Mimus polyglottosnördliche Spottdrossel

Von Eve Breitmeyer

Geografische Reichweite

Nördliche Spottdrosseln sind in ganz Nordamerika verbreitet, einschließlich Kanada und Mexiko. Tatsächlich wurden Sichtungen so weit vor der Küste wie Hawaii (wo sie eingeführt wurden) gemeldet. Nördliche Spottdrosseln kommen jedoch am häufigsten in den südlichen Regionen der Vereinigten Staaten vor und werden am häufigsten in Texas und Südflorida gesichtet. Sie brüten von Nordkalifornien, Ost-Nebraska, Süd-Ontario und Atlantik-Kanada nach Süden bis Südmexiko.(Rylander, 2002; Texas Parks & Wildlife Department, 2003; Wild Birds Forever, Datum unbekannt)

  • Biogeografische Regionen
  • Nearktisch
    • einheimisch
  • ozeanische Inseln
    • eingeführt

Lebensraum

Nördliche Spottdrosseln bevorzugen offene Gebiete und Waldränder. Sie sind häufig in Wohngebieten, Ackerland, Straßenrändern, Stadtparks, offenen Grasflächen mit Dickicht und Buschwüsten zu finden. Sie benötigen einen Baum oder eine höhere Stange, von der aus sie ihr Territorium verteidigen können. Nördliche Spottdrosseln besetzen das ganze Jahr über einen ähnlichen Lebensraum.(Nature of New England, 2003; Rylander, 2002; Texas Parks & Wildlife Department, 2003)

  • Lebensraumregionen
  • gemäßigt
  • tropisch
  • terrestrisch
  • Terrestrische Biome
  • Wüste oder Düne
  • Savanne oder Grasland
  • Buschwald
  • Andere Lebensraumfunktionen
  • Urban
  • Vorort-
  • landwirtschaftlich

Physische Beschreibung

Nördliche Spottdrosseln sind mittelgroße Vögel mit langen Beinen und Schwänzen und kurzen, abgerundeten Flügeln. Männchen sind größer als Weibchen, mit einer Länge von etwa 22 bis 25,5 cm und einem durchschnittlichen Gewicht von 51 g. Weibchen sind 20,8 bis 23,5 cm lang und wiegen durchschnittlich 47 g. Nördliche Spottdrosseln haben eine graubraune Oberseite mit einem großen weißen Fleck auf jedem Flügel und weißen äußeren Retrices, die im Flug auffallen. Ihre schwarzen Schnäbel sind lang und etwas abgebogen. Männchen und Weibchen ähneln sich im Aussehen, mit Ausnahme des Größenunterschieds und der etwas dunkleren Schwanzfedern bei den Weibchen. Jungtiere ähneln Erwachsenen, haben jedoch braune Flecken auf der Unterseite.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Rylander, 2002)



  • Andere physikalische Merkmale
  • endothermisch
  • bilaterale Symmetrie
  • Sexualdimorphismus
  • männlich größer
  • Geschlecht unterschiedlich gefärbt oder gemustert
  • Reichweite Masse
    47 bis 51 g
    1,66 bis 1,80 Unzen
  • Reichweitenlänge
    20,8 bis 25,5 cm
    8,19 bis 10,04 Zoll

Reproduktion

Nördliche Spottdrosseln sind im Allgemeinen monogam. Polygynie und Bigamie scheinen bei dieser Art nur selten vorzukommen. Brutpaare bleiben für die Dauer einer Brutsaison zusammen, manchmal sogar ein Leben lang.

