Mellita quinquiesperforata

Von Lauren Sweeten

Geografische Reichweite

Mellita quinquiesperforata, oder Schlüsselloch-Seeigel, sind entlang der Ostküste der Vereinigten Staaten von Virginia in Richtung Süden verstreut, umgeben die Halbinsel Florida, westlich in den Golf von Mexiko bis Texas, südlich bis Mexiko und entlang der Küste Brasiliens. Schlüsselloch-Seeigel sind auch entlang der Küsten von Bermuda, Jamaika und Puerto Rico zu finden.(Fotheringham, 1989; Meinkoth, 1981)

  • Biogeografische Regionen
  • Atlantischer Ozean
    • einheimisch

Lebensraum

Mellita quinquiesperforatakommt in seichten Gewässern unterhalb der Gezeitenlinien in sandigen Böden vor. Der Schlüsselloch-Seeigel bevorzugt Lebensräume, in denen der Salzgehalt des Wassers mehr als 23 Promille beträgt. Der Seeigel wird am häufigsten in Buchten in der Nähe von Buchten gefunden.(Fotheringham, 1989; Meinkoth, 1981)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • Salzwasser oder Meer
  • Aquatische Biome
  • Küsten
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Gezeiten oder Litoral

Physische Beschreibung

Mellita quinquiesperforatakann bis zu 140 mm lang und 15 cm breit werden. Kleinere Schlüsselloch-Seeigel liegen im Durchschnitt bei 75 mm. Schlüsselloch-Seeigel unterscheiden sich stark von den eng verwandten Seeigeln. Schlüsselloch-Seeigel haben keine Arme, aber viel kürzere Stacheln. Ihre Körper sind abgeflacht mit einer Aufwärtsneigung zur Mitte der aboralen (oberen) Seite, aber nicht perfekt kreisförmig. Die orale (untere) Oberfläche ist normalerweise flach oder konkav mit dem Mund direkt in der Mitte und dem Anus seitlich. Der Mund besteht aus fünf kreisförmig angeordneten Zähnen, die die sogenannte „Aristoteles-Laterne“ bilden.Mellita quinquiesperforataSkelette werden als Test bezeichnet und sind mit Epidermis, Stacheln zum Graben, Röhrenfüßen zur Fortbewegung und Zilien bedeckt. Auf der aboralen Seite sind Petalloide, spezialisierte Röhrenfüße, in Form von fünf Blütenblättern angeordnet. Die Petalloide werden als Kiemen verwendet. Es gibt fünf ovale Löcher, Lunules genannt, die die Tests von Schlüsselloch-Seeigeln vollständig durchdringen. Es gibt zwei Paare von Lunulen, ein Paar nach oben und ein großes längeres Loch zwischen dem zweiten Paar nach unten. Jüngere Schlüsselloch-Seeigel haben Kerben, die sich später zu den Lunules entwickeln. Färbung vonM. quinquiesperforataumfasst tan, braun und gelegentlich grau oder grünlich. Männliche und weibliche Schlüsselloch-Seeigel können nicht durch äußere Merkmale unterschieden werden.(Bullough, 1950; Fox, 2001; Gosner, 1978; Hyman, 1995; Meinkoth, 1981; The Assateague Naturalist, 2001)



  • Andere physikalische Merkmale
  • ektotherm
  • heterothermisch
  • Radialsymmetrie

Entwicklung

Die Lebenszyklen von Schlüsselloch-Seeigeln sind komplex und durchlaufen mehrere Stadien der Metamorphose. Nach der Befruchtung entwickeln sich die Eier zu schwimmenden Larven, die beidseitig symmetrisch sind. Diese schwimmenden Larven sind mit Flimmerhärchen bedeckt, treiben vier bis sechs Wochen lang als Plankton durch das Meerwasser und ernähren sich von winzigen Organismen, bis sie sich in junge Schlüsselloch-Seeigel verwandeln, die auf dem Meeresboden zu Erwachsenen heranwachsen. Die jungen Schlüsselloch-Seeigel fressen Sand und speichern ihn in ihrem Darm, um sie zu beschweren, während sie sich zu Erwachsenen entwickeln. Erwachsene Schlüsselloch-Seeigel sind radialsymmetrisch. Wie alle Stachelhäuter sind Schlüsselloch-Seeigel Coelomaten und Deuterostomaten.(Fotheringham, 1989; Hyman, 1995; McHenry, 1998)

