Lycaena phlaeas

Von Barb Barton

Geografische Reichweite

Die Verteilung vonLycaena phlaeasist holarktisch und umfasst das nördliche und zentrale Nordamerika, Europa, Asien und Nordafrika.L.S. Americanawird von Ontario bis Kansas ostwärts gefunden;L.S. arethusabesetzt den Nordwesten, wird aber höchstwahrscheinlich nicht in Zentralalaska gefunden;L.S. polarisbewohnt die westliche Arktis und Skandinavien; undL.S. phläaskommt in Europa, Asien und Nordafrika vor. Einige Autoren glaubenL.S. Americanamöglicherweise in der Kolonialzeit aus Skandinavien nach Nordamerika eingeführt worden sein.(Holland, 1931; Maynard, 1891; Opler und Krizek, 1984; Scott, 1986)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
  • Paläarktis
    • einheimisch
  • Andere geografische Begriffe
  • holarktisch

Lebensraum

Amerikanische Kupfermünzen können in den am meisten gestörten Gebieten gefunden werden, einschließlich Feldern, sandigen Prärien, Stromleitungen, Ödlanden und felsigen Orten in den Rocky Mountains sowie alpinen Fjällfeldern in den Sierra Mountains und der arktischen Tundra.(Glassberg, 1999; Scott, 1986; Shapiro, 1966)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • tundra
  • Savanne oder Grasland
  • Berge
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Urban
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Erwachsene amerikanische Kupfers sind mit einer durchschnittlichen Flügellänge von 1,3 cm bei Männchen (Bereich 1,2-1,4 cm) und 1,5 cm bei Weibchen (Bereich 1,3-1,6 cm) eine der kleinsten Kupfernen. Sie haben orangefarbene Vorderflügel mit schwarzen Flecken und einem dunklen äußeren Flügelrand und einen gräulichen oberen Hinterflügel mit einem orangefarbenen Rand mit einer Reihe schwarzer Flecken. Die Unterseite des Vorderflügels ist blass orange mit schwarzen Flecken und der Hinterflügel pulverweiß mit schwarzen Flecken und orangefarbenem Band.(Opler und Krizek, 1984)



Die roten Larven haben ein schneckenähnliches Aussehen und können eine Farbe von rot bis hellgrün oder gelbgrün haben. Sie sind mit kurzen Haaren bedeckt.(Opler und Krizek, 1984; Scott, 1986; Weed, 1926)

Die Eier sind grünlich-weiß, gerippt und werden mit zunehmendem Alter vollständig weiß.(Scott, 1986)

Puppen von American Coppers sind hellbraun mit vielen dunklen Punkten.(Scott, 1986)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Reichweite Spannweite
    2,4 bis 3,2 cm²
    0,94 bis 1,26 Zoll
  • Durchschnittliche Flügelspannweite
    2,6 cm²
    1,02 Zoll

Entwicklung

Nachdem das Ei geschlüpft ist, reifen amerikanische Kupferlarven in drei Wochen. Die Verpuppung erfolgt unter Schutz wie Steinen, Baumstämmen oder Brettern. Einigen Autoren zufolge überwintern amerikanische Kupferkühe als Puppe, Scott (1986) berichtet jedoch, dass halbwüchsige Larven überwintern, wobei die Diapause durch kurze Photoperioden und niedrige Temperaturen ausgelöst wird. Erwachsene schlüpfen im Frühjahr.(Maynard, 1891; Opler und Krizek, 1984; Scott, 1986; Weed, 1926)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose
  • Diapause

Reproduktion

Männliche American Coppers sitzen auf den Spitzen von Blättern und Blüten an niedrigen Stellen und warten darauf, dass die Weibchen vorbeikommen. Alpine Männchen sitzen in Ecken am Fuße von felsigen Hängen. Die Männchen unterscheiden die Weibchen durch ihr Flügelmuster.(Scott, 1986)

Diese Schmetterlinge paaren sich zwischen Frühjahr und Herbst. Amerikanische Kupferfische produzieren in den nördlichen Teilen ihres Verbreitungsgebietes eine einzige Brut und können im Süden bis zu drei Bruten mit Eiern haben.

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • intern
  • ovipar
  • Brutintervall
    Amerikanische Kupferfische sind in den nördlichen Teilen ihres Verbreitungsgebietes einzeln gebrütet und können im Süden bis zu drei Bruten haben.
  • Brutzeit
    Die Flüge beginnen im zeitigen Frühjahr und dauern bis in den Herbst hinein.

Schmetterlinge zeigen keine elterliche Fürsorge.

