Melanoplus DifferentialisDifferenzielle Heuschrecke

Von Deena Hauze

Geografische Reichweite

Melanoplus-Differentialis, allgemein bekannt als differentielle Heuschrecken, sind in den meisten der Vereinigten Staaten verbreitet. Sie sind nicht in den südöstlichen, nordöstlichen und nordwestlichen Teilen des Landes oder in Küstennähe zu finden. Ihr Verbreitungsgebiet reicht bis ins südliche Saskatchewan und British Columbia im Norden und Mexiko im Süden.(Boone, 2019; Capinera, 2001; Milne, 1992)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch

Lebensraum

Differentialheuschrecken leben in Grasland, offenen Wäldern, üppiger Vegetation und feuchten Anbauflächen. Sie sind auf Feuchtwiesen, in Bachböden und in krautiger Vegetation zu finden. Eier findet man oft an Feldrändern und Straßenrändern.(Boone, 2019; Milne, 1992; Pfadt, 1994)

Differentialheuschrecken leben in Grasland, offenen Wäldern und Feuchtkulturen. Sie sind auf Feuchtwiesen und Bachböden zu finden. Eier findet man oft an Feldrändern und Straßenrändern.(Boone, 2019; Milne, 1992; Pfadt, 1994)



  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • chaparral
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf
  • Sumpf
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Männliche Differentialheuschrecken sind 28-37 mm lang, während Weibchen 34-50 mm lang sind. Sie sind glänzend und bräunlich-gelb gefärbt. Ihre Fühler sind bräunlich-gelb oder bräunlich-rot. Ihre Gesichter haben Fischgrätmuster und ihre Facettenaugen sind braun mit hellen Flecken. Das Hinterbein (oberes Hinterbein) ist gelb mit einem schwarzen Fischgrätmuster. Die Hinterbeine (untere Hinterbeine) sind gelb mit schwarzen Stacheln. Sie haben gelbliche Tarsi. Protonum und Vorderflügel sind glänzend und einheitlich. Die Form des männlichen Cercus unterscheidet sich von der der Weibchen.(Boone, 2019; Milne, 1992; Pfadt, 1994)

Einige Erwachsene können eine fast schwarze Farbe haben. Diese polymorphe Form kommt hauptsächlich in Colorado und nordöstlich bis South Dakota und Nebraska vor. Sie können jedoch zufällig in anderen Populationen gefunden werden.(Boone, 2019; Pfadt, 1994)

  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • polymorph
  • Sexualdimorphismus
  • weiblich größer
  • Geschlechter unterschiedlich geformt
  • Reichweitenlänge
    28 bis 50 mm
    1,10 bis 1,97 Zoll

Entwicklung

Unterschiedliche Heuschrecken haben eine gut synchronisierte Entwicklung, wobei die meisten Individuen die Lebensphasen parallel durchlaufen. Die Weibchen legen im Spätherbst Eier. Embryonen treten in die Diapause ein, wenn ihre Entwicklung zu 54 % abgeschlossen ist. Sie bleiben den Winter über in der Diapause. Die meisten Eier schlüpfen innerhalb von zwei Wochen im späten Frühjahr. Nymphen wachsen bei den warmen Temperaturen des Frühsommers schnell. Sie durchlaufen vier Entwicklungsstadien. Differentielle Heuschrecken durchlaufen eine unvollständige Metamorphose zu Erwachsenen. Viele Nymphen reifen innerhalb weniger Tage zum Erwachsenen heran. Erwachsene werden von Juli bis Oktober gefunden.(Boone, 2019)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose
  • Diapause

Reproduktion

Differentialheuschrecken brüten saisonal und produzieren im Frühsommer eine Generation. Die Weibchen legen Eier in Massen und pressen 8 Eimassen in den Boden. Jede Eimasse enthält bis zu 11 Eier. Eier werden oft an Feldrändern und in der Nähe von Straßen gefunden.(Milne, 1992)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Differentialheuschrecken brüten einmal im Jahr.
  • Range Eier pro Saison
    200 (hoch)
  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung

Lebensdauer/Langlebigkeit

Differentialheuschrecken leben 2-3 Monate nach dem Schlüpfen.(Milne, 1992)