  • Entwicklung - Lebenszyklus
  • Metamorphose

Reproduktion

Mellita quinquiesperforatabrüten jährlich vom späten Frühjahr bis in die Sommermonate. Der Befruchtungserfolg wird durch äußere Faktoren wie Temperatur, Licht, Salzgehalt und Standort der Erwachsenen beeinflusst.(Fotheringham, 1989; McHenry, 1998)

Schlüsselloch-Seeigel vermehren sich sexuell durch äußere Befruchtung. Millionen von Eiern und Spermien werden ins Wasser abgegeben, wo die Befruchtung stattfindet. Sie sind auch in der Lage, Stacheln und Bereiche ihres Testes zu regenerieren.(Fotheringham, 1989; McHenry, 1998)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
    • extern
  • Brutzeit
    Spätfrühling in die Sommermonate

Es gibt keine elterlichen Investitionen nach dem Laichen.

  • Investition der Eltern
  • Vordüngung
    • Bereitstellung

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die durchschnittliche Lebensdauer vonM. quinquiesperforatabeträgt vier Jahre, aber es ist bekannt, dass sie bis zu zehn Jahre überleben.(McHenry, 1998)

  • Typische Lebensdauer
    Status: wild
    10 (hoch) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    4 Jahre

Verhalten

Schlüsselloch-Seeigel sind frei lebende soziale Tiere. Sie leben in großen Gruppen, die dem Schutz und der erfolgreichen Fortpflanzung dienen können, da die Befruchtung von außen erfolgt. Es wird angenommen, dass das Leben in großen Gruppen durch die Nahrungsverfügbarkeit beeinflusst wird. Im Gegensatz zu anderenStachelhäuterMit Armen kann sich der Schlüssellochigel nur umgedreht aufrichten, indem er sich vertikal eingräbt und dann mit der rechten Seite nach oben umfällt.(Bullough, 1950; Fotheringham, 1989; Hyman, 1995; McHenry, 1998)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • beweglich
  • Sozial

Kommunikation und Wahrnehmung

Schlüsselloch-Seeigel nehmen die Umgebung, Licht und Temperatur durch Berührung durch die vielen Sinneszellen wahr, die sich auf der Epidermis befinden. Diese Zellen werden auch verwendet, um sozial zu kommunizieren.(Hyman, 1995; McHenry, 1998)

  • Kommunikationskanäle
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • chemisch

Essgewohnheiten

Schlüsselloch-Seeigel sind Allesfresser und ziehen mit ihren Röhrenfüßen Nahrungspartikel aus dem Sand. Die Nahrungspartikel werden dann durch Flimmerhärchen und Schleimhaut zum Mund geleitet. Zu den verzehrten Nahrungsmitteln gehören Mikroorganismen, Algen, Meerespflanzen und Schalentiere.(Fotheringham, 1989; Hyman, 1994; The Assateague Naturalist, 2001)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Wasserkrebse
  • andere wirbellose Meerestiere
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Algen
  • Makroalgen
  • Andere Nahrung
  • Mikroben

Prädation

Schlüsselloch-Seeigel verteidigen sich passiv. Das robuste Skelett und die Stacheln dienen als Abwehrmechanismen. Sie graben sich auch unter den Sand, um sich zu verstecken.(Fotheringham, 1989; Gosner, 1978; McHenry, 1998; The Assateague Naturalist, 2001)

Ökosystemrollen

Mellita quinquiesperforataspielen eine wichtige Rolle in ihrem Ökosystem. Schlüsselloch-Seeigel kontrollieren die Populationen vieler kleiner Organismen. Durch ihre Massenproduktion von Gameten, die zu Larven werden, dienen sie als Nahrung für die vielen anderen Organismen innerhalb desselben Ökosystems. Sie stören oft mehrere Sedimentschichten, indem sie nach Nahrung suchen und graben.(Hyman, 1994; McHenry, 1998)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Eine positive Bedeutung für den Menschen ist nicht bekannt.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Eine negative Bedeutung für den Menschen ist nicht bekannt.

Erhaltungsstatus

Andere Kommentare

Schlüsselloch-Seeigel werden am häufigsten als Sanddollars bezeichnet. Sie werden meistens an Stränden angeschwemmt gefunden und werden häufig von Strandsammlern gesammelt und bleichen nach ihrem Tod weiß. Sanddollars wurden auch von Christen als Symbol ihres Glaubens verwendet.(Fotheringham, 1989; The Assateague Naturalist, 2001)

Mitwirkende

Renee Sherman Mulcrone (Herausgeberin).

Lauren Sweeten (Autorin), Southwestern University, Stephanie Fabritius (Herausgeberin), Southwestern University.