Metachirus nudicaudatusbraunes vieräugiges Opossum

Von Leila Siciliano Martina

Geografische Reichweite

Braune vieräugige Opossums (Metachirus nudicaudatus) haben ein ziemlich großes Verbreitungsgebiet in Mittel- und Südamerika. Diese Tiere sind bis in den Norden bis Südmexiko, südlich bis Nordost-Brasilien und Argentinien, östlich bis Guyana, Französisch-Guayana und Surinam und westlich bis Peru und Ecuador zu finden.(Brito et al., 2012; Gardner und Dagosto, 2008; Nowak, 2005)

  • Biogeografische Regionen
  • neotropisch
    • einheimisch

Lebensraum

Braune vieräugige Opossums kommen in einer Vielzahl von Höhenlagen vor, vom Meeresspiegel bis über 2.100 m. Ebenso können ihre Lebensräume von superfeuchten Restinga-Wäldern, Cerrados und Auwäldern reichen. Sie können in buschigen Umgebungen oder Sekundärwäldern mit spärlichem Unterholz gefunden werden. Unabhängig davon nisten sie normalerweise in Gebieten mit einer dicken Schicht Waldstreu. In einem ihrer Restinga-Lebensräume betrug die durchschnittliche Jahrestemperatur 26 bis 28°C, mit einer durchschnittlichen Jahresniederschlagsmenge von 1.250 bis 1.600 mm.(Brito, et al., 2012; Freitas, et al., 1997; Gardner und Dagosto, 2008; Helder-Jose und Freymuller, 1995; Loretto, et al., 2005; Nowak, 2005; Santori, et al., 1995 ;)

  • Lebensraumregionen
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wald
  • Reichweitenhöhe
    0 bis 2.100 m
    0,00 bis ft

Physische Beschreibung

Braune vieräugige Opossums sind mittelgroße Beuteltiere und die größtenDidelphidohne Beutel. Ihre Kopf- und Körperlänge beträgt 190 bis 310 mm und ihre Schwanzlänge beträgt 195 bis 390 mm. Geschlechtsdimorphismus ist bei dieser Art vorhanden; im Allgemeinen sind Weibchen etwa 20 bis 30 mm kleiner als Männchen. Männchen durchschnittlich 490 Gramm, Weibchen durchschnittlich 350 Gramm und das durchschnittliche Gesamtkörpergewicht der Art beträgt 460 Gramm. Ihr kurzes, dichtes, seidiges Rückenfell kann je nach Verbreitung von rötlich bis gelblich-braun variieren. Ihr Rückenfell verdunkelt sich oft, wenn es sich ihrem Hinterteil nähert, und hellt sich an ihren Seiten auf. Ihr Fell kann entlang des Rückens dünne blasse Streifen haben. Ventral ist ihr Fell gelblich oder gelbbraun. Braune vieräugige Opossums haben dünne Schädel mit einem langen Podest. Ihr Gesicht ist dunkel und schwärzlich. Sie haben weißliche Flecken über jedem Auge und ein blasses Podest und blasse Wangen. Braune vieräugige Opossums haben auch einen dicken rotbraunen Streifen, der jedes Auge umgibt, von der Nase bis zu den haarlosen braunen Ohren. Ihre Zahnformel ist ähnlich wie bei anderenDidelphide: 5/4, 1/1, 3/3, 4/4, mit insgesamt 50 Zähnen. Ihr spärlich behaarter Schwanz ist länger als ihre Kopf- und Körperlänge und erscheint bräunlich mit einer weißen Spitze. Diese Tiere haben auch weißliche Füße.(Gardner und Dagosto, 2008; Helder-Jose und Freymuller, 1995; Nowak, 2005; Reid, 2009; Richard-Hansen, et al., 1999; Smith, 2008)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • homoiotherm
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Durchschnittliche Masse
    460 g
    16,21 Unzen
  • Durchschnittliche Masse
    440 g
    15,51 Unzen
    Ein Alter
  • Reichweitenlänge
    385 bis 700 mm
    15,16 bis 27,56 Zoll
  • Durchschnittlicher Grundumsatz
    1.144 Watt
    Ein Alter

Reproduktion

Es gibt derzeit nur sehr wenige Informationen über die Paarungssysteme speziell von braunen vieräugigen Opossums. Familienmitglieder jedochDidelphidaegelten allgemein als polygyn. Männchen der untersuchten Arten konkurrieren um reproduktive Weibchen. Allgemein,Didelphidezeigen weder Balzanzeigen noch Paarbindungen.(Fernandes, et al., 2010; O'Connell, 2006)