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung

Lebensdauer/Langlebigkeit

In Japan lebten amerikanische Kupferfische bis zu 14 Tage in freier Wildbahn. Wenn sie überwintern, können sie fast ein Jahr alt werden.(Scott, 1986)

  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    1 (hoch) Jahre

Verhalten

Amerikanische Kupfermünzen sind vom frühen Morgen bis zur Dämmerung aktiv. Sie sonnen sich häufig und ruhen auf hohen Blumen wie Gänseblümchen, Schafgarbe (Achillea millifolium) und Königin Annes Spitze (Daucus carota).(Shapiro, 1966; Unkraut, 1926)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • tagaktiv
  • Dämmerung
  • beweglich
  • kolonial

Kommunikation und Wahrnehmung

Amerikanische Polizisten kommunizieren visuell und verwenden Berührungen während der Balz.(Scott, 1986)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • berühren
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Amerikanische Kupferlarven ernähren sich von Docks (Rumex) einschließlich Schafsauerampfer (R. acetosella), lockiges Dock (R. Crispus),Oxyria digyna, und in EuropaPolygonum, verknüpft mitR. alpestris.(Glassberg, 1999; Scott, 1986)

Erwachsene essen den Nektar vieler Arten, einschließlich der gemeinen Hahnenfuß (Ranunkel acris), Klee (Trifolium spp.), Schafgarbe (Achillea millifolium), Ochsenauge Gänseblümchen (Chrysantheme leucanthemum), Schmetterlingskraut (Asclepias tuberosa), Luzerne (Medicago sativa), leuchtender Stern (Liatris spicata), Zwergfingerkraut (Potentilla canadensis), wilde Erdbeere (Frageria Virginiana) und Bergminze (Pycnanthemum virginianum).(Iftner et al., 1992; Opler und Krizek, 1984)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
    • Nektarfresser
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Nektar

Prädation

Zu den Raubtieren aller Lebensstadien von Schmetterlingen gehören eine Vielzahl von Insektenparasatoiden. DieseWespenoderfliegtwird zuerst die Körperflüssigkeiten verbrauchen und dann die inneren Organe fressen, was letztendlich den Schmetterling tötet. Zu den Wespen, die Eier in den Wirtskörper legen, gehören:Ichneumonidae,Braconidae,Pteromalidae,Chalkidoidea,Encyrtidae,Eulophidae,Scelionidae,Trichogrammatidae, und andere. Trichogrammatidae leben in den Eiern und sind kleiner als ein Stecknadelkopf. bestimmte Fliegen (Tachinidae, mancheSarkophagidae, etc.) produzieren große Eier und kleben sie auf die Außenseite des Wirts. Die schlüpfenden Larven graben sich dann in die Schmetterlingslarven ein. Andere Fliegen legen viele kleine Eier direkt auf die Wirtspflanzen der Larven, die von den Raupen beim Fressen aufgenommen werden.

Die meisten Raubtiere von Schmetterlingen sind andere Insekten.Gottesanbeterin,Florfliegen,Marienkäfer Käfer,Attentäter Bugs,Karabinerkäfer,Spinnen,Ameisen, undWespen(Vespidae,Pompilidae, und andere) Beute auf die Larven. Erwachsene Schmetterlinge werden gefressen vonRäuber fliegt,Käfer aus dem Hinterhalt,Spinnen,Libellen,Ameisen, Wespen (VespidaeundSphecidae), undTigerkäfer. Die Sonnentaupflanze ist dafür bekannt, einige Schmetterlinge zu fangen.

Es gibt auch viele Wirbeltierprädatoren, darunterEidechsen,Frösche,Kröten,Vögel,Mäuse, und andereNagetiere.

Ökosystemrollen

Amerikanische Kupferkühe dienen höchstwahrscheinlich als kleinere Bestäuber. Sie dienen auch als Nahrungsquelle für eine Vielzahl von Raubtieren.

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • bestäubt

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Schmetterlingsbeobachter genießen es, diese bunten Schmetterlinge zu sehen, und ziehen als Teil einer größeren Gemeinschaft von Schmetterlingsarten Ökotouristen an.

  • Positive Auswirkungen
  • Ökotourismus

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine negativen Auswirkungen von amerikanischem Kupfer auf den Menschen bekannt.

Erhaltungsstatus

Amerikanische Kupferwerte sind über ihr gesamtes Verbreitungsgebiet hinweg stabil und stellen derzeit keine Bedenken hinsichtlich der Erhaltung dar.

Andere Kommentare

Die ArtenLycaena phlaeashistorisch war unter den GattungenLykien,Migonitis,Rumicia,HeodesundPapilio.(Miller und Brown, 1981; Weed, 1926)

American Coppers werden auch als Little Coppers und Small Coppers bezeichnet.L. phlaeaswurde amerikanisches Kupfer, Flammenkupfer, Kleinkupfer, Kupferschmetterling und Kurzschwanzkupfer genannt.L.S. Feildenihs bekannt als Feildens Kupfer, arktisches Kupfer und Tundra-Kupfer.L.S. arethusaheißt Arethusa-Kupfer und amerikanisches Kupfer, undL.S. Hypophläenwurde als westliches amerikanisches Kupfer und amerikanisches Kupfer bezeichnet. Zuletzt,L.S. arctodonist als Bärenzahnkupfer bekannt.(Miller, 1992)

Mitwirkende

Matthew Wund (editor), University of Michigan-Ann Arbor.

Barb Barton (Autor), Special Contributors.