Meleagris ocellataocellated Truthahn

Von Rachel McFalls

Geografische Reichweite

Truthähne sind auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan, im Norden Guatemalas sowie im Nordwesten und Westen von Belize endemisch.(Baillie und Groombridge, 2004)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Ocellated Truthähne bewohnen am häufigsten immergrüne Tiefland- und tropische Laubwälder. Während der Brutzeit werden Lichtungen genutzt. Vögel können auch in so unterschiedlichen Lebensräumen wie Marschland, Savanne, verlassenem Ackerland und altem Regenwald gefunden werden.(Benstead und Capper, 2007; „Artenprofil – Ocellated Turkey“, 2008; Taylor, et al., 2002)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Savanne oder Grasland
  • Wald
  • Regenwald
  • Feuchtgebiete
  • Sumpf

Physische Beschreibung

Ocellated Truthähne ähneln im Aussehen nordamerikanischen Wildtruthähnen (Meleagris gallopavo), aber leichter und brillanter gefärbt. Männchen wiegen etwa 4,5 kg und sind etwa 0,9 m lang. Weibchen wiegen etwa 2,7 kg.



Die Körperfedern von Truthähnen haben eine schillernde bronzegrüne Farbe, wobei die des Männchens heller sind als die des Weibchens. Die Schwanzfedern sind bläulich-grau mit blau-bronzefarbenen Augenflecken an den Enden, die diesem Vogel seinen Namen geben, daAugeist lateinisch für Auge. Auch die Schwanzfedern haben eine leuchtend goldene Spitze.

Die Haut von Kopf und Hals ist ohne Federn, ist leuchtend blau und ist mit orange-roten Knötchen oder „Warzen“ übersät. Um das Auge ist ein leuchtend roter Hautring. Männchen haben auf dem Kopf eine blaue fleischige Krone mit gelb-orangen Warzen. Während der Brutzeit vergrößert sich die Krone und der Augenring und die Warzen werden bei den Männchen besser sichtbar. Die Beine sind bei beiden Geschlechtern dunkelrot, aber erwachsene Männchen haben Sporen von etwa 3,8 cm Länge.(„Artenprofil – Ocellated Turkey“, 2008; „Species profile – Ocellated Turkey“, 2008; Taylor, et al., 2002)

  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • männlich bunter
  • Ornamentik
  • Durchschnittliche Masse
    Männchen 4,5 und Weibchen 2,7 kg
    Pfund
  • Durchschnittliche Länge
    0,9 m
    2,95 ft

Reproduktion

Ocellated Truthähne brüten saisonal. Ab der ersten Februarwoche beginnt sich das Aussehen der Männchen zu verändern, wobei die Kronen vergrößert und die Hautwarzen ausgeprägter und bunter werden. Von Februar bis April fressen und stolzieren die Männchen, um Partner anzulocken. Kurz bevor er stolziert, wedelt ein Männchen mit den Schwanzfedern hin und her. Während der Strebe spreizt er den Schweiffächer, hält Kopf und Nacken über den Körper, schleift beide Flügel über den Boden und lässt einen Flügel vibrieren. Er stolziert und umkreist eine Henne, bis sie entweder geht oder sich zur Kopulation hinhockt. Männchen können auch während eines Struts verschlingen.

Diese Brutschauen treten in offenen Gebieten am frühen Morgen vor Sonnenaufgang auf. Nach Sonnenaufgang kehren die Vögel in den Wald zurück, wo die Temperatur kühler ist. Die Männchen fressen weiterhin im Wald, während sie auf dem Boden sitzen.(Taylor et al., 2002)