Braune vieräugige Opossums brüten wahrscheinlich während der Regenzeit von Oktober bis April. Diese polyöstrischen Tiere haben wahrscheinlich 2 Würfe pro Jahr. Laktierende Weibchen wurden während eines Großteils des Jahres im Februar, April, Mai, Juni, September und Oktober gefangen. Weibchen mit Jungen wurden im Februar, April, Juni und Oktober bis Dezember gefunden. Ebenso wurden einzelne Jugendliche von Januar bis Juni und November gefangen genommen. Wie diese große Bandbreite an Datteln zeigt, gibt es noch viel über die Fortpflanzungszeit bei braunen vieräugigen Opossums zu verstehen. Ihre Wurfgrößen reichen von 1 bis 9 Nachkommen, mit durchschnittlich 5 Jungen pro Wurf. Weibchen haben keinen Beutel, sondern eine einzelne seitliche Hautfalte am Bauch mit 5, 7 oder 9 Mammas.(Bergallo, 1994; Brito, et al., 2012; Diaz und Flores, 2008; Gardner und Dagosto, 2008; Nowak, 2005; Smith, 2008)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • lebendgebärend
  • Brutintervall
    Braune vieräugige Opossums produzieren wahrscheinlich 2 Würfe pro Jahr.
  • Brutzeit
    Braune vieräugige Opossums brüten wahrscheinlich während der Regenzeit von Oktober bis April.
  • Bereichszahl der Nachkommen
    1 bis 9
  • Durchschnittliche Anzahl Nachkommen
    5
    Ein Alter

Über die elterliche Anlage von braunen vieräugigen Opossums ist sehr wenig bekannt. Es wird angenommen, dass sich Weibchen in der Regenzeit fortpflanzen, und es gab Berichte über Nachkommen, die während eines Großteils der Trockenzeit mit Weibchen in Verbindung gebracht wurden. Nachdem sie eine Zeit lang an der Brust ihrer Mutter geblieben sind, reiten junge braune vieräugige Opossums wahrscheinlich bei nächtlichen Ausflügen auf dem Rücken ihrer Mutter.(Bergallo, 1994; Diaz und Flores, 2008; Smith, 2008)

  • Investition der Eltern
  • altrial
  • weibliche elterliche Fürsorge

Lebensdauer/Langlebigkeit

Die maximale Lebensdauer von braunen vieräugigen Opossums wird auf 3 bis 4 Jahre geschätzt. Ihre Langlebigkeit kann durch die Häufigkeit beeinflusst werden, mit der sie von Autos angefahren werden.(Nowak, 2005; Smith, 2008)

Verhalten

Braune vieräugige Opossums sind Einzelgänger und terrestrisch. Sowohl Männchen als auch Weibchen dieser Art bauen kugelförmige Nester aus trockenen Blättern und Zweigen in der Waldstreu und zwischen Baumwurzeln. Diese Tiere sind nachtaktiv; ihre Spitzenaktivität tritt zwischen 20 und 23 Uhr auf; nach 2 Uhr morgens zeigen sie keine Aktivität mehr. Diese Tiere können auch nach einem Regenfall ihre Aktivitätsrate erhöhen. Braune vieräugige Opossums sind vorsichtig und ängstlich, sie bewegen sich schnell und laufen leise, wenn sie gestört werden, sie werden auch weniger wahrscheinlich gefangen als andereDidelphide.(Brito et al., 2012; Emmons, 1990; Gardner und Dagosto, 2008; Loretto, et al., 2005; Moraes Junior, 2004; Nowak, 2005; Reid, 2009)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • schrecklich
  • nachtaktiv
  • beweglich
  • einsam
  • Durchschnittliche Gebietsgröße
    7.400 (+/- 5.400) m^2

Heimbereich

Diese Tiere haben große Reviere und ziehen oft um, sie benutzen denselben Nistplatz nicht länger als zwei Monate. Ihre durchschnittlichen Reviergrößen durchschnittlich 7.400 Quadratmeter (+/- 5.400 m2), ohne signifikante Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Ein verfolgtes Weibchen legte eine durchschnittliche Distanz von 549,9 Metern (+/- 49,5 m) pro Nacht zurück. Im Durchschnitt gibt es 8,3 Individuen pro Quadratkilometer.(Bergallo, 1994; Gentile und Cerqueira, 1995; Loretto et al., 2005; Moraes Junior, 2004; Robinson und Redford, 1986)