Männchen errichten ein Territorium und versuchen, ein Weibchen mit Balzanzeigen anzulocken. Sie können das Weibchen beim Rufen durch das Territorium jagen oder entlang Strauch- und Baumästen laufen und ihre möglichen Nistplätze zeigen. Männchen führen auch eine Flugvorführung durch, die ihre weißen Flügelflecken zeigt. In der Flugvorführung singen die Männchen ununterbrochen, während sie einige Meter in die Luft fliegen und dann langsam mit dem Fallschirm wieder nach unten springen.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Holoweb, 2001; Rylander, 2002)

  • Stecksystem
  • monogam

Nördliche Spottdrosseln brüten im Frühjahr und Frühsommer. Ihre Nester sind sperrig und becherförmig und bestehen aus Zweigen, Baumwolle, trockenen Blättern, Stängeln, Papier, Gras und anderem organischen Material. Nester werden in Sträuchern und Bäumen in einer Höhe von einem bis fünfzig Fuß über dem Boden gebaut. Nach der Paarung legt das Weibchen zwei bis sechs Eier (durchschnittlich 4 Eier), die etwa 24 mal 18 mm groß sind. Die Eier haben meist eine blaue bis grünliche Farbe und können mehrere braune oder rötliche Flecken aufweisen. Weibliche Spottdrosseln sind die einzigen Brutapparate der Eier. Die Eier schlüpfen nach 11 bis 14 Tagen. Obwohl die Küken beim Schlüpfen flugunfähig sind, verlassen sie das Nest nach 10 bis 12 Tagen. Wenn die Jungen flügge werden, beginnt das Weibchen normalerweise, ein neues Nest zu bauen, und das Männchen ist aktiv dabei, den Jungen das Fliegen beizubringen und sie weiterhin zu füttern. Die Jungvögel sind in 10 bis 15 Tagen selbstständig und erreichen in einem Jahr die Geschlechtsreife. Nördliche Spottdrosseln können 2 bis 4 Bruten pro Jahr aufziehen.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Holoweb, 2001; Rylander, 2002)

  • Wichtige reproduktive Funktionen
  • iteroparisch
  • Saisonale Zucht
  • gonochorisch / gonochoristisch / zweihäusig (Geschlecht getrennt)
  • sexuell
  • Düngung
  • ovipar
  • Brutintervall
    Nördliche Spottdrosseln können 2 bis 4 Bruten pro Jahr haben.
  • Brutzeit
    Die Fortpflanzung erfolgt im Frühjahr und Frühsommer.
  • Range Eier pro Saison
    2 bis 6
  • Durchschnittliche Eier pro Saison
    4
    Ein Alter
  • Reichweite bis zum Schlüpfen
    11 bis 14 Tage
  • Reichweite Jungtieralter
    10 bis 12 Tage
  • Reichweitenzeit bis zur Unabhängigkeit
    10 bis 15 Tage
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (weiblich)
    1 Jahr
  • Durchschnittsalter bei sexueller oder reproduktiver Reife (männlich)
    1 Jahr

Weibchen bebrüten die Eier, Männchen nicht. Wenn die Eier jedoch schlüpfen, sind sowohl das Weibchen als auch das Männchen aktiv bei der Fütterung und dem Schutz der altrialischen Jungen. Nachdem die Küken flügge sind, beginnt das Weibchen, ein neues Nest für eine zweite Brut zu bauen. Während dieser Zeit bringen die Männchen den Jungen das Fliegen bei und füttern sie weiter.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Gough et al., 1998; Sprott und Mazzotti, 2001)

  • Investition der Eltern
  • keine elterliche beteiligung
  • altrial
  • Vordüngung
    • Bereitstellung
    • schützend
      • weiblich
  • Vorschlüpfen/Geburt
    • schützend
      • weiblich
  • vor dem Absetzen/Flügeln
    • Bereitstellung
      • männlich
      • weiblich
    • schützend
      • männlich
      • weiblich
  • vor der Unabhängigkeit
    • Bereitstellung
      • männlich
    • schützend
      • männlich

Lebensdauer/Langlebigkeit

Es ist bekannt, dass nördliche Spottdrosseln bis zu 8 Jahre in freier Wildbahn leben. In Gefangenschaft lebende nördliche Spottdrosseln werden bis zu 20 Jahre alt.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Sprott und Mazzotti, 2001)