  • Stecksystem
  • polygyn

Die Brutzeit der Truthähne findet einmal im Jahr statt, wobei die meisten Bruten von Ende März bis Mitte April stattfinden. Hennen legen zwischen Mitte März und Mitte Mai 8 bis 16 Eier (durchschnittlich 12). Die meisten Küken schlüpfen Mitte Juni, aber das Schlüpfen kann von Anfang Mai bis Juli dauern. Eine Studie in Tikal (1993) zeigte, dass jede Henne durchschnittlich sechs Küken produzierte.(Gaumer, 1881; Taylor, et al., 2002)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • ovipar
  • Brutintervall
    Ocellated Truthähne brüten einmal im Jahr.
  • Brutzeit
    Die meisten Bruten finden von Ende März bis Mitte April statt.
  • Range Eier pro Saison
    8 bis 16

Das Weibchen beginnt ihre elterliche Investition mit dem Bau eines Nestes, in das sie ihre Eier legen kann. Das Nest wird in dichter Vegetation gebaut, um es vor Raubtieren zu verbergen. In den Boden wird ein kleiner Hohlraum gemacht und ein paar Stöcke und Blätter werden in und um das Loch gelegt. Wenn die Küken schlüpfen, wird die Henne kühn kämpfen und sogar ihr eigenes Leben riskieren, um das Leben ihrer Nachkommen zu verteidigen.(Gaumer, 1881)

Es ist nicht bekannt, ob Männer die elterliche Fürsorge übernehmen. Untersuchungen von Sugihara und Heston aus dem Jahr 1979 legen nahe, dass Truthähne mit Schnabel ein ähnliches Sozialsystem haben wie amerikanische Wildtruthähne (Meleagris gallopavo), in der Männer in der Regel keine elterliche Fürsorge übernehmen. Junge Truthähne können kurz nach dem Schlüpfen laufen und fressen.(Sugihara und Heston, 1981)

  • Investition der Eltern
  • vorgezogen
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • weiblich
    • schützend
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit

Lebensdauer/Langlebigkeit

Es liegen keine Informationen über die Lebensdauer von Truthähnen vor.

Verhalten

Ocellated Truthähne sind tagaktiv. Sie ernähren sich tagsüber und schlafen nachts in Bäumen. Sie sind schnelle Flieger und schnelle Läufer. Ocellated Truthähne sind gesellig und werden manchmal in großen Herden gesehen. Gaumer (1881) zählte einst 62 Truthähne, die auf drei benachbarten Bäumen nisten. Jede Herde scheint von einem Individuum angeführt zu werden, das die Bewegung der Herde kontrolliert.(Gaumer, 1881)

Größe und Zusammensetzung der Herde scheinen sich mit der Jahreszeit zu ändern. Sugihara und Heston (1981) beobachteten im Januar bei 3 Vögeln die durchschnittliche Herdengröße, wobei die Herden entweder nur aus erwachsenen Männchen oder aus einjährigen Männchen und Weibchen sowie ausgewachsenen Weibchen bestanden. Leopold (1948) stellte fest, dass die Herden im November 3 bis 10 Vögel umfassten und aus Hühnern und Fressern bestanden. Steadman et. al. (1979) beobachteten, dass die Herden von Februar bis März durchschnittlich 11 Individuen umfassten und aus Hühnern und Fressern bestanden. Bis April ging die durchschnittliche Herdengröße auf 3 Individuen zurück. Diese Abnahme der Herdengröße war darauf zurückzuführen, dass Männchen die Herde verließen, um Einzelgänger zu werden und Weibchen anzuziehen, und Weibchen, die die Herde verließen, um mit der Eiablage zu beginnen.(Sugihara und Heston, 1981)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • kursorisch
  • schrecklich
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • sesshaft
  • Sozial

Heimbereich

Derzeit gibt es keine Informationen über die durchschnittliche Größe des Reviers bei Truthähnen.