Kommunikation und Wahrnehmung

Braune vieräugige Opossums sind im Allgemeinen ruhige Tiere; Wenn sie jedoch eine Bedrohung wahrnehmen, können sie klicken oder mit den Zähnen knirschen und zischen. Ein in die Enge getriebenes Weibchen mit Jungen wurde beobachtet, wie es mit ihrem Körper gegen ihr belaubtes Nest pulsierte, was ihr das Aussehen eines viel größeren Tieres verlieh. Aufgrund ihres jungen Alters kann ihre Fähigkeit, schnell zu laufen, beeinträchtigt sein. Diese Tiere haben auch 2 parakloakale Duftdrüsen, die bei Männchen größer sind. Allgemein,Didelphidehaben auch ein gutes Seh- und Hörvermögen, obwohl diese spezifischen sensorischen Funktionen für braune vieräugige Opossums nicht beschrieben wurden.(Gardner und Dagosto, 2008; Helder-Jose und Freymuller, 1995; Loretto, et al., 2005; O'Connell, 2006)

  • Kommunikationskanäle
  • akustisch
  • chemisch
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Braune vieräugige Opossums sind hauptsächlich insektenfressend; Da diese Tiere den Waldboden nur selten verlassen, beschränkt sich ihre Ernährung meist auf Gegenstände aus der Laubstreu. Ihre wirbellose Ernährung umfasstKakerlaken,Ameisen,Käfer,Termiten,Tausendfüßler,Heuschrecken,fliegt,Zikaden,Ohrwürmer,Flusskrebs,SchneckenundSpinnen. Ihre Nahrung umfasst auch einige Früchte und Samen und kleine Wirbeltiere wie Säugetiere, Reptilien und Amphibien sowie Eier.(Freitas, et al., 1997; Gardner und Dagosto, 2008; Loretto, et al., 2005; Nowak, 2005; Reid, 2009; Santori, et al., 1995)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Vögel
  • Säugetiere
  • Amphibien
  • Reptilien
  • Eier
  • Insekten
  • terrestrische Nicht-Insekten-Arthropoden
  • Weichtiere
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht

Prädation

Die Überreste von braunen vieräugigen Opossums wurden im Mageninhalt einer Vielzahl von Eulenarten gefunden, daruntergestreifte Eulen.Harpyien-Adlersind auch dafür bekannt, vieräugige Opossums zu jagen. Ebenso wird ihr Lebensraum von einer Vielzahl vonfelidArten einschließlichOzelots,Oncillas,margays,Jaguare,PumasundJaguarundis, ebenso wiecanidSpeziesculpeo füchse,kurzohrige hundeundBuschhunde, die alle braune vieräugige Opossums erbeuten können.(Gardner und Dagosto, 2008; Smith, 2008; Solari, et al., 2006)

  • Bekannte Raubtiere

Ökosystemrollen

Braune vieräugige Opossums sind dafür bekannt, eine Vielzahl von Parasiten zu tragen, darunter Botflies, Flöhe, Zecken, Nematoden, Trematoden, Cestoden und akanthocephale Würmer.(Bossi Paolinetti und de Godoy Bergallo, 1992; Diaz und Flores, 2008; Smith, 2008)

Kommensale/parasitäre Arten
  • Fliege (Metacuterebra apicalis)
  • Zecken (Ixodes lucia)
  • Flöhe (Adoratopsylla intermedia)
  • Nematoden: (Aspidodera subulata,Cruzia tentaculata,Physaloptera mirandai,Strongylus quator,Travassostrongylus fivetus,Travassostrongylus,T. Drittel,Viannaia auffällig,Viannaia pusilla,Physaloptera mirandai)
  • Trematoden: (Podospathalium pedatum)
  • zestoden: (Linstowia iberingi,Mathevotaenia bivittata)
  • Akanthocephala: (Gigantorhynchus ortizi)

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Derzeit sind keine positiven Auswirkungen von braunen vieräugigen Opossums auf die menschliche Bevölkerung bekannt.

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Braune vieräugige Opossums werden gelegentlich für die Zerstörung von Ernten verantwortlich gemacht.(Nowak, 2005)

  • Negative Auswirkungen
  • Pflanzenschädling

Erhaltungsstatus

Derzeit gelten braune vieräugige Opossums gemäß der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN als am wenigsten besorgniserregende Art. Diese Tiere sind wahrscheinlich weit verbreitet, werden aber selten gesehen, haben möglicherweise eine große Population und kommen in einer Vielzahl von Schutzgebieten vor.(Brito et al., 2012; Reid, 2009)

Andere Kommentare

Aufgrund der physikalischen Variationen dieser Art in verschiedenen Verbreitungsgebieten wurde vorgeschlagen, dass eine Art, die als eine Art bekannt ist, tatsächlich mehrere sein kann. Derzeit haben braune vieräugige Opossums 5 anerkannte Unterarten, darunterM.n. Kolumbien,M.n. bescheiden,M.n. Myosuros,M.n nudicaudatusundM.n. tschudii.(Brito et al., 2012; Gardner und Dagosto, 2008; Miranda, et al., 2009)

Mitwirkende

Leila Siciliano Martina (Autorin), Mitarbeiterin der Tieragenten.