  • Reichweitenlebensdauer
    Status: wild
    8 (hoch) Jahre
  • Reichweitenlebensdauer
    Status: Gefangenschaft
    20 (hoch) Jahre
  • Durchschnittliche Lebensdauer
    Status: wild
    178 Monate
    Labor für Vogelbänder

Verhalten

Nördliche Spottdrosseln sind vielleicht am besten für ihre bemerkenswerten Gesangsfähigkeiten bekannt. Diese Spezies kann mindestens 39 Lieder sowie 50 Rufnoten singen. Nördliche Spottdrosseln haben auch die Fähigkeit, Geräusche wie das Bellen von Hunden oder den Gesang anderer Vögel nachzuahmen.

Nördliche Spottdrosseln sind Einzelgänger und territorial. Während der Brutzeit sind sie oft sehr aggressiv; Sie greifen oft andere Tiere an, um ihr Territorium zu verteidigen, einschließlich so großer Tiere wie Katzen, Hunde und Menschen

Nördliche Spottdrosseln sind tagaktiv. Sie sind auch teilweise wandernd. Die meisten Individuen, die im nördlichen Teil des Verbreitungsgebietes brüten, ziehen für den Winter nach Süden. Diejenigen, die im südlichen Teil des Verbreitungsgebiets nisten, sind in der Regel ganzjährige Bewohner.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Texas Parks & Wildlife Department, 2003)

  • Wichtige Verhaltensweisen
  • baumartig
  • fliegt
  • tagaktiv
  • beweglich
  • wandernd
  • sesshaft
  • einsam
  • territorial

Heimbereich

Derzeit liegen uns keine Informationen über das Verbreitungsgebiet dieser Art vor.

Kommunikation und Wahrnehmung

Nördliche Spottdrosseln kommunizieren hauptsächlich mit Gesang. Sie können mindestens 39 verschiedene Lieder sowie 50 weitere Rufnotizen vortragen. Sie haben auch die Fähigkeit, bestimmte Geräusche wie Hundegebell, Klaviere, Sirenen und quietschende Tore nachzuahmen. Der Gesang ist auch ein wesentlicher Bestandteil bei der Paarung. Männchen nutzen ihren Gesang, um Partner anzulocken und ihr Revier zu markieren. Sie singen oft, sowohl nachts als auch tagsüber.

Nördliche Spottdrosseln verwenden auch visuelle Hinweise, um zu kommunizieren. Zum Beispiel führen Männchen eine „Flugvorführung“ durch, um einen Partner anzuziehen und zu umwerben (siehe Reproduktion: Paarungssysteme). Dieses Display integriert auditive und visuelle Kommunikationsmittel.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Rylander, 2002; Sprott und Mazzotti, 2001)

  • Kommunikationskanäle
  • visuell
  • akustisch
  • Andere Kommunikationsmodi
  • Mimikry
  • Wahrnehmungskanäle
  • visuell
  • berühren
  • akustisch
  • chemisch

Essgewohnheiten

Nördliche Spottdrosseln sind Allesfresser. Ihre Hauptnahrungsquellen sind Insekten, Beeren und Samen. Zu den Insekten, die sie fressen, gehören Käfer (BestellungColeoptera), Ameisen (bestellenHymenopteren), Heuschrecken (BestellungOrthopteren) und Spinnen (bestellenAraneae). Pflanzen, die in ihrer Ernährung enthalten sind, sind: Stechpalme, Maulbeeren, Himbeeren, Hartriegel, Brombeeren, Trauben und Feigen. Sie fressen auch Regenwürmer und gelegentlich kleine Krebstiere und kleineEidechsen.