Kommunikation und Wahrnehmung

Bedeckte Truthähne sind nicht so laut wie nordamerikanische Truthähne, was an der hohen Anzahl von Raubtierarten in den Wäldern Mittelamerikas liegen könnte. Es kann in ihrem besten Interesse sein, ruhige Vögel zu sein, die unentdeckt bleiben. Männliche Truthähne machen jedoch niederfrequente Trommelgeräusche, gefolgt von einem hohen, schmatzenden Geräusch. Schlingen und Herumstolzieren werden von den Männchen in der Brutzeit verwendet, um Partner anzulocken. Sowohl Männchen als auch Weibchen machen einen nasalen Gacker-Putt-Ortsruf, der lauter gemacht werden kann, um Alarm auszulösen.(Taylor et al., 2002)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Ocellated Truthähne sind diätetische Generalisten. Ihre omnivore Nahrung besteht neben Insekten aus verschiedenen Samen, Beeren und Blättern. Sie wurden beobachtet, wie sie Grassamenköpfe vonPaspalum conjugatum, sowie die Blätter von Pflanzen wieAmbrosia artimosiifolia,Vitisspp.,Paspalumspp., undZebrinaspp. Zu den konsumierten Insekten gehören Motten, Käfer und Blattschneiderameisen (Atta Cephalotes). Diese Vögel suchen am Boden nach Nahrung und neigen dazu, beim Fressen in kleinen Gruppen zu bleiben.(„Artenprofil – Ocellated Turkey“, 2008; Sugihara und Heston, 1981)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Insekten
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Blätter
  • Wurzeln und Knollen
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht

Prädation

Erwachsene und junge Truthähne werden von Graufüchsen, Margaykatzen, Ozelots, Waschbären, Nasenbären, Pumas, Jaguarundi, Jaguaren, Schlangen und Greifvögeln gejagt. Menschen jagen auch erwachsene Truthähne als Nahrung.

Truthähne laufen schnell und fliegen gut, was ihnen hilft, Raubtieren zu entkommen. Sowohl männliche als auch weibliche Erwachsene machen einen lauten Gluck-Putt-Alarmruf, der andere in der Herde warnt. Vögel schlafen in Bäumen, wo sie vor Bodenräubern sicher sind.(Gaumer, 1881; Taylor, et al., 2002)

Ökosystemrollen

Ocellated Truthähne bieten Nahrung für Raubtiere. Auch der Insektenverzehr der Puten kann dazu beitragen, die Insektenpopulationen zu kontrollieren.(Taylor et al., 2002)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Die regulierte Sportjagd auf Truthähne und die Erhaltung des Lebensraums können der Wirtschaft zugute kommen. Mexiko hat Jagdvorschriften erlassen, um diese wertvolle Ressource zu schonen und gleichzeitig Jäger von außerhalb der Region anzulocken, um die Wirtschaft kleiner Dörfer anzukurbeln. Diese Truthähne sind eine Nahrungsquelle für die Einheimischen.(Taylor et al., 2002)

  • Positive Auswirkungen
  • Lebensmittel

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Es sind keine schädlichen Wirkungen von Truthähnen auf den Menschen bekannt.

Erhaltungsstatus

Relativ große Populationen von Truthähnen sind in Schutzgebieten von Belize zu finden, wo diese Art am häufigsten vorkommt. Im Allgemeinen sind Truthähne jedoch selten und wurden aus einigen Gebieten Mexikos wie Nord-Yucatan, West-Campeche, Nordost-Chiapas und Ost-Tabasco eliminiert. Die Überlebensraten für Weibchen und Küken während der Brutzeit liegen im Tikal-Nationalpark in Guatemala bei niedrigen 60-75% bzw. 15%.

Die Zahl nimmt aufgrund der intensiven Jagd nach Nahrung und Sport ab. Außerdem zerstören großangelegte Kahlschlag- und Brandrodungsmethoden, um Platz für die Landwirtschaft zu schaffen, geeignete Lebensräume und machen Vögel leichter zu Jagdzielen.(Benstead und Capper, 2007; 'Artenprofil - Ocellated Turkey', 2008)

Andere Kommentare

Meleagris ocellataist manchmal auch bekannt alsAgriocharis ocellata.(Benstead und Capper, 2007)

Mitwirkende

Tanya Dewey (Herausgeberin), Animal Agents.

Rachel McFalls (Autor), Northern Michigan University, Alec R. Lindsay (Herausgeber, Dozent), Northern Michigan University.