die verschiedenen Unterarten vonMelissa Lycaeides. Karner Blues wurden Orange-umrandetes Blau und Edwards Blau genannt; Melissa Blue wurde Orange-banded Blue, Orange-margined Blue, Orange-bordered Blue, Karner Blue und Edward's Blue genannt. Sie wurden auch in die Gattung eingeordnetPlebejus.(Miller und Brown, 1981; Miller, 1992; Scott, 1986)

Mitwirkende

Ashley Dowling (Herausgeberin), University of Michigan-Ann Arbor, George Hammond (Herausgeberin), Animal Agents.

Barb Barton (Autor), Special Contributors.