Nördliche Spottdrosseln suchen normalerweise auf dem Boden oder sitzen auf einem Baum oder Strauch. Sie gewinnen Wasser, indem sie aus Pfützen, Fluss- und Seerändern trinken sowie Tau- und Regentropfen, die sich auf der Vegetation sammeln.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Gough, et al., 1998; Holoweb, 2001; Rylander, 2002; Wild Birds Forever, Date Unknown)

  • Primäre Ernährung
  • Omnivore
  • Tiernahrung
  • Reptilien
  • Insekten
  • terrestrische Würmer
  • Wasserkrebse
  • Pflanzliche Lebensmittel
  • Samen, Körner und Nüsse
  • Frucht

Prädation

Erwachsene Spottdrosseln sind anfällig für Raubtiere durchscharfschimmernde Falken,kreischende eulen,Eichelhäher schrubbenundgroße gehörnte eulen. Inkubierende Weibchen werden gelegentlich auch von Schlangen getötet.

Nördliche Spottdrosseleier und -küken sind anfällig für Raubtiere durchBlauhäher,Fischkrähen,Amerikanische Krähen,Schlangenund Eichhörnchen.

Wenn sich Raubtiere dem Nest nähern, geben Erwachsene Alarmrufe. Erwachsene mobben oft auch Raubtiere, die ein Territorium betreten, und schlagen sie manchmal.(Derrickson und Breitwisch, 1992)

Ökosystemrollen

Nördliche Spottdrosseln spielen eine wichtige Rolle als Samenverbreiter. Sie wirken sich auch auf die Populationen der Insekten aus, die sie essen. Nördliche Spottdrosseln beherbergen mehrere Ektoparasiten, darunter Schmeißfliegenlarven (FamilieCalliphoridae), Flöhe und Milben. Schließlich drei Kuhvogelarten (GattungMolothrus) Brut parasitieren nördliche Spottdrosseln. Dies bedeutet, dass diese Kuhvogelarten Eier in die Nester der nördlichen Spottdrosseln legen, die dann die Kuhvogelküken aufziehen.(Derrickson und Breitwisch, 1992; Sprott und Mazzotti, 2001)

  • Auswirkungen auf das Ökosystem
  • verteilt Samen

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Positiv

Nördliche Spottdrosseln fressen Insekten, die Menschen oft als Schädlinge betrachten. Dazu gehören Käfer, Ameisen, Wespen und Heuschrecken. Sie verbreiten auch die Samen vieler Pflanzen. Menschen studieren oft ihre einzigartigen Verhaltensweisen und ihr riesiges Stimmrepertoire.(Sprott und Mazzotti, 2001; Texas Parks & Wildlife Department, 2003)

  • Positive Auswirkungen
  • Forschung und Bildung
  • bekämpft Schädlingspopulation

Wirtschaftliche Bedeutung für den Menschen: Negativ

Nördliche Spottdrosseln werden wegen ihres nächtlichen Singens oft als Ärgernis angesehen, das die Menschen nachts wach halten kann. Gärtner und Landwirte mögen diese Vögel möglicherweise auch nicht, die sich oft von Obst und Gemüse ernähren und möglicherweise ihre Ernten schädigen.(Texas Parks & Wildlife Department, 2003)

  • Negative Auswirkungen
  • Pflanzenschädling

Erhaltungsstatus

Die Populationen der Nördlichen Spottdrossel sind umfangreich und derzeit nicht von Bedeutung für den Naturschutz. Weltweit gibt es schätzungsweise 45.000.000 Nördliche Spottdrosseln. Diese Art ist durch den US-amerikanischen Zugvogelvertragsgesetz geschützt.(Karl, 2000)

Mitwirkende

Alaine Camfield (Herausgeberin), Animal Agents.

Kari Kirschbaum (editor), Animal Agents.

Eve Breitmeyer (Autor), University of Michigan-Ann Arbor, Phil Myers (Herausgeber), Museum of Zoology, University of Michigan-Ann Arbor.