Verhalten

Differentialheuschrecken sind in ihren Nymphen- und Erwachsenenstadien mobil. Sie leben in großen Gruppen. Nymphen im ersten und zweiten Stadium neigen dazu, in der Nähe des Ortes zu bleiben, an dem sie geschlüpft sind. Nachdem sie ihr drittes Stadium erreicht haben, krabbeln und hüpfen die Nymphen zu ihrer nächsten Nahrungsquelle, typischerweise Feldern vongerade noch,Alfalfa, und Arten derWeizenGattung. Sie alle bewegen sich in einem ununterbrochenen Band in eine Richtung, bis sie ihre Nahrungsquelle erreichen. Differentielle Heuschrecken werden als Erwachsene Nomaden. Sie sind sehr starke Flieger; Erwachsene können 10-100 Meter weit fliegen, um ihre nächste Nahrungsquelle zu erreichen.(Milne, 1992; Pfadt, 1994)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • fliegt
  • beweglich
  • nomadisch
  • kolonial

Kommunikation und Wahrnehmung

Differentialheuschrecken haben Facettenaugen. Über ihre Kommunikation und Wahrnehmung ist nicht viel bekannt. Sie verwenden wahrscheinlich taktile, visuelle und chemische Wahrnehmungskanäle. Taktile, visuelle und chemische Kommunikationsmittel sind möglich.(Boone, 2019)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Differentialheuschrecken sind polyphage Insekten, die sich von ernährenGräser, Forbs, Nutzpflanzen und Obstbäume. Sie werden essenMais,Alfalfa,gerade noch,Sojabohne,WeizenPflanzen und FamilienmitgliederAsteraceae, einschließlichriesige Ambrosia,Blut Ambrosia,gewöhnliche Sonnenblumen, undstacheliger Salat. Differentialheuschrecken fressen am liebsten beschädigte oder verwelkte Sonnenblumen, möglicherweise aufgrund von Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung der Pflanzen.(Boone, 2019; Lewis, 1984; Milne, 1992)

Differentialheuschrecken fressen viele Arten von Pflanzen, einschließlichGräser, Forbs, Nutzpflanzen und Obstbäume. Sie werden essenMais,Alfalfa,gerade noch,Sojabohne,WeizenPflanzen. Sie fressen auch FamilienmitgliederAsteraceae, einschließlichriesige Ambrosia,Blut Ambrosia,gewöhnliche Sonnenblumen, undstacheliger Salat. Unterschiedliche Heuschrecken fressen gerne beschädigte oder verwelkte Sonnenblumen, möglicherweise aufgrund von Veränderungen in der chemischen Zusammensetzung der Pflanzen.(Boone, 2019; Lewis, 1984)

  • Primäre Ernährung
  • Pflanzenfresser
    • folivore
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter

Prädation

Differenzielle Heuschrecken werden gejagt vonfaden-taillierte Wespen,Feldgrillen, und Käfer der FamilieCarabidae, bekannt als Laufkäfer, Tigerkäfer, Soldatenkäfer und Blasenkäfer. Sie werden auch von Fliegen gejagt, wie zRäuber fliegtundBiene fliegt.Vögelsind wichtige Räuber aller Heuschrecken, einschließlich dieser Art.(Capinera, 2001)

Ökosystemrollen

Differentialheuschrecken fressen viele Pflanzenarten, darunter Gräser, Kräuter, Nutzpflanzen und Früchte. Nymphen und Eier werden gejagt vonfaden-taillierte Wespen,Feldgrillen,Räuber fliegt,Biene fliegt, und Käfer der FamilieCarabidae. Erwachsene und Nymphen werden gejagt vonVögel. Fliegen in den Familien vonWurzelmade fliegt,verhedderte Fliegen,Fleisch fliegt, undparasitäre Fliegensind Parasitoide, die Nymphen und Erwachsene befallen.(Boone, 2019; Capinera, 2001)

Kommensale/parasitäre Arten

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Differentialheuschrecken sind ein berüchtigter Pflanzenschädling. Sie sind dafür bekannt, Ernten von . zu zerstörenAlfalfa,Mais,Sojabohnen,Baumwolle, Gemüse und sommergrüne Obstbäume. Dichte Schwärme von Erwachsenen können ein Maisfeld in 3-4 Tagen zerstören. Nymphen können kleine Körner angreifen,Alfalfa, und da ist.(Milne, 1992)

  • Negative Auswirkungen
  • Pflanzenschädling

Erhaltungsstatus

Mitwirkende

Deena Hauze (Autorin), Mitarbeiterin der Tieragenten.